Autor Thema: BSG TOS Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)  (Gelesen 9398 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2633
BSG TOS Re:Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #50 am: 20. Mai 2014, 20:12:05 »
Ich bastle noch an der Textur. Es geht aber bald weiter!  :)

Offline struschie

  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 8811
  • Strahl Demokratische Republik
Re:Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #51 am: 20. Mai 2014, 21:40:23 »
.... bin. sehr gespannt!!!

Offline spiculum

  • Freshman
  • Beiträge: 18
Re:Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #52 am: 16. September 2014, 15:39:13 »
Boah Ey! zum zweiten.  ;)

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2633
Re:Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #53 am: 17. Mai 2015, 13:00:11 »
Sooo, damit Jenny & Klaus nicht so einsam sind, kommt hier Verstärkung für die Battlestar-Build-Brigade:



Das große Auffalten hat begonnen. Die Textur ist noch nicht final. Höchstwahrscheinlich verschiebe ich die Schnittkante nach oben, weil der orange Streifen später separat aufgeklebt wird. Dadurch könnte ich den Saum gut verstecken.

Demnächst mehr! :)

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2633
Re:Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #54 am: 17. Mai 2015, 16:05:46 »
So, die Außenhülle der Nase ist aufgefaltet (gute 4 A4-Seiten). Damit die Nase nicht unter ihrem Eigengewicht nach vorn fällt, kam mir eine Röhrenkonstruktion in den Sinn zur Stabilisierung. Ich hätte gern ein paar Stangen durch das gesamte Modell gezogen, aber das Cockpit stand dem im Weg. So muss eine Verlängerung nach hinten reichen. Der Kasten wird später in ein entsprechendes negatives Gegenstück im Engine-Block einrasten. Dadurch wird der Vogel wohl hoffentlich so stabil wie mein Colonial Blaster.



Die Textur werde ich genau wie bei der Aurora bearbeiten. Meine erste Idee, die projizierten Bilder direkt zu verwenden, war wohl gut, aber ich befürchte, dass ich dabei die Linienstärke nicht konstant halten kann. Da dieses Modell das ultimative Viper-Mk-I-Kartonmodell werden soll, gehe ich lieber auf Nummer Sicher und mache alles per Hand. Wie ich bereits sagte, es gibt viele Wege zum Ziel. Hauptsache, am Ende sieht's gut aus.

Die Linien der Nose-Section müssen noch etwas nachgearbeitet werden, denn die Seiten sind nicht gleich. Was nicht jeder weiß: Auf der rechten Seite gibt es andere Details als auf der linken, was man relativ schwer erkennen kann, da die Viper meistens von links gefilmt wurde. Bis später! :)

Offline Jenny

  • HARDCORE SCRATCHERIN
  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2206
  • Konrad Kujaus Lehrling
Re:Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #55 am: 19. Mai 2015, 16:59:16 »
Ich freue mich schon auf weitere Bilder. Ein sehr schöner Start.
HGJ
Starbuck : "Ich bin gespannt, wie das bei Tageslicht aussieht."
Boomer : "Hey, das hier IST das Tageslicht."
http://youtu.be/bbkCR7Xj5Co

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2633
Re:Battlestar Galactica: Colonial Viper Mk. I Eigenbau (Papier)
« Antwort #56 am: 20. Mai 2015, 20:10:56 »
Sechs Seiten sind schon gut gefüllt. Ich bin nun dabei, die Antriebssektionen aufzubrechen. Dabei muss sicher gestellt sein, dass die Flügel und die Finne eine stabile Basis haben, damit sie nicht wackeln oder abreißen. Da die Antriebssektionen aus Röhren bestehen, muss eine solche stabile Basis erst einmal geschaffen werden. Dazu habe ich die Zentralröhre in zwei Hälften aufgeteilt. Diese werden an ein gerades Mittelteil geklebt und der Flügel / die Finne wie ein Hütchen aufgesteckt. Hier eine Skizze zur Verdeutlichung:



Die Technik habe ich mir von Martin's Thunderfighter abgeguckt. ;)  8)