Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Anime und Mecha / Re: MWO Ingame Modelle Madcat / Atlas etc...
« Letzter Beitrag von kiingpin am 23. Juni 2019, 20:16:37 »
Heute mal das gute Wetter genutzt und ein paar 1. Details angebracht...






12
:thumbup:

Sehe ich genauso. Zudem sind 3D Drucke selten bei mir das fertige Endergebnis... Oft kommt ein Durchgang mit schleifen und Sprühfiller sowie zusätzliche Detailierung dazu. Ich persönlich will ja bauen und kein Fertigmodell.
Mein Ender 3 ist für mich letztendlich auch nur ein Werkzeug...
13
Anime und Mecha / Re: MWO Ingame Modelle Madcat / Atlas etc...
« Letzter Beitrag von kiingpin am 23. Juni 2019, 14:37:35 »






Kleines Update Mech Hangar
14
Galerien / Re: Droideka 1/12 Scratchbuild
« Letzter Beitrag von haui am 23. Juni 2019, 14:00:36 »
Ich bin begeistert  :respekt:
15
Scratch-Tipps / Re: Rohre und Kabelstränge - Resteverwertung
« Letzter Beitrag von gyro gearloose am 23. Juni 2019, 09:05:37 »
es scheint, so einige stehen ein wenig auf kriegsfuß mit dem gußast-ziehen.
eine alternative kann kupferdraht sein, z.b. aus kabeln mit dünnen adern oder auch aus den wicklungen von alten trafos etc. den abgewickelten draht bekommt man ganz leicht gerade, wenn man ein ende davon einspannt und das andere mit einer zange packt und fest daran zieht.
der punkt dabei: wenn der draht straff ist und man die zugkraft weiter erhöht, belastet man den draht bis über seine sog. streckgrenze. man spürt dabei, wie der draht etwas länger wird, ohne danach zurückzugehen. in dieser phase verschwinden alle knicke, wellen und bögen. der draht ist jetzt völlig gerade. würde man den zug weiter erhöhen, würde er reissen, in der regel an der einspannstelle. das braucht es aber nicht. einfach loslassen, dabei vorsichtig den draht stützen damit er sich nicht gleich wieder verbiegt und das andere ende ausspannen, fertig.
macht man das ganze mit einer kunststoff-isolierten ader, lässt sich nach dem strecken in der regel auch die isolierung ziemlich leicht abziehen: einige male von der einspannstelle zum offenen ende hin vorsichtig drüber'massieren' und die pvc-hülle lockert sich und kann abgestriffen werden. als abfallprodukt hat man dann auch noch einen winzigen kunststoffschlauch.
das prozedere funktioniert bis hin zu 1mm²-installationsleitungen, die länge ist praktisch unbegrenzt (oder soweit die werkstatt reicht), und der gerade gerichtete draht ist absolut gleichmäßig im durchmesser.
blanker kupferdraht lässt sich zum verarbeiten natürlich super löten. bei kupferdraht aus spulenwicklungen geht das nicht, denn der ist mit einer schicht klarlack isoliert.
16
Galerien / Re: Droideka 1/12 Scratchbuild
« Letzter Beitrag von Bass-T am 22. Juni 2019, 20:40:03 »
Auf die Bilder habe ich gewartet 😬 
Wirklich saubere Arbeit!

Gefällt mir sehr gut!  :respekt: :respekt: :respekt:

Gruß
Bass-T
17
Galerien / Re: Droideka 1/12 Scratchbuild
« Letzter Beitrag von Wabie am 22. Juni 2019, 20:39:32 »
Absolut Mega  :notworthy: :notworthy: :notworthy:

Krasses Teil  :respekt:

Ich hätte gern einen  ;D :thumbup:
18
Galerien / Re: Droideka 1/12 Scratchbuild
« Letzter Beitrag von ufisch am 22. Juni 2019, 20:29:48 »
Einfach nur geil    :o  :respekt: :thumbup:
19
Star Wars / Re: Droideka 1/12 Eigenbau
« Letzter Beitrag von frostrubin am 22. Juni 2019, 20:22:03 »
20
Galerien / Droideka 1/12 Scratchbuild
« Letzter Beitrag von frostrubin am 22. Juni 2019, 20:20:16 »
Droideka / Destroyer Droid ein Eigenbau in 1/12.














Baubericht dazu gibt es hier:
http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=37784.0
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10