Autor Thema:  Ergänzung zu den Basics: Gegenlicht  (Gelesen 1602 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2963
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Ergänzung zu den Basics: Gegenlicht
« am: 11. Juli 2010, 20:12:25 »
Ich will's nicht zu den Basics packen, deshalb ein neuer Post, quasi für Fortgeschrittene. Ein schöner Weg, sein Modell (sei es eine Figur order auch Fahrzeug) dramatisch in Szene zu setzen ist das Arbeiten mit Gegenlicht, so dass man nur die Silhuette sieht oder nur verschwommene Details des Modells selber (was ja auch ganz gut Fehler kaschiert und es TROTZDEM gut aussehen lässt ;)).

Hier drei Beispiele, einmal mit mehr Licht, mal mit weniger:






Am im anderen Post beschriebenen Setup ändert sich nichts - flacher, senkrechter Hintergrund, dort Poster drauf und das Modell (hier im Original ca. 15cm lang) etwa 30 cm davor. Der Hintergrund ist mit relativ wenig Licht diffus und gleichmäßig ausgeleuchtet, damit die hellen Stellen später "leuchten" und keine Überbelichtung oder Glanzstellen auftreten. Ggf. leuchtet man den Hintergrund indirekt über eine weiße Reflektionsfläche an und passt auf, dass nichts davon direkt in die Kameralinse streut.

Das Modell selber ist in diesem Falle von einer 10 Watt Halogen-Leselampe von unten links angestrahlt, und dann mit der Hand  (ja, wirklich so primitiv!) so abgedunkelt, dass kein direktes Licht in die Linse geht, sondern nur von hinten/unten ans Modell selber. GGf. sind ein paar Schüsse notwendig, um das Licht auf Objekt und Hintergrund aufeinander abzustimmen, man kommt5 aber insgesamt mit rel. wenig Licht aus. Der Erfolg kann sich sehen lassen, und besonders bei Cockpits mit Klarglasteilen kommt der Effekt mit dem Licht von hinten sehr gut zur Geltung - und demnächst will ich dies auf jeden Fall auch mal bei großmaßstäblicheren (Anime-)Figuren ausprobieren.
« Letzte Änderung: 14. März 2016, 22:09:42 von Sheriff »

Offline struschie

  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 8814
  • Strahl Demokratische Republik
Re:Ergänzung zu den Basics: Gegenlicht
« Antwort #1 am: 12. Juli 2010, 06:56:10 »
Wirklich sehr stimmige Ergebnisse!
Danke fuer die tollevBeschreibung
Andreas

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2963
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re:Ergänzung zu den Basics: Gegenlicht
« Antwort #2 am: 12. Juli 2010, 12:19:36 »
Solche Bilder wären mit meiner Diggicam garnicht möglich, da bin
ich froh, wenn sie sich auf DAS scharf stellt, was ich knipsen will.
Besonders nervig ist diese Gesichtserkennung.

Manchmal wünsch ich mir meine alte EXA mit Rollfilm zurück... :0

Ich habe auch nur eine simple Pocket-Kamera. Allerdings hat sie ein Makro-Programm für Nahaufnahmen, und der Blitz lässt sich manuell unterdrücken. So was sollte eine Kamera für Modellaufnahmen auf jeden Fall besitzen - ansonsten trickst Dich der Autofokus ständig aus, und man kommt nicht näher als 1m and Objekt heran!

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2963
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re:Ergänzung zu den Basics: Gegenlicht
« Antwort #3 am: 12. Juli 2010, 19:18:41 »
Hach, das ist übel. Wobei ich gestern ein Aha-Erlebnis hatte: ein Freund kam zu mir, weil wir gemeinsam Modelle knipsen wollten - ich mit Diorama-Setup, er mit Spiegelreflex, um z. B. in Cockpits hineinschießen zu können, weil ich mit meiner Pocket-Kamera nicht so gut fokussieren kann. Wir haben uns dann zusammen einen abgebrochen, die Spiegelreflexkamera "auszutricksen", weil sie im Makro-Modus partout nicht fokussieren wollte!? Ab 1m(!) Abstand ging nichts mehr. Wir haben gemacht udn getan, das Ding ein paar mal ausgemacht und neu versucht, bis aus lauter Verzweiflung einfach mal die Kamera 5cm vors Motiv kam, ohne Einstellungen - und siehe da: auf einmal kamen scharfe Bilder zustande! Zwar mit etwas Fischaugen-Effekt, aber erklären kann's keiner...

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1108
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:Ergänzung zu den Basics: Gegenlicht
« Antwort #4 am: 12. Juli 2010, 22:08:33 »
Ein Makromodus ist speziell für (extreme) Nahaufnahmen: Das ist beim Objektiv meist die kleinste Brennweite. Mache ich bei meiner Digikam die Makrolinse drauf, komme ich auf 2,5cm ran... (Ich kann jegliche Automatik abschalten...)

Der Autofokus reagiert auf Kontrast: bei harten Hell/Dunkel-Linien hat er leichtes Spiel, bei gleichmäßigen Flächen versagt er...

@dizzyfugu: Schon mal versucht, Flares und Linseneffekte in die Bilder einzufügen (wie Abrams in Star Trek)?
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2963
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re:Ergänzung zu den Basics: Gegenlicht
« Antwort #5 am: 13. Juli 2010, 14:00:12 »
Nein, habe ich noch nicht, bin ich auch nicht unbedingt Freund von. Linseneffekte müsste ich nachträglich "einbauen", da meine Kamera keine aufsätz erlaubt, und Flares und Highlights finde ich persönlich etwas kitschig - kommt aber auch aufs thema an. Bei High SF wie SW oder ST "wirkt" so was sicherlich anders als bei eher an Militärfahrzeugen orientierten Aufbauten, was ich ja eher mache.

Ich habe allerdings schon mal mit gefakten Abgasstrahlen experimentiert - da dies aber sowohl "in echt" für die Aufnahmen als auch nachrträlich digital im Bild umzusetzen ist (vermutlich kenn' ich mich auch nicht gut genug aus), ist es aber bei Experimenten geblieben - im Zweifel versuche ich, das Bild so weit es eght zu arrangieren, so dass später nichts Externes hinzugefügt werden muss.