Autor Thema:  Deathstroke mask prop  (Gelesen 6708 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Deathstroke mask prop
« am: 25. August 2015, 22:17:23 »
Hallo Menschen.

Ich würde hier gern den Verlauf meines ersten und bisher einzigen Projekts verewigen.

Prolog:

Als ich einmal, wie so gern, eine Folge "Arrow" geguckt habe trat irgendwann der Söldner "Deathstroke" auf. Ich fand seine Art und sein Outfit ziemlich cool. Vor allem die Maske hat es mir angetan.
Dann googelte ich ob man sowas basteln kann und die ausgeworfenen Ergebnisse erstaunten mich.  

Zitat

Auf dem linken Bild sieht man eine eher freie Interpretation des Charakters. Rechts ist die offizielle Version aus Arkham Origins.

Da ich keinen blassen Dunst habe wie man so eine Maske in 3D im Programm erstellt hab ich zum Glück ein fertiges Model von Pepakura gefunden welches mir ein Typ namens "Cassius Probs" gab. Er hat das Modell selbst nachgebaut und bot es (zumindest als Pepakuramodell) gratis auf Nachfrage an.



Das blöde Papier

Nachdem ich das Modell dann auf DinA4 gedruckt hatte fing der Spaß nun an.
Ich habe geschnipselt, gefaltet und geklebt und die Maske war nach langer Mühe aufgebaut. Leider war das Papier zu dünn und ich hatte nicht beachtet, dass es Mountain und Valley folds gibt und so musste ich sie komplett neu machen. Aber dann, das Papier ward dicker, die Knicke richtig. Mein erstes richtiges Papierwerk stand!



Leider habe ich hier nur die Bilder vom ersten Versuch mit zu dünnem Papier und falscher Falz. Aber beim nächsten Bild sieht man sowieso das richtige Modell



Das blöde Epoxidharz

Da das ja bisher noch nicht viel war an menschlichem Versagen, hier der nächste Schritt:
Ich kaufte das Harz und begann liebevoll die Maske zu bestreichen. Es klebte sehr viel und dauerte lange zu trocknen. Mehrere Lagen + eine Lage mit GFK und Unzufriedenheit später war die Maske zwar fest, aber irgendwie zu biegsam. Für neue GFK ging ich also ins Bauhaus und lernte den Unterschied zwischen Polyesterharz und Epoxidharz.  :doof: :cussing:



Hier die Maske im aktuellen Zustand. Hart  ;) fest  ;) und biegsam  :(



Das echte blöde Epoxidharz

Heute habe ich das ganze dann nochmal innen mit einer Schicht echtem Epoxidharz und GFK ausgestattet und warte nun auf die Trocknung.  


Ende des 1. Berichts


« Letzte Änderung: 26. August 2015, 09:07:28 von ZbV3000Germany »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2629
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #1 am: 26. August 2015, 07:56:30 »
Ohh, richtig schnuckliges Design! Bin gespannt, wie's weitergeht.

Ich benutze für meine Modelle 160-g-Papier. Nicht zu dünn, nicht zu dick. Teste einfach mal, welche Stärke noch gut durch deinen Drucker geht. Bei meinem ist bei etwa 250g Schluss. Bastelkarton ist stabiler (300 g +), müsste aber zurecht geschnitten werden. Wenn er nicht durchgeht, kannst du die Umrisse auf normales Papier drucken und auf den Karton übertragen. Dies geht entweder mit Hilfe von Durchschlagpapier (aufpassen bei Rundungen, wenn du sie aus freier Hand machst) oder du klebst den Ausruck einfach auf den Karton (aber nicht mit Klebestift, das hält nicht und wellt das Papier). Solltest du mal Probleme haben, zu starren Karton zu formen, kannst du dies einfach mit etwas Wasser tun, das du mit dem Finger auf die abzurundende Fläche aufträgst. Saubere Wölbungen und Aneinanderreihungen von Streifen bekommst du, wenn du die Klebelaschen weglässt und stattdessen die Teile mit Reststücken auf der Rückseite verklebst. NIcht, dass ich jetzt etwas davon in der Richtung bei deinem Aufbau gesehen habe, nur ein kleiner Tipp. :)

