Science Fiction Modellbau Forum

Science Fiction Modellbau => 42 => Thema gestartet von: thomas121grau am 09. November 2015, 11:45:54

Titel: »DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 09. November 2015, 11:45:54
.... einen schönen Nachmittag wünsche ich,

nachdem ich das (quasi offizielle) OK für einen begleitenden Bericht zum neuen Modellbogen
für den Perry Rhodan Fan Club habe, darf ich kurz in die Thematik einsteigen.

Im Modellbogen soll »Die Basis« dargestellt werden ...

Wie auch zuletzt bei der »Kobaltblauen Walze«  http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=14888.0 (http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=14888.0)
ist in der Romanserie die technische Beschreibung und die Quellenlage der Darstellung(en) eher
un-eindeutig - weshalb die PRFZ und ich übereinkamen, das Modellbogendesign als »Mischung«
der technischen Darstellung von Oliver Scholl (aus 2000) und der neueren künstlerischen Interpretation
von Günter Puschmann anzulegen. Die endgültige grafische Ausgestaltung wird naturgemäß aber eher
»meine Handschrift« tragen ... ;-)  

Interessanterweise erlauben manche Unterschiede in der zeichnerischen Interpretationen von Puschmann/Scholl
und die dadurch notwendigen Kompromisse eine Darstellung im Modellbogen, die der »Baubarkeit« entgegen kommt.
Im Einzelfall wird später noch detailliert darauf eingegangen.

Nachstehend die Darstellungen von Oliver Scholl & Günter Puschmann (© Pabel-Moewig)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Basis-02-Scholl-1982-BAND-1100.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Basis-03-Scholl-1982-BAND-1100-Report-88.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Basis-04-image-Puschmann-Poster.jpg)

Die nächsten Schritte werden die Erstellung neuer 2D-Ansichten und daraus abgeleitete erste 3D-CAD-Zeichnungen
sein, um sich der endgültigen Modell»form« zu nähern und erste Abwicklungen zu testen. Dies wird erfahrungsgemäß
einige Wochen in Anspruch nehmen, zumal in meiner einkommensteuerrelevanten Tätigkeit jetzt die arbeitsintensivste
Zeit des Jahres anfängt .... :-)  

Beste Grüße
Thomas Pleiner
Titel: »DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 09. November 2015, 11:54:19
... das Projekt steht noch SEHR am Anfang, es gibt noch keine abschließenden Überlegungen
zu Maßstab, Anzahl der Bogen, Erscheinungsdatum etc. etc.
Erwähnen darf ich aber, dass es sich hier meinerseits um ein "non-profit" Projekt für die
Perry-Rhodan-Fan-Zentrale handelt ...

Wäre schön, wenn dieser den Entstehungsprozess des Modellbogens
begleitende Bericht zahlreiche interessierte Leser fände.

Beste Grüße
Thomas Pleiner
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Sheriff am 10. November 2015, 17:05:02
Interesse ist auf jeden Fall da. Da Papier aber nicht mein Werkstoff ist, sehe ich mir das erstmal aus zweiter Reihe an. Bin gespannt, was da kommt.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 10. November 2015, 20:55:03
Ich sitze in der ersten Reihe.  8)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 10. November 2015, 22:22:30
.... anbei das Foto eines meiner Modellbogenproduktionen zum Thema »Raumfahrt«.
Allerdings eher ein »Spielzeug« denn ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema.
Obendrein ein kommerzielles Produkt (allerdings seit Jahren vergriffen) und jetzt auch
schon über 30 Jahre alt ... drum denke ich, dass ein Foto hier OK sein dürfte ....

Das Beispiel soll verdeutlichen, dass ein Arrangement von im Prinzip trivialen Körpern
(aus der Fläche in den Raum gefaltet) und einer interessanten Binnengrafik ein optisch
attraktives Ganzes erzeugt ... wobei sich über Art und Weise einer Binnengrafik, die
nahezu ein Drittel Jahrhundert "auf dem Buckel" hat, sicher trefflich streiten ließe ... :-)

(https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/t31.0-8/11288955_879128348800610_5110881950846364909_o.jpg)

 


Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 10. November 2015, 23:30:03

.....Da Papier aber nicht mein Werkstoff ist ...

