Science Fiction Modellbau Forum

SFMForum Modellbauwettbewerbe und Gruppenprojekte => Vorherige Gruppenprojekte => [Ma.K.] Gruppenprojekt Nr. 1 "MELUSINE" => Thema gestartet von: PLASTINATOR am 15. Mai 2010, 20:34:28

Titel: ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 15. Mai 2010, 20:34:28
Hi Leutz! ;D

Nun geht es auch bei mir los mit der Mel! Bilder werden aber hier noch keine gezeigt, da der Kit gestern erst ankam. An dieser Stelle nochmals großen Dank an Torsten für den Kit. ;)

An dieser Stelle >>> http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=944.msg28436#msg28436 machte mich Rioka auf einige Sachen aufmerksam die ich mir bei der Mel zu eigen machen möchte und mir bis dato unbekannt waren bzw. deren Wert ich noch nicht so recht zuzuordnen wußte! Was das genau sein wird, wird sich im Laufe der nächsten Tage hoffentlich rauskristallisieren. Bis dahin grübel ich mal fleissig weiter und schaue ob meine Grabbelbos noch das ein oder andere hergibt, was passend sein könnte. Gegebenfalls muß noch ein weiterer Kit her, der dann Schlachtopfer spielen darf.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 16. Mai 2010, 20:28:05
Jetzt geht´s los...

So es gibt schon erste Fortschritte was meine Ideen angeht und der Griff in die Grabbelbox hat sich gelohnt. Zuerst gibt es mal 2 Bilder, einmal Original Ma.K. und der Ersatz dafür!

Original
(http://www.phoximages.de/images-i10222b0g4n2.jpg)

Fälschung, schon mit aufgebrachter Gußstruktur am Handrücken
(http://www.phoximages.de/images-i10221bgnjl7.jpg)

Der Unterschied liegt bei den Händen im Detail, während das Original für Rechts gedacht ist, habe ich bei der "Fälschung" bewußt eine Linke Hand gewählt. Die Gundamhand ist nach meinen Messungen ca. 1,5mm länger & 2,5mm breiter (liegt hauptsächlich am abgespreizten Daumen der Hand!!!). Das aus dem einfachen Grunde da ich Linkshänder bin und somit meiner Mel schon direkt etwas persönliches gebe. ;D Die Waffe wird dafür nach rechts wandern und ein wenig geändert. Die nächste Änderung wäre dann noch Zusatzpanzerung wie Rioka es bei seinem A8/R8 gemacht hat.

Fassen wir die Änderungen zusammen...

- Laser rückt von Links nach Rechts
- Originalhand verschwindet und wird durch eine 1/144er Gundamhand ersetzt
- Zusatzpanzerung sofern realisierbar


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Art deWhill am 16. Mai 2010, 20:44:12
Zitat
Das aus dem einfachen Grunde da ich Linkshänder bin und somit meiner Mel schon direkt etwas persönliches gebe.

Das ist ja mal ne schöne Idee!  Go for it.
Toll, dass es losgeht. Werde gespannt die Bauphasen verfolgen, speziell bin ich auf die Zusatzpanzerung gespannt :)
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 16. Mai 2010, 22:37:33
Coole Mods!
Ich bin gespannt!!!
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 17. Mai 2010, 14:01:16
Die Gundam Hand scheint ja perfekt zu passen und deine Linkshänder Idee ist sehr 8)! Auch die Gußstruktur sieht sehr gut aus!
Bin gespannt wie es weiter geht!
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 17. Mai 2010, 17:51:06
In BK's Forum ist ein Thread zu Ersatzteilen mit HLJ-Links: Da tauchen auch Gundamhaende auf.
Mein Zwillingsbruder ist Linkshaender (Eineiig, spiegelverkehrt) und wenn ich ueberlege: Der wuerde sicher auch ohne mit der Schulter zu zucken einen Lefty bauen. Solltest du als dein Stilmittel erkoeren! Ich habe auch eine linke H0-Hand uebrig, da mein Koffertraeger zwei Klauen bekommt..
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 17. Mai 2010, 20:20:01
Jungs das freut mich das meine kleine aber tief greifende Änderung bei euch solchen Anklang findet! Vielleicht finde ich ja auch noch das ein oder andere was man ändern oder verbessern könnte an der Mel, aber soweit bin ich ja noch nicht. Denn aufgrund meiner Arbeitszeiten wird mein Bau meist am Wochenende erfolgen, so das Update´s meist Samstags oder Sonntags hier erscheinen werden. Ansonsten nutze ich die wenige Zeit für Überlegungen was die Lackierung ( Stichwort Tierreich, Lynx´s Falke etc.) angeht wie man die Zusatzpanzerung umsetzen kann oder auch wie gestalte ich mein Diorama/Vignette!

@ Rioka : Gibt es von diesen Modifikationen der Mel auch Bilder oder kennst Du eine Quelle im Netz dazu?

@ Fatcap : Also die Finger sind ein klein wenig länger, aber 1,5 mm * 20 sind gerade 3cm, so das ich das als nicht allzu auffällig empfinde!

@ struschie : Das mit dem Stilmittel werde ich mir mal merken! Etwas ähnliches habe ich seinerzeit schon bei meinen Dougram´s gemacht, in dem ein Bauteile in einer anderen Farbe gemalt wurde! ;)

So ich werde nun wieder Bildforschung betreiben, in der Hoffnung neue Ideen zu finden oder Inspirationen zum weiterspinnen aufgreifen zu können!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 17. Mai 2010, 21:24:45
da musst du garnicht soweit suchen:
gleich um's Eck sind Torstens Previews zur H J 492:
http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=1033.0
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 18. Mai 2010, 20:23:07
Danke für eure Hilfe Jungs! Habe trotz allem doch noch etwas gesucht und etwas interessantes gefunden. Ob es gebaut wird, zeigt mir die Grabbelbox oder mein kleines Sheet und Rohrlager. Danach werde ich mehr verraten! ;D

@ Rioka : Ja das mit der Panzerung ist wirklich interessant, nur wirkt das Gußaststück meiner Meinung nach zu klobig, da fänd ich was filigraneres und gewölbtes interessanter. Mal schauen was da machbar ist... Wie ich sehe hast Du den Waffenarm damals auch ein wenig überarbeitet und ein paar Details hinzugrfügt! Schaut gut aus. ;)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Kleinalrik am 18. Mai 2010, 20:50:23
Uuuh, Zimmeritbeschichtung! Sehr sexy.
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 19. Mai 2010, 07:18:02
Gewölbte Platten hab ich bisher keine gesehen...wäre vielleicht mal ne Idee. ;)

Zumindest fuer den linken Arm hier super schoen zu sehen:
http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=1032.0
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 19. Mai 2010, 11:58:46
Rioka: Zumodelierte Kniepanzerung finde ich immer ober 8), sieht sehr gut aus deine Mel, auch der Extrapanzer an Motor und Ferse! :thumbup:
Suits im Nahkampf finde ich auch sehr interessant, ich hatte an eine spitze am Schild gedacht, Verteidigung und Angriff an einem Arm ;D
Optisch wäre eine Übergroße Machete ganz interessant ;D

Gewölbtes Schild hört sich Interessant an, man könnte auch die Schulterplatten pimpen, nach vorne bieten die ja sehr wenig Schutz...

Grüße, Andreas
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 19. Mai 2010, 19:58:09
Japp, an Schild und Rumpfschürzen...sieht man leider auf den Fotos nicht viel von.

@Plastiker:
Hab es halt so gemacht wie die, welche die Platte erstmals verwendet haben...
Gewölbte Platten hab ich bisher keine gesehen...wäre vielleicht mal ne Idee. ;)


War auch kein Vorwurf von mir und habe schon vermutet das Du da von denen abgeschaut hast die es vorgemacht haben, würde ich wohl auch nicht anders machen! ;)

@ Fatcap : Machete nun ich weiß nicht recht. :dontknow: Ein oder mehrere Spitzen/Stachel ähnlich den Gundamschilden könnte ich mir das schon eher vorstellen.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Art deWhill am 20. Mai 2010, 07:05:57
Flammenwerfer ist ein gutes Stichtwort  ;D
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 20. Mai 2010, 19:57:04
,Warum gibts keine Suits mit Flammenwerfer, warum werfen sie keine Haftminen oder Brandsätze?


Interessante Stichworte! Also das wäre mal ne ganz neue Richtung und immer noch passend.

So nun habe ich mal ein paar Fragen an diejenigen die ihre Mel schon bauen, gebaut haben!

Zum einen, wohin gehören die Platten der Arme denn nun wirklich? An den Arm selbst oder an den Rumpf, wo sich im äusseren Armring die Aussparung befindet???

Und wie gehört sich das mit den Gelenken nun genau gemacht? Vinylgummi´s liegen dem Kit ja keine bei, so das nur die Eigenmodellierung bleibt. Aber wie? Bin ja eigentlich ein notorischer Baugruppenbastler, sprich ein Teil bauen, dann bemalen, weiterbauen, das bemalte schützen und den neuen Teil bemalen usw...
Nun müsste ich ja die Arme/Beine komplett bauen, die Gelenkmanschette modellieren und dann bemalen! Dann müsste ich aber auch im Vorfeld schon genau wissen wie meine Mel später stehen soll, sprich die Pose muß fix sein, was auch für die Vignette/Dio gelten würde. Wie geht ihr das an? Gebt mir Tipps, Anregungen und und und!

Ein Teil für die Manipulatorseite habe ich als Schild schon gefunden! Blder am WE, muß mal schauen ob es Platzmäßig und optisch passt!!!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 20. Mai 2010, 20:39:03
So nun habe ich mal ein paar Fragen an diejenigen die ihre Mel schon bauen, gebaut haben!

Zum einen, wohin gehören die Platten der Arme denn nun wirklich? An den Arm selbst oder an den Rumpf, wo sich im äusseren Armring die Aussparung befindet???
Lt. Anleitung an den Arm - aber ich habe noch keine einzige gesehen, wo es gemacht wurde. Schränkt die Beweglichkeit auch dermassen ein, dass du das auf keinen Fall machen solltest!
Bitte an den Rumpf - erspar dir den Mist, den ich mir eingehandelt habe.

Und wie gehört sich das mit den Gelenken nun genau gemacht? Vinylgummi´s liegen dem Kit ja keine bei, so das nur die Eigenmodellierung bleibt. Aber wie?
Ich bin ja auch Frischling - habe mir aber ein paar angeschaut, die mir gut gefielen und dann einfach Magic Sculpt (o.ä.) aufgetragen und mit einem feuchten längliichen Modellierwerkzeug Rillen einredrückt. Von aussen (=breit) nach innen (=schmall).Zum Schluuss mit einem breiten feuchten Pinsel egalisieren - für meine Ansprüche hats gelangt. Da gibts die unterschiedlichsten Versionen. Mit gleichen Abständen oder mit vielen Falten. Aus klebergeträngten, zusammengeprssten Stoffrollen und und und.
Die Antwort ist wohl ehern ein Fall für Frank oder Rio. Schau dir meine Mel an oder besser die von Fatcap.

Nun müsste ich ja die Arme/Beine komplett bauen, die Gelenkmanschette modellieren und dann bemalen! Dann müsste ich aber auch im Vorfeld schon genau wissen wie meine Mel später stehen soll, sprich die Pose muß fix sein, was auch für die Vignette/Dio gelten würde. Wie geht ihr das an? Gebt mir Tipps, Anregungen und und und!
Deswegen bin ich auch noch nicht fertig - weil bei der Beestigung die ganze Pose feststehen muss, ja - anders wird's nicht gehen.
Aus dem Grund finde ich die Draht-Variante auch so clever: Die Extremitäten werden aus gegossen und sind somit stabiler. Mehr Bewegungsfreiheiten  und somit extremere Posen (bspw. knieend würde sonst nie gehen...)
Mein Vorgehen:
Body fertig kleben, Base grob modellieren, beide P.K.A.'s drauf positionieren, Gelenke fixen und dann malen.
Aber ich habe das auch noch nie gemacht - nur ein Plan :dontknow:

Blder am WE, muß mal schauen ob es Platzmäßig und optisch passt!!!

Jau - her damit!

Viele Grüße,
Andreas
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 21. Mai 2010, 00:33:44
Auf jeden Fall die Schulterplatten an den Ring und nicht in die Gelenke, so kannst du schön die Gelenke modellieren und die Platten auch einzeln bemalen!
Habe bei meiner Mel festgestellt das übermodelierter Draht anstelle der gegebenen Gelenken auf jeden Fall besser aussieht, ist aber auch wesentlich mehr Arbeit. Die Nitto Gelenke lassen leider nicht viel Spielraum für interessane Posen offen! Die Pose muss dann Allerdings vorher festgelegt werden. Ich habe bei den Schultergelenken an der Verbindung zum Torso einfach eines der PVC Sleeves über den Draht geschoben. Die Schultergelenke sind also Modeliert aber noch beweglich und vor allem ist der Arm wieder entfernbar zum einzeln bemalen! Ich stelle die Tage mal ein paar Bilder ein, vll hilft das etwas!
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 21. Mai 2010, 14:02:02
Manchmal hilft auch schon ein Stück Gußast, über der Kerze gebogen, statt des Drahtes.
Der lässt sich normal kleben und man spart auch etwas Milliput bei den Gelenken ein.;)


Draht ist allerdings am Modell noch Formbar, man könnte erstmal alle Gelenke verdrahten und dann das Model in Pose bringen. Um Modelliermasse zu sparen vor dem modelieren etwas Alu um die Gelenke!
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 21. Mai 2010, 22:26:25
@ Rioka : Ist zwar nicht so ganz mein Geschmack mit dem Raketenpack auf dem Rücken, aber mit 2 gleichen Waffen gefällt mir das recht gut! Gibt es von deinen anderen variationen auch Bilder?
Danke für den Tipp mit Gußast! Denke auch eine gute Alternative zu den vorhandenen Gelenken.

@ Fatcap : Ja Bilder wären mir sehr hilfreich! So könnte ich mir hierbei auch was neues aneignen, denn bisher habe ich grundsätzlich so gebaut wie es der Bausatz vorgab! ;) Aber gerade Arme & Beine bei älteren Kits, egal ob MaK oder Dougram/Votoms etc waren da ja immer recht simpel gestrickt.

Tja ich warte dann mal mit dem Bau bis Fatcap Bilder gezeigt hat und mache dann was ordentliches! Trotz allem werde ich weiter gucken was man ändern kann und meine Teile durchstöbern!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 21. Mai 2010, 22:36:58

Tja ich warte dann mal mit dem Bau bis Fatcap Bilder gezeigt hat und mache dann was ordentliches! Trotz allem werde ich weiter gucken was man ändern kann und meine Teile durchstöbern!

Gruß Olli, der Plastiker

Na dann geh ich nochmal die Cam rauskramen...
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 22. Mai 2010, 20:09:32
@ fatcap : Danke nochmal hier an dieser Stelle für´s Bilder schießen! Frage, hast Du die Beine auch mit Draht gemacht oder die Verbindungen des Modells hierbei benutzt?

@ Rioka : Schade das Du deine Schätze nicht näher zeigen möchtest, aber dafür habe ich auch Verständnis. ;)


So hier geht es nun mit 2 Bilder am Start los!

Bild1 zeigt den angedachten, aber noch nicht modifizierten Schild für den Manipulatorarm.

(http://www.phoximages.de/images-i10225bd2jmj.jpg)

Bild2 wird uns die Einzelteile der neuen Waffe zeigen! Die Hellgrauen Teile stammen noch vom AAT, während die etwas dunkler gehaltenen Teile sowie die Bombe von der Westland Wyvern stammen. das bemalte Teil stammt ursprünglich von einem Tau Krieger von GW! Rioka hat es ja schon angesprochen und mir ließ die Sache mit dem Flammer keine Ruhe. Ich werde die Teile mal soweit in Form bringen und vorm zerlegen des Lasers nochmal zeigen, um eure Meinung dazu zu hören!