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #2 am: 26. August 2015, 12:15:23 »
Danke für die Tipps, gute idee :) Ich habe auch 160g Papier genommen und bin sehr zufrieden

Offline Karotte

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2173
  • Acetonfreund
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #3 am: 26. August 2015, 12:48:35 »
Sieht cool aus! Bin auf schon Fortschritte gespannt...!
Bernd

"The smell of glue and the sight of putty... it fills you with determination."

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #4 am: 26. August 2015, 13:03:42 »
Und nimm den Leichtspachtel von Presto. Dünne Schichten. Das funktioniert sehr gut und wäre dann noch tragbar am Ende. Bitte das Gewicht im Auge behalten.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #5 am: 26. August 2015, 13:13:15 »
Also der Leichtspachtel von Presto ist der 2K Spachtel den ich brauche? Brauche auch nur den einen oder? Der Holz Lack-Spachtel von molto ist nicht das gleiche oder? (weil den hab ich auch hier)
Stimmt an das Gewicht hab ich bisher noch gar nicht gedacht.

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #6 am: 26. August 2015, 14:02:29 »
Ja, der 2k Leichtspachtel. Der ist gut. ich hab von Presto auch noch den NC Glättspachtel in der Tube (1k), der ist nur für die letzte Schicht und Ausbesserungen.

Aber mit diesen Beiden wirst du gut weiterkommen.

Heb im Baumarkt nur mal die Dose an von dem Normalen und dem Leichten. Riesen-Unterschied.

Und ich weiß gut wie es ist mit etwas auf dem Kopf was Gewicht mitbringt.... du willst sowenig wie möglich. ;)
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #7 am: 26. August 2015, 14:22:16 »
Ja okay ^^ Aber der 2K Leichtspachtel wird doch reichen oder nicht?
Ja das kann ich mir vorstellen wenn ich mr dein profilbild ansehe ;D

Edit: ach obwohl, soviel kostet der ja eh nicht

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #8 am: 26. August 2015, 15:09:02 »
Zum glatt drüberziehen willst du den Glättspachtel haben. *Jedi-Handbewegung*
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #9 am: 26. August 2015, 16:16:50 »
Ich will den Glättspachtel haben.

Weiterfahren, weiterfahren!

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #10 am: 26. August 2015, 16:26:07 »
Die Maske wiegt jetzt schon 558g. Dabei muss ich über den Hinterkopfteil (hier im Bericht nicht aufgelistet) noch etwas dicker epoxieren, da noch nicht fest genug.

Übrigens, da ich ja den fehler gemacht hab und Polyesterharz genommen habe und Epoxidharz jetzt drübergeklatscht habe ist die maske mit druck noch minimal beigsam. Aber wirklich nur an den äußeren enden wenn ich sie zusammendrücke. Kann ich trotzdem spachteln oder muss es unbiegsam wie stein sein?

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #11 am: 26. August 2015, 17:33:57 »
Elastisch doof. Das kann zu Rissen in der Spachtelschicht führen, da der nicht elastisch ist.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #12 am: 26. August 2015, 22:03:27 »
Mist :(
Und wie schwer sollte die Maske maximal sei? Was sind so deine Erfahrungswerte?

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #13 am: 27. August 2015, 07:37:29 »
Kann ich dir keinen Maximalwert angeben, nur: Je leichter umso gut.  ;)

Ich kenne Kostümträger die mit 3kg Helmen rumlaufen, das geht schon. Dann brauchste eine gescheite Halterung wie zB bei einem Schweiß-Helm.