... es sei mir gestattet, an dieser Stelle ein paar Gedanken zum Modellbau aus Karton zu
entwickeln, da Papier & Karton immer schon »mein« Werkstoff waren (und sind).
Da ich seit über 35 Jahren »Karton«-Modellbogen entwickle, produziere und publiziere
(was nicht so ganz hierher gehört) habe ich in dieser Zeit die Erfahrung machen dürfen,
dass es nur sehr wenig gibt, was sich in einem Modell aus Papier & Karton nicht dar-
stellen lässt.
Auch im Modellbau aus Karton gibt es die Möglichkeit, sich kommerziell verfügbarer
Produkte zu bedienen oder aber - um den denglischen Begriff zu benutzen - »from scratch«
zu bauen ... wie attraktiv und optisch suggestiv am Ende das fertige Modell aussieht,
hängt ausschließlich von der Kreativität und dem handwerklichen Geschick des
Erbauers ab.
Kommerziell verfügbare »Karton«-Modellbogen nehmen durch die »mitgelieferte« Binnengrafik
dem Erbauer den allergrößten Teil der »Detaillierungsarbeit« ab - ohne diesem widerum
mögliche Freiräume in der weiteren Ausarbeitung zu verwehren.
Die »Binnenzeichnung« ist historisch bedingt ein absolut wesentlicher Bestandteil eines
»Karton«-Modellbogens und hat die Aufgabe, dem Modellbauer schnell und mit einfachen
Mitteln ein attraktives Modell zu ermöglichen, indem viele räumliche Strukturen rein
grafisch dargestellt werden. Tatsächlich erweist sich bei näherer Untersuchung, dass
vorwiegend »Karton«-Modellbogen mit Architektur-Motiven stark ausgeprägte räumliche
Grafik-Effekte in der Binnenzeichnung zeigen ....

Aber gehen wir einen kleinen Schritt »zurück«:

Das »Geheimnis« des Karton-Modellbaus ist die Abwicklung der Oberfläche eines Körpers
in die Fläche, gefolgt von der Re-Produktion aus der Fläche zurück in den dreidimensionalen Raum.
Auf der Seite des Konstruierens bedient man sich der Geometrie und Mathematik: jeder noch
so komplizierte Körper läßt sich prinzipiell in eine Kombination von Zylindern, Kegeln, Pyramiden,
Quadern und Würfeln zerlegen und daher mit den bekannten Verfahren der darstellenden
Geometrie in die Ebene abwickeln.
Alle diese geometrischen Körper oder Teilkörper sollten allerdings Oberflächen haben,
die unbedingt nur in einer Richtung gekrümmt sind. (»single concavity«)
Anders als Metall (oder Kunststoff) lässt sich Karton »sauber« nur in eine Krümmungsrichtung
verformen. (Es gibt selbstverständlich auch etwas aufwändigere Techniken, um Karton in mehrere
Krümmungsrichtungen zu verformen).
Der Modellbauer seinerseits bedient sich Messer, Lineal, Schere und Klebstoff (und
natürlich seiner Geduld und Geschicklichkeit) um aus der Fläche wieder ein räumliches Gebilde
entstehen zu lassen.

Ein »Karton« Modellbogen besteht aus den Komponenten:

Konstruktionszeichnung
Meistens (dünne) Umrisse in dunkler Färbung. Hiermit werden die abgewickelten Bestandteile (=Bauteile)
dargestellt, die zur Montage des Modells benötigt werden.
Verbindungstechnik
Meistens in Form von Klebelaschen. Mit diesen Laschen werden die abgewickelten Bestandteile
an passenden Stellen ergänzt um eine zuverlässige Verbindung untereinander zu gewährleisten
Liniencode
In der Regel eine Anzahl unterschiedlicher Linien und/oder Zeichen, die definieren,
wo und wie etwas geschnitten, geritzt, geknickt, gerillt, geklebt  etc. etc. werden soll.
Zum Liniencode gehören auch Symbole, die Besonderheiten zum Schneiden und/oder Verformen der
Bauteile indizieren (z.B. Scherensymbole, Pfeile, schraffierte Flächen etc. etc.)
Bezifferung
Die den Bauteilen zugeordneten Ziffern ordnen in der Regel die Abfolge der
Montage, ermöglichen die Orientierung innerhalb des Modellbogens und schaffen eine eindeutige
Verbindung zur Bauanleitung.
Bauanleitung
Eine Montageanleitung, die eindeutig darstellt, wohin was und in welcher Reihenfolge
geklebt werden soll, ist ab einer gewissen Anzahl von zu montierenden Einzelteilen unerläßlich.

Soweit die technischen Definitionen. Um einen Modellbogen zu einem grafisch gelungenen Gesamtkonzept
werden zu lassen, wird dazu (wie oben erwähnt) die sogenannte »Binnenzeichnung« benötigt:

Binnenzeichnung
(Oder Binnendekoration) Hiermit werden die allermeisten Details des Vorbildes in grafischer Form
dargestellt, die sich nicht plastisch darstellen lassen (oder die der Autor nicht plastisch
darstellen will). Gerade und besonders die Binnenzeichnung ist das Merkmal eines Modellbogens:
Die »Gestaltung« oder die »Bemalung« des Modells ist sozusagen bereits vorgegeben! Lassen sich
doch damit alle Details der Vorbildes einschließlich Alterungs- und Verwitterungsspuren nahezu
perfekt darstellen.
Diese »Perfektion« wird allenfalls durch die beim Kartonmodellbau systembedingten weissen
Schnitt- und Knickkanten »gestört«. Üblicherweise wird farbig auf einen hellen (meist weissen) Bedruckstoff
gedruckt. Die Möglichkeit des Einfärbens weisser Kanten wird als bekannt vorausgesetzt.