(http://www.phoximages.de/images-i10224b2z5mj.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 22. Mai 2010, 20:39:45
Ganz famos - aus den Teilen sollte sich doch was stricken lassen  :thumbup:
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 22. Mai 2010, 22:49:05
Jo, sehe ich genauso, schöne Teile!
Flammenwerfer kommt bestmmt krass! :thumbup: :thumbup:
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 23. Mai 2010, 13:48:30
@ fatcap : Danke nochmal hier an dieser Stelle für´s Bilder schießen! Frage, hast Du die Beine auch mit Draht gemacht oder die Verbindungen des Modells hierbei benutzt?


Gruß Olli, der Plastiker

ups, übersehen! Die Beine sind bei mir noch Original! Als erstes habe ich den Fuß gebaut und das Gelenk Übermodeliert, danach den Unterschenkel dran und das Kniegelenkmodeliert und dann den Oberschenkel angebracht! Die Hüfte ist bei mir noch so wie sie aus der Packung kommt, hier habe ich auf das modellieren verzichtet! Die Balljoints in der Hüfte und das Kniegelenk sind o.k und bieten genug Spielraum für posings, die Fußgelenke werde ich das nächste mal aber auch mit Draht machen!

Grüße, Andreas
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 23. Mai 2010, 14:06:37
Wenn die Huefte noch stock ist, schau dir
unbedingt diesen Link an:
http://mihhy.exblog.jp/10238129/
Habe ich eben auch schon in dem übergeordneten Thread geposted.
/Andreas
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 23. Mai 2010, 20:44:15
Echt, du machst nen Grabenputzer? Wie 8)!

Ich gebe mir Mühe! ;) Aber deine Idee mit dem Flammer war zu interessant, als das man sie misachten darf.

@ struschie : Ja ich denke da kann man was draus machen und danke für den interessanten Link!

@ fatcap : Also da würde mir einiges bevorstehen. Nun ich denke dieses Mal werden nur die Arme dran glauben dürfen, es sei denn das alles besser klappt als ich es mir aktuell so verstellen kann!


Ja ich habe mal ein wenig rumprobiert und dabei festgestellt das die vorhandenen Laseröffnungen gerade zu ideal als Aufnahmen passen! Heraus kam das was man unten sieht. Leider war das für die Hauptflamme gedachte Teil nicht wirklich gut zu gebrauchen, so das ich das ganze kurzerhand aus 1,5mm² Cu-Draht gebogen habe! Die Spitze vorne muß natürlich noch verjüngt werden und alles schön ausgerichtet. Was noch fehlt ist eine Öffnung worin später der Schlauch vom Tank hinführt. Nun ich bin gespannt was Ihr dazu sagt!!!

(http://www.phoximages.de/images-i10227ba1pa2.jpg)

Tja dann habe ich mir, nachdem ich nun eine Nahkämpfer-Mel baue auch Gedanken zu anderen Zeugs gemacht! Beim googlen, ich Depp habe vergessen das Bild zu speichern :dontknow: , habe ich eine Mel gesehen die Nebelbecher hat. Das würde gerade beim Flammer als Defensivmaßnahme, da keine Fernwaffe vorhanden ist, gut rüberkommen.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Fatcap am 23. Mai 2010, 21:09:07
Geil, kommt schonmal gut, kleine aber feine Änderungen! Die Idee mit dne Nebeltöpfen finde ich super, macht in Kombination mit dem Flammenwerfer sicher einiges her!
Wie und wo wirst du den Tank befestigen?
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: PLASTINATOR am 23. Mai 2010, 21:17:59
Wie und wo wirst du den Tank befestigen?

Befestigen wollte ich den Tank mit der den Bomben beiliegenden Halterung. Wo steht noch nicht fest, tendiere aber zum Rücken. So quasi wie bei Fireball SG, den ich ja als 1/35er Modell schon hier zeigte (E-100 Projekt)!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: Art deWhill am 23. Mai 2010, 21:18:44
prima Richtung, die du da einschlägst!!  bin mega gespannt wie es weitergeht.

Grüße,
Stefan
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 23. Mai 2010, 22:45:27
 :thumbup:
Und schön dicke Leitungen an die Wumme - kewl!!!
Titel: Re:Der PKA - M(elusine) von Plastiker
Beitrag von: struschie am 24. Mai 2010, 16:11:49
Im nutrockerblog ist ein ziemlich abgefahrenes Ding mit Nebeltöpfen (http://nutrocker.blog51.fc2.com/blog-entry-519.html)
(http://blog-imgs-11.fc2.com/n/u/t/nutrocker/20070401145803.jpg) (http://nutrocker.blog51.fc2.com/blog-entry-519.html)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 24. Mai 2010, 19:49:34
@ struschie : Das Ding ist ein Mk.44 und hört auf den feinen Namen "Blechmann"! ;) Wenn ich es recht im Kopf habe, ist das aber kein direkter Ma.K. mehr sondern geht schon in Richtung Venus Wars und andere Richtungen, wo Kow zusammen mit Makoto dran gearbeitet hat.

@ Rioka : Also beim Küster bzw. Gans wußte ich es auch, aber Dora & Gustav war mir unbekannt. Muß nur mal schauen ob ich beidseitig welche mache oder nur einseitig & ob 2,3 oder gar 4 Becher verbaut werden!

Heute mal ohne Foto, da mir nur die Verjüngung der Hauptflammöffnung zu wenig erscheint. Jetzt muß ich mal einen kleinen Abstandshalter basteln, damit Flammrohr und Hauptflamme nicht so frei rumbaumeln, was doof ausschaut zur Zeit. Dann heißt es nach nem passenden Schlauch zu forschen und am Arm eine passende Öffnung zu schaffen, wo die Zuleitung später reingeht. Fehlt noch der Tornister, den ich nur mit einer Flasche darstellen werde.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 24. Mai 2010, 20:16:57
@ Torsten : Total vergessen, das wir das Thema an anderer Stelle schon besprochen haben! Aber der Blechmann ist definitiv ein  8) es Gerät!  Ich denke vom Design her könnten einige Elemente auch ganz gut an der Mel rüberkommen. Aber erstmal heißt es die begonnenen Änderungen fertig zu stellen und dann weitere einfließen zu lassen! ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 24. Mai 2010, 22:31:29
Phaette Teile - die 41'er Version ist ja auch übercool:
(http://www.drunkdog.jp/pic/works/mk41_4.jpg)(http://www.drunkdog.jp/pic/works/mk41_1.jpg) (http://www.drunkdog.jp/works15.html)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Tom Gruber am 25. Mai 2010, 01:31:31
Zitat
Und das die Welt endlich Deutsch spricht...

Sprechen vielleicht, grammatikalische Vorraussetzung eingeschränkt, insbesondere wenn ich so im Forum lese. Oder nennt man das jetzt schon Grammatik 'light'?? :dontknow: :dontknow:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 25. Mai 2010, 21:14:57
Jungs ich möchte ja nicht stören, ABER es gibt neue Bilder und Info´s!

Zuerst mal die Bilder...

Der Flammer ist mit Ausnahme der Leitungsaufnahme soweit fertig und Innereien kann ich mir bei dem was mir vorschwebt sparen. Die Spitze der Hauptflamme ist gekürzt, abgeflacht und verjüngt worden, der Lauf (ohne Foto) etwa 5-8 mm tief aufgebohrt und beide Teile sind mittels Alufolie selbstklebend miteinander verbunden worden. Die Folie habe ich abschließend noch mit Skundenkleber eingepinselt um diese etwas stabiler zu bekommen!

(http://www.phoximages.de/images-i10228b08dst.jpg)

Dann haben wir noch den Armschild, den ich aus einer Haubenabdeckung der 1/72er Trumpeter MIG-3 geschnibbelt habe...
Hier fehlt natürlich noch das gesamte Anpassen, so das es Formtechnisch noch ein wenig anders aussehen kann im Endergebnis!

(http://www.phoximages.de/images-i10223bxbzmm.jpg)


Kommen wir nun zu den Info´s! Passend zum Thema Nahkampf und Rioka´s Wort "Grabenputzer", gibt es meiner Meinung nach nur eine Möglichkeit. Nämlich ein Dio/Vignette mit einem Grabenstück zu bauen. Das ganze vom optischen her in Richtung Erster Weltkrieg, um genau zu sein Westfront. Bilder kann man ja im Netz genug finden und ich muß nun schauen wie ich das ganze am besten umsetze. Eine Figur habe ich ja noch vom Figurenset von Hasegawa übrig, so das der Graben selbst nicht leer wäre.

@ Rioka : Hast Du zufällig die GANS oder KRÖTE daheim? Ich habe hier ein paar Töpfchen aus der Grabbelbox gefischt, Aussendurchmesser 5mm! Sieht optisch etwas wuchtig aus. Verdrahtung wird es definitiv geben. ;)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 25. Mai 2010, 21:20:26
Der Flammer gefällt mir!
Schau mal in BK's Board - da ist ein suuuuuper Dio mit einem Gucker...^^
Aussendurchmesser von einem 1/20 Nebekpott könnte ich auch mal gebrauchen...
Olli: Frank hatte mir zum Thema Verkabelung der Nebelpötte (Ganter) auch gleich kleine Ketten an die Pottdeckel vorgeschlagen - super Idee, wie ich finde.
Weiter so!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 25. Mai 2010, 21:24:23
Der Flammer gefällt mir!
Schau mal in BK's Board - da ist ein suuuuuper Dio mit einem Gucker...^^
Aussendurchmesser von einem 1/20 Nebekpott könnte ich auch mal gebrauchen...
Olli: Frank hatte mir zum Thema Verkabelung der Nebelpötte (Ganter) auch gleich kleine Ketten an die Pottdeckel vorgeschlagen - super Idee, wie ich finde.
Weiter so!


Da habe ich auch schon diverse Bilder zu gesehen! Mal waren die Töpfe mit einer Art Deckel verschlossen allerdings ohne Kette, während abgeschossene Becher offen dargestellt waren. Diese Kettchen kann man denke ich von unseren Militärfreunden nehmen, denke das der Maßstab noch halbwegs passt, obwohl es 1/35 ist. Wegen dem Dio werde ich mal schauen und freut mich das der Flammer deinen Geschmack trifft bzw. Dir gefällt!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 25. Mai 2010, 22:37:27
Das Dio finde ich leider nicht...
Aber schau mal hier die Poette der KK:
http://www.flickr.com/photos/42939211@N06/3953788751/in/pool-ma-k
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 26. Mai 2010, 07:06:34
Aussendurchmesser: 5mm
Innendurchmesser:   3mm
Topflänge:            10mm
:thumbup: Danke!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 26. Mai 2010, 19:53:19
Plastiker, kennst Du die Ma.K. DVD?

Welche DVD? Gesehen habe ich bisher keine und Bildtechnisch kenne ich auch nur das Material hier aus dem Board, das von Brian´s Seite und was man so ergooglen kann!

@ Struschie : Toller Link und mit Rioka´s Maßen bin ich ja auch schon ein gutes Stück weiter. ;)

@ Rioka : Danke für die Maße! Passt ganz gut mit den 3 Pötten die ich in der Grabbelbox gefunden habe, die Teile stammen von einem Gundam Gouf in 1/144.

So hier gibt es außer einem interessanten ergoogleten Bild nichts zu erzählen!
Hier mal der Link für die die es interessiert. Besonders interessant die Tatsache das der Graben sowohl befestigt (mit Holzstämmen) als auch unbefestigtes Erdreich zeigt. Ich werde nun erstmal die Mel soweit trocken aufbauen und dann die Abmessungen für das Dio/Vignette festlegen.

Was die Gelenke angeht, so habe ich mich entschlossen hier die Originalteile zu benutzen und nur die Gelenkmanschette drüber zu pappen. das wäre für mich dann auch mal was neues und die Sache sowas komplett mit Draht aufzubauen, wird später mal folgen. ;)

Gruß Olli, der Plastiker
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Cheshire_Regiment_trench_Somme_1916.jpg
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 26. Mai 2010, 20:45:25
@ Torsten : Dann werde ich mich in Geduld üben und überraschen lassen! ;D

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 26. Mai 2010, 20:49:33
Oh.... da würd sich Papas Sohn aber auch freuen - die aus dem Laser Falken?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 27. Mai 2010, 20:10:04
Wohl...wenn die SDR gewinnt! ;D

Ich weiß, der Gag ist ausgelutscht, aber den muss ich los werden:

Wenn die SDR gewinnt, dann schuparechen wya beschotimmet ay-ne anodere schuparache.

Schwer, gelle?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 27. Mai 2010, 20:35:50
Was ich bisher von Deinem Flamenwerfer sehe, gefällt mir außerordentlich gut, Olli  :thumbup: :thumbup:

Schön logisch, passt von der Funktion her - und sieht gut aus.  8)

Freut mich das der Flammer Dir vom optischen her zusagt! Habe hier einfach versucht mit den gegebenen Material, etwas aus der Grabbelbox, sowie ergoogleten Bildern von futuristischen Flammern was passendes zu erreichen und ich finde das ist auch gut gelungen.


So bei mir geht es im Gänsemarsch voran! So langsam werden die Arme was und diesmal baue ich sie komplett auf, obwohl ich sonst erst die Gelenke bemalt hätte wie ich es sonst mache. Heute möchte ich die Arme soweit komplettieren und beginne dann die Beine. Danach wird der Körper aufgebaut, wobei ich hier auf den Einbau des Cockpit´s verzichte, da die Mel im Feld steht und somit eh zu gezeigt wird. So wandert schonmal interessantes Material in die Grabbelbox für zukünftige Einsätze. Sobald die Baugruppen Arme, Beine und Körper fertig sind, werde ich mal etwas posing machen, zum einen für die Gelenkmanschetten und zum anderen wie das ganze später auf der Vignette stehen wird.

Hat hier jemand einen Tipp was man für den Flammer als Schlauch verwenden könnte? Kabel ist mir das etwas zu starr und optisch nicht so zusagend. Es gibt da aber so Leitungen bei Gundams die mit Gewebe ummantelt sind, nur habe ich keinen Plan wo beziehen oder evtl. ausschlachten!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 28. Mai 2010, 07:11:34
Olli:
Ich habe bei HLJ solche Gewebeschläuche bestellt - echt kleines Geld, wenn du eh etwas da haben magst. Ansonsten den Federstahl aus dem Eisenwarenladen...
Wenn du nix findest, PN mich
/Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 28. Mai 2010, 20:32:47
@Kleinalrik:
Ansonsten versteh ich die Anspielung bzw den Gag nicht, was
soll das sein, Sächsisch? :dontknow:

Ach Mensch! Immer Mist wenn eine Pointe nicht funktioniert.

Strahl - Shutoral,

sprechen - schuparechen
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 29. Mai 2010, 10:12:39
Soonen Scheis, nu habsch gorgeen Jeleyjenheid, mir danüba richdsch uffz´rääschn. ;)

 ;D  ;D das musste ich jetzt laut aufsagen um es zu verstehen  ;D
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 29. Mai 2010, 20:44:36
Es geht hier auch mal wieder etwas weiter!

Zum einen fand ich noch was passendes für die Nebeltöpfe. Nämlich lagen damals meinem U.C. hardgraph Set mit dem Zakukopf auch leere Geschosshülsen bei, die bis heute ihr dasein in der Grabbelbox gefristet haben. Ausgehend von Rioka´s Maßen, habe ich die Teile mal vermessen und mit den Maßen 5-3-11 für absolut passend befunden. Insgesamt befinden sich am Spritzling 20 Stück davon und sollte jemand Interesse nach welchen haben möge er sich per PN bitte melden! ;)

Hier also das Bild der Teile...
(http://www.phoximages.de/images-i10229bpwf5v.jpg)

Desweiteren gibt es noch 2 Bilder des aktuell verklebten Rumpfes!

Auf Bild eins mit dem damals vorgestellten Bombenresten für das Brenngel des Flammers...
Allerdings nur mit einer Hälfte um zu zeigen wie groß/klein das ganze ist!
(http://www.phoximages.de/images-i10230b2zpch.jpg)

Auf Bild 2 mit dem großen Tank. Das Teil stammt von dem Sauerstoffpullen des Z´Gok E, die ich damals aus optischen Gründen weggelassen habe!
(http://www.phoximages.de/images-i10231bwn4ff.jpg)

Die Arme haben ich auch mal angelegt, damit Ihr mal einen Eindruck habt wie das ganze optisch nun ausschaut!

