Autor Thema: ST TNG Untertassen Sektion der Nebula Class  (Gelesen 753 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sniper one

  • Candidate
  • Beiträge: 67
ST TNG Untertassen Sektion der Nebula Class
« am: 22. August 2017, 22:37:55 »
Hallo Leute,

ich sitze mal wieder vor dem Rechner und suche ein paar Referenzbilder für meine Nebula Class.
Da fällt mir auf das die Untertassen Sektion einzelner Nebula Class Schiffe unterschiedlich dick zu sein scheinen, kann das sein.  ???
Ich meine die " älteren" Modelle bevor sie mit der Untertasse der Galaxy Class " ausgestattet " wurden.
Hier mal ein paar Links:
https://pics-about-space.com/nebula-class-bridge?p=3

einmal im direkten Vergleich mit der Galaxy Class und weiter unten scheint die Sensorfallance der Untertasse ziemlich dick geworden zu sein.
hier noch einer, das dritte Bild :
http://echelon.0catch.com/UFP/Nebula2/NCS_detail.htm

und dann wieder das hier sechste Bild nach der Voyager, Untertasse der Galaxy
https://trekazoid.wordpress.com/category/nebula-class/

oder hier das Studiomodell die USS Leeds, weiter unten :
http://www.ex-astris-scientia.org/scans/nebula1.htm

also ist die Untertasse jetzt im " original " dicker oder nicht ??

Offline driveaholic

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1242
  • Make it so!
Re: Untertassen Sektion der Nebula Class
« Antwort #1 am: 23. August 2017, 07:00:49 »
Das echt Studio Modell der Nebula hat in der Tat n dickeren Diskus, wie auch eine andere Sekundärhülle als die Galaxy. Ob das jedoch so gewollt war, oder einfach eine Folge des Zeitmangels beim Bau war kann ich nicht sagen. Es ist schon öfter vorgekommen bei TNG, dass etwas aus Zeitgründen anders umgesetzt worden ist, als es geplant war. Schau dir doch nur mal die "eigentliche" Ambassador Klasse Enterprise C an. Die wurde nicht gebaut, weil der runde Diskus und der relativ zylindrische Aufbau der Sekundärhülle des anderen Konzeptes einfach schneller gebaut war als Andrew Proberts Idee.

Die Nebula war ja eigentlich (wie die Miranda Classe) eine Schiffsklasse die aus bestehenden Komponenten der Galaxy zusammengewürfelt wurde. Ist ja auch absolut logisch... warum sollte ich einen Diskus neu designen, wenn der andere wunderbar funktioniert. Hat ja auch was mit "Kostenersparnis" (ich weiß, bei Star Trek zu vernachlässigen) zu tun. Nicht umsonst sind sich Galaxy und Nebula so ähnlich.

Wenn man sich mal die CGI-Nebular Klassen anschaut (USS Honshu und die aus der Voyager Folge „Flaschenpost“) dann sieht man, dass man dazu überging wirklich Galaxy-Komponenten zu benutzen, die da wären:

Galaxy Diskus
Galaxy Sekundärrumpf
Galaxy Gondeln
Galaxy Gondelträger (wenn auch umgedreht)

Also: Studiomodell – Anders als Galaxy… CG – Galaxy Gleichteile
Du musst für dich entscheiden, wie deine Nebula aussehen soll. Leichter zu bauen wäre die CGI Variante welche meiner Meinung nach auch besser aussieht. Der Rumpf des Studiomodells sieht irgendwie verformt aus in meinen Augen…
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Sniper one

  • Candidate
  • Beiträge: 67
Re: Untertassen Sektion der Nebula Class
« Antwort #2 am: 23. August 2017, 22:25:58 »
Du hast schon recht was die Gondelträger angeht, sehen mächtig mit genommen aus .
Mir persönlich gefällt die Untertassen Sektion der " Leeds " ganz gut, sehr einfach gehalten und vor allem nicht so viele  Fenster sowohl oben als auch im unteren Teil.  ;D
Muss mal sehen wie ich den Diskus eventuell dicker machen könnte und ob die seitlichen Decals nachher noch passen.  ;) 

Offline manu

  • Ensign
  • Beiträge: 194
Re: Untertassen Sektion der Nebula Class
« Antwort #3 am: 05. September 2017, 15:04:27 »
Bei einigen Nebulas fehlen auch die Impuls- Triebwerke am Diskus. Die "Gitter" Declas auf der unterseite in der Mitte sind nicht nach vorn sondern nach rechts und links ausgerichtet. Es gibt wirklich einige Unterschiede.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Untertassen Sektion der Nebula Class
« Antwort #4 am: 07. September 2017, 12:06:39 »
Ich würde aus Prinzip des "Sternenflotten-Raumschiff-Bastelns" die entsprechenden Teile von der Galaxy übernehmen. Ist einfacher und, wie bereits gesagt, sieht besser aus.  :)

Offenbar wurden die Formen der 4' Enterprise verwendet, die von Natur aus einen breiteren Rand hatte, um Zehn-Vorne massiver darzustellen:

http://memory-alpha.wikia.com/wiki/Nebula_class_model