... und natürlich sind diese Betrachtungen dann nur Makulatur, sobald ein Modellbauer mit neutralem
Kartonmaterial ein Modell »from scratch« entstehen lässt ...


Aber eben DARUM geht es bei den Modellbogen für die PRFZ (und andere Abnehmer) nicht ...



Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 10. November 2015, 23:56:23
Beispiele einfachster Abwicklungen - rein schematisch dargestellt ....
WÜRFEL - KEGELSTUMPF - ELLIPSOID - ABGESCHRÄGTER KEGELSTUMPF

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Abwicklungsmsuter-01.jpg)

Prinzipiell unterschieden werden MANTELFLÄCHEN und DECKFLÄCHEN

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Abwicklungsmsuter-02.jpg)

»Dekflächen« werden nicht »abgewickelt«, die Mantelflächen sehen je nach Körper
sehr unterschiedlich aus, wenn sie abgewickelt sind:


WÜRFEL

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/WUERFEL-abgewickelt.jpg)


KEGELSTUMPF

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Kegelstumpf-abgewickelt.jpg)


ELLIPSOID

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Ellipsoid-abgewickelt.jpg)


ABGESCHRÄGTER KEGELSTUMPF

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/Schraeger-Kegel-abgewickelt.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Sheriff am 11. November 2015, 10:47:51
Einen Würfel hätte ich so aus dem Stegreif vielleicht noch hinbekommen.  ;) mehr oder weniger gerade.

Danke dir für die umfassende Erläuterung.
Die vier Formen hier sind auf jeden Fall schonmal nachvollziehbar.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: urban warrior am 12. November 2015, 18:53:54
Geil! Herrjeh ist das lange her, wo ich die Abenteuer der BASIS in den Romanen verfolgt habe. Oliver Scholls Risszeichnung hat damals durchaus etwas die Gemüter polarisiert ... aber nicht so stark wie Stoessels SOL. Solche Riesenraumschiffe sind halt nicht zwangsläufig dankbare Subjekte für die zeichnerische Darstellung oder die Umsetzung als Modell. Wobei Christoph Anczykowski ja bewiesen hat, dass man auch "miniaturisiert zeichnen" kann. Ich glaube aber eher, dass er einfach nur ein paar Siganesen beschäftigt hat, die für ihn gezeichnet haben.  ;D Er verfügt wirklich über ein einzigartiges Talent beim Detailieren.

Bin mal gespannt, wie Du diesen Giganten umsetzen wirst.

Cheers
Martin
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 26. November 2015, 03:40:32
... guten Morgen,

zunächst gilt es, die ursprünglich von Oliver Scholl im Jahre 1982 erdachte Form
nachzuempfinden und einige prinzipielle Details zu »enträtseln« :-)

Der Übergang der trichterförmigen »Triebwerkseinheit« zum quadratischen Körper
erschien mir - vor allem aus den 2D-Ansichten - nicht ganz so schlüssig,
deshalb wurde (nur mit den Abmessungen aus den 2D-Ansichten) diese Situation
im 3D-Raum simuliert ... mit Sicht "von hinten".
... verglichen mit Scholl's 3D-Schnittzeichnung muß offensichtlich der »Trichter«
doch etwas weiter nach hinten "rausschauen".
Ob es wirklich zusätzlich Übergangsflächen zwischen den Eck-Kanten des quadratischen Körpers
und dem äußeren Umfang des »Trichters« gibt, läßt sich nicht eindeutig interpretieren.
Bei der jüngeren Postergrafik von Günter Puschmann ist diese Situation dazu noch etwas
anders dargestellt ...

Zum Maßstab
Die Entscheidung in welchem Maßstab das Modell gehalten wird, dürfte
relativ einfach sein - es bieten sich die Durchmesser 300 mm bzw. 400 mm an,
was den Maßstäben 1:40.000 bzw. 1:30.000 entspricht...
Die Maßstabs-Entscheidung kann bis zum Ende des Gestaltungsprozesses
verschoben werden, den konzeptionell bedingen die unterschiedlichen
Maßstäbe keine voneinander abweichenden Kontruktionsansätze.

***
Die nächsten Schritte werden zeigen, wie aus der Scholl-Konzeption unter
Berücksichtigung des Puschmann-Posters eine »neue« Form definiert wird...

