Autor Thema: ST TNG USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)  (Gelesen 3808 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9705
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
ST TNG Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #25 am: 12. Januar 2018, 19:09:46 »
Wenn du Tower LED`s nimmst, kannst du diese kürzen und mußt sie nicht plan einarbeiten. 1mm rausstehen lassen und man kann sie rundum sehen. Würden aber besser passsen als die normalen LED`s . ;)

Offline Wabie

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 817
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #26 am: 12. Januar 2018, 19:15:08 »
Du bist der Chef, sind alles nur Vorschläge  :thumbup:
Bei meiner tos Ente habe ich auch 3mm LEDs rausragen  ;)

Die axial LEDs ragen auch etwas raus, dafür muss man aber an der Stelle die Hülle ausdünnen.

Wegen deiner anderen Modelle mach dir keine Sorgen. Meine ersten stelle ich auch nicht zur Schau.
Immer dran denken, mit jedem Modell lernt man dazu und macht es beim nächsten mal besser  :smiler6:
MfG Stefan     

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #27 am: 12. Januar 2018, 19:57:47 »
Keine Sorge Leute.

Ich kann das durchaus einordnen und sehe das nicht als "Übernahmeversuche" :)

Ich bin ja auch für jeden Tipp dankbar, weil die Erfahrung (derzeit noch) geringer ist, als der Wille eine tolle D-Ente zu bauen.

Deswegen keine falsche Scheu, knallt ruhig Vorschläge und Erfahrungen raus. Im Zweifel zwingt mich ja niemand das zu übernehmen. :)

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #28 am: 13. Januar 2018, 10:39:48 »
Und weil der Wille noch die Erfahrung übersteigt gleich mal eine Frage.

Ich hab vor, für die Lackierung zunächst zwei bis drei Schichten weiße Grundierung zu sprühen, um einen hellen Untergrund für die Lichtstreuung zu haben. Darauf dann zwei bis drei Schichten schwarze Grundierung für lightblocking und darauf dann die eigentliche Grundfarbe, wobei ich mich noch nicht auf eine genaue Grauschattierung festlegen konnte.

Meint ihr das ist ok so? Zu viel? Zu wenig? Ich denke, das müsste so reichen und dank Airbrush sollten die Schichten auch die Details nicht verdecken.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9705
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #29 am: 13. Januar 2018, 10:58:19 »
Das mußt du testen. Wenns zu dick wird, ist es verschi**en. Ich würd es erst mal dunkel grundieren und dann weiß.

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #30 am: 13. Januar 2018, 11:03:44 »
Hmmm...es ist ja das clear kit, da "kann" ich dann nur von aussen lackieren, weil ich innen für die Fenster frei lassen möchte. Deswegen mit weiß anfangen damit ich für die Beleuchtung einen gut reflektieren Untergrund habe.

Aber du hast recht, ich werde das testen müssen und nach jeder Schicht einzeln begutachten, wie die Oberfläche aussieht.

(Verdammt, ich möchte anfangen....blöder Kompressor)

Offline Ramirez

  • Ensign
  • Beiträge: 168
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #31 am: 14. Januar 2018, 21:25:30 »
Sieht in klarem Plastik schon recht detailreich aus.  :o

Sehe ich das richtig, dass die Fenster herausragen um nach dem Lackieren
die Farbe abkratzen zu konnen? :help:

Bin gespannt.
Grüße aus Hamburg

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #32 am: 14. Januar 2018, 21:48:33 »
Nein, die Fenster sind wie auch in dem ursprünglichen kit versenkt.

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #33 am: 19. Januar 2018, 15:50:49 »
Ganz kurzes Update:

Das Nav Board von tenacontrols ist angekommen. Ui, das ist klein. Würde sogar in eine Warpgondel passen. ;)
Bilder mit einen Größenvergleich kann ich gern nachreichen. Es scheint allerdings keine Strobe-Funktion zu haben, sondern nur die Nav Blink Funktion. Schade, aber dann eben nicht ;)
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob die rot/grünen Positionslampen auch blinken oder ob die Dauerlicht haben. Da werde ich noch mal Referenzmaterial ansehen müssen. Star Trek TNG ansehen....gibt schlimmeres. :D

Was den Kompressor angeht, der ist beim Hersteller angekommen und die prüfen den jetzt und bitten um Geduld. Wird hart, aber naja.