Aktuell bin ich dabei den Oberkörper und die Beine aufzubauen und denke das es bis Mitte oder Ende nächster Woche, je nach ARBEIT, ein neues größeres Update gibt!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 29. Mai 2010, 20:54:03
Cool, Nebeltöpfe finde ich klasse, hätte ich auch machen sollen ;D hast du schon eine Stelle wo du die anbringen wirst?
Vll zu früh für die Fragen aber hast du schon eine Stelle wo du die anbringen wirst und hast du vor den Tank noch zu panzern? Immerhin ist es eine bei Feindbeschuss anfällige Stelle und ich könnte mir gut eine zusätzlich Panzerplatte vorstellen!
Ich hoffe du findest genug Zeit um etwas weiter zu machen!

Grüße, Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 29. Mai 2010, 21:15:00
@ fatcap : Nicht wirklich! Möchte zuerst den Tank platzmäßig unterbringen und dann schauen wo genug Platz bleibt und man die Nebeltöpfe installieren kann! Auch kam mir gerade die Idee die Verrohrung vom Tank über den Rumpf als feste Installation auszuführen und nur das Stück zum Arm als Schlauch zu machen, also mal schauen was da noch passiert! ;) Aktuell weiß ich nur das es vier Töpfe werden, die ich in 2 Gruppen mache.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 30. Mai 2010, 19:49:20
@ Rioka : Ja habe ich! Der Buckel wird noch ein wenig überarbeitet und nimmt später den Schlauch der vom Tank kommt auf. Also das mit den Gelenken ist so schlimm garnicht wie ich finde. An der Schulter ist es drehbar, dort wo der Übergang in den Oberarm ist auch und im Ellenbogen ist zumindest eine Drehbewegung möglich. Für das positionieren der Arme reichen mir diese Möglichkeiten zur Zeit vollkommen aus. Immerhin betrete ich hier auch für mich ein vollkommen neues Gebiet, so das ich hier langsam rangehen möchte und mich mit der Zeit immer weiter in das Thema einarbeiten kann.

@ Klaus : Ja dein Vorschlag klingt gut, aber es gibt da einen Haken und der nennt sich Ventilationsauslass im Rücken! Vom technischen her passt eigentlich nur der Bereich wo der Tank nun befestigt ist und für 2 ist der Platz zu wenig, wenn man die zu öffnende Luke berücksichtigt. Ich werde das anhand der Bilder zeigen wenn der Rücken soweit aufgebaut ist. ;)


So und hier noch ein letztes Bild für heute!

(http://www.phoximages.de/images-i10232bqfyqz.jpg)

struschie hatte hier einen Link gepostet, wo die Beine sehr stark überarbeitet wurden. Dem habe ich mich angenommen und die Oberschenkel geändert. Auf dem Bild kann man links das Original sehen wobei das Bein nicht durchstreckbar ist und dann meine Version. So steht er auch auf geraden Beinen was optisch besser ausschaut. Auch den Hüftbereich habe ich geändert, so das die Beine nach hinten mehr zurückknicken können. Einziges Problem sind die sehr einfach gehaltenen Kugelgelenke die zu locker sitzen und somit die Mel nach vorne kippen lassen. Da ich später aber alles fest verkleben werde, wegen der Präsentation im Dio, stört mich das aber nicht sonderlich.

Dann mal eine Frage an diejenigen die aktuell ihre Mel bauen oder jemals gebaut haben. Sitzt der Lukendeckel bei euch auch so miserabel? Auf der Linken Seite habe ich einen Spalt, der Luk insgesamt st größer als der Oberkörper und steht somit über!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 30. Mai 2010, 20:12:06
kewl, dass dir der Link auch geholfen hat!
Meine Luke sitzt auch nicht gut....
Werde auch aufs Interieur verzichten und es eben passend schleifen.
/Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Tom Gruber am 30. Mai 2010, 20:23:13
Hey Oli setz die Tanks doch auf ne Art Halte, Tragevorrichtung/ Gestell oder sowas. Vielleicht was zum wegklappen. Daß das dann son Aufsatz wird zum Eigentlicnen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 30. Mai 2010, 21:32:06
Werde auch aufs Interieur verzichten und es eben passend schleifen.

Ich verzichte ja aus dem Grunde das ich die Mel im Feld zeige und dort ist die Luke nunmal zu, es sei denn der Pilot hat ein Problem. Auf der anderen Seite sind so Parts für die Grabbelbox übrig, was ja nie schadhaft ist. :evil6:
Wegen des passend schleifens! Klebe die Luke besser so genau wie möglich umlaufend mit dem selben Überstand, so kann man das schleifen umgehen und als Rankkante ausgeben. Desweiteren rate ich dazu, habe es selber so gemacht, vorher die Konturen mit Schleifpapier anzugleichen, so passt der Deckel von vorneherein recht ordentlich, was die Sache stark vereinfacht. ;)

FRAGE! Wieweit ist dein Rumpf denn schon verklebt?

@ Tom Gruber : Nun das klingt nicht schlecht, aber ich wollte ja eine Art feste Verrohrung vom Tank über den Rumpf führen und nur den Bereich zum Arm felxibel ausführen. Das minimiert ja auch die Gefahr eines beschädigten Schlauchs auf den Armbereich. Also würde ein klappbares Gestell nicht funktionieren, zumal das ganze ja mit einer Art Hydraulik gemacht werden müßte bevor der Pilot aussteigen wird.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 30. Mai 2010, 21:35:15
Bei mir passt die Luke eigentlich ganz gut, ich hab zwar spiel nach aussen aufgrund des simplen Öffnungsmechanismus ( Sie bleibt auch ohne Hilfe nicht geöffnet) aber wenn ich sie vermittle passt sie eigentlich, schau in meinen thread! Vll liegt das daran das du das Cockpit nicht mit eingebaut hast?
cooler Mod an den Beinen, bin gespannt wie es weiter geht!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 30. Mai 2010, 22:33:44
Meine Mel ist ohne Cockpit gebaut. Verklebt ganz vorne und oben.
Als naechstes dann das Rückenteil.
Freue mich ueber deine Fortschritte!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 30. Mai 2010, 22:47:04
Meine Mel ist ohne Cockpit gebaut. Verklebt ganz vorne und oben.
Als naechstes dann das Rückenteil.
Freue mich ueber deine Fortschritte!


STOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOP! Ich rate Dir erst die Luke zu kleben. So kannst Du diese mit Tamiyatape oder ähnlichen fixieren und den Kleber von innen auf die Übergangsstellen bringen. Vorteil kein bis sehr wenig austretender kleber nach aussen!!! Den Schritt habe ich nämlich heute noch vollzogen, spätestens Dienstag möchte ich den Rücken einkleben und zum Schluß die Bordenplatte des Rumpfes.

@ fatcap : Werde ich doch gleich noch mal fix gucken gehen. Das mit dem fehlenden Cockpit kann sein, vielleicht ist es aber auch eine Sache der zu frühen Entnahme nach dem Spritzgußvorgang, so das sich der Deckel evtl. ein wenig verzogen hat. ;) Danke für die Blumen zu meiner Modifikation, war aufgrund der später angedachten Pose nicht umgänglich dort noch was zu tun.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 31. Mai 2010, 06:58:52
Danke fuer den Tip! Die Verbindungsstelle oben hatte ich auch von innen geklebt (weil das Scharnier eingebaut ist), aber ich haette den Deckel zum Schluss aufgesetzt...
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 31. Mai 2010, 19:46:12
Wenn es zu arg ist, mußt du wohl etwas spachteln.

Gott bewahre mich davor! Spachteln bedeutet meist auch schleifen und neugravieren, zumindest in diesem Fall. Ich habe das umgangen, in dem ich die Luke ausgerichtet habe, so das vorne, links & rechts alles recht gut passt und den Luk nach hinten ein klein wenig überstehen lassen. Anschließend mit Tamiyatape rundherum fixiert und gestern Abend an 6 Punkten von innen verklebt. Heute morgen noch fix weitere Punkte mit Kleber eingestrichen und vorhin den Rest. So ist die Luke von innen verklebt ohne die Gravuren zu versauen. Das spart auf der Aussenseite viel Schleifarbeit. ;)

@ struschie : Keine Ursache, aber es ist nur meine Idee zur Lösung des verklebens des Oberkörpers. Andere werden das anders gelöst haben, aber da mein Luk ja eh geschlossen bleibt in meinen Augen die sinnigste Lösung des Problems.


So bei mir steht außer Recherche heute nicht viel auf dem Plan. Der Luk ist verklebt und nun müssen noch einige Teile (z.B. runder Deckel links hinten) von innen verklebt werden. Eine grobe Skizze wie meine Mel nachher auf dem Dio stehen soll ist auch schon gemacht. Fehlt nur noch das passende Holz wo es drauf kommt und schon kann ich auch das Dio in groben Zügen angehen. Bilder gibt es heute keine, da heißt es geduldig sein und bis zum Feiertag warten... ;D

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 31. Mai 2010, 20:13:26
So hier mal ein Ergebnis meiner Recherche! http://www.mopuk.de/cgi-bin/his-webshop.pl?f=NR&c=emh5002&t2=temartic_name&t=temframe Es ist zwar ein Mk. IV, aber farblich passt das meiner Meinung nach super zu Ma.K., denn dort gibt es ja tarntechnisch auch sehr viele ausgefallenen Sachen.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 31. Mai 2010, 21:18:34
Danke Lynx für den Link! Via google habe ich solche und ähnliche Schemata´s auch schon gefunden. Sind allesamt sehr interessant gewesen, aber das blau fand ich aber ein Tick interessanter und wollte da hier schon einige Mel´s grün werden nicht auch noch in diese Kerbe kloppen.
Vorallem bin ich mal gespannt wie ich das ganze nur mit Pinsel auf die Kappe bekomme. ;)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 31. Mai 2010, 23:14:19
Schemata gefallen mir auch gut!  :thumbup:
Vorallem bin ich mal gespannt wie ich das ganze nur mit Pinsel auf die Kappe bekomme. ;)
Wie sowas gepiselt werden kann, sieht man ja hier (http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=763.msg30567#msg30567) - klingt für mich als Newbie nachvollziehbar.
Bin gespannt, wie d das hinbekommst - du hast den Vortritt  ;D
Viele Grüße,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 01. Juni 2010, 20:52:28
@ struschie : Ja den Link hatte ich gesehen, aber er passt nicht ganz zu dem Schemata von der Technik her und zum anderen handelt es sich ja um einen Experimentalsuit und ist dem entsprechend noch nicht so abgenutzt! ;)

So heute nur mal fix ein Bild von der rechten Seite, dort wo der Luk nicht ganz auf dem Rumpf passt! Links ist alles OK.
Heute wird dann als nächstes der Rücken eingeklebt und morgen wird vielleicht schon alles verschliffen werden können.

(http://www.phoximages.de/images-i10233bdkfrr.jpg)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 01. Juni 2010, 21:00:38
...da haben wir ja heute simultan das gleiche 'geschafft'
Tipp: Das Unterteil einkleben - das gibt viel Stabilität in die ganze Geschichte und ich fürchte, dass es - als letztes geklebt - Ärger machen kann.
Wenn du das ausprobiert hast, i.O. - bei war mehr Gewalt nötig, als erwartet...
Viele Grüße,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 01. Juni 2010, 21:13:14
Beim trockenpassen hat es recht gut geklappt. Aber ich werde das gleich nochmal in Ruhe schauen. Danke Dir jedenfalls für den Tipp!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 03. Juni 2010, 13:14:17
So der Rumpf ist nun komplett geklebt bis auf ein Batzen Kleinteile, der Nebelwerfer und dem Flammgelbehälter! Struschies Befürchtung hat sich zwar bewahrheitet, aber mit etwas Druck & sanfter gewalt ließ sich die Bodenplatte aber nach der Rückenmontage kleben. Also hier ist Vorsicht geboten, um die vorher geklebten Nähte durch zu strammen Sitz der Platte nicht wieder aufzudrücken!!!

So und nun gibt es Mel-Posing! Habe mal 4 Bilder geschossen um zu zeigen wie ich mir das so vorstelle. Dabei bewegt sich meine Mel rennend mit nach links gerichtetem Oberkörper, den Flammer leicht nach unten geneigt in den später vorhandenen Schützengraben gerichtet. Beim linken Arm schau ich mal ob die Pose so bleibt oder noch etwas Korrektur erfährt, denn eigentlich müßte der Logik wegen der Arm mehr nach hinten ausgelegt sein.

aber schaut selbst und schreibt ob das vom logischen her eine gute Pose ist oder das ganze arg unlogisch ausschaut!!!

(http://www.phoximages.de/images-i10234bn39vs.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10235b2ewif.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10236be21fl.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10237bxawr6.jpg)



Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 03. Juni 2010, 13:24:42
Wow, coole pose, schön dynamisch! Sieht aus als würde er unter Feindfeuer Richtung Graben rennen, sehr cool!
Wirst du den Waffenarm so lassen? Mit der Beule innen meine ich!? Könnte man mit nur einem Schnitt vorne entlang der 2ten senkrechten Panelline korrigieren. Sprich: die Mündungen ab, Arm rumdrehen und Mündungen wieder dran. Man könnte es aber auch problemlos so lassen, immerhin ist es ein Flammenwerfer und kein PWM.45/z  ;D
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 03. Juni 2010, 13:58:43
Den Arm zu drehen, wie Rioka und Fatcap vorschlagen, ist eine gute Idee, muss aber nicht zwingend sein; auch hier sind sich die beiden Andreas mit dir einig!

Die Pose ist nur woooohhhhoooow!
SO dynamisch hatte ich mir meine auch immer vorgestellt! Genauso festkleben und mit Joints fixieren!!!
Gefaellt mir unheimlich gut so!
Viele Grueße,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 03. Juni 2010, 13:59:35
.... haut das mit den Schürtzen vorn und links so hin?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 03. Juni 2010, 14:20:11
.... haut das mit den Schürtzen vorn und links so hin?

is ne gute Frage... ich hoffe mal, denn die Pose ist geil! gefällt mir super, dagegen macht meine neue MEL nur einen gemütlichen Spaziergang ;)
hmmm, Waffenarm... ich persönlich würde ihn drehen, so dass die "Beule" wieder nach außen zeigt, macht die äußere Umrisslinie der MEL interessanter, aber das ist alles Geschmackssache.
Cooles Teil bisher, weiter so  :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 03. Juni 2010, 15:06:36
Kleiner Tipp fuer den linken Sensor: Bohr durch und kuerze die Stange - anders wirst du es nicht enganliegen bekommen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 03. Juni 2010, 19:54:32
Also erstmal großen Dank für´s erste Feedback! Freut mich das ihr das noch ein wenig stressiger (Feindfeuer) seht. Mein erster Gedanke war bei der Mel das sie laufen/rennen soll, unabhängig vom späteren Diorama und die wenigen Änderungen (Oberschenkel & Hüfte) haben mir genau den Speilraum gebracht den ich für die Pose brauchte.

@ Fatcap : Ja die Beule bleibt innen! Ich finde es so passender für den Zuleitungsschlauch des Flammgels, als diesen aussen herum zu führen.

@ struschie : Joints folgen ja noch, ebenso das feste verkleben. Denn gerade die Kugelgelenke sitzen bei meiner Mel total schlabberig! Das mit den Schürzen sollte eigentlich passen, da diese ja im Endeffekt beweglich bleiben sollen zumindest nach der Bauanleitung. ;) Meintest Du mit dem Sensor dieses viereckige Teil das dem Modell beiliegt? Wenn ja die werde ich nicht verwenden, sondern was anderes frickeln!

@ Art deWhill : Ja gegen deine Mel ist meine echt im Streß geraten, aber dein Projekt führte ja auch ein wenig dazu das ich nun einen Schützengraben als Dio plane! Danke für die Inspiration. :)

Im Moment liegt die Mel wieder in ihren Einzelteilen im Schrank und ich werde als nächstes den Tank, Nebelwerfer und Sensoren in Angriff nehmen. Da wird dann noch ein wenig Schnitz- & Modellierarbeit auf mich zukommen, bevor es dann hoffentlich bald daran geht sämtliche Teil fest zu verkleben, Manschetten zu modellieren und zu bemalen!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 06. Juni 2010, 20:18:46
Da ich gestern mit dicken Kopfschmerzen trotz Medizin außer gefecht war, fiel mein Wochendupdate spärlicher aus als erhofft! Heute ging es dann doch wieder besser und zumindest ein wenig Kleinkram konnte in Angriff genommen werden. Daneben fiel bei der Gartenarbeit, meine Jungs bekommen gerade eine Spiellandschaft gebaut, auch eine Wurzel für den Modellbauer ab. ;D

Aber hier mein weniges was heute dem Ziel etwas näher gekommen ist...

