Autor Thema:  excelsa - ein YT-Frachter in 1/72  (Gelesen 8734 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« am: 20. Juli 2016, 09:44:44 »
Hallo zusammen,

ich starte hier schon einmal den Baubericht meines YT-Frachters, der sich altuell noch in der Planungsphase befindet.
Das Ausgangsmodell ist das easykit von Revell:



Mein Plan ist es zunächst, das Cockpit nach vorne in die Mitte zu setzen.
Zudem sollen einzelne Elemente modular bleiben, sodass ich zum Beispiel das Cockpit später immer noch abnehmen, öffnen und als eigenständiges Modell präsentieren kann. Der große Laderaum soll mit Ladegut, Regalen und Ähnlichem dargestellt werden und offen bzw durch abnehmbare Abdeckungen betrachtbar sein.

Das wird mein erstes Modell in der Größe aber sicherlich machbar.

Wie es der Zufall will habe ich heute eine meiner alten ModellFan Zeitschriften hervorgekramt und durchgeblättert.
Ausgabe 10, Oktober 2006 befasst sich mit genau dem Bausatz und verweist auf www.phoxim.de. Deutlichere Zeichen gibt es nicht  :thumbup:


Ich hoffe natürlich, dass euch der Baubericht unterhält und ihr mir mit kritischem Blick folgt.  :thumbup:

Dann bis zum ersten Update.
Gruß, René 

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9171
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #1 am: 20. Juli 2016, 12:57:21 »
Sehr cool! Hier bleib ich dran!
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #2 am: 23. Juli 2016, 10:16:09 »
Freut mich, dass du dabei bist  :thumbup:

Es geht los!

Erste Baustelle, die Cockpitzugangsröhre.


Mit dem Messer angefangen, die Röhre auszuschneiden, bin dann aber auf die Dekupiersäge umgestiegen. Das ging flott:


Dann habe ich noch einen Streifen der ausgesägten oberen Röhrenhälfte abgesägt, den ich später für die neue Röhre verwenden werde.


Die Unterseite des Cockpits war mit der Röhre verbunden. Auch hier an der Biegung abgesägt.


Das mittig installierte Cockpit des YT-1300 ab Werk ist sehr rund gewölbt. Das passt für mich optisch nicht wirklich zum Rest des Schiffes. Da meine excelsa ein stark modifiziertes Schiff mit nachträglich umgesetzten Cockpit ist, kann ich das Originalteil wiederverwenden.  :thumbup:

An die ursprüngliche Stelle der Cockpitröhre kommt aller Voraussicht nach ein zusätzliches Frachtraummodul. Die Module gab es, laut technischem Handbuch, als Nachrüstsatz für den YT-1300 und wurden ähnlich einer Dachbox für PKW auf die Hülle montiert.


Etwas weiterführende Informationen:
Den Frachter gab es ab Werk
-mit Schwerpunkt auf mehrere und größere Frachträume, dafür aber nur einen kleinen Schlafraum, (YT-1300 F)
-als Personentransporter mit weniger Fracht-, dafür mehr und komfortablerer Schlafräume (YT-1300 P)
-oder als Hybriden mit Fracht-und Schlafräumen (YT-1300 FP)

Die excelsa ist ein YT-1300 F
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1536
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #3 am: 23. Juli 2016, 15:34:50 »
Ich bin auch dabei.
Das mittig liegende, spitz-runde Cockpit stört mich auch. Von daher Daumen hoch dafür dass du da was eigenes machst.

« Letzte Änderung: 23. Juli 2016, 16:45:03 von Bernie »
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #4 am: 23. Juli 2016, 20:22:44 »
Genau genommen spart mir das eine Menge Arbeit.
Ohne das Cockpit neu aufbauen zu müssen hätte ich, um dem Original nahe zu kommen, als Alternative noch das Cockpit von Obi Wans Jedi Starfighter (easykit) da. Das ist aber ausgeschieden, weil a) wie gesagt zu rund und b) etwas zu klein.

Zitat
http://www.mifus.de/out/pictures/master/product/3/06721_kmpw_obi_wans_jedi_starfighter_pocket_ah_k.jpg

Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1536
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #5 am: 23. Juli 2016, 21:03:10 »
Von der Form her würde es ja passen.

Wo kommt das Cockpit hin, zwischen die Mandibel oder weiter vor wie bei der Otana?
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #6 am: 23. Juli 2016, 21:09:03 »
Weiter vor wahrscheinlich nicht. Die Mandibeln sind die vorstehendsten Teile und sollen es auch bleiben. Das verändert mir sonst die Form des YT zu sehr.

