Autor Thema: Fahrzeuge Thunderhawk 40K  (Gelesen 309 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Fahrzeuge Thunderhawk 40K
« am: 14. April 2017, 21:19:24 »
Hi Leute,

ich habe nebenher noch ein kleines Rebuild in Arbeit.
Der Thunderhawk hier, schätze 45cm lang und komplett aus Resin, soll zerlegt und neu aufgebaut werden. Ein, zwei Extrawünsche werden dabei noch umgesetzt.


Was gibt es dazu zu sagen?
Erst hatte ich die Befürchtung, dass die Resinteile mit Sekundenkleber verklebt wurden.
Glück gehabt: Verklebt wurde alles mit Heißkleber und altem Citadel Zinnkleber. Heißkleber kann man abschälen, das ist gut. Der Citadel Zinnkleber löst sich von ganz alleine auf, das ist super.
ABER: für die ganzen schief aufgeklebten Kleinteile und Details gab es eine satte Schicht 2Komponenten Kleber. Aber das bekommen wir auch hin.

Eine Klebestelle für die Vorstellung:


Aktuell ist der komplett zerlegt. Nach umfassenden Säge- und Schleifarbeiten wird wieder zusammengebaut.
« Letzte Änderung: 17. Juni 2017, 18:55:37 von Sheriff »
Gruß, René 

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1725
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #1 am: 15. April 2017, 08:36:17 »
Dachte auch erst: Verklebtes Resin zerlegen, uiuiui. Aber wenn das einigermaßen gut ging, prima. Mords Trümmer mit 45 cm.
Bau aber nicht aus versehen das Teil links unten mit ein, hat fast die gleiche Farbe ;D
Gruß
Jochen

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #2 am: 15. April 2017, 11:44:58 »
Klein ist der Flieger wirklich nicht. Vor Allem wenn der noch auf den Spieltisch soll. Mit ca 400€ aber auch alles Andere als ein Schnäppchen.
Wenn ich dann sehe wie der verklebt wurde...
Naja, Tabletopper sind in seltensten Fällen Modellbauer  :dontknow:

Am meisten grüble ich über die großen Reparaturen. Ich glaube da werde ich mit Federstahldraht verstärkte Platten aus milliput verbauen.
Gruß, René 

Offline Pascal

  • Ensign
  • Beiträge: 115
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #3 am: 15. April 2017, 15:37:00 »
aber der war doch garnicht so schlecht bemalt....  :o

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #4 am: 15. April 2017, 20:38:24 »
Das nicht, der ist aber zweimal vom Schrank gesegelt und wurde dann nur notdürftig mit Heißkleber geflickt. Viele Teile sind unter dem Gewicht mittlerweile auch richtig verbogen.
Also einmal ganz neu.
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1301
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #5 am: 15. April 2017, 21:09:44 »
...
Bau aber nicht aus versehen das Teil links unten mit ein, hat fast die gleiche Farbe ;D
Ich dachte das sei der Reaktor  ;) ;D
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #6 am: 23. April 2017, 20:24:02 »
Der konkrete planmäßige Ablauf (auch für mich als Stütze):

1. zerlegen (done) - 1h
2. Blasen abschälen und Klebekanten versäubern - 0:45h
3. verbogene Wände begradigen - 0:45h
4. Blasen füllen - 0:45h
5. alles schleifen - 1h
6. Teile stiften und (mit viel milliput) wieder zusammenfügen - 2h
7. grundieren, mögliche Fehler ausbessern 0:45h

Damit bliebe ich genau im mir selbst gesetzten Zeitrahmen. 
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #7 am: 26. April 2017, 20:51:08 »
Update (Bilder folgen)
Die Teile sind alle versäubert, jetzt geht der Spaß los.

Ich zieh jetzt die Wände gerade und sobald meine AK Putties und der Nachschub an milliput da ist wird wieder zusammengebaut.
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #8 am: 27. April 2017, 18:41:00 »
Die ersten Großteile habe ch jetzt soweit gerichtet, dass ich die verkleben konnte.