Zuerst die neuen Sensoren! Das schwarze Teil stammt von der 1/72er KA-58 von Revell und war mal ein MG. Nun wird daraus der Sensor auf der Rückenseite. Die grünen Teile sind zum einen ein Scheinwerfer und zum anderen eine Radnarbe aus dem Italeriekit "M-110 A2 203mm Heavy SPG". Dieser Sensor wird später auf der linken Rumpfseite sitzen und somit die mir zu eckigen Originalsensoren ersetzen.

(http://www.phoximages.de/images-i10240b839nc.jpg)


Als 2tes mein Fortschritt zum Flammgeltank! Die neuen Teile stammen vom oben erwähnten Italeriemodell und bilden Rohraufnahme (Teil an der Bodenplatte) und Entnahmeösen (Halbösen auf der Oberseite) zum entfernen. Das Halbrundteil wird auf dem Rumpf die Aufnahme für den Tank darstellen.

(http://www.phoximages.de/images-i10239b6p5sr.jpg)


Hier noch zu guter letzt der Baum, der später als Stumpf im Dio stehen wird! Hierzu muß ich aber noch via google nach Bruch- bzw. Berststellen durch Artilleriegeschosse suchen!

(http://www.phoximages.de/images-i10238bgk7gc.jpg)



Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 06. Juni 2010, 20:25:35
Na dann weiterhin gute besserung und freu dich mit deinen Junx über die Gartenbastelei - wir freuen uns ueber den Fortschritt hier!
Bäume habe ich auch schon - der verreckte Lavendel ;)
Die Sensoridee gefaellt mir gut - die sind i.d.T. ein wenig eckig ...
Viele Grüße,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 06. Juni 2010, 22:05:19
Ich glaube der runde Sensor wird richtig gut kommen, bin gespannt! :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 09. Juni 2010, 20:23:25
Ich glaube der runde Sensor wird richtig gut kommen, bin gespannt! :thumbup:

Der hat´s leider nicht ganz überlebt! Revell´s schwarzer Kunststoff ist ein mieses Zeug und härtet nicht mehr richtig. Der bleibt dann immer ein wenig Gummiartig. Dafür bastel ich aber schon was neues, wird aber nur halbrund. Mehr dann wenn er soweit ist.


So hier geht es auch etwas weiter! Also Halter Nummer1 für den Tank ist zu groß und zerstört die gesamte Optik der Mel. Also was neues begonnen, ABER zufrieden bin ich nicht! Habe da mal ein Bild zur Ansicht gemacht und hoffe auf viele Meinungen und vorallem Verbesserungsvorschlägen!!!
Ist bisher aber nur ein Rohentwurf. ;)

(http://www.phoximages.de/images-i10340bywe7e.jpg)


Dann habe ich den neuen Sensor mal Probeweise befestigt und möchte euch das nicht vorenthalten.
Ich finde das sieht optisch wesentlich besser als das Original aus!

(http://www.phoximages.de/images-i10337bo78yn.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. Juni 2010, 20:36:22
Danke für deine antwort Lynx! Ja mit dem Sensor stimmt schon, überlege aber derweil noch den etwas zu kürzen so das das Gebilde näher an den Rumpf rückt! Das mit den Haltern habe ich verstanden, werde das mal ausprobieren und dann neue Bilder davon zeigen.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 10. Juni 2010, 20:45:36
Den Tank finde ich von vorn sehr gefällig, von hinten koennte er 'integrierter' sein, ohne jedoch zuviele Details zu bekommen.
Der Sensor gehoert fuer mich auch naeher an den Body ran. Auf der Boxart ist er auch ganz fluffig dran.
Die rundlichere Form passt gut zur Mel   :thumbup:
Viele Gruesse,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 12. Juni 2010, 19:13:19
Hast du mal daran gedacht den Geltank vertikal auf den Rücken zu setzen? Könnte auch gut aussehen. Oben finde ich den Tank zu anfällig für Schusstreffer.
Hinten kommt ja noch das Gitter und der Rahmen drauf, da könnte man den schön nebendran setzen! Horinzontal unter dem Rahmen könnte ich mir es auch vorstellen...
Schade mit dem runden Sensor, bin gespannt auf den neuen! :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 12. Juni 2010, 20:12:50
@ fatcap : Die Option hatte ich auch schon ins Auge gefasst, zumal ich den oberen Sensor mittig optisch viel interessanter fände! Werde das mal Anhaltetechnisch durchtesten und schauen ob´s passt. Bilder dazu folgen dann natürlich auch! ;) Das horizontal unterhalb des Rahmens dürfte etwas eng werden wegen des Auspuffs.

@ struschie : Werde die Halterung noch kürzen, so das der Tank näher an den Rumpf rückt. Wie genau meinst Du das mit dem integrierter denn genau?

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 13. Juni 2010, 01:00:34
Ja, ich würde ihn auch etwas nach unten platzieren, um ihn wenigstens von vorne aus der Schusslinie zu bringen.
Ansonsten würde ich einfach behaupten, dass es ein selbstdichtender Tank ist.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 13. Juni 2010, 09:34:23
@ struschie : Werde die Halterung noch kürzen, so das der Tank näher an den Rumpf rückt. Wie genau meinst Du das mit dem integrierter denn genau?
Hmmm...
Kennst du den Space PKA von Roboterkampf?
So irgendwie in der Art schwebte mir die Integration vor...
Quelle: BK's anmeldepflichtige Forum (http://maschinenkrueger.com/forum/index.php?topic=5070.0)
(http://www.roboterkampf.com/images/mak/mymodels/spacePKA/build/L1060313.jpg)
(http://www.roboterkampf.com/images/mak/mymodels/spacePKA/build/L1060336.jpg)
Visit roboterkampf.com (http://roboterkampf.com/)
...ist allerdings wirklich eher für die Space-Abarten üblich, bei Ma.K, oder?

/Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 13. Juni 2010, 11:20:52
Gefällt mir persönlich nicht so sehr. Erinnert tatsächlich an ein Fliegdingsbums.

Mit einem queren Tank musste ich spontan an einen T-34 denken, der ja auch häufig eine (nicht beschussfeste!) Reservetonne auf dem Heck trug.

Ach ja, fiel mir noch ein! Was hältst du davon, noch einen zweiten, deutlich kleineren Tank neben/unter dem Flammgeltank zu platzieren (CO2-Flasche)?

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob MaK3000 Technologie eine CO2-Flasche zur Druckerzeugung benötigt, aber es würde die Reminiszenz an einen WW2-Flammenwerfer deutlich erhöhen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 13. Juni 2010, 19:44:30
Danke euch für die Hinweise und Kritik! Da bisher noch nichts weiter passiert ist, kann ich noch keine Bilder zeigen. ;)

@ Kleinalrik : Hast Du da evtl einen guten Link zum Thema Flammenwerfer? Ich fand zwar massig Bilder, aber was mit einer 2ten Flasche am Flammer ist mir nicht aufgefallen! Mit dem passenden Material wäre es kein Problem einen solchen Extratank zu installieren.

@ struschie : Mmh, die Bilder sehen zwar gut aus, aber so ein integrierter Tank sagt mir nicht ganz zu. Der sollte ja auch gewechselt werden können, was beim Space-PKA eindeutig nicht machbar ist bzw. wenn ich das so an der Mel umsetzen würde! ;)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 13. Juni 2010, 22:01:57
(http://de.academic.ru/pictures/dewiki/85/USm2flamethrower.jpg)

(http://www.imfdb.org/images/3/36/Flammenwerfer41-05.jpg)


Aber hier mal im Größenverhältnis, wie ich's meinte: Nur eine ganz kleine CO2-Flasche:

(http://krupp.vipernet.ch/coppermine/albums/userpics/10001/Flammenwerfer%2034%202.jpg)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 13. Juni 2010, 22:31:21
Schoen viel Fuddelkram!
 :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 13. Juni 2010, 22:40:26
@ Kleinalrik : Herzlichen Dnk für die Bilder, kante ich bisher noch nicht! So wie es ausschaut läuft von der Co2 Pulle der Schlauch nach vorne zum eigentlichen Werfer, mal schauen wie man das integriert... Technisch dürfte das aber nicht allzu schwer werden und kleines Rundzeugs habe ich noch genug vorrätig! ;D

Ich werde dann morgen mal was kleines Probetechnisch zusammenpappen und hier spätestens Dienstag mit Bildern zeigen!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 15. Juni 2010, 10:09:33
So hier mal neue Bilder meiner Mel! Genauer gesagt nur vom Oberkörper. ;D

Vieles was ihr seht geht auf eure Vorschläge zurück und ich finde das die Krtik sich postiv gelohnt hat!

Der neue Sensor ist nun an die Stelle gewandert wo vorher die Pulle saß. Sollte das schwarze Kugelteil nicht rettbar sein, wird dieser Sensor dort sitzen!
Die Pulle sitzt nun hinten rechts und hat für das CO2 einen ausrangierten Kat des Nissan Skyline erhalten. Fand die Form interessanter als noch was einfach rundes dranzumachen! Der Sensor vorne seitlich erhielt ein größeres Loch, so das er nun näher am Rumpf sitzt, es sind ca. 1,5-2mm geworden! Alle Teile sind von der Position her noch nicht final, da kann mit Ausnahme des Frontsensors also noch geschoben, -hoben, -senkt oder sonstwas werden!!!

Aber nun mal Bilder für euch frei zum Abschuß für Kritik, Anregungen oder auch Lob, wobei es ja hierbei eigentlich zu früh ist!

(http://www.phoximages.de/images-i10280bbg7gm.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10281bq3j13.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10282bp50kx.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10283br3bda.jpg)

Zum Schluß noch ein Hinweis zum Modell selbst!!! Bin mir nicht sicher ob meine Fähigkeiten so mau sind oder es am Modell liegt, aber die Kugelgelenke im Oberschenkel sind zu schwach. Soll heißen das die Mel nicht vernünftig steht und das obere Gewicht (Rumpf & Arme) dafür sorgen das sie einen Bücklig macht. Ich habe daher meine Kugeln gestern verklebt, auch aufgrund der Pose die ich ja schon zeigte.

Dann noch Änderungen an der Farbgebung in vorletzter Sekunde und der Hintergrund dazu! Aufgrund der Tatsache das meine Mel nun ein Expermentalsuit geworden ist, habe ich mich in Anlehnung an die Papierpanzer allen voran dem E-100 dazu entschlossen meine Mel nur in Grundierfarbe, also dem Rostschutzlack zu zeigen. Das gibt eine Verbindung zum Thema 2.WK und den Deutschen. Ich werde auch auf Decals soweit verzichten und mich mal in der Bemalung mit Buntstift üben für Markierungen, so wie man bei manch gebauten E-100 sehen kann.
Das hier gezeigte Schema werde ich aber definitiv noch malen, da ich es optisch interessant finde.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 15. Juni 2010, 17:08:55
Cool!!!
Die Position gefaellt mir auch besser und der kleinere Tank wirkt auch ueberzeugend und interessant...!
Kommt Kleinalriks Vorbild sehr nahe und zeigt quch, wie fruchtbar und wertvoll so ein Forum ist :)
Weiter so!!!

Viele Gruesse
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 15. Juni 2010, 20:38:38
...wie fruchtbar und wertvoll so ein Forum ist :)

Da stimme ich Dir 100%ig zu und finde den Austausch jedesmal sehr interessant, zeigt er doch wie unterschiedlich jeder eine Problematik angeht, umsetzt oder für sich sieht!

So da hier alle für nach hinten votieren und ich selbst überzeugt bin, heißt es nun wie machen wir as Dingen fest? Ich habe jetzt erstmal, ohne was gebaut zu haben, 2 grundsätzliche Ideen!

Da wäre...

Idee1) Einen Halter bauen, worin der Tank ruht! Grob würde ich das ganze mit 2 Ringen angehen, die hinten von einer Querstrebe gehalten werden.

oder

Idee2) Den Rumpf hinten öffnen, einschleifen so das es aussieht als würde das ganze im Rumpf durch einen Mechanismus gehalten werden.

Was meint ihr?

So und weil ich heute Fotolaune habe, gibt es von den Beinen auch noch 4 Bilder! Wie schon erwähnt sind die Kugeln geklebt, so das die Beine nun nur noch vor oder zurück geschwenkt werden können! Das deshalb weil ich noch nicht genau weiß wie weit sich die Rumpfplatten bewegen lassen! Die Gelenke im Knie und an den Füßen sind stramm genug, so das ich hier nicht kleben muß und sie trotzdem ihre Stellung inne behalten! Daher kommen auch die roten Striche, die ich beim positionieren aufgemalt habe. Danach abziehen, Kleber um´s Gelenk, wieder aufstecken und ausrichten. Danach habe ich das ganze mit Tamiyatape über Nacht fixiert und voila es passt.

(http://www.phoximages.de/images-i10284b5m83h.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10285bpvwdq.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10286bqlzo2.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10287b7byms.jpg)



Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 15. Juni 2010, 21:26:31
diese Pose ist einfach zu gut!!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 15. Juni 2010, 21:59:27
Hm... also, ich ganz persönlich meine, ein PKA der rennt, ist wie ein Panzer der Achterbahn fährt.

Können die das? Sollen die das können?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 15. Juni 2010, 22:48:02
Hm... also, ich ganz persönlich meine, ein PKA der rennt, ist wie ein Panzer der Achterbahn fährt.

Können die das? Sollen die das können?

Nun ich habe mal fix auf der Boxart geschaut. Dort sind 50km/h angegeben, was ja mit rennen gleichzusetzen ist. Also doch PKA in der Achterbahn. :evil6:

Ich denke im Ernstfall sollte ein PKA auch mal ganz fix aus der Schußlinie kommen sollen. ;)

@ Art deWhill : Ja die Pose ist genial, aber man kann auch sehen das der Platz an der Hüfte eigentlich massiv geändert gehört. Der Innenrahmen müsste meiner Meinung nach 1-2 mm nach innen versetzt werden. Durch die Platten die später am Rumpf sitzen wird das meiste aber überdeckt sein, so das man dieses Manko nur noch erahnen kann! ;D


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 15. Juni 2010, 23:18:03
ich bin dabei - die Pose ist Dynamik pur!
sup ergeil!
Viel spass, die Fusssohle abzudichten. bloede Passform...
geht gut voran :)
viele Gruesse,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 16. Juni 2010, 00:01:25
Na, gerade die Sohle sollte kein Problem sein. Dick Matsch drauf. Die laufen ja nicht nur über Parkett.