Etwas zurückliegend und vielleicht etwas erhöht, in etwa so wie hier rechts im Bild:

Zitat
http://img2.wikia.nocookie.net/__cb20120407192137/starwars/images/0/06/YT-1300.jpg
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1536
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #7 am: 23. Juli 2016, 21:19:35 »
Prima  :thumbup:

Ich möchte ja mal irgendwann den Armored Hull bauen.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Wanessa

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1243
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #8 am: 23. Juli 2016, 22:58:27 »
ui du machst mich neugierig auf dem bau   8)  :thumbup:  :headbang:

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #9 am: 24. Juli 2016, 11:09:30 »
@Bernie
Alles andere als ein Originalnachbau des MF ist mir gerade echt willkommen. Das Modell bietet so unendlich viele Möglichkeiten. Würd mich freuen wenn du das mal angehst  :thumbup:

@Wanessa
Neugierig? Dann gibt es noch einen Teaser.  ;)

Die Mechanikerfiguren, die ich als Maßstabsreferenz neben das Modell platziere bekommen etwas Werkzeug. Damit teste ich mich erst mal vorsichtig an den Maßstab heran.
Der Kompressor ist noch im Bau, davon stelle ich später finale Bilder ein.
Eins der beiden Räder für den Kompressor bei der Achsbohrung:



 
Gruß, René 

Offline kroenen77

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 219
  • Karl Ruprecht Kroenen
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #10 am: 24. Juli 2016, 11:46:43 »
Wow..Geile Idee..ich liebe es wenn man aus vermeintlich unspektakulären Kits absolute Topmodelle zaubert.Habe letztens ein AT-AT Diorama aus einem Revell Snapkit gesehen.Das sah so geil aus.

Kann man hier bestaunen:

http://models4you.whoadude.com/models/at-at.html


Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #11 am: 24. Juli 2016, 12:18:30 »
Zitat
unspektakuläre Kits

Stimmt hier vollkommen.
Grobe Detaillierung und "Weathering":


Zitat
Topmodelle

wird sich herausstellen aber ich geb mein Bestes  ;)
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1536
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #12 am: 24. Juli 2016, 15:03:12 »
Mit einem vernünftigem Paintjob sehen eigentlich viel der Snapkit gut aus.

René, ich muß erst den CutAway fertig bekommen. Wenn ich danach noch lust auf einen Falken habe fange ich mit dem Armored Hull-Umbau an.
Aber zuerst schaue ich mir bei Dir alles ab  ;)
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #13 am: 24. Juli 2016, 15:13:24 »
Na dann werd ich mal sehen, dass es auch was abzuschauen gibt  ;)

Der erste Mechaniker hat sein Werkzeug bekommen.
Ein Druckluftnietgerät:







Bisher nur die Grundfarben aufgetragen. Mal sehen ob ich da noch irgendwelche Kontraste reinbringe.
« Letzte Änderung: 24. Juli 2016, 15:16:52 von Sheriff »
Gruß, René 

Offline kroenen77

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 219
  • Karl Ruprecht Kroenen
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #14 am: 24. Juli 2016, 15:48:12 »
Mit einem vernünftigem Paintjob sehen eigentlich viel der Snapkit gut aus.



Das stimmt..ich hab mir letztens mal nen paar von den Dingern mitbestellt.Unschlagbar günstig bei Amazon.War von der Qualität echt überrascht.
Die Bandai-Modelle sind zwar akurater...aber mir sind die zu klein.
Mal schauen was ich draus zaubern kann. ;)
Hier bekommt man ja viele Anregungen für Raumschiffmodelle.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #15 am: 27. Juli 2016, 20:05:46 »
Im Moment wird hier viel gemessen und geplant.
Ich werde einen Boden einlegen. Den muss ich aber aus mehreren Segmenten erstellen. Dafür stelle ich mir gerade ein paar Schablonen aus Forexplatten her. Die sind billig und lassen sich leicht schneiden. Mit den ganzen Steckverbindungen im Innern (Die will ich aus Stabilitätsgründen zumindest teilweise behalten) und Einkerbungen ringsherum ist das etwas aufwändig, aber nichts was sich zu zeigen lohnt.

