Autor Thema:  Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden  (Gelesen 1988 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« am: 30. Juni 2016, 11:49:57 »
Hallo zusammen,

da es das Thema hier noch nicht gibt, fasse ich mal meine Erfahrungen zusammen.


Pastellkreide gibt es relativ günstig für etwa einen Euro im Bastelladen.


Ich habe meine mit dem Bastelmesser pulverisiert und dann in Schraubdöschen gefüllt.


Ich trage den Kreidestaub mithilfe von Schminkpinseln auf die Modelle auf.
Ein weicher Pinsel mit längeren Haaren für feucht angemischte Kreide und ein paar kurze weiche Pinsel für trockenen Staub.


Die Kreide lässt sich mit verschiedenen Verdünnern mischen und auf die Oberflächen auftragen.
Hier habe ich Acrylfarbenverdünner von Scale75 verwendet.
Trockene Schlammkruste:


Mit Klarlack (hier Acrylklarlack von Marabu) überzogen gibt das nassen Schlamm.
Für richtig groben Schlamm mit Abwechslung in der Struktur kann man auch Streugrasfasern oder Ähnliches untermischen.


Die Kreide eignet sich auch hervorragend für die Rostdarstellung.
Wie grob oder fein die Struktur sein soll steuert man einfach über die Menge des Verdünners im Gemisch.
Auf diese Art lässt sich neben Rost auch Moos darstellen.


Eine andere Art den Staub aufzutragen ist die mithilfe von Lidschattenpinseln (andere Pinsel gehen sicher auch).
Die trockenen Pigmente werden vorsichtig mit etwas Druck in die Farbe eingerieben. Die Kreide bleibt dadurch abriebfest.
Auf diese Weise lässt sich Staub, Ruß und andere leichte Verschmutzung darstellen.
Vergleichend ausgedrückt schafft man mit der Kreide staubmatte, halbtransparente Lasuren. Dadurch lassen sich auch Farbübergänge verblenden und filtern.
Soll der Effekt deutlicher sein, einfach noch mehr Kreide auftragen.



-darf gerne ergänzt werden-


Gruß, René 

Offline dragon bleu

  • Graulose Emminenz
  • Super-Moderator
  • Commander
  • ***
  • Beiträge: 1192
  • You would do the same thing.
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #1 am: 30. Juni 2016, 12:29:06 »
Interessant, hätte gar nicht gedacht, dass man mit Pastel so gut Umwelteffekte einsetzen kann. 8) Danke für die Fotos und den Tipp, werde ich demnächst mal auch probieren. Meinst du, mit Schwarzer Kreide kann man auch Brandspuren oder Überreste von Einschlüssen darstellen?
Von Anfang an der Beste zu sein ist langweilig. Es macht doch viel mehr Spaß, der beste zu werden.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #2 am: 30. Juni 2016, 13:41:04 »
Brandspuren kann man auf jeden Fall darstellen. Weiß und schwarz ist ideal für Asche.
Ich besorge mir morgen noch ein paar weitere Kreiden und mache am Wochenende eine Vorführbase mit möglichst allen Effekten. Die stelle ich dann auch hier ein.
Gruß, René 

Offline dragon bleu

  • Graulose Emminenz
  • Super-Moderator
  • Commander
  • ***
  • Beiträge: 1192
  • You would do the same thing.
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #3 am: 30. Juni 2016, 14:41:47 »
Alles klar, danke! Sehr nett von dir  :)
Von Anfang an der Beste zu sein ist langweilig. Es macht doch viel mehr Spaß, der beste zu werden.

Offline Wanessa

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1138
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #4 am: 30. Juni 2016, 16:50:27 »
habe mir schon lange geholt aber noch nicht ausprobiert...wird mal zeit  ;D danke für das tutorial  :)  :thumbup:

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #5 am: 30. Juni 2016, 17:39:35 »
Aber gerne  :thumbup:
Gruß, René 

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #6 am: 14. Juli 2016, 10:51:22 »
Sorry, ich bin spät dran.
Die kleine Vorführbase, die ich angekündigt hatte:
Überragend ist die nicht, mir fehlt dazu einfach die Zeit, aber man kann erkennen, welche Strukturen sich mit der Kreide erzielen lassen.





Der Boden ist reine Pastellkreide. Gebunden mit Scale75 Verdünner (nur weil ich den gerade da hatte. Andere funktionieren auch).
Die Schlammpfütze in der Mitte ist aus Acrylklarlack von Marabu entstanden. Der eignet sich nicht so super zum Pinseln auf dem Modell, aber für solche kleinen Effekte ist der super.
Der Rost zwischen den Fingern und auf dem Handrücken wurde mit sehr dünnem Kreide-Verdünner-Gemisch gemacht. Einfach wie ein Wash in die Rillen laufen lassen, dann trocknet das sehr dünn auf.
Die dickeren Rostverkrustungen sind relativ trocken krümelig angemischte Kreide.

Wie beschrieben geht das auch mit anderen Farben.
Schwarz und weiß für Ruß und Asche, Grüntöne für Moos und Moder.
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1301
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #7 am: 14. Juli 2016, 15:31:54 »
Bodenstrukturen gehen gut mit Pastellkreiden.

Bei meinem Fennek habe ich auch nur Pastellkreide verwendet.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #8 am: 14. Juli 2016, 15:50:06 »
Sehr cool.  :thumbup: ich muss das auf der Base von meiner Desert Drohne unbedingt noch nachholen.
Gruß, René 

Offline torsten

  • Freshman
  • Beiträge: 11
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #9 am: 17. Dezember 2016, 22:05:23 »
Pastellkreide eignet sich auch hervorragend zum schattieren und aufhellen.
Habe ich zum Beispiel hier beim Celtic Vampire so gemacht. Auch die bläuchlich schimmernden Venen.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4211
  • bashin is passion
Re:Altern und verschmutzen mit Pastellkreiden
« Antwort #10 am: 17. Dezember 2016, 22:17:28 »
Danke dir für die Ergänzung. Sieht gut aus  :thumbup:
Gruß, René