"PKAs bitte Füße abtreten!"
Titel: Halter
Beitrag von: struschie am 16. Juni 2010, 07:27:59
Ich have Mir sum Thema Halter heat die Maschinen Krieger Vol2 Chronicle vorgenommen
inkling wuerde ich sum einen bei deer befestifung DES kleinen tanks am untested Schild deer Stingray nehmen (Seite 29 ist ein guts Bild) und zum anderen beim SAFSR Space Type 2 Sea Pig (Seite 17/18)
Ist war kein SDR, ist I'm All angesiedelt und der Tank sitzt oben quer, aber dir gents ja auch datum, was gut und passed aussieht
kurzfassung: Aufsetzen und mit halbrunden Streifen Von aussen befestigen und nicht in die Suit  scheint 'Kow-konform' und hier passend.
Viele Gruesse,
Andreas


Edit:
Ich habe eben die Autokorrektur angepasst und englisch rausgenommen - sorry fuer meine oft unklaren Texte - ich Tipp fast nie an echten Tastaturen....
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 16. Juni 2010, 19:59:18
@ struschie : Bilder? Ich habe kein einziges Werk von Kow hier, auch keine Möglichkeit mal wo reinzuschnuppern! Habe da aber einen eigenen Entwurf auf Papier geritzt. Das wir heute mal flott umgesetzt um das ganze grob abzustecken und wenn es ausschaut auch zusammen gepappt. Was den Fuß angeht, Kleinalrik hat ja alles verraten. Meine Mel kommt ja eh auch ein Schlachtfeldterrain, so habe ich also kein Problem mit der Sohle.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 16. Juni 2010, 20:43:03
@ struschie : Bilder? Ich habe kein einziges Werk von Kow hier, auch keine Möglichkeit mal wo reinzuschnuppern!
Setz es auf die Wunschliste - mindestens das neue Werk mit den gesammelten HJ-Artikeln. Es lohnt sich alles, was Torsten vorgestellt hat...
(http://farm5.static.flickr.com/4044/4706414451_0bce971f60.jpg) (http://www.flickr.com/photos/struschie/4706414451/)(http://farm5.static.flickr.com/4026/4706414629_4ed30090d2.jpg) (http://www.flickr.com/photos/struschie/4706414629/)(http://farm5.static.flickr.com/4068/4707057974_41d5699f7a.jpg) (http://www.flickr.com/photos/struschie/4707057974/)
Quelle: MA. K Chronicle &  Encyclopedia #2 (https://www.hlj.com/product/MDG22875)


Habe da aber einen eigenen Entwurf auf Papier geritzt. Das wir heute mal flott umgesetzt um das ganze grob abzustecken und wenn es ausschaut auch zusammen gepappt. Was den Fuß angeht, Kleinalrik hat ja alles verraten. Meine Mel kommt ja eh auch ein Schlachtfeldterrain, so habe ich also kein Problem mit der Sohle.

Gruß Olli, der Plastiker
Dann mal her mit dem Update =)
/Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 18. Juni 2010, 20:57:11
Dann mal her mit dem Update =)


Kein Problem, kommt sofort.

Skizze ist aber nicht umgesetzt worden, da gab es ein wenig Probleme mit dem zusätzlichen CO2Tank, sprich meine Konstruktion hätte zwar gepasst aber der logische Aspekt wäre nicht mehr glaubhaft erklären zu wesen! So habe ich was anderes gemacht. Beim grabbeln nach Kleinzeug´s fielen mr die zusätzlichen Kettenglie-der des E-100 in die Hand. Also einfach mal eins abzwickwn an die Pulle gehalten und geschaut. Siehe die Länge passte gut und bret genug ist as Teil auch, also einen passenden Stift gekrallt, Schleifpapier drum gewickelt und eine Rundung reingefeilt. Das sah dann schon besser aus. Danach mußten nur noch die Zapfen mit dem Rumpf kompatibel gemacht werden. Dafür mitsamt Schieblehre, Wasserfesten Folienstift alles vermessen und aufgetzeichnet am Rumpf, fehlte nur noch eine kleinere Bohrorgie mit der Proxxon! Nun ist es vollbracht und eine Mischung aus Rahmen und Rumpfbefestigung ist gefertigt.

Da ich den Halter schon geklebt habe und an der Kante Kettengl-ied und Pulle eine Schweißnaht haben wollte, wurde diese kurzerhand mit Kleber gefertgt! Nach etwa halbstündigem trocknen noch mt einem Zahnstocher die typische Schweißnaht eingedrückt und nun trocknet das ganze bis morgen.

Entfallen sind die Rundösen! Dafür habe ich vom alten AAT Kit noch die eckigen Handgeriffe gefunden die3 nun noch gebohrt und geklebt werden müssen! Bilder dazu folgen dann hoffentlich morgen...

Jetzt aber mal der aktuelle Stand des Flammgeltanks...
(http://www.phoximages.de/images-i10338bx15io.jpg)

und des Rumpfes, allerdings ohne den Tank (Bild mit Tank folgt ebenfalls morgen!)
(http://www.phoximages.de/images-i10339bxfmm8.jpg)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 19. Juni 2010, 00:44:58
Ich will damit nicht meinen Willen bei einem fremden Projekt durchboxen, wenn es dir so gefällt ist es gut.
Aber der Katalysator erinnert mich an alles mögliche, nur nicht an einen zusätzlichen CO2-Tank.

Aber wie gesagt, wenn es dir nicht um die Reminiszenz an einen Uralt-WWII-Flammer geht, es sieht dennoch gut aus.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 19. Juni 2010, 06:37:47
@ Kleinalrik : Ich weiß was Du meinst, habe auch so meine liebe Mühe mir bei unbemalten Sachen das richtige drunter vorzustellen. Was den Flammer angeht, so sieht das Waffenteil ja auch eher futuristisch aus und ich denke da darf der Behälter auch mehr in die Richtung gehen. Lassen wir uns mal überraschen wie das wirkt wenn das alles mal Farbe hat. ;)


So bevor ich gleich arbeiten gehe noch fix ein Update mit Flammertank auf Mel-Rücken! ;D

(http://www.phoximages.de/images-i10341brznm5.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10342bgpogp.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10343br9id9.jpg)

Ich hoffe das es euch auch gefällt und bin mal auf eure Meinungen gespannt! :)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 19. Juni 2010, 18:35:59
Ich bin auch voll dabei!
Ma.K. hat eben auch viele sehr futuristische Teile (Camel!!!) und demnach finde ich auch den Ex-Kat nicht deplatziert (wie schon geschrieben). Die Griffe passen auch Klasse und dass die Halterung aus Ketten besteht, sehe ich noch immer nicht  :dontknow:
Bin gespannt auf Farbe - die Mel ist m.E. reif dafür
/Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 19. Juni 2010, 20:17:32
@ Lynx : Das freut mich das Dir das soweit schonmal zusagt! Ja die Farbe, ich weiß nichtmal was ich da drauf machen soll, aber dazu mehr unten!

@ struschie : Reif, meine Mel? Noch lange nicht! Arme müssen noch geklebt und mit Manschetten versehen werden, diverses Kleinzeug kleben etc pp. Also noch genug zu tun bis die Farbe dran ist. ;)

@ Torsten : Schön das auch Du das ganze bisher positiv siehst, immerhin weiß ich ja um dein Wissen bezüglich Ma.K. und denke das Du am ehesten sagen könntest ob ein Teil passt oder total daneben liegt.


Ein bisken Farbe ist nun drauf! ;D Ist zwar nur Grundierung, aber immerhin sieht das ganze nun ein wenig homogener aus.  Nun mal zu meinem Farbproblem, wobei das Wort Problem ein wenig zu hoch gegriffen ist! Anfangs wollte ich meine Mel Standard bauen, aber dann kam die Sache mit dem Flammer die Rioka in den Raum warf und schon begann ich zu grübeln. Warum nicht sagte ich mir und begann den Flammer zu stricken, der ja mitsamt dem Tank recht gut ankommt hier. Dann folgte ein toller Tarnanstrich, zwar britischer 1.WK aber trotzdem sehr ausgefallen wie ich meine! Dann überlegte ich nochmal hin und her und im Zusammenhang mit dem Threadtitel wandelte sich für mich das ganze von einem getarnten & abgenutzten Suit in den reinen Experimentalsuit. Worauf ich das ganze farbliche über den Haufen geworfen habe und mich dazu entschlossen habe die Mel in einem Rostschutzlack zu bemalen. OK wird die Mel also Rostrot, ohne große Abnutzung dafür aber mit etwas Verwitterung. Fehlt also nur noch der Tank... Tja und hier ist die große Frage, halte ich den einfach & schlicht ebenfalls in Rostrot oder gehe ich hin und mache hier was mit einem kräftigen Rotorange? Ach ja bevor das wieder untergeht, diverse Kleinteile (Sensoren, Hand, Flammerrohr etc.) werden definitiv andersfarbig gemalt.

So und nach so viel Geschwafel noch das Bild des Tanks und einmal die Kettenteile des E-100 im Original...

Kette
(http://www.phoximages.de/images-i10345bhjhnh.jpg)

Grundierter Tank
(http://www.phoximages.de/images-i10344bk0kwd.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 20. Juni 2010, 00:28:50
Tragegriffe!

Ich seh richtig bildlich vor mir, wie zwei Techniker hektisch versuchen, den Tank gegen einen vollen auszutauschen während von draußen Gefechtslärm zu hören ist.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 20. Juni 2010, 08:47:38
@ Kleinalrik : Ja wäre bestimmt spaßig in all der Hektik und dem gegenseitigen beschießen einen Tank auszutauschen. :evil6: Aber die meisten Suits sind ja eher auf Tagesmärsche ausgelegt, so das Ausrüstung und Reparaturen nach der Rückkehr durchgeführt werden. ;)

Aber um mal die Tragegriffe genauer zu definieren, es handelt sich hierbei ja eher um Haltegriffe womit der Tank in die Aufnahme eingehängt werden bzw. entfernt soll.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 20. Juni 2010, 09:08:26
Irgendwie schreit das alles nach einem riesigen Feldwerkstätten-Dio mit etlichen Wartungsscenen, 'Dora-Kreationen' und viiiieeeelen Piloten mit einem Kaffee in der Hand =)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 20. Juni 2010, 14:22:04
Die Farbe machts!
Viele Bash/Scratch-Kits sehen in ihrer Buntheit zuerst seltsam aus.
Sobald aber die erste Schicht Grundierung drauf ist, scheint es,
als wäre es nie anders geplant gewesen... ;D

stimmt genau! ich kann vieles erst nach der Grundierung erfassen.
 :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 20. Juni 2010, 20:17:49
Die Farbe machts!
Viele Bash/Scratch-Kits sehen in ihrer Buntheit zuerst seltsam aus.
Sobald aber die erste Schicht Grundierung drauf ist, scheint es,
als wäre es nie anders geplant gewesen... ;D

Wie recht Du hast! Ich habe auch immer das Problem wenn ich so buntes geklebtes sehe daraus eine Einheit zu bilden. aber ist erstmal eine einheitliche Lackschicht drauf, dann passt es oft perfekt und wirkt so wie Du sagst als wäre es nie anders geplant gewesen.

@ struschie : Ne Ne, das wird mir dann doch zuviel, zumal ich nur die Mel in 1/20 habe. Aber ich grübel gerade an einem anderen Projekt, mehr wenn die Mel fertig ist und ich das planen angehe. ;)

Tja da meine Frage noch keine Antwort hat, frage ich nochmals nach! Was meint Ihr, soll der Flammgeltank einheitlich in Rostschutzlackierung daher kommen oder doch einen kräftigen Kontrast zum Rest bilden?


Und direkt ab zum nächsten Update! Einmal was für @struschie mit Farbe, nämlich die Hand. Grundiert mit Dunkelgrau und anschließendem Wash aus Schwarz gemischt mit viel Wasser und erwas Leim (damit es in die Tiefen zieht!). Die Platte hatte ich ja schon recht früh gezeigt und wurde nicht weiter behandelt! Abnutzung wird es bei dieser Mel nicht geben, da es sich ja um einen frühen Prototypen handelt der nach kurzem Testlauf ins Feld geworfen wurde. ;) Die hellen Flecken an den Fingerspitzen kommen vom Blitz der Kamera und ließen sich nicht ganz entfernen!

(http://www.phoximages.de/images-i10241bav4gu.jpg)


Dann habe ich einen Extremschub gute Idee heute gelöffelt und mir ganz fix die Nebelwerfer vorgenommen! Zur Anwendung kamen die Geschosshülsen aus dem Bandaikit und Evergreenrohre für die Sockelplatte. Zündungsleitungen und ein wenig Schleifarbeit für die Sockel fehlt noch, aber dann können sie geklebt werden. Hier habe ich einmal die Rücken- und klassische Seitenvariante getestet und abgelichtet! Mein Sohn fand die Rückenversion nicht so aufregend, ebenso wie ich! Trotzdem zeige ich euch das mal. ;)

(http://www.phoximages.de/images-i10242boo54e.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10243bf73ne.jpg)

Und hier meine Seitenverson des ganzen!

(http://www.phoximages.de/images-i10244br1ae0.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10245bgg5h0.jpg)


Tja ansonsten wurden mal die seitlichen Hüftplatten und diverses Gerödel grundiert und auch der neue Sensor erhielt schon 2 Bohrungen (1,2mm & 3mm) für die Optiken. Ach und für den Schlauch vom Tank zum eigentlichen Flammer habe ich auch eine Lösung gefunden! ;D Nämlich damals aus der Autobastelzeit übrig gebliebener Schlauch in Schwarz. Fehlt nur noch die Anschlußmanschette am Arm, sowie die Aufnahmebohrung. Bilder davon beim nächsten Update.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 20. Juni 2010, 20:54:38
FARBE !  ;D
Das mit dem Leim probiere ich auch mal-

Die Nebelpötte koemmen cool - und auch mir gefallen die seitlichen besser  :thumbup:
Den/die Tanks würde ich andersfarbig machen: Im Rahmen der Experimente wurde sicher ein bereits exisierender Tank herangezogen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 20. Juni 2010, 21:30:32
Im Rahmen der Experimente wurde sicher ein bereits exisierender Tank herangezogen.

Eine gute Idee! Mein erster Gedanke ging mehr in die Richtung das da was neues gebaut wurde für den Flammer, aber dein Vorschlag ist eindeutig besser. ;)

Sonst wäre ja nur die linke Seite vernebelt ;)

Die Töpfe sind aktuell nur für´s Update aufgesetzt. Ich wollte das später so ausrichten das jeweils ein Topf nach vorn, links und rechts ausgerichtet ist, so das mit Ausnahme von hinten alle Richtungen abgedeckt sind! ;) Aber auf der anderen Seite kommen keine hin, finde dieses A-Synchrone sehr gut und zieht sich auch recht viel durch das Ma.K.-Unviersum. ;)

Danke euch beiden für die Hilfe! Ich tendiere hier zu einem Farbton in Richtung Oliv oder sogar bräunlich. struschie´s Tipp mit dem vorhandenen führt sogar soweit das ich mit Abnutzung zumindest am Flammertank arbeiten werde, mit Ausnahme der Griffe da diese neu hinzugefügt wurden! Also lasst euch überraschen, Haarspray ist schon drauf und alles weitere beim nächsten Update! ;)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 21. Juni 2010, 00:47:44
Farbe des Tanks: Ich bin für eine farblich stark abgesetzte Version. Unter Berücksichtigung des Gefahrgutes käme vielleicht gelb in Frage.
Da ein Flammgeltank sicherlich nicht neu konstruiert wurde, sondern von beliebigen anderen Flammenwerfern geborgt werden kann, kann der Tank im Gegensatz zur Experimental-Melusine starke Alterungs- und Gebrauchsspuren aufweisen.

Heutzutage (aber eben nur heute) sind CO2-Tanks entweder schwarz, dunkelgrau oder nussbraun.

Temperaturabhängigkeit der Tanks:
Der CO2-Tank reibt CO2 in den Flammgeltank. Der Geltank dürfte dabei kaum abkühlen. Der CO2-Tank kühlt aber sehr stark ab, bis zur Reifbildung um den Tank herum. Die Werkslackierung blättert dabei nie ab (nicht von den Temperaturschwankungen zumindest). Nachträglich aufgetragene, dicke Tarnbemalung kann durchaus abblättern.

Gasflaschen bekommen schon relativ früh im Schulterbereich "Chips". Bei älteren ist der gesamte Schulterbereich ringförmig abgetragen und das schwarzbraun glänzend oxydierte Metall kommt zum Vorschein.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 21. Juni 2010, 21:08:54
@ Rioka : Interessante Fragen die Du da stellst und über die ich mir bisher keinen Kopf gemacht habe! Ich sage nur es muß cool ausschauen der Rest ist Nebensache. ;)

@ Torsten : Jepp die Mel ist ein Prototyp und dachte anfangs auch alles in einer Art Rostschutz zu halten. Aber ich fand @ struschies Idee sehr überzeugend und da ist es sinniger das dieses Teil nur angepasst daher kommt was Halterung und Funktion angeht, aber nicht in der Farbe. So breche ich ja auch gleichzeitig den PKA farblich auf und setze Blickpunkte. ;) Ich habe da aber auch heute morgen eine geniale Idee gehabt und werde sowas als nächstes Projekt wohl angehen! Dazu aber mehr wenn es soweit ist, sprich die Mel fertig in der Vitrine steht.