Dafür gibt es den ersten Maßstabsvergleich und den Nachweis darüber, dass hier wirklich schon gearbeitet wird ;)
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #16 am: 28. Juli 2016, 08:12:20 »
Lösung für die Zusatzpanzerung gefunden:

Die excelsa soll sich auch mit der Außenhülle vom Falken unterscheiden. Dazu habe ich überlegt, wie ich die Panzerplatten runter bekomme.
Klar, dass die Antwort wieder zu nahe lag ;)

Ich werde die Panellines zuspachteln. Eignet sich der Revell Plasto dafür?
Der soll sich ja mit dem Kunststoff verbinden. Dann würde der ja das Nachgravieren der Panellines aushalten, oder?
Ich habe bisher nur den Spachtel von Vallejo verwendet, der scheidet hier aber aus.
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1536
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #17 am: 28. Juli 2016, 09:59:57 »
ich habe mir den Revell Plasto mal aus der Not heraus gekauft und komme besser damit zurecht als befürchtet. Auch die nachträgliche Gravur funktioniert.


Zu Beachten ist allerding:
Die Tube vorher gut durchgneten
Den Plasto kannst du mit PS-Kleber verdünnen und ihn in schmale Spachtelstellen laufen lassen.
 
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #18 am: 28. Juli 2016, 10:42:41 »
Perfekt  :thumbup: Guter Tipp mit dem Durchkneten. Ich besorg mir mal ein paar Tuben.
Gruß, René 

Offline HangMan

  • Candidate
  • Beiträge: 72
  • Last Man standing!!!
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #19 am: 28. Juli 2016, 15:11:01 »
den revell plasto kannst du mit dem revell plastikkleber verdünnen, geht sehr gut und verlängert das "zu schnelle austrocknen" bei der verarbeitung...
Anything you don can get you killed, inclouding nothing! - Murphy's Law
If you invent something idiot-proof, someone else will invent a better idiot!

Offline kroenen77

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 219
  • Karl Ruprecht Kroenen
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #20 am: 28. Juli 2016, 19:02:55 »
Ich spachtel alles nur mit Milliput superfine.Ob Lebensgrosses Prop oder Modell.Hab noch nichts Besseres gefunden.
Wenn du das Zeug feucht machst,kannst du feinste Rillen erreichen und extrem  glatte Oberflächen bekommen.
Überschüssiges Zeug kannst du einfach mit nem nassen Stück Küchenrolle abwaschen.Ausgehärtet ist es hart wie Stein.Kann man bohren,schleifen und sägen.

Erfordert wie Alles etwas Übung aber es lohnt sich. ;)

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1536
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #21 am: 28. Juli 2016, 19:15:11 »
Wie gesagt: Revell Plasto habe ich mal aus der Not heraus gekauft.
Milliput ist auch meine erste Wahl. Besonders das verdünnen und glätten mit Wasser hat mir es auch angetan. Es braucht aber etwas länger zum aushärten.
Ausserdem ist Miliput als 2K-Masse sehr lange haltbar.



§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #22 am: 28. Juli 2016, 23:44:42 »
Von dem superfine white hab ich noch zwei Schachteln hier. Ich hatte nur keine Ahnung, dass sich das so fest mit dem Untergrund verbindet. Dann kann ich gleich morgen früh damit anfangen. Danke für den Hinweis  :thumbup:
Gruß, René 

Offline kroenen77

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 219
  • Karl Ruprecht Kroenen
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #23 am: 29. Juli 2016, 01:31:08 »
Keine Ursache... ;)

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 640
Re:excelsa - ein YT-Frachter in 1/72
« Antwort #24 am: 29. Juli 2016, 07:02:34 »
Ich spachtel alles nur mit Milliput superfine.Ob Lebensgrosses Prop oder Modell.Hab noch nichts Besseres gefunden.
Wenn du das Zeug feucht machst,kannst du feinste Rillen erreichen und extrem  glatte Oberflächen bekommen.
Überschüssiges Zeug kannst du einfach mit nem nassen Stück Küchenrolle abwaschen.Ausgehärtet ist es hart wie Stein.Kann man bohren,schleifen und sägen.

Erfordert wie Alles etwas Übung aber es lohnt sich. ;)

Wie lange ist denn die Verarbeitungszeit mit dem Milliput?

Ich benutzte sehr oft UHU Powerknete, das scheint mir ähnlich so sein wie das von Millipt steht.
Nur hast du bei der Powerkente max. ne Verarbeitungszeit von 2-3 Min.
Danach ist die Steinhart.