HG
Thomas

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Neue-2D-Ansichten-NEUE.jpg)

Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 26. November 2015, 06:38:48
 :respekt:  :thumbup:
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: urban warrior am 26. November 2015, 08:13:23
Moin Thomas,

Papier ist geduldig, und zu den Zeiten, als die RZ von Oliver entstanden ist, waren Solid Modelling Systeme insbesondere bei den Risszeichnern "nicht so verbreitet" (will sagen nicht vorhanden). Also kann man hier und da davon ausgehen, dass sich beim Zeichnen durchaus auch mal Perspektivfehler eingeschlichen haben. Auch bei den Top-Zeichnern. Ich kann mich noch gut an die Diskussion zu Günter Puschmann's Termit Tender erinnern. Letztendlich hat er den Fehler in der Perspektive zögernd eingestanden. Aber das war damals auch eher gutmütiger Spott, als harsche Kritik. Letztendlich war Niemand 100%ig, auch wenn so mancher Zeichner mit seinen Werken diesen Eindruck erweckt hat. Ich habe seinerzeit nicht viel veröffentlicht und meine "persönliche Situation" hat mich damals dazu bewegt, meine Tätigkeiten in dieser Richtung einzustellen. Jung, dumm und faul eben ... heute bereue ich das. War (und ist bestimmt immer noch) eine tolle Truppe.

Ich bin ja echt mal gespannt, wie Deine weitere Arbeit mit der BASIS aussieht.

Cheers
Martin
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 26. November 2015, 21:53:14
.... noch ein paar 3-D Spielereien, die nur die Grundform zeigen...
Ist eine gute Methode, um sich in die Form »hineinzudenken«.
Und keinesfalls möchte ich den Eindruck erwecken, dass ich
irgendwen in irgendeiner Weise kritisiere - dafür bin ich selber
nicht gut genug ...

Die Form der Basis »zerfällt« in diese geometrischen Körper:
(Die sich gegenseitig durchdringen oder sich schneiden)

• Torus
• Diskus
• Quader
• Kegelstumpf
• Zylinderysektor
• geschnittenes Rohr (2×)

Die zusätzlich abgebildete Puschmann Interpretation zeigt
deutlich, was in den nächsten Schritten zu geschehen hat:

• Verkleinerung der »Antriebseinheit« (denn die empfinde ich bei Oliver Scholl als etwas überproportional groß)
• Unterteilung des »Ringes« in einzelne Sektoren
• Neu-Interpretation des »Bug-Sektors«, deren Form sich bei Puschmann völlig von der Oliver Scholls unterscheidet.

Schön, dass man sich zu diesem Zeitpunkt noch keine Gedanken über
die grafische Gestaltung der Oberfläche machen muss – und offensichtlich
ist mittlerweile, dass die beiden »Wannen« auf der Unterseite die größte
Herausforderung darstellen ...

HG
Thomas

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Neue-2D-Ansichten-02.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 27. November 2015, 07:05:42
Danke für die ausführlichen Erläuterungen!
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: urban warrior am 27. November 2015, 07:10:04
Moin Thomas,

ich hatte Deine Ausführungen bezüglich des Übergangs Trichter>Quader am Heck nicht als Kritik an Olivers Arbeit gesehen (Bin ja auch nicht sein Anwalt). Ich wollte nur auf die damals hin und wieder auftretenden Problematiken beim Zeichnen aufmerksam machen und das dort eventuell die Ursache für die von Dir festgestellten Interpretationsschwierigkeiten liegen könnte.

Bin von Deinen Ausführungen sehr hingerissen!  :thumbup:

Gruß
Martin
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 28. November 2015, 02:58:30
Der Außen-Torus - wie bei Puschmann dargestellt - lässt sich leicht aus
Kartonteilen darstellen, die nur in eine Richtung gekrümmt werden.
Der obere Teil des »Diskus« ist in abwickelbare Segmente geteilt;
da die »Mitte« eine kreisrunde »Plattform« bildet, braucht diese
nicht gesondert »zerlegt« werden.

Das ganze ist im Moment noch OHNE Bugsektion und Antriebseinheit.

Beste Grüße
Thomas

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-01.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-02.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-03.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-04.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 28. November 2015, 09:16:52
Das sieht schon jetzt seeehr gut aus.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: TWN am 28. November 2015, 09:41:24
Sehr interessant und ich finde es eine ganz tolle Sache, dass Du uns an deiner Arbeit und dem Entwicklungsprozess teilhaben lässt  :thumbup:
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 29. November 2015, 00:35:39
... Versuch einer kleinen Animation ...  Ladezeit ca. 1 Minute ...
Noch nicht optimal ...

http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/animation/Animation.html (http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/animation/Animation.html)

Beste Grüße
Thomas
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Badsmile am 29. November 2015, 12:16:37
 :thumbup: Cool bisher und sehr interessant. Kennst du Sketchfab? Das ist eine Seite auf der du deine 3D Modelle direkt hochladen kannst und die sind dort frei dreh- und zoombar für den Betrachter, unterstützt mehrere Formate und du kannst auch das Modell mit Textur hochladen. Hab mir grad die Animation angesehen und dachte das wäre vielleicht nützlich/einfacher um das Modell zu präsentieren.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 29. November 2015, 20:02:32
Sehr cool. Den bastelbogen wird man der PRFZ aus den Händen reissen, das weiss ich jetzt schon.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 30. November 2015, 03:53:37
.... ergänzt wurden die »Bugsektion« und die »Antriebseinheit«.
Beide Sektionen interpretieren die Puschmann-Grafik so, dass
sich das einwandfrei als Kartonmodellbau-Teil abwickeln lässt.