@ Kleinalrik : vielen Dank für deine sehr detaillierte Ausführung zu den Tanks! Fand ich sehr aufschlußreich. ;)  Nun den Tank selbst habe ich jetzt in Oliv ausgeführt, da ich hier was bereits genutztes militärisches haben wollte und Gelb so gut das klingt passt da farblich nicht wirklich! Was die Abnutzungen der Tanks angeht, so schaue ich mal wie man das an den Teilen im jetzigen zustand hinbekommt. Wird nicht so einfach werden, aber noch muß ich das ganze farblich fertig bekommen bevor es ans altern geht!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 21. Juni 2010, 22:28:11
Tarnfarbe für einen benutzten / ausgeliehenen Tank ist naheliegend.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 22. Juni 2010, 20:19:23
Dann bin ich mal gespannt Plastiker  :)

Das darfst Du auch sein! Du hast nicht zufällig einen "Raptor" übrig? :evil6: Ach da Du es hoffentlich weißt, welcher Fraktion gehört der überhaupt an
???

@ struschie : Jepp und Alterung ist Pflicht! Bild vom Tank hängt unten dran und morgen oder übermorgen ist er schon gealtert und hoffentlich auch farblich angepasst! ;)

@ Rioka : Ja da stimme ich Dir zu! Das ist etwas was mir in diesem Forum auch so gut gefällt, das hier von allen Seiten Hilfe oder auch Denkanstösse kommen, auf die man selbst nicht oder nur eingeschränkt kommt! ;)


So es geht ein wenig weiter! Vor allem für @struschie der ja Farbe sehen möchte! :evil6: Nach der Hand also als nächstes der Flammgeltank! Farben sind wie immer aus dem Hause Citadel (Games Workshop), teilweise Eigenmixe da ich so gerne mische, jede Menge Wasser und für die Lasuren mit Spüli versetzt, swie bei den Washs mit ein wenig Leim (Ponal)!

Zuerst habe ich in 3 dünnen Schichten mein Oliv gemalt. Worauf mehrere Schichten, teilweise nass-in-nass Technik in hellerem und dunklerem Oliv gemalt wurden. Zum abschluß noch einige Schichten streifig von oben nach unten gemalt um leichten Striemen durch ablaufenden Flüssigkeiten zu simulieren. Nun sieht das ganze wie auf dem Bild aus und wird nun auf alt und abgenutzt getrimmt! Am Griff und dem ehemaligen Kat kann man hellen stellen erkennen. Das ist vom malen wo die Farbwasserbrühe den Haarlack schon angelöst hat und nun die Grundschicht durchkommt!!!  FRAGE... Um das ganze nachher harmonischer wirken zu lassen möchte ich noch ein verbindendes Wash durchführen. Wäre ein Braun, extremst verdünnt, hier sinnvoll?
(http://www.phoximages.de/images-i10246b8ee5z.jpg)

Und hier mal mein Küchenkrepp worauf man recht gut erkennt wieviele Nuancen auf dem Teil nun drauf sind und wovon man wahrscheinlich auf dem Bild wesentlich weniger sieht! ;D
(http://www.phoximages.de/images-i10247bc9bi1.jpg)


Greuß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 22. Juni 2010, 21:02:54
Farbe!!!
;D
Leider sehe ich wirklich weniger Nancen...
Zum Wash kann ich mangels Erfahrung auch nix sagen - freue mich aber auf jedes neue Bild :)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 22. Juni 2010, 21:22:04
Leider sehe ich wirklich weniger Nancen...


Ja die sind in Natura auch nur sehr schwer zu erkennen, aber je feiner die sind desto natürlicher wirkt das ganze. Möchte das nur ungern übertreiben, sprich die einzelnen Farben stärker aufzuhellen bzw. abzudunkeln! Das wirkt sehr schnell unnatürlich und unecht! ;)
Tipp, am ehesten sieht man das unterhalb des oberen Griffes, dort ist das oliv ein wenig heller!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 22. Juni 2010, 22:05:42
dein Küchenkrepp ist ja erste Sahne moderne Kunst  :o
und auch tolle Farb-Nuancen und gräuliche Töne zu sehen, sehr schöne Wahl, freue mich auf den Live-Auftritt (d.h. die Mel in natura zu sehen)  :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 23. Juni 2010, 21:07:38
@ Art deWhill : Ja und das alles mit Oliv, einem helleren Grün und Schwarz (daher auch das gräuliche) gemacht! ;D Also wenn meine Küchenkreps unter moderne Kunst fallen sammel ich die ab sofort und mache demnächst ein Meeting oder so ähnlich. :evil6:

@ Lynx : Danke für deine Hilfe! War gestern schon so mutig und habe mit einem Braun/Terracotta-Mix fröhlich gewasht, aber erst nachdem ich dem Haarlack zu Leibe gerückt bin. ;) Bilder dazu unten...


Jetzt ist das erste Wash schon drauf und auch die Tortur mit Zahnbürste, Q-Tip, Pinsel und Zahnstocher ist überstanden! Leider hat der alte Mann gepennt und im Bereich zwischen des CO2-Behälters und des Griffs zu wenig Haarspray draufgejaucht! Das sieht man an den abnutzungsspuren die anders aussehen als am restlichen Behälter! Mal schauen als welchen Fehler ich das verkaufen kann... ;D

Aber hier nun Bild1
(http://www.phoximages.de/images-i10346bvlla9.jpg)

Auf Bild 2 ging es mir darum zu zeigen wie sich die Grundierung durch den Einsatz des Washs gegenüber einer reinen Grundierung verändert hat!
(http://www.phoximages.de/images-i10347b2ugn7.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 23. Juni 2010, 21:59:14
 :thumbup:
Dass unter dem Griff weniger Abnutzung ist, finde ich nicht schlimm.
Extremst abgenutzt und als altes Teil fuer die Experimel glaubhaft. Gefaellt mir - auch der Schnodder in den Ecken kommt schon gut.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 24. Juni 2010, 23:23:21
Braun Wash geht immer,

Hihi, ich wollte wortwörtlich dasselbe sagen. Über Schwarz kann man beim Washing streiten, aber Braun geht immer.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 26. Juni 2010, 17:02:28
Schön verranzt der Tank! :thumbup: Gefällt mir sehr gut! Bin gespannt wie dann erst die Mel aussieht!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 26. Juni 2010, 22:28:03
Schön verranzt der Tank! :thumbup: Gefällt mir sehr gut! Bin gespannt wie dann erst die Mel aussieht!

Dann möchte ich deine Anspannung und die der anderen Mitleser mal ein wenig wegnehmen, denn es gibt ein UPDATE!!! ;D


Ja es ist soweit! Leider hatte keiner meine Frage zum Thema Milliput im Modellierbereich bisher beantwortet, so das ich heute mutig ans Werk gegangen bin! Zuerst mal muß ich sagen das mir Green Stuff von GW besser lag, auch wenn es nicht so hart wird wie Milliput. Aber ich kam zum Ziel und muß sagen für´s erste Mal ist das Ergebnis so schlecht nicht und bekanntlich macht Übung den Meister. ;)

Also die Arme hatte ich ja schon verklebt vor einiger Zeit als ich die gesamte Pose festgelegt habe, so das mir diese Arbeit heute nicht in die Quere kam. Etwas Milliput vom Strang geschnitten und nach Anweisung geknetet. Dann ging es los... Zuerst die Wurst drauf, Finger leicht anfeuchten und rumziehen, so das erstmal eine Grundform da ist. Danach habe ich mit einem angefeuchteten Zahnstocher die Wülste geformt und dabei versucht das ganze den tatsächliche Formen anzugleichen. Zur Zeit trocknet das Zeug noch, aber ein Foto für euch habe ich natürlich geschossen.

Schaut hier...
(http://www.phoximages.de/images-i10348bzixcg.jpg)

Daneben habe ich sämtliche Teile, mit Ausnahme der Arme, nach dem Grundieren mit Schwarz überzogen. Das Schwarz bildet somit meine Grundschicht für den nun folgenden Rostschutz, den ich aus diversen GW-Farben mixen werde.

Hier mal alle Teile im Überblick
(http://www.phoximages.de/images-i10349b0qiqj.jpg)

Und der Oberkörper, der nun auch seine Nebelpötte hat, im Detail
(http://www.phoximages.de/images-i10350b1wljr.jpg)

Die körnige Struktur erziele ich, in dem ich nach der Grundlackierung, hier Schwarz, das ganze nach kurzer Zeit nochmals aus größerer Entfernung überneble! Dies gibt zum einen eine interessantere Oberflächenstruktur und zum anderen ist das hilfreich beim pinseln, da der Rostschutz in Bürsttechnik gemalt wird.

Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 26. Juni 2010, 23:17:50
Jetzt muss ich leider doch mal kritisieren (dabei immer beachten, dass Kritik immer Kritik aus dem Auge eines einzelnen Betrachters ist).

Das Chipping des Tanks ist extrem, meiner Meinung nach zu extrem. Es will so gar nicht zu dem blanken Metall da drunter passen.
Hier auf Mallorca habe ich gestern einen Erdgastank gesehen, dem fehlte genausoviel Farbe. Aber dafür war der Rest total verrostet.
Nun ist ja festgelegt worden, dass deine Mel einen gebrauchten Flammgeltank erhält, was ja plausiebel ist. Aber warum soll ein Experimentalsuit denältesten und verotztesten im ganzen Universum bekommen?

Mir tut das leid, das zu schreiben, nachdem du dir die arbeit gemacht hast, denn das Chippimg an sich hast du erstklassig gemacht, und auch das Muster wirkt authentisch. Allerdings zuviel des Guten. Es wirkt, als ob es dem  Künstler nur um das Chipping als Selbstzweck geht, nicht um den effekt.


Schwarze Grundierung:
Das zweite Aufsprühen aus größerer Entfernung für einen Rauheffekt kante ich noch gar nicht. Danke für das Zeigen dieser Methode!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 26. Juni 2010, 23:44:46
 Naja, Plastiker hat bisher soviel verdientes Lob bekommen,dass da jetzt plötzliche Kritik wie ein Dämpfer wirken kann. Zumal ich etwas kritisiere, was er handwerklich korrekt ausgeführt hat und wo auch bereits eine Menge Arbeit drinsteckt.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 27. Juni 2010, 09:31:35
Bei Experimenten kauft man doch nicht zuerst was Neues sondern nutzt das Vorhanden - fur mich ist das stimmig

Die Grundierung kommt gut!!!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 27. Juni 2010, 09:40:48
Warum leider? Kritik ist doch auch immer was Gutes.  ;)

Das sehe ich genauso!

@ Kleinalrik : Ich empfinde deine Kritik auch nicht als negativ sondern sie zeigt mir das Du etwas anders gemacht hättest oder in diesem Fall einen anderen Werkstoff zugrunde gelegt hättest. Ich danke Dir aber trotzdem für diese Worte, denn noch kann man daran arbeiten, da das Projekt noch im Gange ist! ;)

Ein Tipp noch zum einnebeln! Achte darauf das sich an der Düse bei dieser technik nicht zuviel Farbe sammelt, sonst passiert es das beim nächsten Sprühen größere bis große Tropfen auf der Oberfläche landen und Dir das ergebnis versauen können! ;)


Aber wollen wir dem ganzen mal auf den Grund gehen! Zum einen kommt es ja auch immer auf den verwendeten Werkstoff an. Im Fall von @ Kleinalrik´s erwähnten Erdgastank, handelt es sich um Stahl und der rostet nunmal. Auch andere Metalle oxidieren mehr oder weniger. Silber wird schwarz, Kupfer bildet eine grüne Patina und und und Ich habe hier im Hof alte Schupen stehen, deren Stahlblech verzinkt ist, dort ist das abblättern noch extremer, aber nur an wenigen Stellen ist bisher Rost zu sehen und zwar dort wo die Zinkschicht komplett verschwunden ist, sei es durch Korrosion als auch durch mechanische Beschädigung.

@ struschie : Freut mich das es Dir bisher gefällt!

@ Lynx : Ja die Becher sehen wirklich wie dafür gemacht aus und ob meine Modellierarbeit passt sehen wir heute Abend! Gleich kommt erstmal das Tapr runter und dann bin auch ich gespannt ob noch große Arbeiten auf mich in der Hinsicht warten!


Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 27. Juni 2010, 13:26:17
Mann, Olli. das Metall kommt ja super rüber, die raue Oberfläche ist klasse  :thumbup:

@Kleinalrik: ich finde es sehr schön, wie bedacht du deine Kritik formulierst. Und es ist ja positive bzw. anregende Kritik, die neue/andere Aspekte aufzeigt und zum Überdenken/Reflektieren der eigenen Arbeit aufmuntert. So soll es ja sein und hilft allen hier bei unseren Projekten.

Grüße,
Stefan
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 27. Juni 2010, 21:17:09
@ Art deWhill : Auch Dir danke für die Blumen! Hoffen wir das der Effekt noch gut erhalten bleibt wenn die Farbe drauf ist! ;)

@ Frank : Man ich dachte schon Du hast meine Mel total verpennt bzw. überlesen! Freue mich auf jeden Fall über deine Anmerkungen und Kritik. ;) Danke auch noch für deinen Hinweis zu Milliput, mußte heute feststellen das es zwar fest ist, aber nicht so wie es in der Anleitung (stone-hard) beschrieben wurde. Macht nichts, Lack ist drauf und ich konnte auch keine Prob´s dabei feststellen, sprich das der Lack das Milliput irgendwie verändert hätte. Was deine Anmerkungen zu den Übergängen angeht so schaue Dir das folgende Bild mal an, vielleicht sieht es durch die Farbe nun etwas besser aus! Hatte auf dem Bild mit reinem Milliput auch das Gefühl das es zu flach wirkt. Aber selbst wenn, für mich ist das modellieren von Teilen aller Art Neuland und mit mehr Übung und Gefühl für die Materie kommt auch das richtige Ergebnis bei rum. ;)


So weiter geht es! Alle Teile sind nun fertig grundiert und mit den Armfoto´s ist die Vorarbeit abgeschlossen. Hierzu natürlich ein Foto von mir für euch! Bin schon jetzt auf eure Kritik, Lob oder Anregungen gespannt. ;)

(http://www.phoximages.de/images-i10351b2ok2p.jpg)


Aber bevor es richtig bunt wirdmuß ich noch etwas tun, nämlich das Loch für den Flammer bohren. Dann kommt endlich der spaßigste Teil, der den ich am meisten mag, das mischen der Farbe und fröhliche bemalen aller Teile. ;D Also stay tuned und bis zum nächsten Update!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 28. Juni 2010, 05:17:20
@ Frank : Das hört sich ja nicht wirklich gut an, aber ich freue ich das es Dir wieder geht bzw. es aufwärts geht! Das mit den Manschetten beruhigt mich nun doch ein wenig, hatte ja wie erwähnt den selben Eindruck von den Foto´s her. ;) Wenn Du noch Tipps zu Milliput hast, immer raus damit! Da fehlt mir nämlich noch jede Menge Erfahrung mit dem Zeug.

