Autor Thema:  erfahrungsberichte kleber  (Gelesen 11608 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1104
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #25 am: 03. Februar 2011, 22:10:31 »
...interessant... über das Fläschchen ist Nichts zu erfahren... Testors kennt den nicht, Italeri hat da gar nichts auf der Seite...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1104
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #26 am: 04. Februar 2011, 08:50:40 »
Durch ein Hintertürchen gefunden:

Hat der Klebstoff eine der Nummern #3500, #3501, #3512, #3514T oder #3516 ist das reines Toluol - da würde ich mich nicht wundern, wenn das Zeugs so schnell weg ist...

Wenn du etwas Zeit beim Kleben brauchst, würde ich auf Butylacetat-Klebstoffe ausweichen, Ethylacetat verdunstet schneller...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Online Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9568
  • TB 34934
Re:Erfahrungsberichte kleber
« Antwort #27 am: 08. Februar 2011, 09:48:07 »
Muss noch was ergänzen... eine Empfehlung: Besorgt euch, wenn ihr viel mit CA arbeitet, einen Sekundenkleber-Löser.

Ich habe auch so einen Debonder daheim, der hat mir gestern meinen Daumen gerettet. Ich hatte ein Bauteil mit einer erheblichen Menge CA "gefüllt" um Lücken zu schliessen. Hatte nicht mehr dran gedacht und es gedreht, da ist mir ne ganze Menge Kleber auf den Daumen/Bauteil gelaufen. Mein Daumen war mit dem kompletten Fingerabdruch am Bauteil festgeklebt. Komplett. Nicht schön. :help:

Da hab ich den Debonder rausgenommen und die Situation damit eingeschmiert, etwas warten und ein wenig Bewegung und schwups war der Daumen wieder frei. Ohne jegliche Schäden und Verletzungen.  ;D  Glück gehabt.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline baslok

  • Ensign
  • Beiträge: 170
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #28 am: 15. Februar 2011, 16:36:49 »
mein model master liquid cement hat die nr 3999!

das mit den fingern hatte ich auch schon öffters, habs mit gewalt gelöst!

jemand eine bezugsquelle für tamiya cement? oder kann man auch bedenkenlos den mr-cement kaufen?

Online Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9568
  • TB 34934
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #29 am: 15. Februar 2011, 16:54:13 »
das mit den fingern hatte ich auch schon öffters, habs mit gewalt gelöst!

Das tut aber echt weh... ich möchte meine Fingerabdrücke gerne behalten.. :laugh:

Tamiya Extra Thin ist schwer zu bekommen in Deutschland...  :pfeif: wenn du in der Nähe von Koblenz wärst, könnte ich dir ne Quelle verraten...
Smooth is easy, easy is fast.

Comic-Club

  • Gast
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #30 am: 24. Februar 2011, 09:03:40 »
Wo kriege ich einen "Debonder" her ?

Online Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9568
  • TB 34934
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #31 am: 24. Februar 2011, 09:20:08 »
Wo kriege ich einen "Debonder" her ?

Also bei meinem Modellbaudealer bekomme ich sowas.. genau wie den Beschleuniger...
Smooth is easy, easy is fast.

Offline swordsman

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1737
  • Terran Empire
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #32 am: 30. November 2012, 21:21:41 »
Sorry Leute wenn diesen "Patienten" aus'm Komma hole  :evil6:
Da ich in den letzten Wochen & Monaten mehrere verschieden Kleber ausprobiert habe (beinflusst durch die Tips aus diesem Tread), hier mein fazit.
Mein bisheriger meistverwendeter Kleber war Revell Contacta Professional, sowohl aus der Flasche & Kanuele- der hat den vorteil das er leicht zu bekommen ist, die Verklebungen sind ok- allerdings ohne Verschweissungseffekt, die Klebestellen werden leicht angeloest und dann verklebt. Wenn man mal was wieder auseinander nehmen muss ist es bei diesen Verklebungen mit sanfter gewalt und etwas vorsicht moeglich.
Dann habe ich die Faller produkte expert (weisse Flasche) und super expert (orange Flasche).
Der expert ist wie der Revell kleber, der super expert allerdings ist "eine nummer besser", hier ist der Verschweissungseffekt staerker ausgepraegt, diese verklebungen lassen sich nicht mehr ohne weiteres loesen. Mit dem war ich bis jetzt am zufriedensten.
Nun kommt mein jetztiger Favorit, Tamiya extra thin cement, mit dem gruenen Schraubverschluss.
Ich wollte es bisher nicht glauben aber hier werden die zu klebenden teile wirklich miteinander verschweisst!
Geniales zeug, und durch den kapilareffekt "schmiert" man nicht mit zuviel aufgetragenem Kleber herum.