Es »fehlen« noch die beiden »Wannen« und die Detaillierung
der »Triebwerke« ...

• Bilder 1 + 2 = Modell um ca. 10° geneigt, f=27 mm
• Bilder 3 + 4 = Modell horizontal. f=135 mm

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-05.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-06.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-07.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-08.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: urban warrior am 30. November 2015, 08:58:18
WOW, wird immer interessanter.

Bin ja eigentlich kein Papiermodellbauer, aber es macht wirklich Spaß Deine Entwicklung der BASIS zu verfolgen. Bin mal auf die späteren Texturen und Farben gespannt.

Cheers
Martin
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: joeydee am 30. November 2015, 10:57:49
Danke für die ausführliche Vorstellung - bin zwar ebenfalls kein "klassischer" Papiermodellbauer, aber Papier als Werkstoff ist immer wieder mit im Programm. Nicht nur zur Prototypen-Entwicklung. Bei sowas schaue ich daher immer gerne zu und nehme Anregungen mit.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 30. November 2015, 11:29:50
Guten Morgen,

und danke für die positiven Rückmeldungen. Das motiviert!

Obwohl das verschiedentlich zwischen den Zeilen einiger Beiträge anklang:
Trotz allem »Aufdenbuschgeklopfe« und mit dem »Zaunpfahlgewinke«
wird es  k e i n   mit Texturen versehenes virtuelles 3D-Modell
geben ... für die Entwicklung eines Modellbogens ist das
einerseits völlig unnötig und andererseits mit einem Arbeitsaufwand
verbunden, der sich im fertigen Produkt - also dem Modellbogen - so
dann nicht wiederfindet. Wozu also?

Und die »Farbigkeit« der hier präsentierten Modellentwicklung
dient nur der Illustration und der besseren Unterscheidung
der einzelnen Baugruppen ... für die Modellbogenentwicklung ist
dies ebenfalls nicht nötig ...
Die »Binnenzeichnung« (der Begriff "Textur" trifft das ja nicht
so 100%ig) entsteht erst auf/in den abgewickelten Teilen ... :-)

.. have a nice day
Thomas
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: joeydee am 30. November 2015, 12:07:06
Ich glaube das ist hier auch landläufig mit "Textur" gemeint - ist ein weiter Begriff.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 03. Dezember 2015, 00:47:03
Mit den beiden »Unterbodenwannen« :-)  findet die prinzipielle Formgebung
ihren Abschluß. Durch die etwas »schlankere« Antriebseinheit (siehe Puschmann)
rückten die beiden »Wannen« gegenüber dem Scholl-Entwurf etwas enger
zusammen.
Das virtuelle »Modell« ist - wie leicht erkennbar - ausschließlich aus Flächen
mit einfacher Krümmung (single concavity) entwickelt.

Bevor mit den »Abwicklungen« begonnen werden kann, habe ich die schöne
Aufgabe, die trichterförmige Triebwerkseinheit weiter mit Details zu ergänzen.
Hier ist die Scholl-Zeichnung SEHR hilfreich ...

Auch die »Bugeinheit« bedarf noch einiger Detailergänzungen ....


• Bild Modell horizontal, f=135 mm

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-09.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-10.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 03. Dezember 2015, 01:30:25
Konsequenterweise hier noch eine »neue« Mehrseitenansicht.
Die gegenüber dem Scholl-Entwurf verschlankte »Antriebseinheit«
verleiht dem ganzen etwas angenehmere Proportionen - meiner
Meinung nach ... :-)

HG
Thomas

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Neue-2D-Ansichten-MODELL-FINAL.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 03. Dezember 2015, 07:03:10
Du hast die beiden Versionen sehr elegant vereinigt.  :thumbup:
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 04. Dezember 2015, 02:35:49
Das schöne bei einer derartigen Modellbogenentwicklung sind
»Vorbilder« die zu einer angemessenen Detaillierung geradezu einladen ... :-)

Was sich hier auf einem Durchmesser von 100 mm »tummelt« ist schon
recht attraktiv - aber es wird im fertigen Modellbogen auch die Möglichkeit
geben, anstatt dieser umfangreiche Detaillierung eine sehr viel einfachere
Lösung der »Dekoration« zu verwenden ... aber der Weg ist noch weit ... :-)

Übrigens: Die Detaillierung der »Triebwerke« ist widerum sehr nahe an der
Scholl-Darstellung ...