@ Torsten : Das ist schwarz matt von Duplicolor. Ich denke der Blitz macht das ganze so metallisch. Da ich aber im späteren Verlauf auf Abplatzer verzichten werde, sieht man davon im Endergebnis auch nichts mehr.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Tom Gruber am 28. Juni 2010, 13:42:39
Oli, hab auch gedacht das ist Metalleffekt. Ich nehme da ein Lack von Würth, der ist eigentlich für Metall aud kalt Verzinkungsbasis. Der haftet super auf Metall logisch ist ja auch dafür. Nehme ich für meine Metall Fahrzeug Eigen Umbauten. Hab den mal aus versehen auf ein Kunststoffteil eines Bausatzes gesprüht und habe dann durch Versuche festgestellt, das der das Kunststoff angreift. Wenn man den aber ganz fein aufsprüht, ich nehm da Düsenköpfe vom Grafitti Bereich ( ZB Molotow, Balton etc ) ergibt das diese feine Metallsruktur oberfläche. Funktioniert auch mit Hammerit Sprühlack, da man den ja auch auf Rost auftragen kann. Geht auch wenn man den Spritzling/ Teile mit Atzeton abnebelt.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 28. Juni 2010, 20:03:35
Wie immer danke für die Tipps, Frank!
Ich habe bei den Ellenbogen statt eines Fingers einen feuchten Pinsel genommen (hatte ich glaube ich auch von Frank, den Tipp): Das hat sich nochmal dermassen zum Positiven verbessert - cooles Zeux =)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 28. Juni 2010, 20:06:00
@ Tom Gruber : Solche Düsensätze für die Dose habe ich auch, die gibt es in fein, mittel und grob mit je 2 Stück im Set. Bei den Duplicolor und auch Sparvarlacken benötige ich die zumeist aber nicht. ;) Daher liegen die meist ungenutzt im Schränkchen, aber wenn ich mal welche benötige habe ich wenigstens welche vor Ort. ;D

@ Frank : Ja das mit dem feucht halten der Hände/Werkzeuge hatte ich von Dir schonmal gelesen und es auch von Anfang beherzigt. Hat vieles einfacher gemacht, wie ich merken durfte. ;) Liegen gelassen habe ich den Block knapp 15 Minuten und klappte ganz gut so, werede beim nächsten Mal aber auf eine halbe Stunde hochgehen und schauen ob ich dann mit dem Zeug besser zurecht komme. Auch die anderen Tipps wie abschließend mit einem feuchten Finger drübergehen oder auch das schleifen, in meinem Fall Schleifvlies, habe ich mir von damals gemerkt und auch so umgesetzt. ABER eine Frage habe ich noch! Wie machst Du sehr dünne Platten? Habe da was mit ausrollen im Kopf, aber wo legst Du das Milliput zwischen? Reicht da normale Frischhaltefolie???


So und heute ein kleines Farbenupdate! Ich habe aus den Tönen Scorched Brown, Terracotta, Scab Red, Blood Red, Dark Flesh und Fiery Orange einen Rostschutzlack gemischt der farblich in Richtung Tamiya´s Hull Red tendiert. Ich finde die Farbe noch nicht ganz passend, könnte etwas heller sein und mööchte dabei aber kein Rot oder Orange mehr zusetzen. Ich versuche das mal mit einem hellen Grau heller zu bekommen, denn später folgen ja noch ein paar Washs so das der Farbton noch dunkler wird dadurch!

Hier aber ein Bild wie es nun ausschaut aktuell! Der gemischte Farbton ist im vorderen Fußbereich zu sehen!!!
(http://www.phoximages.de/images-i10352bp1v9w.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 28. Juni 2010, 20:09:14
Die Farbe kommt cool - aber das Teil erkenne ich irgendwie nicht ???
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 28. Juni 2010, 20:18:14
Die Farbe kommt cool - aber das Teil erkenne ich irgendwie nicht ???

Ist ein halber Fuß eines 1/144er Gundams gewesen. ;) Ich habe hier noch etliche Resteteile, die für Malversuche herhalten müssen und immer in solchen Extremfällen zum Einsatz kommen. So versaue ich mir nicht das eigentliche Modell und kann im Vorfeld schon festlegen wie man was am besten macht.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 28. Juni 2010, 20:43:56
coole Farbe  :thumbup:, weiß nicht, ob ich sie heller machen würde...
und separat testen ist immer gut.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 29. Juni 2010, 00:12:45
Wirkt hier auf meinem popeligen MDA-Display ziemlich dunkel, fast schon richtung Nussbraun. Gewollt?
Wenn dann noch nachdunkelnde Washs drüber sollen...

Bei Rostschutzfarbe muss ich an das grelle Zinnoberrot des Spaceshuttle-Tanks denken. Wolltest du überhaupt in diese Richtung?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 29. Juni 2010, 20:37:35
@ Art und Torsten : Ja die Farbe kommt gut, ist aber zu dunkel gewesen. Mittlerweile ist sie etwas aufgehellt und durch die Washs später kommt sie wohl auch wieder in die Richtung wie mein Muster es zeigt. ;)

@ Frank : Siehste das Talkum bzw. Babypuder habe ich vergessen. Wenn ich deinen Text richtig lese, dann meinst Du mit richtig abbinden zeitlich etwa 1 Stunde oder? Für einen meiner nächsten Suits muß ich nämlich Flickplatten basteln und wollte daher mal im Vorfeld Versuche in die Richtung machen, daher meine vielen fragen dazu. ;)

@ Kleinalrik : Ja Nussbraun schaut´s auch bei mir aus. So Richtung Haselnuss nur dunkler. Der Farbton ist von der Richtung so gewollt, denn was Farben angeht so bin ich extremst schöpferisch und starre Regeln wie ein Farbton auszusehen hat ist mir zuwider. Einer der Hauptgründe warum ich niemals einen Panzer a la Leopard, Merkava oder Abrams bauen werde. Deine letzte Frage habe ich ja somit auch schon beantwortet und durch die Washs wird sich vom Ton her noch was tun. Werde das Wash aber sehr dezent ausführen, so eher in Richtung Gravuren und Ecken betonen, mehr aber auch nicht.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 02. Juli 2010, 22:06:06
@ Frank : Bleifolie kenne ich zwar habe aber null Erfahrung bisher damit! Ich möchte auch nicht zuviel neues in nächster Zeit lernen, sondern meine Kenntnisse Schritt für Schritt erweitern und neues erstmal vertiefen. ;)

So es ging weiter bei mir! Sämtliche Rumpfteile sind mit meiner selbstgemsichten Rostschutzfarbe in 6 dünnen Schichten bemalt und gebürstet worden und nach Durchtrocknung habe ich 2 Washs aus der Grundfarbe zusammen mit viel Wasser, Flesh Wash, Chestnut Ink und sehr wenig Chaos Black durchgeführt. Als nächstes habe ich ein gaaaanz sanftes Drybrush mit der Grundfarbe gemacht und so wie es auf dem Bild ausschaut ist der aktuelle Zwischenstand! Momentan überlege ich ein weiteres Drybush mit 5 Teilen Grundfarbe gemixt mit Desert Yellow durchzuführen und danach noch ein abschließendes Wash zu machen.

Für´s Foto habe ich mal fix den Tank mit angeklipst um den Unterschied, AUCH FÜR MICH; mal im Bild zu sehen. Ich hoffe euch gefällt es bisher und es würde mich interessieren ob Ihr ein weiteres brushen inkl. Wash überhaupt durchführen würdet!? Aber vergesst nicht das der Suit als Neu einzustufen ist und daher als fast Fabrikneu durchgehen sollte! ;)

(http://www.phoximages.de/images-i10353bjanpv.jpg)

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 02. Juli 2010, 22:11:59
Auf größeren Flächen wirkt der Farbton heller und auch "saftiger". Erinnert mich jetzt an die Rostschutzfarbe Wehrmacht ab 1944 (die bewusst so gewählt wurde, um auch mit geringer oder keiner Bemalung noch tarnend zu wirken).
Er wirkt auch nicht einheitlich platt, sondern irgendwie ist da ein Muster / eine Marmorierung drin. Hast du das bewusst herbeigeführt?

Ich weiß, Tank und Suit sind nur zu einer "Testhochzeit" zusammengefügt, aber ich wollt schon mal darauf hinweisen: Der Tank wirkt "fremd" auf dem roten Suit. Machst du später noch einen deutlichen Schatten an der Stelle auf dem Rot?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 02. Juli 2010, 22:24:01
@ Kleinalrik : Also ein bewußtes herbeiführen dieses von Dir bemerkten Marmoreffektes habe ich nicht gemacht. Ich habe die Teile gewasht, kurz anziehen lassen und dann mit einem Taschentuch abgetupft. Denke das das abtupfen für diesen Effekt verantwortlich ist. ;) Deinen Worten entnehme ich aber das Du sowohl den Effekt (marmoriert) und die Bemalung in sich gut findest. Würdest Du ein weiteres bemalen gutheißen oder doch eher sagen das sieht gut aus und kommt dem Ziel nahe?

Dann eine Frage! Was meinst Du mit "deutlichen Schatten"? Ich möchte hinzufügen das der Tank auch nicht komplett aufgesteckt ist, sondern am Ende die 2 Zapfen komplett im Suit verschwinden werden.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 03. Juli 2010, 10:00:09
w/matt stimme ich Lynx zu.
Neben dem Flammer sind ja auch die Nebelpötte experimental - bekommen die auch noch einen worn Lok, oder bleiben die grundiert?
Die Marmorierung muss sein, um die große Mel nicht zu öde wirken zu lassen - egal ob das nur ein Anstrich ist, oder schon ein paar Einsaetze angezogen hat ;)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 03. Juli 2010, 11:16:16
Danke Darkmoon - das war mir neu und bietet interessante Variationsmöglichkeiten.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 03. Juli 2010, 13:19:30
Stimme Darkmoons Anregungen voll zu.
Auch, dass Rostschutzlack extrem matt sein muss - obwohl mir das Seidenmatt auch sehr gut gefällt.

@Plastiker: Ja, das passt. Das Abtuofen muss diesen Marmorierungseffekt verursacht haben. Gefällt mir sehr gut.
Schade nur, dass man bei fabrikfrischem Lack nur sehr sachte mit Washing und praktisch überhaupt nicht mit Weathering arbeiten darf.

Aber kommt gut.

Was ich mit dem Schatten meinte: Der grüne Tank auf dem einheitlich roten Suit setzt sich so fremdartig ab, als ob zwei Fotos aneinandergeklebt wurden. Wenn auf dem Suit unter dem Tank ein Schatten des Tanks aufgetragen würde, könnte das als verbindendes Element wirken ("He, wir gehören DOCH zusammen, hier ist doch mein Schatten!").
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 03. Juli 2010, 13:26:30
So in etwa wollte ich das gemeint haben (sorry, hab mein Zeichentablett noch nicht installiert, nur mit Maus auf die Schnelle gemacht):

(http://farm5.static.flickr.com/4138/4756780563_1c2af693c1_b.jpg)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 03. Juli 2010, 13:52:10
Möglicherweise kann hier ein Washing mit Braun Abhilfe schaffen...

Mein ich doch.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 03. Juli 2010, 23:13:06
Toll, Olli  :thumbup:

Das Rot kommt von der Tönung gut. Allerdings ist es mir noch etwas zu glänzend.

Diese Rostschutzanstriche müssen meiner Meinung nach wirklich total matt sein. :)

Einzigstes Problem ist, mein örtlicher Dealer hat zur Zeit kein Gunze Mattlack. Lieferung überfällig wegen der fehlenden Neudeklaration, von wegen Giftig, Feuergefährlich etc.  Habe den Burschen aber nun seidenmatt gesprüht um den Lack vor Grabbelfingern zu schützen etc.

@ struschie : Die Nebeltöpfe sind mittlerweile in einem dunklen Grau gemalt! Nun fehlt eigentlich nur noch die Kappen oben drauf. Mal schauen wie ich die machen werde!

@ Darkmoon : Danke für deine Erläuterungen zum Thema Rostschutzlacke, fand ich sehr aufschlußreich! Ich habe ja die Teile in Baugruppen gemalt und wenn man mit dem Pinsel arbeitet bleibt es nicht aus das die Deckung eines Lackes immer leichte Unterschiede zeigt, ich hoffe das das am fertigen Modell auch so rüberkommt! ;) Könnten solche Außbesserungen auch mit der Rolle ausgeführt sein? Denke ist bei größeren Abplatzern sinniger eben zu rollen als mühevoll zu pinseln!

@ Kleinalrik : Ich werde bei den nächsten Foto´s drauf achten das der tank voll anliegt, so das sich das Schattenproblem von alleine löst. Bilder gibt es dann morgen da ich heute Nachmittag erst den Klarlack draufgejaucht habe! ;) Weathering nun ich habe eine Abgasfahne oberhalb des Auspuffs gemalt, die aber noch überarbeitet wird. Washing ist drauf aber wie Du schon geschrieben hast nur sachte und selbst in Natura sehr fein, so das es auf den Bildern fast gänzlich geschluckt wird.

@ alle : Danke für eure Blumen! Ich weiß das der Tank und die Mel eigentlich nicht wirklich zusammen passen, da man bei einem Modell meist entweder einen neuen Look oder halt das Gegenteil im Ganzen erwartet, nicht aber das ein Teil neu daher kommt und ein anderer genutzt. Ist auch für mich das erste Mal das ich hier in dieser Richtung arbeite und sehe ich die Teile getrennt bin ich voll überzeugt. Sehe ich aber den Tank am Rumpf denke ich zuerst auch das es so nicht passt, was halt an der Erwartungshaltung (Neu oder Alt) liegt.

Bilder gibt es wie erwähnt erst morgen, da ich den Klarlack noch etwas Ruhe geben möchte! Daher ein kurze Beschreibung dessen was weiter geschehen ist. ;)
Weitere Drybrushs der Washs sind nun nicht mehr erfolgt! Daher habe ich heute die Manschetten, Nebeltöpfe, den Motorraum in unterschiedlichen Grautönen bemalt und leicht gewasht. Auch der Ventilator ist fertig gemalt ebenso das Flammrohr. Danach erfolgte klarlacken mit Seidenmatt! Wenn mein Händler endlich wieder Gunze´s Mattlack hat, werde ich dies noch nachholen, aber bis dahin bleibt die Mel erstmal seidenmatt. ;)
Die beiden Sensoren haben ich farblich ganz anders gemacht, dazu sei dieser interessante Baubericht auf panzer-modell.de zu empfehlen >>> http://www.panzer-modell.de/berichte/e-100stug/e100stug.php! Auch ich wählte einen Sandton für beiden sensoren.

Noch offene Arbeiten am Modell...

Zuerst einmal die Schlauchöffnung für den Flammer, den ich bewußt zum Schluß machen wollte wegen des Platzbedarfs bei maximaler Armanhebung. Dann die Sensorenoptiken, sowie die Optiken am Rumpf. Das Gewebe für die Motorabdeckung muß noch gewasht werden und dann natürlich die Vignette worauf die Mel später stehen wird.

Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 04. Juli 2010, 09:23:07
@ Olli: Freue mich auf Pix heute Abend!
@ Darkmoon: Kewles Bild! Hast du ne Site mit solchen Referenzbildern oder wollen wir hier nen thread aufmachen oder bei flickr eine Kollection?
Neulich fragte mich ein Kollege, als ich mit meinem Telefon vor einem LKW im Hof stand: "Du hast jetzt eben nicht wirklich rostige Nieten photographiert, oder ???"
Klar hatte ich :D
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 04. Juli 2010, 09:38:46
...oder wollen wir hier nen thread aufmachen oder bei flickr eine Kollection?


Das mit dem Thread ist eine klasse Idee! Ich könnte da noch einiges zu beitragen. ;) Bilder folgen dann später, entweder am Nachmittag oder Abend. ;D

@ Darkmoon : Danke für das tolle Bild! Ecken oder andere Stellen währen klar gewesen, diese mit dem Pinsel zu malen alternativ könnte ich mir im realen auch das Ausbessern mit der Sprühdose/Lackpistole vorstellen.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 04. Juli 2010, 21:01:21
Wenn ich ein Projekt beginne, recherchiere ich meist ( bequemerweise ) über Google - da kann es durchaus passieren, daß ich wie bei meinem SUBLEVEL6 Dio zunächst einmal TONNENWEISE Bilder ansammle, noch ehe der erste Tropfen Klebstoff fließt...

Das kenne ich auch! Meist sammelt man sogar Bilder die für das eigentliche Projekt nicht wichtig sind, einfach aus der Idee heraus sie könnten sich noch als nützlich erweisen. ;D

So hier endlich die versprochenen Bilder meiner Melusine! Fotografiert heute Nachmittag in freier Natur, ohne den schädlichen allen Washfressenden Blitzes gemacht! :evil6:

Zu erwähnen wäre das der Schlauch vom Tank zum Arm noch abgelängt werden muß und die Verrohrung vom CO2- zum Tankbehälter noch bemalt werden muß! Beine und Arme können problemlos aufgesteckt werden und halten ihre Position dank genug Farbe von alleine. Die Sensoren und der Auspuff sind noch nicht fertig bemalt, ebenso muß die Hand noch geklebt werden und dann könnten wir auch das Diorama oder besser gesagt die Vignette beginnen!

Aber nun die Pic´s!

