Autor Thema:  Betonplatten in 1:6  (Gelesen 7928 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4323
Betonplatten in 1:6
« am: 17. April 2015, 14:36:47 »
Hat jemand ne Idee, wie ich das am besten realisieren könnte?

Ich muss für ein Diorama einen Boden aus industriellen Betonplatten bauen. Ist in einer Fabrik.

Ich hatte an Chinchillasand auf Weissleim gedacht. Als Träger 2mm PS mit abgeschrägten Kanten um die Dehnungsfugen darzustellen.

Was meint Ihr?
Cheers! Thomas

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9167
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #1 am: 17. April 2015, 14:51:54 »
Hmm wird vielleicht zu rauh mit Sand. Ich würde mit Kleber betupfen dann mit Farbe betupfen und evtl. mit Dremel ein paar Luftlöcher und Unregelmäßgkeiten machen. 
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9167
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #2 am: 17. April 2015, 14:53:28 »
Sollen das Wandteile werden oder Bodenplatten?
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline Meister screw

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 503
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #3 am: 17. April 2015, 14:55:21 »
Das hier fand ich interessant:

http://modellbauer.forum-aktiv.com/t472-betonoberflachen-selbstgemacht

verwendbar? Ich muss mal meine Hefte durchsuchen, in einem wurde was mit Betonplatten gemacht, die selbst hergestellt wurden.

Gruß J

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4323
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #4 am: 17. April 2015, 15:06:19 »
Sollen das Wandteile werden oder Bodenplatten?

Ich muss für ein Diorama einen Boden aus industriellen Betonplatten bauen. Ist in einer Fabrik.

 :0

Noch weich in der Birne vom Trailer? ;D

Cheers! Thomas

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4323
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #5 am: 17. April 2015, 15:08:37 »
Das hier fand ich interessant:

http://modellbauer.forum-aktiv.com/t472-betonoberflachen-selbstgemacht

verwendbar? Ich muss mal meine Hefte durchsuchen, in einem wurde was mit Betonplatten gemacht, die selbst hergestellt wurden.

Gruß J

Das sieht gut aus, passt aber für meinen Maßstab leider nicht.

Cheers! Thomas

Offline Gortona

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1892
  • ...where no man has gone before!
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #6 am: 17. April 2015, 15:09:54 »
Das hier fand ich interessant:

http://modellbauer.forum-aktiv.com/t472-betonoberflachen-selbstgemacht

verwendbar? Ich muss mal meine Hefte durchsuchen, in einem wurde was mit Betonplatten gemacht, die selbst hergestellt wurden.

Gruß J

Geiler Link! Gefällt mir sehr gut, dieser Beton! Muss ich übernehmen ;D 

Offline Meister screw

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 503
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #7 am: 17. April 2015, 15:33:16 »
Die andere Möglichkeit aus dem Heft habe ich gefunden, hier werden die Betonplatten aus einer Mischung von Pigmenten, gesiebtem Sand in unterschiedlicher Körnung und Gips hergestellt.
Diese Mischung wird mit Wasser versetzt (pasteuse Konsistenz) und in eine vorgefertigte Gitterform, welche aus Plastikprofilen gebaut wurde, gestrichen. Sind 6 Seiten kann ich, wenn Interesse besteht, versuchen einzuscannen.

Offline heavensgate

  • Ensign
  • Beiträge: 143
    • Dioramen &  Modellbau
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #8 am: 17. April 2015, 15:42:42 »
so hätte ich das auch vorgeschlagen. Aus dem Gips/Sand/Pigmentgemisch selber gießen. Dürfte ja bei 1/6 nicht allzu viele werden. Durch verschieden großen Sand, kann man auch gut Abbruchstellen darstellen.
Ich würde ein dünnes Papier in die Form unten reinlegen, da bricht der Gips nicht so leicht. Außerdem kann man dann die Beton/Gips-Platten leicht brechen, gibt sehr realistische Effekte. Mit Holzleim dann aufkleben.
So eine Form ist schnell auf einer ebenen Platte (ich nahm Alu) mit vierkant Evergreen- oder Holzprofilen gemacht. ja nachdem wieviele du benötigst, kann man auch mehrere Formen in Reihe bauen, dann muss man das Gemisch nur einmal anrühren.