Also, bis ca. 1-1,5kg ist in Ordnung.
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #14 am: 27. August 2015, 10:37:56 »
Ahh gut. Ja dann hab ich ja noch etwas Luft nach oben

Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #15 am: 15. Oktober 2015, 12:13:17 »
Ja, der 2k Leichtspachtel. Der ist gut. ich hab von Presto auch noch den NC Glättspachtel in der Tube (1k), der ist nur für die letzte Schicht und Ausbesserungen.

Aber mit diesen Beiden wirst du gut weiterkommen.

Heb im Baumarkt nur mal die Dose an von dem Normalen und dem Leichten. Riesen-Unterschied.

Und ich weiß gut wie es ist mit etwas auf dem Kopf was Gewicht mitbringt.... du willst sowenig wie möglich. ;)

Welcher von denen? Der 318337 oder 601457 http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Leichtspachtel+von+Presto&rh=i%3Aaps%2Ck%3ALeichtspachtel+von+Presto

Und welcher hier? 601518 oder 601525 http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=NC+Gl%C3%A4ttspachtel+tube

Das überfordert etwas :D

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9523
  • TB 34934
Smooth is easy, easy is fast.


Offline Morgioh

  • Freshman
  • Beiträge: 23
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #18 am: 22. Oktober 2015, 15:49:05 »
http://www.amazon.de/presto-601518-NC-Gl%C3%A4ttspachtel-100/dp/B0068OADAE/ref=sr_1_fkmr0_2?ie=UTF8&qid=1444906382&sr=8-2-fkmr0&keywords=NC+Gl%C3%A4ttspachtel+tube

Die Leichtspachtel da bei der Suche sind alle die Gleichen, hast schon gesehen, oder?  ;) ;D

Aber um dir zu helfen, nimm den da: http://www.amazon.de/presto-601457-Leichtspachtel-420-g/dp/B00DQD9IHE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1444906373&sr=8-1&keywords=Leichtspachtel+von+Presto


Hab jetzt den Spachtel. Jetzt mal ne richtig doofe Frage zum Kopfschütteln:

Auf der Packung des Leichtspachtels steht 2-4% Härter. Wie messe ich denn die richtige Menge am besten aus? Ich habe keine Feinwaage und auch keine Spritze.

Offline Knife-Edge

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 367
Re:Deathstroke mask prop
« Antwort #19 am: 23. Oktober 2015, 19:02:32 »
STOP! Falls Du vor hast auf den Helm die PE-Spachtelmasse drauf zu klatschen, dann lass es. Nimm lieber Nylonstreifen aus z.B. Reissäcke oder alte Stoffreste aus saugfähige Fasern (z.B. alte dünne Arbeits T-Shirts); tränke die in Epoxid Harz (Polyester Harz) oder PU Harz (Polyurethan) und verlege die auf deiner Maske. Die PE-Spachtel Geschichte ist für Leihen mit weit mehr Arbeit verbunden als Du im Moment vorstellen kannst. Ich lese oben immer wieder GfK aber sehe gar keine Glasfaser matten oder überstehende Reste. Daher denke ich mal hast Du nur ein paar schichten Kunstharz aufgetragen. 
Für eine Maske dürften 3-4 Lagen durchtränktes Gewebe ausreichen,"wenn" diese luftblasenfrei verlegt werden. Luftblasen sind "Soll"-Bruchstellen daher die Streifen möglichst klein und der Form entsprechend zuschneiden. 1 Lage reicht nicht aus um eine stabile Maske zu bauen. Im Rennsport-& Segelflugbereich haben wir immer eine ungerade Lagen-Anzahl CfK oder GfK laminiert. Nur zählt da auch die Erfahrung im Umgang mit den Werkstoffen. Als alternative gäbs da noch Glasfaserschnipsel, aber das ist Werkstatt/Arbeitsumfeld abhängig.

Andererseits, wäre es nicht einfacher gewesen eine Paintball Maske als Basis zu verwenden ?