Gruß swordsman/ Sven

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9128
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #33 am: 30. November 2012, 21:27:42 »
Sorry Leute wenn diesen "Patienten" aus'm Komma hole  :evil6:
Da ich in den letzten Wochen & Monaten mehrere verschieden Kleber ausprobiert habe (beinflusst durch die Tips aus diesem Tread), hier mein fazit.
Mein bisheriger meistverwendeter Kleber war Revell Contacta Professional, sowohl aus der Flasche & Kanuele- der hat den vorteil das er leicht zu bekommen ist, die Verklebungen sind ok- allerdings ohne Verschweissungseffekt, die Klebestellen werden leicht angeloest und dann verklebt. Wenn man mal was wieder auseinander nehmen muss ist es bei diesen Verklebungen mit sanfter gewalt und etwas vorsicht moeglich.
Dann habe ich die Faller produkte expert (weisse Flasche) und super expert (orange Flasche).
Der expert ist wie der Revell kleber, der super expert allerdings ist "eine nummer besser", hier ist der Verschweissungseffekt staerker ausgepraegt, diese verklebungen lassen sich nicht mehr ohne weiteres loesen. Mit dem war ich bis jetzt am zufriedensten.
Nun kommt mein jetztiger Favorit, Tamiya extra thin cement, mit dem gruenen Schraubverschluss.
Ich wollte es bisher nicht glauben aber hier werden die zu klebenden teile wirklich miteinander verschweisst!
Geniales zeug, und durch den kapilareffekt "schmiert" man nicht mit zuviel aufgetragenem Kleber herum.



Jo und Plastic Weld von E.M.A ist ne gute Alternative zum Tamiya extra thin.  ;)
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5510
    • Web-Portfolio
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #34 am: 30. November 2012, 22:04:52 »
Ebenso Ambroid Pro Weld oder Tenax 7R.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3293
    • Blankes Blech
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #35 am: 25. September 2013, 23:49:07 »
Hier mein Erfahrungsbericht mit Tamiya Cement extra thin:



"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5510
    • Web-Portfolio
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #36 am: 26. September 2013, 09:23:46 »
Hier mein Erfahrungsbericht mit Tamiya Cement extra thin:

In das Zeug hast Du dich richtig verliebt, hm?  ;D

Ich sage ja schon lange: Kein Vergleich zu Revell & Co. SO muss Plastikkleber kleben! Die von mir weiter oben erwähnten Ambroid Pro Weld oder Tenax 7R funktionieren genauso gut, und auch Kibri Nr. 9995 (in Deutschland etwas einfacher zu bekommen als die anderen hier genannten Kleber).
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3293
    • Blankes Blech
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #37 am: 26. September 2013, 10:06:48 »
In das Zeug hast Du dich richtig verliebt, hm?  ;D

Aber sowas von!  ;D ;D ;D

Ich kann noch nicht aufhören, davon zu schwärmen. Ich muss Struschie danken, dass er mich mit Gewalt mit der Nase drauf gestoßen hat.

Was mich so umtreibt, Aceton soll ja PS auch an- oder auflösen. Heute abend mach ich mal einen Test.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline pirx

  • Globaler Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2746
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #38 am: 26. September 2013, 17:01:46 »

Vergleich Tamiya & Mr. Cement S:   http://www.youtube.com/watch?v=U2clHW2UN0w

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 870
  • Master of unfinished Projects
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #39 am: 26. September 2013, 22:36:55 »
Einen schönen guten Abend,

nachdem ich mit den Vollmer Superzement S30 auf die Schnauze gefallen bin (Der im Plastikmodellbau eigentlich jahrelang mein Haus- und Hofkleber war), hatte ich mir mal was gegönnt, und habe es damals auch gleich ausprobiert. "Plastic Weld" von "Plastruct". Es ist die rote Flasche mit der ich gearbeitet habe (die Weiße ist für gleichartige Kunststoffe, die Rote soll Klebungen unterschiedlicher Kunststoffe miteinander zulassen)