Kommt natürlich darauf an, wie neu der Fabrikboden sein soll und wie sauber.

Grüße
Jonns
Jonns

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1937
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #9 am: 17. April 2015, 15:55:54 »
Wenn du was mit Streumaterial+Weißleim machst, wird die Struktur immer erhaben sein. Für Beton brauchst du aber sozusagen ein Negativ (planare Oberfläche mit Poren).

Styrodur (Tritschalldämmung) hat dahingehend schon ne ziemlich betonähnliche Oberfläche, zusammen mit einer ganz dünnen Spachtel-, Gips- oder Dispersionsfarbschicht + Weathering kann man da viel reißen. Beispiele:
http://stummiforum.de/viewtopic.php?t=56275#p592426
http://mini-rusus.blogspot.de/2014_10_01_archive.html
Zitat
Das Master habe ich komplett aus Styrodur gebaut. Der vorliegende Abguss ist aus einfachem Gips.
http://4.bp.blogspot.com/-BfENyfwNP3g/VCxZuhwRy-I/AAAAAAAABao/LYmSky_M1qk/s1600/r667-05.jpg

Ansonsten plädiere ich auch für Gießen, um den o.g. Negativ-Effekt zu bekommen. Gips o.ä. mit/ohne Füllstoffe/Farbe, schau hier mal rein. Er baut ca. in 1:20, von ihm habe ich mir auch vieles in Holzalterung etc. abgeschaut.
http://www.modellboard.net/index.php?topic=17518.0

Beton ist im Maßstab übrigens relativ unempfindlich. Fraktal selbstähnlich in verschiedenen Skalengrößen, wie der Mathematiker das ausdrücken würde ;) ;D kannst also auch von kleineren Maßstäben abkupfern.
Gruß
Jochen

Offline Karotte

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2213
  • Acetonfreund
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #10 am: 17. April 2015, 16:56:19 »
Ich würde einfach Karton nehmen...  :angel:
Bernd

"The smell of glue and the sight of putty... it fills you with determination."

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1525
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #11 am: 17. April 2015, 17:27:54 »
ein Modellbaukollege aus dem Flugzeugbereich nimmt Sandpapier in entsprechender Körnung und zeichnet die stöße nach.

Für ein Flugfeld bin ich ähnlich vorgegangen wie von Meister screw beschrieben. Ich habe nur eine Gipsplatte in entsprechender Dio-Größe hergestellt. Das hatte für mich den Vorteil dass ich den Rahmen des Dioramas als Form verwenden konnte.

Um Struktur in die Oberfläche zu bekommen drückte ich Sandpapier in die noch feuchte Masse  (Stoffreste ergeben auch  interesannte Muster). Die einzelnen Platten und Bruchstellen nach dem aushärten einritzen.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4323
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #12 am: 17. April 2015, 18:31:35 »
Danke Jungs, da sind Top Tipps dabei, ich probier mal aus. 👍👍👍
Cheers! Thomas

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8368
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #13 am: 17. April 2015, 20:40:01 »
Hollywood schau dir den Link von Joeydee zum Modellboard mal an, der User Mac dort macht ganz famoses Mit Gips, Holz und dergleichen. Er gießt seine Wände auch immer, benutzt aber Dentalgips dafür.

Ansonsten würde ich auch zum gießen raten und Bruchstellen lassen sich sowohl als Gravur als auch durch brechen realisieren.



Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4323
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #14 am: 17. April 2015, 21:08:11 »
Super Leute Danke!
Cheers! Thomas

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2981
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re:Betonplatten in 1:6
« Antwort #15 am: 20. April 2015, 18:43:31 »
Ich habe vor einiger Zeit ein Hexagon-Rollfeld aus Pappteilen gebaut - eigentlich Blanko-Spielmaterial, gibt es in verschiedenen Größen (auch quadratisch, IIRC, von einem Versand in Mönchengladbach), und fand den Mosaik-Ansatz sehr gut, weil dies "echte" Unordnung in den Boden bringt. Allerdings waren die Hexe glatt kaschiert, so dass diese für eine beton-Optik mit Spachtel bearbeitet werden mussten.

Guckst Du: https://www.flickr.com/photos/dizzyfugu/sets/72157632701983378/