Autor Thema:  Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!  (Gelesen 393 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1078
  • Mündiger Software User seit 1995
Ich habe eben mal bei meinem Harzlieferanten gestöbert und den glasklaren Urea-Harz nur noch als Restposten gefunden. Grund: Durch Verschärfung der Abgaberegelungen (Krebsverdacht) nur noch für Gewerbe und Industrie und damit Einstellung des Verkaufes...

Rumgoogeln brachte folgende Ergebnisse:
http://www.werkzeug-news.de/forum/viewtopic.php?f=15&t=32472 (Forum)
http://www.diy-info.de/know_how/wissen/holz-kleben.html (rosa Kasten ganz unten)
Klebstoffe sind also auch betroffen! (2k-Schäume und -lacke übrigens auch)

Was ist mit den anderen PU-Gießharzen? Haben unsere "Resin"-Spezies was mitgekriegt? Unser Lackiermeister?

Müssen wir auf Epoxy umsteigen?

Heiko
« Letzte Änderung: 11. August 2017, 14:36:45 von HeiHee »
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4176
Re: Handelsverschärfung MIDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #1 am: 10. August 2017, 19:56:57 »
Mir ist nichts bekannt  :dontknow:
Auf der Werkbank:

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4176
Re: Handelsverschärfung MIDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #2 am: 10. August 2017, 19:59:01 »
Der Foreneintrag ist von 2013

Das mit den 2K PU Schäumen ist doch auch schon lange bekannt. Die sind im Baumarkt immer eingeschlossen.
Auf der Werkbank:

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1078
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Handelsverschärfung MIDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #3 am: 10. August 2017, 21:22:27 »
Mehrere Shops (auch bei ebay) für PU-Gießharze verlangen einen Verwendungsnachweis mit persönlichen Daten (Abgabenachweis) und schicken eine Belehrung per Mail - Regelung ist seit Januar diesen Jahres in Kraft (grad gefunden). Wer den Verwaltungsaufwand scheut, nimmt das "Resin" halt aus dem Programm... Ob da neuerdings ein Versandverbot besteht, habe ich nicht rausbekommen.
https://www.gesetze-im-internet.de/chemverbotsv_2017/ChemVerbotsV.pdf... nur so...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9593
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: Handelsverschärfung MIDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #4 am: 10. August 2017, 21:56:11 »
Ich habe erst vor 1 Monat Resin von meinem Händler bekommen. Da war nirgens die Rede von einem Verbot oder sowas  :dontknow:

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4176
Re: Handelsverschärfung MIDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #5 am: 11. August 2017, 14:28:44 »
Resin von Breddermann bekomme ich schon seit Jahren nur nach Einsendung des Gewerbenachweises.
Auf der Werkbank:

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9593
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #6 am: 11. August 2017, 14:40:22 »
Ich habe kein Gewerbe und bekomme das von denen so  :dontknow:

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4176
Re: Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #7 am: 12. August 2017, 19:59:45 »
Ich habe kein Gewerbe und bekomme das von denen so  :dontknow:

noch...  ;D
Auf der Werkbank:

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1078
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #8 am: 13. August 2017, 17:47:17 »
Stand der Recherche: Die Isocyanate als Bestandteil von PU-Harz sind im Moment als Krebs auslösend verdächtig. Das ganze betrifft nur die monomere, also flüssige Form - fertige Teile (Polymere) sind davon nicht betroffen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Methylendiphenylisocyanate
Eine Nachfrage bei unserem Chemie-Spezi in unserer Firma ergab eine mögliche Verschärfung der REACH Regularien (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals). Genaueres weiß er aber auch nicht. Werden sie auf "krebserregend" hochgestuft, dürfen sie nicht mehr an Privatleute über Versand verkauft werden...

Ich behalte dann mal die Sache im Auge...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 805
  • Master of unfinished Projects
Re: Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #9 am: 13. August 2017, 18:50:18 »
[OT] Jo, uns in der Firma hat REACH auch was Nettes beschert. Einer unserer "Lacke" basiert auf Ammoniumdichromat (dafür mussten wir dem Lieferanten schon immer einen jährlichen Nachweis ausfüllen - Sprengstoffgesetz!). Da der Verkauf von Ammoniumdichromat in DE verboten wird, mussten wir unseren Produktionsprozess zur Herstellung eines "Photopolymers" komplett umstellen, sonst hätten wir unser Hauptprodukte nicht mehr herstellen können ... [/OT]
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Werbwolf

  • Fach-Moderator
  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 904
Re: Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #10 am: 14. August 2017, 08:58:07 »
Manchmal haben die echt sehr seltsame Methoden was ihre Regularien angeht.

Bei meinem Vater in der Firma (Galvinisierung) gibt es ja auch spezielle Richtlinien was einige Stoffe angeht (ist ja auch nicht verkehrt im Prinzip), allerdings werden die Sensoren immer verbessert und irgendwer kam auf die Idee "Feststellbarkeit" als Ausschlusskriterium zu nehmen. Sprich, sobald der Sensor es registriert ist es schon zu viel. Bei immer besseren Sensoren hat man da ganz schnell ien Problem das die Firma mehr oder weniger stilllegen kann.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1078
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #11 am: 22. August 2017, 22:16:06 »
Stand der Dinge:

- Kennzeichnung auf der Packung muß geändert sein: Schwarz auf orangen Grund ist nicht mehr erlaubt (Ende der Frist Juni '17), nur noch Schwarz auf weißem Grund mit rotem Rand, damit neue Einstufung. ( "Xn" gibt es nicht mehr, "H"-Sätze statt "R"-Sätze, https://de.wikipedia.org/wiki/Global_harmonisiertes_System_zur_Einstufung_und_Kennzeichnung_von_Chemikalien#Gefahrenpiktogramm)

- Gewerbenachweis ist eigentlich nicht erforderlich (deutsche Regelung war nach EU zu hart), bei Versand müssen geeignete Schutzhandschuhe beiliegen... (http://www.reach-clp-biozid-helpdesk.de/de/REACH/Zulassung-Beschraenkung/Beschraenkung/Anhang-XVII/Anhang17_content.html Punkt 56)

- Die Diisocyanate (Bestandteil von PU) sind bezüglich Gesundheitsgefahren in der Neubewertung... (https://www.k-zeitung.de/reach-wie-geht-es-weiter-mit-den-polyurethanen/150/1085/101441/)

Heißt jetzt erst mal warten...

Heiko
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1769
Re: Handelsverschärfung MDI-haltige Produkte: Polyurethanharz!
« Antwort #12 am: 08. Dezember 2017, 18:47:37 »
Ich habe kürzlich (vor ca. 2 Wochen) bei Breddermann als Neukunde Resin (R12GB PUR) bestellt. Ging ohne Probleme. Ich hatte vor 2 Jahren mal auf die Seite geschaut, da wurde glaube ich einmalig ein ausgefüllter Verwendungsnachweis verlangt. Gabs nicht mehr, ich musste nur noch online einen Warnhinweis bestätigen. Die Schutzhandschuhe lagen bei.
Gruß
Jochen