Autor Thema:  Bambusstangen  (Gelesen 2105 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1939
Bambusstangen
« am: 31. März 2015, 16:08:26 »
Es geht um das Herstellen authentisch wirkender Bambusstangen, wie sie im asiatischen Raum gerne Verwendung für statische Konstruktionen finden.
Der Tipp war von Pirx, aber da ich das kürzlich in einem Projekt verwendet und Bilder gemacht habe, darf ich die Anleitung dazu posten :)



Hier ein Beispiel in 1:35 (verwendet wurden hier verschiedene Durchmesser von 1mm-1,5mm, entspricht ca. 35mm-50mm Durchmesser).


Makro mit obligatorischem Centstück.


Die Stangen werden aus Kunststoffröhrchen und Draht hergestellt.
Röhrchen in Stücke schneiden (hier ca, 15mm) und auf einen Draht aufreihen. Der Draht sollte stabil sein und die Röhrchen sollten sich leicht darauf verschieben lassen.


Mit einer Flamme werden die Enden zweier Röhrchen angeschmolzen.
Am besten, man hält den Kunststoff nicht direkt in/über die Flamme, damit er nicht verbrennt. Ca. 1cm Lücke zwischen den Röhrchen lassen, die Lücke über die Flamme halten und langsam drehend näher gehen.
Dann die beiden Röhrchen zügig zusammenschieben. Es braucht ein wenig Übung für das richtige Timing, aber dann klappt es wie von allein.


Verschiedene Materialien und Durchmesser (Außendurchmesser der Isolierung) die ich getetstet habe.


Pirx hat soweit ich weiß mit PS-Profil 2,4mm(?) und Kupferdraht experimentiert.


Je nach Material und Durchmesser muss man evtl. die Mitten anschmelzen und leicht ziehen, damit eine leichte Hohlkehle entsteht. Bei kleinen Durchmessern und weicherem Material entsteht diese beim Zusammenschieben von selbst.

Durchmesser <1mm sind schwierig herzustellen, da sehr dünner Draht benötigt wird, der beim Zusammenschieben leichter einknickt.


Bambus aus Kabelisolierung habe ich mit Sekundenkleber verklebt.


Da ein Draht als Seele enthalten ist, lässt sich das sehr leicht in Form bringen, ist je nach verwendetem Draht recht stabil und absolut bruchsicher.


Der Draht ist leicht austauschbar, hier Kupferlackdraht für eine LED-Laterne.


Die Lackierung gestaltet sich ebenfalls sehr einfach. Deckend Beige und ein grobes Washing zuerst in Ocker und dann in Dunkelbraun brachten das gewünschte Ergebnis. Leider habe ich dazu keine Einzelbilder.
Es ist aber wie beim Plätzchenbacken: Mit den Farben kann man sich an rohem Teig, Teig mit Eigelb und fertig gebacken orientieren ;)
Für eine faserige Struktur das letzte Washing mit einem Borstenpinsel in Längsrichtung verteilen.

Mit Material und Draht sollte man stets experimentieren, das kann sich wirklich lohnen.
Abfall gibt es praktisch keinen, denn selbst bemalte Reststücke kann man an anderer Stelle wieder leicht anschmelzen und neu tünchen.
Für mein Projekt habe ich kanpp 2 Meter an Bambusstangen in verschiedenen Stärken hergestellt. Das nervigste dabei war eigentlich das Abisolieren der Litzen. Der Rest ging sehr zügig und rationell.

Viel Spaß!




Gruß
Jochen

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4342
Re:Bambusstangen
« Antwort #1 am: 31. März 2015, 16:36:30 »
Super Tutorial! Herzlichen Dank! :thumbup:

Cheers! Thomas

Offline starfinder

  • Ensign
  • Beiträge: 167
    • Modellisto-Blog
Re:Bambusstangen
« Antwort #2 am: 31. März 2015, 17:43:03 »
 :thumbup: :evil5: :thumbup: :respekt:
Modellisto-Blog

Offline nar78

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 531
    • suess.artwork
Re:Bambusstangen
« Antwort #3 am: 31. März 2015, 17:47:43 »
Vielen dank! Hoffentlich gibt es bald ein Projekt, bei dem ich das umsetzen kann...  :thumbup: