Autor Thema:  Benny und der Weg zum 3D Druck  (Gelesen 1367 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sonic_Sun

  • Ensign
  • Beiträge: 163
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #25 am: 06. Juli 2017, 20:02:37 »
Mit meinem Kommentar meinte ich im Grunde= Nein.   ;)  :nein:



Bei meiner Suche nach Antworten haben sich schon ein paar Dinge herausgestellt.

- ABS ist schwerer zu drucken als PLA, dafür lässt es sich einfacher versäubern und glätten
- Das Heizbett sollte eine Auflage bekommen aus Gründen der besseren Ablösung und Haftung
- Bei ABS Druck muss das Gerät ein Gehäuse mit Absaugung bekommen, da gesundheitsgefährdend
- PLA ist einfacher zu drucken aber aufwändiger weiter zu verarbeiten

Ich hab eine kostenlose 3D CAD Software gefunden, nein SketchUp ist es nicht. Es handelt sich um FreeCAD. Macht einen guten Eindruck. Welchen Slicer ich verwenden werde weiß ich derzeit noch nicht.

Die Entscheidung steht, ich werde Ende der Woche den Drucker bestellen. Dann geht's bald los mit Aufbau etc..

schau dir auch mal blender an. ist gratis und genau so stark wie 3dsmax oder c4d .
https://www.blender.org/
Gruß Christian

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #26 am: 07. Juli 2017, 07:43:33 »
Danke mache ich...  :thumbup:
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #27 am: 10. Juli 2017, 09:01:13 »
Am Sonntag haben wir uns gedacht, wir könnten mit dem Bau des Druckers beginnen. Also, los ging es.



Das pdf auf der enthaltenen SD-Karte zeigt die Schritte einigermaßen gut an. Es sind ein paar Fehler mit drin, die aber schnell behoben werden können, da bekannt und kommuniziert (von der Internetgemeinde).



Den Start macht der Rahmen…







Y-Motor und Endschalter werden an der hinteren Querstrebe befestigt.





Beim Einbau der Führungsstangen haben wir auf Spielfreiheit geachtet. Bringt ja nix, wenn die Stangen konstruktionsbedingt schon ein Axialspiel von ~1mm haben. Das ist der Präzision sicher nicht hilfreich. Gleiches gilt auch für die Führungen der Z-Achse. Die Führungen der X-Achse werden durch Madenschrauben gesichert, da tritt kein solches Spiel auf.



Bei der Montage der Kupplungen für den Verfahrweg in Z-Richtung musste unbedingt auf die Montage geachtet werden. Motorenwelle, sowie Trapezspindel werden nur je ca. 5mm eingeführt und festgezogen. Auch ein leichter Fix.



Der mitgelieferte Filamentrollen-Halter macht nur bedingt einen guten Eindruck. Ich werde mir eine Lösung für einen Kern in der Rollenmitte einfallen lassen. Dann rollt es besser.



Extruder und Hot-End haben leichte Modifikationen erhalten, damit der Lüfter schnell abgenommen werden kann. Ich habe mehrere starke Magnete verwendet. Das sollte halten, hoffe es klappt.





Die Elektrik wurde verbaut, Befestigungslösungen für die beiden Mosfets und das zweite Netzteil haben sich ergeben.





Und so steht er da, am Ende von Tag 1 des Aufbaus.



Ich habe außerdem in den Lagerböcken, soweit es ging, die neuen Gleitlager verbaut. Der Unterschied ist gewaltig. Da ich keine Wellensicherungsring-Zange daheim habe, tausche ich die anderen Lager im Betrieb aus. Auch fehlt mir noch etwas 2.5mm² Kabel für die Spannungsversorgung der Mosfets und paar Kabelschuhe zum crimpen. Das besorg ich heute noch alles, dann geht’s weiter.

Was bisher geschah:
- Grundsätzlich bei allen M3 und M4 Schrauben Unterlegscheiben hinzugefügt
- spielfreier Einbau Führungsstangen Y- und Z-Achse
- Tausch der echt schlimmen China-Lager gegen Gleitlager
- Einbau zweites Netzteil
- Einbau von 2 Stück Mosfets für Hotbed und Extruder
- Klebesockel für Kabelbefestigung
- Lüfter-Mod am Extruder zum schnellen Abnehmen

Was noch fehlt:
- Einbau der übrigen Lagerböcke und Führungsstangen
- Einbau der Zahnriemen
- Montage Extruder
- Verkabelung fertigstellen
- Montage Hotbed (werde eventuell die Kabel direkt anlöten, bin noch unsicher)
- Abschlussprüfung

 Inbetriebnahme
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #28 am: 11. Juli 2017, 12:30:35 »
Gestern konnte ich das Heatbed und die Verkabelung fertig stellen. Es fehlt nur noch eine Kleinigkeit bis zur Inbetriebnahme.

Zahnriemen sind verbaut





Verkabelung ist erledigt







Noch sieht es was durcheinander aus, das wird noch hübsch gemacht.