Auch ist mir  j e t z t  schon klar, dass dieses Modell für die potentiellen
Modellbauer eine Herausforderung sein wird ...

... drei Bilder die Spaß machen und die Vorfreude anregen sollen:
(Modell horizontal, f=135 mm)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-11.jpg)


(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-13.jpg)


(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-12.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 05. Dezember 2015, 10:40:14
Auch die »Bugsektion« erhält eine plastische Detaillierung - ein paar  antennen-ähnliche Strukturen
habe ich »frei«  ergänzt, macht das Modell etwas »spannender« ... obendrein kann der potentielle Modellbauer
später natürlich darauf verzichten :-)

Damit wäre der ERSTE schöpferische Teil des Modellentwicklungs-Prozesses erledigt - in den verfügbaren
Darstellungen war nichts mehr zu finden, was sich für eine plastische Darstellung am Modell
eignen würde. Was nicht ausschließt, dass bei der weiteren Ausarbeitung partiell etwas
ergänzt wird.

... aber vielleicht gäbe es aus dem Kreis der Leserschaft noch die eine oder andere
Anregung für Ergänzungen ?!

Im nächsten Schritt wird - nein, nicht die Binnenzeichnung - sondern in Kombination
mit der Bauteileabwicklung ein Innengerüst (»Spantengerüst«?) entwickelt.
Bei der möglichen Größe des Modells (Ø 300 oder 400 mm) würde ein Verzicht darauf
den Zusammenbau unnötig erschweren.

Beste Grüße
TP

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-14.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-15.jpg)


Kleiner Nachschlag:

Eine alternativ eingefärbte 3D-Simulation ...

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-24.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 05. Dezember 2015, 17:26:02
Spanten sind immer hilfreich, vor allem bei solch runden Objekten. Mh, ich wäre versucht, die Spanten sogar lasern oder CNC schneiden zu lassen... dafür würde ich eine Vektordatei benötigen. Ob man einen Spantensatz dann später separat anbietet wäre zu überlegen, aber für einen Prototypenbau wäre ein solchiger sehr praktisch.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 06. Dezember 2015, 11:56:31
... und noch mal ein kleines Filmchen ... :-)

http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/animation/basis-02.gif (http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/animation/basis-02.gif)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 06. Dezember 2015, 12:18:41
Planst Du die Kugelraumer ebenfalls umzusetzen? Wenn ja könnte man überlegen, diese als separates Set anzubieten, damit der Bogen der BASIS bezahlbar bleibt. Wäre aber eine extrem coole Sache!
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 06. Dezember 2015, 15:03:40
... ja Servus!

Dass die virtuelle »Zugabe« evtl. Begehrlichkeiten wecken könnte - ich hab's geahnt :-)

Die »große« Plattform hätte im Maßstab 1:40.000 einen Ø von ca. 74 mm
dazu müsste dann das "große" Kugelraumschiff ca. 63 mm Durchmesser haben,
die vier in den "Buchten" platzieren "Kugeln" aber nur noch einen Ø 20 mm.

Ließe sich eine 74mm Kugel noch halbwegs glaubwürdig aus Karton herstellen,
so würde eine glaubhafte Darstellung der 20mm Kugeln die Ringe/Segmente
so klein werden lassen, dass es die Fähigkeiten vieler Bastler überfordern
dürfte.

Was auf keiner der mir zur Verfügung stehenden Abbildungen erkennbar ist:
"Ruhen" die "Kugelraumschiffe" auf ihren Landestützen? Wäre das in
der Schwerelosigkeit überhaupt notwendig? Oder unter Anwendung fortgeschrittener
Technik in dieser hypothetischen Zukunft überhaupt erforderlich ?

(In 1:30.000 hätten die Kugeln 83 mm bzw. 27 mm Durchmesser - kein wirklicher
Quantensprung)

Meine Überlegung geht eher dahin, die Kugelraumschiffe in diesem Zusammenhang
hier zunächst wegzulassen und zu einem späteren Zeitpunkt zumindest das »große«
Schiff als »Extrabogen« dazu anzubieten ... in diesem Maßstab passt sowas locker
auf zwei Bogen DIN A4. Ob man dann die "kleinen Kugeln" mit dazu nimmt?
Technisch kein Problem - spannend wäre es schon zu sehen, ob sowas dann noch
»baubar« ist ...

