Autor Thema: Teil-scratch Gravieren mit der Reißnadel  (Gelesen 1835 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4498
Teil-scratch Gravieren mit der Reißnadel
« am: 27. September 2016, 20:05:01 »
Hallo zusammen,

ich hatte es schon länger vor aber noch keinen Bedarf an der Technik gehabt. Darum habe ich das heute einfach mal trocken ausprobiert.

Gravieren, scriben, wie auch immer.

Ich habe zwei Werkzeuge ausprobiert, die sich ohnehin in meinem Standardrepertoire befinden.



Die Gravierergebnisse hier im Vergleich:
-ganz rechts der Schnitt mit dem Bastelmesser.
-alle anderen Linien sind mit der Reißnadel entstanden. Jede dickere wurde einmal mehr nachgezogen. Die breiteste Linie ist etwa 0,5mm breit.
Durch die scharfe Spitze wird das Material abgetragen und es entsteht eine V-förmige Rille.
Anders als beim Schnitt mit dem Messer wird das Material nicht einfach zur Seite verdrängt sondern richtig entfernt.
Ergebnis ist ein dauerhafter deutlicher Kanal. Mit der Reißnadel sind sogar feinere Linien möglich als mit dem Bastelmesser.


Das Ganze angewendet auf einem Werkstück:
Damit ich gerade Linien bekomme klebe ich mir die Linien mit dickerem Maskierband oder Isolierband ab.


Wie breit und wie tief die Rillen werden bestimme ich mit dem Druck auf die Nadel und der Häufigkeit mit der ich die Linien nachziehe.
Nach dem Gravieren bleiben in den Rillen feine Materialrückstände zurück.
Von anderer Stelle hier im Forum weiß ich, dass ich die ganz einfach mit Tamiya Extra Thin Cement schmelzen und damit die Kanäle befreien und glätten kann.
(Danke an Kleinalrik an dieser Stelle für den Erfahrungsbericht)
hier: links geglättet, rechts nich nicht


beide Linien mit Tamiya Extra Thin Cement behandelt


Nach der Grundierung sieht das so aus:

Die glänzenden Stellen sind Rückstände vom Kleber. Kann man ganz fein verschleifen oder, wenn noch einige Farbgänge und Alterung erfolgen, einfach darunter verstecken.


« Letzte Änderung: 19. Juni 2017, 14:02:04 von Sheriff »
Gruß, René 

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3326
    • Blankes Blech
Re:Gravieren mit der Reißnadel
« Antwort #1 am: 27. September 2016, 22:54:44 »
:clapclap:

Danke für diesen Erfahrungsaustausch.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1945
Re:Gravieren mit der Reißnadel
« Antwort #2 am: 28. September 2016, 06:20:58 »
 :thumbup:
Gruß
Jochen

Offline tiking

  • Candidate
  • Beiträge: 94
    • One Step Further
Re:Gravieren mit der Reißnadel
« Antwort #3 am: 28. September 2016, 15:09:20 »
Great tip. Thanks.

Offline Phil B.

  • Candidate
  • Beiträge: 72
    • Die französische Webseite für den SciFi Modellbauer
Re:Gravieren mit der Reißnadel
« Antwort #4 am: 04. Oktober 2016, 21:49:28 »
Danke sehr Sheriff
Philippe,
(entschuldigen Sie bitte mein Deutsch)
Die französische Webseite für den SciFi Modellbauer : www.cyber-mecha.com/blog

Offline Bullitt

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 437
Re:Gravieren mit der Reißnadel
« Antwort #5 am: 05. Oktober 2016, 08:17:24 »
Danke für die Anleitung! Top!