Und es klappt alles...



Was bisher geschah:
- Grundsätzlich bei allen M3 und M4 Schrauben Unterlegscheiben hinzugefügt
- spielfreier Einbau Führungsstangen Y- und Z-Achse
- Tausch der echt schlimmen China-Lager gegen Gleitlager
- Einbau zweites Netzteil
- Einbau von 2 Stück Mosfets für Hotbed und Extruder
- Klebesockel für Kabelbefestigung
- Lüfter-Mod am Extruder zum schnellen Abnehmen
- Einbau der Zahnriemen
- Montage Extruder
- Verkabelung fertigstellen
- Montage Hotbed (Kabel wurden direkt anlöten)

Was noch fehlt:
- Einbau der übrigen Lagerböcke und Führungsstangen (fehlen noch 2 Stück für die X-Achse)
- Abschlussprüfung

Inbetriebnahme und erster Druck.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline cosmic

  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2192
  • Ich kaufe nicht alles...
    • Model Kits and Collectibles
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #29 am: 19. Juli 2017, 10:33:05 »
und, schon gedruckt?

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #30 am: 19. Juli 2017, 10:38:30 »
Nein leider nicht. Bisher hab ich wenig zeit wegen dringenderer Projekte.. vielleicht heute Abend.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #31 am: 25. Juli 2017, 08:23:57 »
Mein erster Druckversuch schaut so aus, das kleine Benchy:







Ist noch nicht so prall. Hatte Probleme mit dem ersten Layer und damit zusammenhängend dem Abstand Düse zu Heizbett.

Nun hab ich gestern noch paar Dinge geändert und die Riemenspanner eingebaut und alles nochmal neu eingestellt. Werde heute ein zweites Benchy drucken mit den selben Einstellungen wie beim ersten Versuch. Mal sehen wie es wird.

Riemenspanner X:





Riemenspanner Y:



Riemenbefestigung X /war vorher nur mit Kabelbinder um ne Schraube drum:



Das Netzteil hat nen Lüfter bekommen:



So steht er nun da:



Man sieht am Riemenspanner Y-Achse ganz gut, wie sihc die Qualität im Laufe der Feineinstellungen schon verbessert hat.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1725
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #32 am: 25. Juli 2017, 11:01:12 »
Interessanter Werdegang :thumbup:
So ein Selbstbau-Printer wäre mir zu viel Aufwand, auch wenn sicher interessant, vor allem für eigene Anpassungen.
Bei meinen Skalengrößen wäre zwar ein SLA interessanter, aber da scheue ich den Arbeitsaufwand (Füllen, Säubern, das ganze Drumherum). Daher denke ich auch schon über einen Filamentdrucker u.a. für komplexere Stützkonstruktionen in Modellen nach.

Bin vor allem auch auf deine ABS-Erfahrungswerte gespannt.
Gruß
Jochen

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #33 am: 27. Juli 2017, 08:06:54 »
Gestern habe ich das erste Mal etwas größeres gedruckt. Hier das Ergebnis, ich finds schon gar nicht mal so schlecht.





Jetzt geht das rumexperimentieren mit den Einstellungen los, bzw. der Umstieg auf eine andere Firmware (Skynet) um den Sensor zum Leveln, sowie das größere Display vom A6 einzubinden.

Ich werde jetzt langsam beginnen meinen Plan zum Umbau auf großen Bauraum durchzudenken. Ich werde 40x40er Alu-Profile verwenden, einen Haufen selbst gedruckter Teile, aber auch aus dem Teileangebot der entsprechenden Zulieferer schöpfen um die Konstruktion schön steif und stabil zu machen.

Dazu wird es einen separaten Baubericht geben, wenn es soweit ist. Als Basis werde ich mir den gleichen Drucker wie hier nochmal kaufen und die elektronischen Komponenten verwenden. Damit erspare ich mir alle spezifischen Anpassungen.
Welches Projekt dann mit dem großen Drucker angefangen wird dürft ihr gerne raten.. 

Es bleibt spannend…..
Smooth is easy, easy is fast.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9586
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #34 am: 27. Juli 2017, 10:52:51 »
Das sieht doch schon sehr gut aus. Vieleicht solltest du erst mal noch Sachen testen und drucken , wo feinere Details dran sind. Wie lange hat der druck gebraucht ?

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #35 am: 27. Juli 2017, 11:13:35 »
Recht genau 12h.

Ja, mach ich sowieso.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline The Doctor

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 545
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #36 am: 27. Juli 2017, 17:03:57 »
Ich rate mal: Teile für SW-Kostüme/Outfits, wahrscheinlich Imperium.

The Doctor

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #37 am: 28. Juli 2017, 07:42:47 »
Ich rate mal: Teile für SW-Kostüme/Outfits, wahrscheinlich Imperium.

The Doctor

Nope  :pfeif: :angel:
Smooth is easy, easy is fast.