Ich hoffe, ich kann bald mal anfangen, zumindest mit der Grundierung.

Ich hab übrigens schon gute Ideen für eine Base für das Modell. Wie das aussehen soll? Stay tuned. ;)

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9568
  • TB 34934
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #34 am: 19. Januar 2018, 16:10:31 »
Base ist immer irgendwie so ne Sache finde ich... daher bin ich sehr gespannt.  :thumbup:

Wird schon.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #35 am: 20. Januar 2018, 10:52:58 »
Moin,

wie angekündigt, mal Bilder von dem tenacontrol board. Ja...es ist wirklich klein und passt in eine Warpgondel :)






Das schöne ist, auf das Board selbst muss man nichts löten.

Was Referenzmaterial für das Blinkschema angeht ist die Serie nicht wirkich hilfreich. Je nachdem, welche Szene man soich ansieht wechselt das ständig. Ich werde also somit eine exekutiv-Entscheidung treffen und die rot/grün Positionslampen dauerhaft leuchten lassen und die Navblinker dann..ja...blinken lassen. Laut der Anleitung für das Board sind da nur 5 LEDs für vorgesehen, das erscheint mir aber zu wenig. Ich hab ja ausreichend LEDs, so dass ich mir das anpassen kann.

Und Benny, die Base wird eine Mischung aus etwas gekauftem und selbst gebaut. Das Gehäuse könnte ich wohl günstiger komplett selbst bauen aber warum das Rad zwei mal erfinden. Außerdem fehlen mir dafür dann die Möglichkeiten hier in der Wohnung. Ohne einen Hobbykeller und ohne richtig verschließbares Zimmer wird das dank der drei Katzen eh schon nervig, weil ich alles nach getaner Arbeit immer wieder komplett weg räumen muss. Sonst machen die Katzen das. Und zwar unauffindbar. :)

Vielleicht mach ich mal eine ganz krude Skizze der Base fertig, um das generelle Vorhaben zu demonstrieren.

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #36 am: 20. Januar 2018, 11:37:40 »
OK, ähm...

vielleicht sollte ich erwähnen, ich bin kein Grafiker und auch hier sind meine Möglichkeiten und Fähigkeiten extremst begrenzt.
Jedenfalls hab ich mal auf die Schnelle eine kleine Paint Grafik hingeklatscht, die verdeutlichen soll, wie ich mir das vorstelle. Das ist ganz und gar nicht in irgendeinem Maßstab und wirklich eine grobe Skizze. Wie man deutlich erkennen kann. ;)



Das wird ein fertig gekauftes Pultgehäuse und da gibt eine recht große Auswahl in allen möglichen Größen. Was feststeht ist die Form. Das wird dann mit entsprechenden Bohrungen versehen, um dann eine schwarze Pendelstange einzuführen. Die gibt es im Lampenzubehör Handel und gibt es auch in Schwarz (sagte ich schon) und ist keine durchgehende Gewindestange (haben an beiden Enden aber Gewinde, mit denen man das ganze dann an beiden Enden mit Kontermuttern fixieren kann). Gewindestangen sehen für ein solches Vorhaben nicht schön aus und nehmen viel von dem "Display-Effekt". Schwarz, weil eventuelle Fotos dann die Stange nicht so auffällig machen soll. Ich find es immer schade, wenn schöne Bilder von genialen Modellen gemacht werden und eine glänzende Messingstange dann die "frei schweben" Illusion raubt.

Da wo "LCARS Display backlit" steht möchte ich eine Acryl- oder Plexiglasplatte einsetzen, unter welcher eine transparente Folie sitzt, die dann mit einem LCARS Display bedruckt ist. Was genau für Motive ich da nehme, ist noch nicht klar. Zuviel Auswahl. :) Auch über die Größe über alles bin ich noch am schwanken. Zum einen soll das schon eine ausreichend große Base sein, zum anderen aber nicht das darüber sitzende Modell dominieren. Wir werden sehen.

