Autor Thema:  Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama  (Gelesen 6030 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pirx

  • Globaler Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2745

Das Problem ist im Baubericht von Chris (The Chaos) aufgetaucht: Wie stellt man Bewegungsunschärfe auf einer dreidimensionalen Dioramenbase dar?


Ich mache mir schon Jahre Gedanken wie ich den Graben des Todesstern mit Bewegungsunschärfe vernünftig hin bekomme.


Zitat
http://www.roughconcept.com/blog/index.php/star-wars-trench

Zitat
http://www.artcentergallery.com/gallery/rob-kaz/





Zwei schöne Beispiele für Bewegungsunschärfe auf flacher Base:

Zitat
https://www.scalemates.com/profiles/mate.php?id=11164&p=albums&album=13613&view=list

Zitat
https://www.scalemates.com/profiles/mate.php?id=11164&p=albums&album=13607&view=list


Wer hat Ideen, wie man ein Trench Run Diorama mit Bewegungsunschärfe hinbekommt?

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5504
    • Web-Portfolio
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #1 am: 26. März 2016, 08:09:27 »
Ein Weg wäre auch hier der Einsatz eines Fotos statt eines tatsächlich gebauten Grabens. So kann man die Darstellung gestalten wie in den beiden Flugzeugfotos.

Ich habe das mal mit einer Zinnminiatur einer kolonialen Viper gemacht, bei der Launchrail:



---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1447
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #2 am: 26. März 2016, 08:17:13 »
Meine Idee geht dahin das ich tatsächlich keine echte "3D Base" baue sondern nur den Boden und die Rückwand.
Dies will ich wie auf dem gerade schnell zurechtgefrickelten Bild umsetzen.


Hierbei fehlt mir aber wiederum das echte 3D
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1447
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #3 am: 26. März 2016, 08:19:37 »
Bei der Viper ist aber auch "nur" wieder die Startbahn verwischt.
Mit z.B gebauten Stahlträgern der Röhre  würde das so schon wieder nicht funktionieren :dontknow:
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline pirx

  • Globaler Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2745
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #4 am: 26. März 2016, 08:21:46 »

Ich bin aber der Meinung dass dieser Effekt nicht auf auf eine "gebaute" Base umsetzbar ist.
Die Runway ist 2-dimensional. Hier kann die Bewegungsunschärfe leicht lackiert/gemalt werden.
 
In der 3. Dimension funktioniert das nicht ohne weiteres. Bei Objekten die auf dem "Hintergrund" angebracht sind wäre das noch machbar.
Jedes freistehende Element kann aber nicht verwaschen dargestellt werden.

Ich hatte mir auch schon mal Gedanken zu diesem Thema gemacht.
Mein Ansatz ist die freistehenden Elemente aus transparentem Material (grau lasiert) zu bauen, so dass die Speed lines auf dem Hintergrund
durch die Aufbauten zu sehen sind.

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1447
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #5 am: 26. März 2016, 08:29:29 »
transparentes Material könnte gehn.

mir Schwebt vor das ich eine Struktur nur in Längsrichtung einbaue und dann mit Bewegungsunschärfe versehe - im Prinzip wie bei der Viper
Ich mache hier mal ne einfache Skizze vom Querschnitt
  
   #
   #
   ##
   ##
   #       ##
   #########
« Letzte Änderung: 26. März 2016, 08:43:06 von Bernie »
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline pirx

  • Globaler Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2745
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #6 am: 26. März 2016, 10:18:26 »
Ein Weg wäre auch hier der Einsatz eines Fotos statt eines tatsächlich gebauten Grabens.

Auch eine gute Idee. Kann man eigentlich Fotos auf ein transparentes Material drucken? Dann könnte man das mit meiner Idee kombinieren.


Offline The Chaos

  • Master of Disaster
  • Rear Admiral
  • *******
  • Beiträge: 6545
  • Strahl Demokratische Republik
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #7 am: 26. März 2016, 10:35:14 »
Interessant: vielleicht würde auch gehen einzelne Teile einer 3D Base Hintergrund, vervielfältigend leicht ineinander geschoben anzubringen.
Hoffe ihr wisst was ich meine.  :-\
Schönen Gruß aus Berlin
Chris

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5504
    • Web-Portfolio
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #8 am: 26. März 2016, 10:47:14 »
Auch eine gute Idee. Kann man eigentlich Fotos auf ein transparentes Material drucken? Dann könnte man das mit meiner Idee kombinieren.



Man kann Fotos auf Acryl ohne weißen Hinterdruck oder weiße Rückfolie drucken lassen, dann sind sie transparent. Habe ich schon gemacht, sieht gut aus!
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2761
Re:Ideensammlung: Bewegungsunschärfe im dreidimensionalen Diorama
« Antwort #9 am: 26. März 2016, 20:15:09 »
OK, hier mal im richtigen Thread gepostet  ;D ;):

Eine oder mehrere Ebenen einer Wand bauen, lackieren, Fotos machen aus einer parallelen Position. Alternativ kann man ja auch einen geeigneten Hintergrund nehmen, z. B. ein hochaufgelöstes Bild vom Original-Graben oder einen gemalten Hintergrund, der photorealistisch aussieht (wie im Bild der artcentergallery). Bewegungsschärfe im PC hinzufügen, Bild(er) ausdrucken, auf eine oder mehrere MDF- oder Plexi-Platten aufziehen und hinter dem Modell anordnen. Dabei kann man auch mehrere Ebenen mit Abstandshalter übereinander anordnen, so dass diese sich zu bewegen scheinen, wenn der Betrachter um das Modell herumgeht. Die Kanten könnten auch "verschwommen" in Bewegungsrichtung ausgeschnitten werden. Dezente Beleuchtung von unten zwischen den Ebenen lässt die Illusion von Entfernung zwischen den Elementen entstehen.

Die Elemente, die vor dem eigentlichen Hintergrund angeordnet werden, könnten auf transparentem Untergrund gedruckt werden, so dass die Kanten links und rechts tatsächlich transparent werden. Dabei müsste man testen, was besser aussieht: ausgeschnittene Platten oder komplett durchgezogene Platten. Ersteres hätte den Vorteil, dass man die Elemente relativ frei anordnen kann. Bei der zweiten Lösung sieht man keine Schnittlinien an den Kanten, was für einen besseren Gesamteindruck sorgt und sich der Betrachter fragt, wie hat er das bloß gemacht; man müsste die Position aber vorher gut planen, da man sie nachher nicht mehr ändern kann. Auch müsste man testen, ob mattes Plexi besser ist (theoretisch würden so störende Reflexionen verhindert).

Noch 'ne Idee: Die Vordergrundelemente auf Folie drucken, allerdings komplett deckend (falls so etwas möglich ist). Dann zu einer Schlaufe zusammenkleben und um die Rückwand legen, unten und oben eine Kette ankleben und einen Motor einfädeln, der das Folienband am Betrachter in einer Endlosschleife vorbeizieht. Dann könnte man den "Flug" sogar animieren.

Ich hoffe, meine Beschreibungen sind verständlich genug (kann im Moment keine Bilder posten, da ich im Schneckentempo surfe ;) ). :)
« Letzte Änderung: 26. März 2016, 20:18:44 von Galactican »