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1725
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #38 am: 28. Juli 2017, 11:25:13 »
Falls der erste Teil richtig war (SW-Outfit), würde ich auf Kopfgeldjäger tippen.
Wenn nur SW richtig war, auf einen 1:1-Venator  :evil6:
Gruß
Jochen

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #39 am: 28. Juli 2017, 11:33:49 »
Hihihihi... interessante Idee.. :-)

Bisher beziehe ich die Dateien aus dem WWW, bin leider extrem unausgebildet im 3D zeichnen. Das kommt aber, ich hab schon FreeCAD runtergeladen.

Kann schon sein, dass ich dieses Hilfsmittel für den 1/1000er nutzen werde.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline The Chaos

  • Master of Disaster
  • Rear Admiral
  • *******
  • Beiträge: 6510
  • Strahl Demokratische Republik
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #40 am: 28. Juli 2017, 13:43:26 »
Gute Idee finde ich, kann man doch bestimmt auch ne Form für teileabgüsse mit dem Drucker machen oder?  :dontknow:
Schönen Gruß aus Berlin
Chris

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #41 am: 28. Juli 2017, 14:17:59 »
Verstehe ich nicht und macht auch wenig Sinn. Ich benötige ja ein Teile-Master um abzuformen. Um genau das geht es mir doch....

Ne Form zum abgießen kann ich mit meinem Lego daheim viel einfacher bauen.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5414
    • Web-Portfolio
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #42 am: 28. Juli 2017, 17:42:48 »
Wenn Du einen Master druckst, dann könntest Du den auch direkt "negativ" drucken und direkt als Form verwenden. Spart einen Schritt.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9586
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #43 am: 28. Juli 2017, 19:53:51 »
Wenn Du einen Master druckst, dann könntest Du den auch direkt "negativ" drucken und direkt als Form verwenden. Spart einen Schritt.

Ob das einen Sinn macht ? Da steht die Frage im Raum, ob sich die Materialien von Positiv und Negativ leicht trennen lassen. Silikon als Gussform wird man da wohl kaum toppen können.

Online Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #44 am: 28. Juli 2017, 20:00:18 »
Stimmt. ABS ist ja jetzt nicht soo elastisch.  :laugh:

Meinen Respekt übrigens für deine Mods an dem Gerät.  :thumbup: Wär nichts für mich.
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1301
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #45 am: 28. Juli 2017, 20:06:24 »
Ausserdem sieht man an einem Master eher Fehler/Probleme als an einem Negativ bei dem diese evtl. erst nach einem Guss zu erkennen sind.
BTW: Cooles Gerät! Das ist in meiner Kategorie "Will ich haben, werde es aber nie bekommen" ;)
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4169
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #46 am: 31. Juli 2017, 11:06:25 »
Also Groot siet schon mal um Klasse besser aus, als das Schiffchen.
Auf der Werkbank:

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #47 am: 31. Juli 2017, 11:52:12 »

BTW: Cooles Gerät! Das ist in meiner Kategorie "Will ich haben, werde es aber nie bekommen" ;)

Geldaufwand ca. 200€. Ist nicht mehr echt teuer, der Einstieg.


Meinen Respekt übrigens für deine Mods an dem Gerät.  :thumbup: Wär nichts für mich.

Da kommt noch ein wesentlicher Umbau. Bestellt ist alles, ich werde euch teilhaben lassen. Aber so schwer ist das alles nicht, hatte gedacht es wäre komplizierter. Dadurch, dass du das Dingens selber aufbaust, bekommst schonmal ne Ahnung von den mechanischen Anforderungen an diese Art Geräte.

Hab jetzt wegen anderem Display eine andere Firmware aufgespielt, das war innerhalb 5min erledigt und bereit zum Druck. Echt super easy.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Sonic_Sun

  • Ensign
  • Beiträge: 163
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #48 am: 11. August 2017, 19:29:45 »
sollten die riemen schwingen eventuel etwas machen das sie es nicht mehr tun. jedes auch nur kleinste schwingen legt sich auf den druck nieder.
abs material hat den vorteil das es sich mit aceton gläten läst. findet man aber im  internet wie man aceton zum gläten nutzt.
aber super tut für einen sehr günstigen drucker.
würdest du bezugsquelen nennen ?
grus
christian

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re: Benny und der Weg zum 3D Druck
« Antwort #49 am: 14. August 2017, 08:03:49 »
Bezugsquellen für den Drucker? Ebay, habe allerdings nach Artikelstandort in D gesucht. Der war dann auch nach 3T bei mir.

Wenn nicht drauf achtest erwischst du einen mit Artikelstandort China und dann wird's komisch.

Mosfetts etc sind auch einfach zu finden, bei speziellen Nachfragen bitte einfach an mich wenden.

Für den geplanten Umbau liegen schon bessere Riemen und Pulleys bereit um die Chinaware zu tauschen. Ebenso die Kupplungen für die Z-Achse. Das andere Material ist auch schon da... mal sehen wann ich damit beginne, muss noch paar Teile drucken bi sich meinen Drucker auseinanderbaue.
Smooth is easy, easy is fast.