Auf jeden Fall hab ich schon mal genug Ideen, um diese 1701-D zu meinem persönlichen Projekt zu machen, damit sie nicht wie "von der Stange" aussieht. Eine schöne Custom Base gehört für mich auf jeden Fall dann dazu.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9705
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #37 am: 20. Januar 2018, 11:43:59 »
Woher beziehst du dieses Pultgehäuse ? Und woher die Vorlagen für das Lcars ?

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #38 am: 20. Januar 2018, 11:55:24 »
Pultgehäuse kann man unter anderen bei reichelt.de (Bauelemente, Bauelemente mechanisch, Gehäusetechnik) bekommen. Es gibt aber verschiedene Anbieter die sowas verkaufen. Einfach mal nach Pultgehäuse bei Tante Google suchen.
Ich habe ca 2-3 Stunden nach Kisten, Kästen, Boxen und so gesucht, bis ich auf diese Pultgehäuse gestoßen bin. Die bieten mir genau das, was ich suche. Und in Kunststoff sollten die auch für mich relativ einfach zu customizen sein. Das Teil wird Schwarz hochglanz lackiert und innen kommt die Beleuchtung für das Display rein. Platz ist da genug.

Die Preise schwanken da natürlich, je nach Hersteller, Größe, Form und Material. Was mir vorschwebt, kostet im Bereich von 50-70 Euro. Wie gesagt, eine endgültige Entscheidung ist da noch nicht gefallen.

Was das LCARS angeht, so gibt es Tonnen von Inspirationen bei einer Google Suche. Ob ich mich da dann "bediene" und aus verschiedenen Motiven ein persönliches "zusammenschraube" ist noch nicht klar.
Entwerfen kann ich ein eigenes LCARS Display jedenfalls nicht, das ist mal sicher. Am liebsten hätte ich da die Ansichten des Schiffes in LCARS Optik drauf, aber der Platz ist begrenzt und da werde ich viel experimentieren müssen, um zu einem endgültigen Design zu kommen. Details sollen ja noch erkennbar sein und zu überfrachtet möchte ich das auch nicht haben.

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #39 am: 20. Januar 2018, 15:57:23 »
So...und damit geht es schon los, das Übel.

Da mir heute nachmittag extrem langweilig war, dachte ich mir: "Ach, warum bohrst du nicht schonmal die Tunnel im Heck für die Fiber Optics."

Ja, das hätte ich mal besser lassen sollen.

Erst mit einem 1,2mm Bohrer versucht. Sofort abgerutscht und ein kleines bisschen vom Heck weggefräst. Geht aber noch. Also zum Vorbohren dann auf 0,8mm gewechselt. Und damit hab ich mir dann großflächig das hintere Heck (Unterseite) aufgefräst, weil ich mit dem Bohrer zu weit unten angesetzt habe. Plastik ist geschmolzen und da hab ich jetzt eine schöne Plasktikblase am Heck. Gang davon abgesehen, dass ich mir jetzt 2 kleine Bohrer wohl neu besorgen muss, weil das Plastik so etwas wie eine chemische Verbindung mit den Bohrern eingegangen ist.

Also hab ich alles wieder fein eingepackt, bin stinksauer, weil der allererste Versuch, etwas zu machen schon "erfolgreich" ist und such mir in meinem Bekanntenkreis jemanden, der so filigrane Löcher bohren kann.

Wenn ich keinen finde, werde ich die FOs wohl weglassen. Lieber weniger, als das Modell noch weiter zu zerstören. Toller Anfang.