Schönes Wochenende
TP




Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 06. Dezember 2015, 18:45:08
Jaja, die Geister, die Du riefst...  ;) ;D

So ein "Dreingabeextrabogen" schwebt mir auch vor. 20 mm ist für die Kreuzer (das Schiff in der Mitte ist ein Schlachtschiff) in der Tat wenig... aber man wächst mit seinen Herausforderungen, oder?  :)

Die Schiffe ruhen auf sogenannten "Prallfeldern" und sind fixiert mit "Fesselfeldern", stehen also nicht auf Landestützen, sondern es ist alles per Energiefeld geregelt. Im Modell würde man sie einfach auf den südpol der Kugeln stellen... wenn man diesen dann ein wenig abplattet sieht es so aus, als sei ein Teil der Raumer im Rumpf der BASIS verankert. So ist es in den Texten auch stets dargestellt.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 06. Dezember 2015, 19:30:51
... ja, dann schieben wir doch so ein Kugelraumschiff »hinterher«
Einen Satz Landestützen gibts dann aber zur wahlweisen Montage
mit dazu (vielleicht mag sich ja jemand so ein Modellchen auch ohne
»BASIS« in die Vitrine stellen) ...  

HG
TP
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 11. Dezember 2015, 22:09:21
(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-19.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-20.jpg)

Die Grundform ist ein Ellipsoid, an den "Kanten" an denen der Ringwulst anliegt, abgeschnitten.
Obwohl prinzipiell Ellipsoide nach der »Eierschalen-Statik« sehr stabil sind, gilt das nur für das geschlossene
Gebilde - solange diese Form aus zahlreichen Kartonstreifen NICHT vollständig geschlossen ist, ist es
eher sehr instabil.
Wie beim Mauern von Gewölben: Das Lehrgerüst kann man erst wegnehmen, sobald der Schlußstein gesetzt ist.

Deshalb die oben gezeigte »Spanten«-Konstruktion. Wobei hier dann doch sparsam mit Material umgegangen
wird ... Acht Profilspanten sind ausreichend ... Drei Zentralscheiben und ein (geteilter) umlaufender Ring
mit »Zapfen".
Die »Zapfen« die rundum herausstehen dienen später zur Ausrichtung und Fixierung der Ringwulstsegmente.
Ohne diese Zapfen gäbe es das Risiko, dass der aus vielen Einzelkomponenten bestehebde Ringwulst
nicht abolut horizontal läuft ...
(Diese umlaufende Hilfskonstruktion mit den Klebelaschen oben und unten ist  n i c h t  aus verstärktem Material.)





Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 12. Dezember 2015, 02:00:53
Wow, DAS ist mL ein Spantengerüst! Meine Überlegung, dieses lasern oder CNC schneiden zu lassen rückte beim Anblick der Bilder direkt wieder in meinen Fokus - dürfte sich für den anschließenden Bau der Außenhaut lohnen, dieses Gerüst möglichst exakt herzustellen.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Galactican am 12. Dezember 2015, 20:23:26
 :o Echt genial!  :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 15. Dezember 2015, 13:31:19
... auf gar keinen Fall ist die Entwicklung eines Modellbogens eine »schnelle«
Angelegenheit ... jeder Schritt muß mehrfach überdacht werden .... :-)

Hier also die erste komplette Abwicklung der oberen Hülle.
Die konzentrischen Kreisabschnitte sind nur Hilfslinien zur
Unterstützung des nahtlosen Anschlusses der Binnenzeichnungs-
details. (Alle meine anderen Regienotizen habe ich ohnehin
entfernt)

Beste Grüße
Thomas

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-21.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 15. Dezember 2015, 13:34:11
OBWOHL das endgültige Konzept der Bauanleitung noch nicht ganz feststeht:
Hier zwei »appetizer« für die Sequenz der Spantengerüst-Montage:

Beste Grüße
Thomas

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-22.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2015-11-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-23.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 15. Januar 2016, 17:46:40
Ein erster Test-Bau des Spantengerüstes.
Die drei Scheiben und acht Spanten sind mit 1,00 mm Maschinenholzpappe verstärkt...

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-025.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-026.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-027.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-028.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-029.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Galactican am 15. Januar 2016, 19:19:35
 :respekt: :respekt: :respekt:
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 15. Januar 2016, 20:29:54
 :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 18. Januar 2016, 01:51:12
... Fortsetzung Test-Bau des Spantengerüstes.
Was man inzwischen auch weiß: Das passt alles 100%ig - was ja nachzuprüfen war - und besitzt die Stabilität einer »Abrißkugel« :-) :-)
Ob letzters wirklich in meinem Sinne ist, wird sich noch weisen - womöglich gibt es eine (oder mehrere) intelligente
Lösungen ein so massives Spantengerüst zu vermeiden ...


(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-030.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-031.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-032.jpg)

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-033.jpg)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Callamon am 18. Januar 2016, 06:48:50
Auf welche Grammatur hast Du die Spanten gedruckt? 170g/qm?
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 18. Januar 2016, 09:40:37
Guten Morgen,

eher ein 160-165 g/qm (gemessene Stärke 0,15 mm). Zusammen mit der
1,0 mm Maschinenholzpappe ergibt sich eine Spantenstärke von 1,15 mm.
Die »Schlitze« sind auf eine Gesamtstärke von max. 1,2 mm ausgelegt, wenn man
exakt "auf" der Line schneidet.
Da es bei MODULOR Maschinenholzpappe mit 0,9 mm Stärke gibt, dürfte auch
ein 170 g/qm Material keinerlei Probleme bereiten ...

