Autor Thema:  Plastiker´s Art der Rostbemalung  (Gelesen 2681 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8370
Plastiker´s Art der Rostbemalung
« am: 15. Januar 2012, 19:51:13 »
Tja und da viele Köche ihre eigenen Rezepte haben für ein & dasselbe Produkt, möchte ich meines natürlich auch gerne hier zeigen!

Im Gegensatz zu anderen verwende ich erstmal nur Farben auf Acrylbasis von Games Workshop. Andere Hersteller sollten aber genaus gut gehen, aber da müßt Ihr dann wegen der Farbtöne schauen.

Zuerst einmal grundiere ich die entsprechenden Teile mit dem Pinsel mit einem Mix aus Schwarz und einer damals selbst gemischten rötlichen Rostschutzfarbe. Dabei ist das Verhältnis etwa 10:1 Schwarz <> Rostschutz.



Jetzt folgt in einer ersten Schicht der Rostschutz! Dazu male ich mit etwas dickerer Farbe die entsprechenden Teile an, dabei achte ich gleichzietig darauf das es nicht deckt und unterschiedliche Teile auch einen ebenso unterschiedlichen Deckungsgrad aufweisen.


Im nächsten Schritt male ich nur noch Lasuren und verwende hierbei neben dem Rostschutzton noch Abstufungen mit Orange und Rotbraun. Zwischen den Schichten lasse ich die vorhergehende trocknen.


Jetzt wiederhole ich dieselbe Prozedur nur das anstatt von Orange und Rotbraun ein Gelb als Abstufungsfarbton benutzt wird. Mit dem gezeigten Bild habe ich nun insgesamt 9 Lasurschichten aufgetragen.


Nun folgen die Schichten 10 bis einschließlich 18 und zeigen das endgültige Ergebnis der Arbeit. Hierbei habe ich Nass in Nass Abstufungen mit sehr dünnen Lasuren auf Orange und Gelbbasis eingearbeitet. Ich gehe dabei von hell nach dunkel , setze wenn nötig eine sehr sehr dünne Zwischenlasur mit Rotbraun und gehe dann nochmals mit diversen Lasuren auf Orange oder Gelbbasis daran das ganze zu verbinden.



Zum Anschluß das ganze noch mal als Tageslichtbild, dahier die Nuancen besser zur Geltung kommen!



Gruß Olli, der Plastiker
« Letzte Änderung: 28. Februar 2013, 21:34:06 von Plastiker »
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8370
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #1 am: 15. Januar 2012, 20:00:18 »
Warst wieder voreilig, Klaus!? Ja bei Tageslicht sieht es eindeutig besser aus. Vorallem sieht man darauf auch einfach besser wieviele Farbvariationen in dem Rost stecken, als durch das kaputt geblitzte Bild das den Entstand zeigt!


Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline Starkiller

  • Dead Snow Winner
  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1008
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #2 am: 15. Januar 2012, 20:38:10 »
Auch ne interessante Methode zur Rostdarstellung, wobei mir persönlich gehts zu sehr ins orange, wirkt so mehr wie frischer Rost bzw. Flugrost, was aber natürlich nicht negativ gemeint ist, muss ja nicht immer alter Gammel sein  ;)
Je größer der Dachschaden, umso schöner ist der Blick auf den Himmel!


Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8370
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #3 am: 15. Januar 2012, 20:45:24 »
Stimmt Starkiller! Denke gerade die Darstellung von Alterung wie Rost ist eine Sache des Geschmacks, vorallem wenn es nicht einem historischen Vorbild folgt sondern eine freie Interpretation ist. Daher habe ich deine Aussage auch garnicht negativ aufgefasst. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline Starkiller

  • Dead Snow Winner
  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1008
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #4 am: 15. Januar 2012, 21:07:10 »
Dann ist ja alles gut  :)
Rost ist eh ein riesen Thema, da hat ja jeder seine eigene Vorgehensweise um ans Ziel zu kommen.
Je größer der Dachschaden, umso schöner ist der Blick auf den Himmel!


Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8370
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #5 am: 15. Januar 2012, 22:12:46 »
;D Aber du könntest mal ein Bild von der Seitenansicht machen mit schönem Licht & Schattenspiel.

Die gibt es dann an dieser Stelle zu bewundern >>> http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=1304.0 Immerhin gehört die Base ja zu dem Raptor. Dort und auch im Thema Alterung nach Plastiker´s Art, wird dann beschrieben wie ich den Abnutzungseffekt bei Lacken erziele, etc.

Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8370
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #6 am: 15. Januar 2012, 22:23:12 »
Du meinst damit jetzt sicherlich um den Metallfraß darzustellen!? Nein hierbei nicht, aber ich werde am Ende wenn die ganze Malerei ein Ende hat ja noch mit Echtrost hier und da arbeiten. Damit erreiche ich ja auch eine gewisse Struktur, zumal ich nicht alles Farbe wieder runterhole und komplett zerfressenes Metall wo noch farbe drauf ist, sähe glaub ich nicht gerade glaubwürdig aus! ;)

Woher bekäme ich überhaupt Quarzmehl? Ich meine jetzt keine 25kg, sondern ne Kleinstmenge!

Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9587
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #7 am: 15. Januar 2012, 22:44:35 »
Das wird schön rostig  ;). Da respektiere ich deine Gedult Olli. Bei so vielen Schichten hätte ich wohl lieber Filly Pferdchen gemalert.

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8370
Re:Rostbemalung nach Plastiker´s Art!
« Antwort #8 am: 16. Januar 2012, 20:25:12 »
@ dasRoy : Och so geduldig bin ich nun auch nicht! aber ich gebe mir Mühe. ;)

@ Darkmoon : Den Rost kratz ich immer fleissig im heimischen Garten an entsprechenden Stellen. Wird dann im Mörser zerstossen und inn ein Gläschen gefüllt. Ist das Zeug was ich damals schon bei meiner Melusine für den Stacheldraht verwendet habe.


Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.