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #40 am: 20. Januar 2018, 16:48:09 »
Und so sieht das dann jetzt aus. :(






Das zu fixen dürfte nicht so einfach werden.
Ich könnte k***en.  >:( >:(

Offline Wabie

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 817
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #41 am: 20. Januar 2018, 17:20:06 »
Nicht den Mut verlieren. Das ist ärgerlich aber das wird schon!  :thumbup:

Bei 1mm nimm besser einen kleinen Akkuschrauber, der dreht langsamer und man kann den besser führen. Unter 1mm nehme ich einen Handbohrer, dauert zwar etwas, etwas, etwas länger  :0 aber das Ergebnis entschädigt  :thumbup:
MfG Stefan     

Offline Ramirez

  • Ensign
  • Beiträge: 168
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #42 am: 21. Januar 2018, 20:00:23 »

Wenn dort keine Beleuchtung sein soll,
ist es doch nicht so schlimm. :angry0:

Sonst vielleicht mit Micro Kristal Klear?
Nur ein bisschen Arbeit.

Mit guten Bohrern, braucht man bis 3,2mm
meiner Meinung nach, nur einen Handbohrer.
Bis 1mm bohre ich mit Daumen und Zeigefinger. ;D
 
Nur nicht entmutigen lassen. :thumbup:
Grüße aus Hamburg

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #43 am: 21. Januar 2018, 20:06:11 »
Wenn ich bei einer Sache Probleme habe, nehme ich mir erst mal etwas anderes vor. Ein erster Test der Löterei vom Kupferlackdraht. Und wenn ich keine helfende Hand mit Lupe hätte, würde ich mir spätestens morgen eine kaufen :D

Hier habe ich zuerst die Länge des blauen LED Streifens bestimmt. 6 LEDs passen da ziemlich genau hinein. Dann noch eine rote 5mm LED dazu gelötet und erst mal lose in die Gondel gelegt.
Aber seht selbst:

Offen:


Geschlossen (Deckel nur drauf gelegt):


Ich wollte zwar eigentlich 2 x 3mm LEDs in jede Gondel setzen aber so fällt mir auf, dass eine vollkommen ausreichen sollte.

Was das Bohren angeht, der Dremel ist wohl dafür nicht das richtige Werkzeug. Der dreht viel zu schnell und dann schmilzt es natürlich. Aus Berichten hier hab ich so etwas befürchtet, aber ie das so ist....man muss die Erfahrung einmal selbst machen, bis man es glaubt. ;) Ein Bekannter von mir hat mir Fräser aus dem zahnärztlichen Bereich versprochen, mal sehen, ob ich die dann wenigstens zur Ausbesserung nehmen kann.

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #44 am: 21. Januar 2018, 20:51:07 »
Noch mal eine kurze Frage zu dem Kupferlackdraht. Kann ich den mit dem "normalen" Sekundenkleber an das Plastik kleben ohne dass der Lack vom Draht angegriffen wird?

Wie ich das hingefummel bekomme ist noch nicht ganz klar, aber zuerst muss ich wissen, womit ich das kleben kann. :)

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4408
  • bashin is passion
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #45 am: 21. Januar 2018, 21:02:53 »
Hast du es mal mit einem Handbohrer versucht?
Gruß, René 

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #46 am: 21. Januar 2018, 21:09:55 »
Da ich keinen habe, nein. Das bringt mich aber auf den Gedanken, meinen Bekannten mal anzuhauen, ob der vielleicht einen hat.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4408
  • bashin is passion
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #47 am: 21. Januar 2018, 21:37:35 »
Wenn du öfter mal von Hand bohren musst kann ich dir hier den Bohrer
https://www.pk-pro.de/TS-Handbohrer-0-32mm

und die beiden Bohrersets empfehlen.
https://www.pk-pro.de/TS-HSS-Bohrerset-20tlg-03-12mm
https://www.pk-pro.de/TS-HSS-Bohrerset-20tlg-13-25mm
Gruß, René 

Offline TK-316

  • Candidate
  • Beiträge: 91
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #48 am: 22. Januar 2018, 06:56:46 »
Ist bestellt. Danke für den Tipp. :)

Offline Ramirez

  • Ensign
  • Beiträge: 168
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #49 am: 23. Januar 2018, 17:27:54 »

Schön, dass es weiter geht :)

Da ich ja auch neu im Modellbau bin,
habe ich mal eine Frage.

Was ist der Vorteil von Transparentmodellen,
zu "Normalen" mit Klarteilen und Löchern.  ???

Erscheint mir sehr viel aufwändiger?

Bin gespannt.
Grüße aus Hamburg