Das komplettierte Spantengerüst hat aufgrund des umlaufenden »Ringes«
eine extreme Stabilität - eher konstruktiv bedingt und nicht allein von der
Materialstärke verursacht. Man wird sehen, ob es tatsächlich bei dieser
"massiven" Lösung bleibt ...
DENN: Das Ausschneiden diesart verstärkter Spanten stellt die Geduld weniger geübter
Kartonmodellbauer doch auf eine gewisse Probe ... einmal »verschnitzt« und das
ganze ist unbrauchbar (Gut, DAS ist im Kartonmodellbau immer so).
Viel eher dürfte der begeisterte Adept die Lust verlieren ...

Cheers
Thomas
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Galactican am 18. Januar 2016, 13:46:59
Exzellent!  :)

Gibt es einen speziellen Grund für die Aussparungen in den mittleren Bereichen der Spanten? Man könnte ja die Scheiben komplett lassen, womit sich der Bearbeitungsaufwand verringert. Also nur die Schlitze rein und zusammenstecken. Die Löcher könnte man als optionalen Bauschritt einfügen (für die "ganz harten" Modellbauer ;) ).
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 18. Januar 2016, 22:39:15
... dear Galactican,

einen bestimmten technisch-konstruktiven Zweck erfüllen die »Öffnungen« in den
Spanten nicht zwangsweise - manchem Kartonmodellbauer dienen solcherart Öffnungen als
Montageöffnungen. Ansonsten ist das meine persönliche Marotte, stets nur eine
Art »Gerippe« vorzusehen.
In der Tat werde ich bei der endgültigen Fassung diese Öffnungen zum wahlweisen
Ausschneiden kennzeichnen - WENN es denn überhaupt bei diesem massiven »fail safe«
Spantengerüst bleibt .... ;-) :-)

cheers
Thomas

Exzellent!  :)

Gibt es einen speziellen Grund für die Aussparungen in den mittleren Bereichen der Spanten? Man könnte ja die Scheiben komplett lassen, womit sich der Bearbeitungsaufwand verringert.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: joeydee am 19. Januar 2016, 09:26:07
Klasse Konstruktion, das Gerüst!
Würde ich so stabil lassen, gerade wenn man die detailreiche Variante baut und die Kiste ständig irgendwo in allen Winkeln anfassen/fixieren muss wird man das nicht bereuen.

(http://www.papermodels.de/prfz-diebasis/designprozess/2016-01-15-Die-Basis-Formanalyse-PUSCHMANN-030.jpg)
Wie gut ließ sich der umlaufende Halbring in diesem Stadium montieren? Da ja die Schlitze in unterschiedliche Richtungen laufen.
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 19. Januar 2016, 11:50:09
Wie gut ließ sich der umlaufende Halbring in diesem Stadium montieren? Da ja die Schlitze in unterschiedliche Richtungen laufen.

... das geht mit ein bisschen Biegen - dann rutschen die diversen Schlitzungen fast wie von selbst
ineinander. Die Maschinenholzpappe ist da sehr benutzerfreundlich.
Die kleinen 45° Abschrägungen unterstützen das (Sind bei dem Testbau noch nicht überall
realisiert - es ist dies ein ständig fließender Prozess.)

Theoretisch ließe sich der Zusammenbau des Gerüstes auch umkehren:
Zurerst den horizontalen Ring schließen, dann VON INNEN die Spanten
einstecken und am Schluß oberen und unteren »Deckel« drauf.
Die »zentrale Scheibe« entfiele dann allerdings ...

Cheers Thomas
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: Galactican am 19. Januar 2016, 13:10:05
... das geht mit ein bisschen Biegen - dann rutschen die diversen Schlitzungen fast wie von selbst
ineinander.
Genau. Hier ist es ja nicht so wichtig, ob du etwas verbiegst und dann wieder in die ursprünglich gedachte Position ausrichtest (maW, kleine Knickspuren sind erlaubt ;) ). Das Gerüst wird man am Ende ja nicht mehr sehen, nachdem die "Beplankung" der Außenhülle draufgekommen ist. :)
Titel: Re:»DIE BASIS« - Modellbogenentwicklung für die PRFZ
Beitrag von: thomas121grau am 20. Januar 2016, 00:50:14
..... etwas verbiegst und dann wieder in die ursprünglich gedachte Position ausrichtest (maW, kleine Knickspuren sind erlaubt ;) ).

Ganz richtig .... :-)  Aber Knickspuren gibt es keine ... das Material »Maschinenholzpappe« ist tatsächlich sehr elastisch ....

Cheers
Thomas