Dann ging's an die Flügel.
Zwischen den Klebekanten (roter Kasten) waren auf beiden Seiten je zwei 4mm dicke Rundmagnete angeklebt.
Nachdem ich den ganzen 2K Kleber und die Magnete entfernt hatte saßen die vorgesehenen Klebestellen an Rumpf und Flügeln wahrscheinlich zum ersten Mal ohne zentimeterdicken Abstand direkt ineinander.

Damit das auch so bleibt habe ich einmal quer durch den Rumpf und in beide Flügel gebohrt und meinen dicksten Federstahldraht eingeklebt.
Die Flügel halten sich jetzt gegenseitig. Sobald das alles ausgehärtet ist fülle ich alle Hohlräume um den Draht mit ausreichend milliput.
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #9 am: 28. April 2017, 12:33:03 »
Just in time kam eben die Lieferung. Da kann das große Kleben und Füllen heute Nachmittag weitergehen.


Die Flügel halten übrigens bombig. Habe die ganzen Spalte und Zwischenräume heute morgen nochmal zusätzlich mit einem Mix aus dickflüssigem Sekundenkleber und milliput gefüllt.

Als Nächstes werde ich mich mal um den sehr ungünstig platzierten und mit 2K Kleber zementierten Magneten auf der Unterseite kümmern. Der soll ein paar Zentimeter nach innen verlegt werden.  :dontknow:
Gruß, René 

Offline Pascal

  • Ensign
  • Beiträge: 115
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #10 am: 28. April 2017, 12:40:25 »
Das mit den Magneten klingt interessant. Kennst Du die Story dazu? Sollten die den Transport den Modells erleichtern?

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #11 am: 28. April 2017, 13:09:53 »
Wahrscheinlich. Wenn man die Flügel abnehmen kann spart das eine Menge Platz beim Transport. Einen weiteren Zweck, auch spieltechnisch, sehe ich da nicht.
Der Flieger hat aber die letzten Jahre ausschließlich im Clubheim gestanden und wird auch dort bleiben, darum habe ich die Flügel jetzt richtig angebaut.

Mit dem Magneten auf der Unterseite wird der Thunderhawk auf seinem Ständer befestigt. Das soll weiterhin auch so bleiben. Nur eben mit versenktem Magneten. Mal sehen wie ich das anstelle.
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #12 am: 28. April 2017, 16:28:43 »
Hab ihn:


Das Loch war dann auch kein Problem mehr:
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #13 am: 30. April 2017, 14:09:26 »
Der Vogel ist wieder zusammengesetzt.
Da steckt jetzt eine ganze Schachtel milliput drin.

Die beiden Teile für den Aufbau habe ich ordnungsgemäß ganz ans Heck und ganz vorne an den Bug geklebt. In der Mitte bleibt trotzdem ein unerklärlicher Spalt von gut 8mm Breite.  :dontknow:


Die Aufnahme für den Ständer habe ich nach innen verlegt und den Magneten in ordentlich milliput eingebettet. Da kommt noch ein Rohr rein, das als Führung für den Ständer und als Stabilisierung dient.

Grundieren, schleifen, dann bekommt das Cockpit zum Schluss noch rote Plexiglasfenster.

Gruß, René 

Offline Wabie

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 568
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #14 am: 30. April 2017, 17:32:40 »
Wohl ein Teil geschrumpft  ;)
Bin gespannt wie es weiter geht  :thumbup:
MfG Stefan     

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #15 am: 30. April 2017, 18:57:51 »
Ja, wahrscheinlich. Aber soviel und nur in der Länge ist schon seltsam. Egal, milliput hat's gerichtet.
Viel passiert nicht mehr, der spaßige Teil ist vorbei. Morgen verschwindet das Ding endlich aus meinem Wohnzimmer :laugh:

Achja, njcht beabsichtigt aber richtig gut:
Die hinteren oberen Flügel, die die so schräg auf die großen Flügel zulaufen, werden zwischen die Flügel und den Korpus geklemmt.

