Autor Thema: Teil-scratch Nieten  (Gelesen 3365 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4484
Teil-scratch Nieten
« am: 15. November 2016, 21:56:55 »
Hey Leute,

ich habe heute mal einige Methoden zum Selbermachen von Nieten zusammengetragen. Darunter eine die ich selber so noch nirgendwo anders gesehen habe.

Vorweg, entschuldigt die krummen Nietenreihen. Gleichzeitig immer wieder mit einer Hand zu fotografieren versaut das Ergebnis  ;)

Die Materialien die ich verwendet habe:
Leim, Handbohrer, Zahnstocher, Nähnadeln, Stecknadeln


Erste Methode: Nieten mit der Nadel prägen
Dazu habe ich eine Nähnadel in meinen Handbohrer eingespannt und in die Rückseite des Plastikmaterials gedrückt.


Das Ergebnis auf der Vorderseite:
Winzge Erhebungen im Material. Mit einer stumpfen Nadel verhindert man das Durchdringen der Nadel durch das Material.



Zweite Methode: Nieten aus Stecknadelköpfen
Eignen sich besonders für große Maßstäbe und orkische Tabletoppanzer.
Ein Loch im Durchmesser der Nadel wird ins Material gebohrt, die Stecknadel durchgesteckt und von hinten verklebt. Nadeln können gegebenenfalls mit der Diamanttrennscheibe gekürzt werden.



Dritte Methode: Nieten aus Leim
Mit einem Zahnstocher oder mit einer Nadel werden feine Leimtropfen auf die Oberfläche aufgetragen. Das ist etwas ungenau aber sehr simpel und mit etwas Übung zu machen.



Vierte Methode: Nieten aus Gussast
Von gezogenem Gussast oder Plastikrundprofil werden dünne Scheiben abgeschnitten und auf das Modell geklebt.
Meiner Meinung nach die aufwändigste und ungenaueste Methode. Jede Niete sieht anders aus, hat eine ungleichmäßige Oberfläche und senkrechte Kanten.



Mein Fazit: Einfach, praktikabel und kostenfrei sind die Nadelvariante (stumpf ist Trumpf) und für etwas größere Nieten die Leimtropfen.
Stecknadeln fürs ganz Grobe.

Abschnitte von Rundmaterial scheiden aus den genannten Gründen einfach aus.

Nieten lassen sich auch aus Modelliermasse selber machen....aber warum? Irrsinnig aufwändig und auch ungleichmäßig.
Es gibt Modellbauer die Nieten von anderen Modellen abschneiden und wieder aufkleben   ;)


Wer es professionell mag greift zu Punch&Die Sets aus dem Modellbauhandel.

Wenn ihr andere Methoden oder Erfahrungen habt, nur her damit.  :thumbup:
« Letzte Änderung: 19. Juni 2017, 14:06:24 von Sheriff »
Gruß, René 

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2978
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re:Nieten
« Antwort #1 am: 16. November 2016, 09:24:38 »
Weißleim-Nieten sind sehr zu empfehlen - das Ergebnis funktioniert in diversen Maßstäben, und Fehler sind recht einfach zu korrigieren. Und so etwas peppt ein Modell durchaus auf.  :thumbup:

Offline pirx

  • Globaler Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2759
Re:Nieten
« Antwort #2 am: 16. November 2016, 09:30:54 »

Wenn der Leim verbraucht ist, kann man die Noppen von der Ponalflasche abschneiden und als Nieten verwenden.  ;D ;D ;D


Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1912
Re:Nieten
« Antwort #3 am: 16. November 2016, 11:23:42 »
Es gibt noch:
- Durchbohren und von hinten Leim, Spachtel, gelösten Gussast o.ä. durchdrücken. Irgendwo kürzlich gelesen, vielleicht sogar hier, wer es wiederfindet bitte verlinken.
- Im Fachhandel habe ich auch schon selbstklebende Nietenreihen auf Trägerfolie gesehen. Für lange gleichmäßige Reihen sicher praktisch.

Ich kann auch die Leimmethode empfehlen. Nicht perfekt, aber praktisch. Ich habe eine kleine Refill-Flasche mit dünner Kanüle ausgestattet, damit werden sie ein wenig gleichmäßiger und man kommt schneller voran.
Leimnieten aus der Praxis:

Und lackiert:

Gruß
Jochen

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4484
Re:Nieten
« Antwort #4 am: 16. November 2016, 11:59:09 »
Danke dir für das zusätzliche Anschauungsmaterial  ;)
Gruß, René 

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2911
Re:Nieten
« Antwort #5 am: 16. November 2016, 13:39:45 »
Echt tolle Tipps! Danke!  :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2978
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re:Nieten
« Antwort #6 am: 16. November 2016, 15:46:52 »
Ich drück mir in der Regel eine kleine Menge Weißleim auf eine Fläche und nehme diesen dann mit einem Schaschlik-Spieß auf - das Zeug bildet ja schnell eine Haut, und diese hat dann eine sehr sehr gute Konsistenz, um Nieten o.ä. zu setzen - und er ist meist auch schon soweit angetrocknet, dass er wenig schrumpft bzw. sogar leicht modelliert werden kann.