Und hatte damit mal ein paar Tests gemacht



Ich habe verschiedene Plastiksorten verklebt. Darunter Plexiglas (Denke ich zumindest, es stammt von der durchsichtigen Verkleidung einer Fertigungsanlage aus unserer Firma) einmal Flächig und einmal stumpf (das abgenagte Teil links unten, die Linie die da durch geht ist die Klebung nach dem Durchsägen) und verschiedene Kunststoffe, die mir alle als Polystyrol verkauft wurden. Rechts unten ist der einzige Kunststoff, den ich auch mit dem Vollmer Superzement kleben konnte. Nach dem Kleben mit dem Plastic Weld, habe ich versucht die Sachen wieder auseinanderzubrechen. Bei dem Teil links oben hatte ich den meisten Erfolg, wenn ich dort noch mehr Kraft aufgewendet hätte, wäre das Teil bestimmt abgegangen, allerdings ist der Kraftaufwand dazu sehr hoch. Wie stabil sich die anderen Polystyrole mit einander verkleben lassen zeigen die verbogenen Teile, dort habe ich versucht die Klebung wieder zu lösen. Ich denke das spricht für sich. Das Teil rechts unten ist sogar eher abgebrochen anstatt sich aufbiegen zu lassen. Überrascht war ich von der stumpfen Klebung beim Plexiglas, sie hält besser als die Flächige ... kann aber von der Vorbehandlung (fettfrei, vorher ein wenig anrauhen, zügiges Arbeiten) abhängen.

Auslöser war der Umbau eines Tamiya RC Hummers, wo ich das "Turtleback" abgesägt hatte um eine Art Pickup-Pritsche mit Polystyrol (oder was man mir als solches Verkauft hatte) aufzubauen. Jedenfalls sind die Klebestellen nach kürzester Zeit wieder aufgegangen. Der Vollmer Superzement S30 hatte leider nicht gehalten.

Ich denke, dass das Zeug in der Roten Flasche ziemlich identisch zu Tenax 7R sein sollte ... wenn ich nicht irre ist das Trichlormethan (oder auch als Chloroform bekannt). In der weißen Flasche ist Dichlormethan. Beide sind saumäßig flüchtig und gehen auf Herz, Leber und andere innere Organe, also gut lüften! Ich habe früher schon von Modellbauern gehört, die ihre PS- oder ABS-Platten mit Chloroform geklebt haben ... also Basteln und Kiffen gleichzeitig!

Cheers
Martin

P.S. Bekommt man Tenax 7R hier irgendwo in DE? Ich wollte es mal in USA bestellen, aber da gabe es so Beschränkungen die eine Luftversendung ausgeschlossen haben ... und das vom gleichen Lieferanten, der mir je eine Kiste von beiden Plastruct Klebersorten geschickt hatte ... ts
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5510
    • Web-Portfolio
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #40 am: 26. September 2013, 22:51:05 »
Tenax gibt es bei RaiRo, und soweit ich weiß auch bei Architekturbedarf.de

Wenn Du PS gekauft hast, bei dem sich Klebestellen mit Vollmer nach einiger Zeit wieder lösen, dann ist das ABS, kein PS.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3293
    • Blankes Blech
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #41 am: 10. Oktober 2013, 19:49:38 »
Wurde ich über's Ohr gehauen?

Habe mir günstig eine Falsche Mr. Cement S geschossen. Heute angekommen, riecht verdächtig intensiv nach Aceton.

Ich mein, ich weiß schon, dass Aceton ein wesentlicher Bestandteil ist, aber das scheint mir pures Aceton zu sein.

Jemand Erfahrungen damit? Muss die Flasche irgendwie versiegelt sein?
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3293
    • Blankes Blech
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #42 am: 14. Oktober 2013, 21:24:43 »
Dezenter Push
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5510
    • Web-Portfolio
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #43 am: 14. Oktober 2013, 21:55:46 »
Die Flaschen sind nicht versiegelt, und der riecht tatsächlich so heftig.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3293
    • Blankes Blech
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #44 am: 14. Oktober 2013, 23:07:12 »
Bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass man mit Aceton auch kleben ksnn.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline rapanzel

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 245
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #45 am: 06. Januar 2014, 12:24:00 »
Ich hatte mir das DREJ-ALIEN von TITAN A.E. besorgt und da es sich hier um Klarteile handelt, fällt der Revell Kleber schon mal weg, da dieser ja weiße Reste hat.
Meine Frage hier wäre, welcher Kleber lohnt sich bei Klarteilen?
Ich habe bisher weder Erfahrung mit "Mr. Cement S" oder "Tamiya Extra Thin Cement", aber kann man einen von den beiden hierfür evtl. verwenden?
Danke für die Antworten!

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9128
Re:erfahrungsberichte kleber
« Antwort #46 am: 06. Januar 2014, 23:30:21 »
Entweder Extra Thin Cement seitlich extrem vorsichtig reinlaufen lassen oder verdünnter Weißleim mit Wasser wäre eine Alternative.  ;)
BAVARIAN MODEL BERSERKER