Bei mir hier sitzen die richtig stramm, verursacht durch den Federstahldraht, der die Flügel waagerecht hält.
Das heißt, der Federstahl drückt von unten, die kleinen Flügel von oben dagegen. Angeklebt sind die Flügel an den Rumpf mit einem Mix aus milliput und Sekundenkleber.
Fester können die Flügel wahrscheinlich gar nicht sein.
Gruß, René 

Offline Karotte

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2173
  • Acetonfreund
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #16 am: 30. April 2017, 20:30:16 »
Ei karamba! Was ne Baustelle!  :o

Wie hält das Milliput auf dem Resin?
Bernd

"The smell of glue and the sight of putty... it fills you with determination."

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #17 am: 30. April 2017, 20:41:06 »
In kleinen Mengen und in den Vertiefungen astrein.
Bei den größeren Teilen wie den Flügeln habe ich dickflüssigen Sekundenkleber auf beide Flächen aufgetragen und mit ausreichend milliput im Zwischenraum fest zusammengedrückt.
Der Sekundenkleber wird dadurch sehr schnell fest, die Masse haftet optimal und füllt gleichzeitig die Hohlräume aus.
Sicher ist sicher.
Gruß, René 

Offline Pascal

  • Ensign
  • Beiträge: 115
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #18 am: 30. April 2017, 21:41:30 »
Und bleibt der Flieger ein Schiff der Salamanders, oder bekommt er anschließend ein neues Fabschema?

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #19 am: 30. April 2017, 21:53:18 »
Ich hab keine Ahnung. Ich bau nur  :laugh:
Über die weitere Verwendung weiß ich nur die Schlagworte "Iron Hands" und "erstmal alles schwarz".

Bei uns im Club dreht sich zwar alles um Games Workshop und die die verschiedenen Spiele die es da gibt aber ich kenne mich damit absolut nicht aus. Ich spiele nicht, ich male nicht,  :dontknow: ich lebe nur meinen Basteltrieb aus. Spielplatten und Bausätze an die sich keiner rantraut.
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #20 am: 05. Mai 2017, 08:31:22 »
Update ohne Bilder.

Ich habe die Cockpitscheiben wie gewünscht aus roter Folie zugeschnitten und eingeklebt, da kommt die Frage ob man nicht von innen eine schwarze Pappe davor kleben könnte. Das Interieur soll nachher nicht mehr zu sehen sein. Die Bastelei spare ich mir aber. Ich sprüh die Kanzel inklusive Scheiben von innen schwarz.

Ein Stück Rohr als Aufnahme für den Stand habe ich mit milliput in den Korpus zementiert. Im nächsten Schritt wird das Schiff auf dem Stand fixiert. Die mittlerweile gut 2Kg Gewicht lasse ich nicht mehr von Magneten tragen. Vor Allem da der Flieger immer wieder bewegt wird.
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #21 am: 10. Mai 2017, 19:09:51 »
Abschluss:

Der Ständer ist fest.
Das Bohrloch habt ihr gesehen. Da rein kam ein Rohr in dem jetzt der Ständer steckt. Das Rohr war im Durchmesser etwas zu groß.
Da habe ich mit Kaffeerührstäbchen bis ganz unten milliput reingedrückt. Nachdem alles gefüllt war habe ich zusätzlich Kaffeerührstäbchen in das Rohr gedrückt damit sich der Ständer gar nicht mehr hin und her bewegen kann. Das alles dann gut in milliput verpackt. Das sollte halten.


Hier das verglaste Cockpit. Die Folie hat leider schon bessere Zeiten gesehen, ist aber genau das was verbaut werden sollte.


Das wär's dann von dieser Baustelle.
Danke fürs Zusehen  :)
Gruß, René 

Offline Pascal

  • Ensign
  • Beiträge: 115
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #22 am: 11. Mai 2017, 12:06:36 »
Das wär's dann von dieser Baustelle.
Danke fürs Zusehen  :)

Aber jezt zeigst Du uns sicher bald noch ein paar Fotos vom fertig bemaltem Modell, oder?  :pfeif:

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re: Thunderhawk 40K
« Antwort #23 am: 11. Mai 2017, 12:10:44 »
Sobald der bemalt ist, ja. Der Dämon steht ja auch noch aus.
Gruß, René