Größter Einsatz bislang war an einem 1:24 PA-36 aus Dorvack - großer Umbau, an den u.a. viel Reaktiv-Panzerung aufgebracht wurde, in Form einzelner, ca. 5x5mm großer Sheet-Kacheln. Und jede ist mit vier Nieten an den Ecken "befestigt"...  :P Bild lohnt dazu aber nicht, man erkennt es kaum, weil das Modell später auch noch eingeschneit wurde. Funktioniert aber Bombe!  :laugh:


Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8367
Re:Nieten
« Antwort #7 am: 16. November 2016, 20:22:45 »
Tolle Tipps Sheriff. Also bisher habe ich meine Nieten auch aus Leimtropfen gemacht. Stecknadeln sind definitiv für die größeren Maßstäbe tauglich oder bei den Tabletop Orks. Andere Methoden als die von Dir genannten kenne ich selber auch nicht.



Gruß Olli, der Plastinator
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1486
Re:Nieten
« Antwort #8 am: 16. November 2016, 21:06:26 »
Zur Gießast-Methode: Wenn man den Rohling in ein Sechseck feilt und dann zieht bekommt man Sechskantschraubenköpfe. Die Form blebt beim ziehen erhalten.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4484
Re:Nieten
« Antwort #9 am: 16. November 2016, 21:23:21 »
 :thumbup:  :thumbup:
Sehr guter Tipp! Danke dir.
Gruß, René 

Offline Sonic_Sun

  • Ensign
  • Beiträge: 171
Re:Nieten
« Antwort #10 am: 26. November 2016, 13:39:22 »
- Durchbohren und von hinten Leim, Spachtel, gelösten Gussast o.ä. durchdrücken. Irgendwo kürzlich gelesen, vielleicht sogar hier, wer es wiederfindet bitte verlinken.

ich hatte mal etwas im deago millennium falken baubericht (Sonic Sun´s verrückter Falke), berichtet sind viele bilder deshalb nur die beitrag nummer Beiträge: 73
gruß christian.



[Zitat gekürzt]
« Letzte Änderung: 26. November 2016, 17:47:29 von joeydee »

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4484
Re:Nieten
« Antwort #11 am: 26. November 2016, 13:52:47 »
Ich bn mal so frei:
Zitat
http://i908.photobucket.com/albums/ac289/sonic-sun/niet4.jpg

An Stelle der Nieten werden Löcher durch das Material gebohrt. Von der Rückseite werden in Aceton gelöste Gussäste durch die Löcher gedrückt, dadurch erhält man Nieten auf der Oberfläche.
Material hier ABS.

Alles richtig?
Gruß, René 

Offline Sonic_Sun

  • Ensign
  • Beiträge: 171
Re:Nieten
« Antwort #12 am: 28. November 2016, 19:04:00 »
Ich bn mal so frei:http://i908.photobucket.com/albums/ac289/sonic-sun/niet4.jpg

An Stelle der Nieten werden Löcher durch das Material gebohrt. Von der Rückseite werden in Aceton gelöste Gussäste durch die Löcher gedrückt, dadurch erhält man Nieten auf der Oberfläche.
Material hier ABS.

Alles richtig?
:thumbup: ;D danke :D sehr lieb von dir . alles richtig  8) 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4484
Re:Nieten
« Antwort #13 am: 28. November 2016, 19:09:03 »
 :thumbup:
Gruß, René 

Offline Phil B.

  • Candidate
  • Beiträge: 72
    • Die französische Webseite für den SciFi Modellbauer
Re:Nieten
« Antwort #14 am: 28. November 2016, 19:26:08 »

Es gibt auch die Perlen Brita-Filter, die in einem Loch in der Mitte stecken geblieben sind.
Ich poste heute Abend Bilder, weil ich keinen richtigen Satz in deutscher Sprache zu machen.
Entschuldigen Sie mir
Philippe,
(entschuldigen Sie bitte mein Deutsch)
Die französische Webseite für den SciFi Modellbauer : www.cyber-mecha.com/blog