(http://www.phoximages.de/images-i10354bwiydt.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10355bos7cn.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10356bu1b4r.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 04. Juli 2010, 22:11:26
Die Struktur gefällt mir - kam so gut noch nicht rüber !
Der Laser ist überraschend genial als Flammer: Super!!!
Woher stammt der obere Sensor?
Der Schlauch am Kat/Tank macht das Teil nochmal interessanter - viele schöne Details im heutigen Update!

Bei maschinenkrueger habe ich PKA's gesehen, die auch an den Beinen/Hüfte modellierte Joints hatten: Noch wäre Zeit ;)

Viele Grüße,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 04. Juli 2010, 23:22:46

Die Nebeltöpfe sind ja schon mal genial... und der Flammer rockt einfach  8)


aber ganz genau  :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 04. Juli 2010, 23:27:16
Es wirkt einfach... fremd auf mich.

Und da du ja keine Standard-Mel schaffen wolltest, ist das ja erst mal nicht schlecht.

Die Bemalung wirkt in diesem Licht so... einheitlich plan aus. Fast schon beleidigenderweise wie ein unbemaltes Plastikkit für mein frevlerisches Auge.
Aber ich wart erst mal in Ruhe das Aufbringen sämtlicher Effekte ab. Auf alle Fälle interessant und ein Kuriosum ist deine Mel.

Ich hab zwar keine Ahnung, wie Flammenwerfer aussehen müssen, aber irgendwie erwarte ich noch etwas anderes von einem Flammenwerfer:

- Irgendein Teil muss da noch in Blankmetall sein, nicht nur einheitlich Gunmetal. Der "Lauf" z.B. in Alu oder sowas, oder die Zündflammenzuleitung.
- An der Mündung erwarte ich einen gelochten Zylinder oder eine sonstige dicke "Muffe". So erinnert es mich eher an den Lauf einer Projektilwaffe.

Goil, goil, goil ist die Druckleitung zwischen "Katalysator" und Tank. Das hebt die Funktion des kleinen Druckbehälters hervor.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 04. Juli 2010, 23:34:12
Die Bemalung wirkt in diesem Licht so... einheitlich plan aus.

na ich denke da tut sich noch was, so in Richtung Bahnwaggons (Referenzidee von Darkmoon)...
oder nicht?

Zitat
- Irgendein Teil muss da noch in Blankmetall sein, nicht nur einheitlich Gunmetal. Der "Lauf" z.B. in Alu oder sowas, oder die Zündflammenzuleitung.
finde ich eine gute Idee. Das wäre noch ein schönes Detail.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 05. Juli 2010, 20:50:18
@ struschie : Das freut mich das Dir die neuen Details im Update gefallen haben! Ich hoffe wenn alles fertig ist und die endgültigen Bilder gemacht werden, das die Struktur immernoch rüberkommt und nicht wieder verschluckt wird. ;) Der Sensor stammt von einem Gundam-Kit, den ich noch nachträglich bearbeitet habe. Sollte es morgen nicht untergehen poste ich mal ein Bild des Originalteils. Was die Joints angeht, so sage ich jetzt Nein! Die Gelenkschützer sind mit Schweißkleber dran und da mache ich mehr kaputt als das es den Aufwand wert wäre. Aber es kommen noch mehr Suits, da wird es dann auch modellierte Beinjoints geben.

@ Darkmoon : Ich gebe mein bestes damit meine Modelle aus dem Rahmen fallen! Sei es nur das ändern eines Teils bis hin, wie hier bei der Mel, zu Tauschaktionen der Arme, modellierte Parts und geänderter Bewaffnung. Aber das Dir meine Mel gefällt freut mich umso mehr! Hoffe das ich weder Dich noch die anderen hier mit dem Endergebnis enttäuschen werde. ;)
Was den Schlauch angeht, so habe ich null Idee woher man solche Dinge beziehen kann. Falls Du einen Tipp, wenn möglich eine deutsche Quelle!, hast könnte ich mal schauen.

@ Kleinalrik : Danke für deine Kritik und den Denkanstoss! Hatte das heute morgen schon kurz gelesen und heute Nachmittag mal flott überarbeitet! Allerdings habe ich mich für Tin Bitz entschieden, da mir Alu als zu aufällig erscheint. Ich hoffe das Dir das trotzdem zusagt! Mehr dazu unten im Text! ;) Was ich skuril finde, mt Blitz war dieser Marmoreffekt da und auch die Flächen wirkten anders, nun im Tageslicht war meine ganze Mühe mit deztenten Wash etc wie weggeblasen! Ich hoffe das es später bei den endgültigen Bildern wieder anders ausschaut.
Das Gunmetal ist eigentlich nichts anderes als ein Schwarzmetallic mit anschließendem grauen Wash gewesen. ;)
Das mit dem gelochten Zylinder hätte ich auch gerne gehabt, aber leider ist mein kleinster Bohrer aktuell 1mm und das wäre optisch daneben gewesen, daher habe ich auf die Löcher verzichtet. Aber es hätte garantiert cool ausgesehen.

@ Art deWhill : Das Detail ist nun da! :evil6: Ja das mit den Waggons habe ich noch im Hinterkopf, grübel schon an einer Idee wie ich ne Lackrolle in 1/20 baue. :evil6:


So Jungs! Ich habe mir also Kleinalrik´s Kritik zu Herzen genommen und die Zündflammleitung farblich mit Tin Bitz überarbeitet! Daneben habe ich auch die Düse der Leitung abgesetzt und am Flammgelrohr hinten etwas Tin Bitz, diesmal eher als Lasur, aufgetragen. So sieht die Waffe nicht mehr nach einheitlichen Guß aus. Ich hoffe das es euch besser gefällt, mir tut es das auf jeden Fall. ;)

(http://www.phoximages.de/images-i10358bsviot.jpg)

Und mal ein Bild vom oberen Sensor! Der Klarlack ist mittlerweile die 2te Schicht und es wird noch eine weitere nach Durchtrocknung folgen. Das weißliche ist noch nicht getrockneter Lack, also keine Angst. ;D

(http://www.phoximages.de/images-i10357bo9gp3.jpg)

Beide Bilder sind diesmal innen entstanden und mit Blitz! Komischerweise wirkt die Farbe schon wieder anders und auch optisch wirkt es meiner Meinung nach nicht so flach wie die Bilder von gestern.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 06. Juli 2010, 05:46:29
So ein ganz kleines und fixes Update meiner MEL!

Habe gestern alles mit Ausnahme der Antenne montiert und schnell ein Foto geschossen. Farblich hat der Blitz aber diesmal alles gefressen, was aber nicht so dramatisch ist, wollte ich hier mal die Pose nach dem fertigen Bau zeigen. ;)

(http://www.phoximages.de/images-i10359bz9fs5.jpg)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 06. Juli 2010, 07:29:01
Das ist mit Sicherheit die dynamischste Melusine!

Wenn ich mir die Sensorik ansehe..: Was hälst du davon, auch die beiden Sensoren an der Haube farblich abzusetzen?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 06. Juli 2010, 20:56:20
Das ist mit Sicherheit die dynamischste Melusine!

Ja dem stimme ich zu! Aber ich denke da könnte man noch mehr Dynamik rausholen! ;) Habe Dir auch ein Bild von meinem Sensorteil mitgrbacht! ;D

Es ist zwar recht klein aber ich denke man kann was sehen. Die Ärmchen abgeknipst und anschließend mit dem Zapfen in die Proxxon gespannt. Unter Zuhilfenahme von Feilen und Schleifpapier die Rundung gemacht und mit 2 verschiedenen Bohrern die Löcher Frei Schnauze gebohrt. Hinterlegt habe ich das ganze dann kurzerhand mit Sheet. ;)
(http://)


Hier mal ein Vergleichsfoto von der Pose so wie ich es damals hier zeigte und was daraus geworden ist! Das ging mir seit Tagen nicht aus dem Kopp und ich muß sagen das es fast hingehauen hat! Leider bietet der Bereich wo Hüfte und Oberkörper ihre Verbindungsstelle haben nicht genug Platz um den Körper weiter zu verdrehen. Schade das ich das nicht vorher bemerkt habe. >:( Beine und Arme kann ich aber noch etwas anpassen und somit ist der Oberkörper zumindest im Plan. ;D

(http://www.phoximages.de/images-i10360bs1ubg.jpg)

Ach ja mal eine Frage an euch! Was meint ihr >>> Schulterkappen ab oder dran??? Ich meine optisch sieht es ohne besser aus, zumal einen wirklichen Schutz bieten die eh nicht.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 06. Juli 2010, 23:06:40
Ich bin für dranlassen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 07. Juli 2010, 00:39:25
Die alte Pose gefällt mir besser, erscheint wirklich als laufend und gibt ein Gefühl des Gewichtes des Oberkörpers, der da beim Laufen hin und her bollert. Die neue Pose sieht ein bisschen wie Schlittschuhfahren aus und ist auch ein wenig übertrieben dynamisch. Die neue Pose ist aber auch OK, insbesondere wenn sich der Torso zur Hüfte nicht verdrehen lässt (warum eigentlich?).
Zur alten Pose passt es ohne Schulterklappen besser (verstärkt den Eindruck, dass die Mel mit möglichst unbehinderten Armen kräftig rudern muss, um die Gewichtsverlagerung beim Laufen auszugleichen).
Die neue Pose ist vom Oberkörper etwas statischer, da passen dann auch wieder die Schulterklappen.

Was mir zur alten Pose einfällt: Durch den Flammenwerferaufsatz ist die Waffe nun viel länger und könnte beim rudernden Laufen am Boden schrappen. Da ist die etwas statischere Haltung der neuen Pose vielleicht doch sinniger.

EDIT:
Die Eisläufer-Optik: Das ist mir auch bei Struschies Mel aufgefallen. Wenn das (vom Betrachter aus gesehene) rechte Bein das Ausfallbein ist, muss für eine plausible Läuferhaltung der rechte Arm ZURÜCK pendeln und der linke Arm vor pendeln. Der Oberkörper neigt sich zum vorpendelnden Arm (also nach links), um den linken Arm möglichst weit vorpendeln lassen zu können und eine Gegenwucht zum schweren Buckel zu bilden. Das tut er in der alten Pose - was cool aussieht. In der neuen Pose neigt er sich nicht nur nicht nach links, sondern zusätzlich auch noch ein bisschen nach rechts. Das sieht seltsam aus, erinnert an Eislaufen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 07. Juli 2010, 09:16:13
ich vote auch PRO Schulterklappen  ;D
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 07. Juli 2010, 20:20:44
OK Jungs, bleiben die erstmal dran! ;D Sind aktuell nur gesteckt, so das ich nachher noch ohne Schäden die Teile abnehmen kann. ;)

@ Kleinalrik : Das es mit dem verdrehen nicht klappt, liegt meines erachtens an der Konstruktion wie die Hüftklappen befestigt sind und auch der Unterleib ist von den Abmessungen rundherum etwa 1-2 mm zu groß. Wäre die Aufhängung anders und der Hüftteil schmaler liesse sich der Oberkörper noch besser drehen. Sollte ich eine 2 Mel bauen, werde ich das schon im Vorfeld ändern, da außerdem diese Bügelchen für die Hüftklappen in meinen Augen eine absolute Schwachstelle darstellen.

Deine Erklärung klingt mehr als logisch, schade das ich nicht selbst drauf gekommen bin und das beim Bau berücksichtigt habe! :( Also auch was für die 2te Mel was zu berücksichtigen gilt, denn diese laufende Pose steht ihr in Natura super und ich denke auch manch anderer Suit käme so nochmals besser rüber. Die Armhaltung habe ich anhand der Rohbaubilder etwas korrigiert, ebenso das rechte Bein und hier nochmal ein Foto der neuen Haltung...

(http://www.phoximages.de/images-i10361borgvw.jpg)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 07. Juli 2010, 21:22:40
.... haut das mit den Schürtzen vorn und links so hin?

ich hasse es, recht zu behalten...
Aber gefaellt mir trotydem gut die Pose - besser geworden :)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 07. Juli 2010, 21:29:15
Besser. Nicht so toll wie die ursprüngliche Pose, aber besser als vorher. Insgesamt gut.
Die Haltung hat jetzt eine unglaubliche Dynamik - wirkt so, als ob er sich gerade in Deckung werfen will.
Für meinen Geschmack zuviel Dynamik, aber eine glaubwürdige Haltung.

Was die störende Schürze für die Torsoverdrehung angeht: Kannst du die nicht einfach ein Stück hochklappen?
Bei Schotten weht ja der Kilt auch hoch, wenn sie sprinten.

Wenn nicht, lass die Pose jetzt so. Ich wiederhole mich: Rasante Dynamik!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 07. Juli 2010, 21:43:45
ich hasse es, recht zu behalten...
Aber gefaellt mir trotydem gut die Pose - besser geworden :)

Ich hasse es zugeben zu müssen vorher nicht genug aufgepasst zu haben! Aber diese Bügelchen waren nicht dazu gedacht mal Spaßeshalber drangehalten zu werden, wie Du sicherlich schon gemerkt hast. ;)

@ Kleinalrik : Da ist nix mehr mit klappen, hatte den Bügel der vorderen Platte auch anders als angegeben angeklebt, so das die Platte etwas mehr Spielraum hat. Ich denke da würde nur eine komplett neue Konstruktion helfen. ;)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 07. Juli 2010, 23:21:46
Um dich nicht mit einem schlechten Gefühl dastehen zu lassen. Dass es zufällig eine besser aussehende Pose als diese gibt, heißt ja nicht, dass diese schlecht ist.

Sie gefällt mir sehr gut, zeigt sogar eine andere Dynamik, die stark aussieht (wie bereits geschrieben, als ob sich die Mel zur Deckung sprintet oder sich gleich hinwirft).

Und Figuren Dynamik zu verleihen ist ein ganz besonderes Kaliber.

So, weiter im Text. Kommen noch Washings über den Rostschutz oder ist der fertig?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. Juli 2010, 20:42:21
@ Kleinalrik : Ein schlechtes Gefühl habe ich eher nicht gehabt! Finde die Mel auch so Super, aber ich hätte doch vorher besser planen sollen um den ersten Entwurf zu erreichen. Aber nun bin ich ja gewappnet und weiß worauf ich achten muß. ;)

Washings sind ja drei drauf, aber der Seidenmattlack hat die wohl alle verschluckt und ich hoffe das mit dem Mattlack diese wieder sichtbar werden! ;) Alles andere wäre mehr als ärgerlich.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. Juli 2010, 20:53:02
Der Gunze aus der Dose kommt z.B. sehr matt.

Ja ich weiß, leider hat mein örtlicher Händler zur Zeit keinen Vorrätig und für ne Dose bestell ich nicht im Netz. ;) Das lohnt nicht so wirklich.

Aber selbst einer leichter Seidenmattstich ist für mich nicht störend. Habe bisher alle Gundams, Dougrams, Votoms und auch meine Ma.K.´s in Seidenmatt gemacht und war immer zufrieden damit!

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 09. Juli 2010, 21:54:38
@ Lynx : Ja das hast Du wohl recht! Muß ich wohl in den sauren Apfel beissen wieman so schön sagt. ;D

So ich habe mir die Mel nochmals angeschaut und muß sagen das meine Wash´s mit dem Auge erkennbar sind, daher denke ich das zuviel Licht oder besser gesagt direktes Licht eher schädlich ist und auch Blitz alles darin plättet. Immerhin wollte ich ja ein schwaches Wash haben und nicht eine total verranzte Kiste haben. ;) Mal schauen ob die nächsten Bilder wieder besser werden.

Nun noch was anderes! Ich bin nun dabei die Vignette zu beginnen! Daher habe ich mir aus Holz mal eine Nierenform gsägt, bin aber doch recht unschlüssig. Bisher habe ich viel mit eckigen Formen oder auch Baumscheiben gearbeitet. Eckig finde ich hier aber wegen des geplanten Hintergrunds etwas unpassen und Baumscheiben habe ich zur Zeit keine getrockneten (dauert jetzt wieder ein paar Jährchen! ;)).

Hat hier jemand mehr Erfahrung mit Vignetten in Nierenform? Also was ich wissen möchte ist, wie groß zum Objekt sollte diese angelegt sein und sollte die Frontfläche eher eine glatte Kante aufweisen oder doch besser der Nierenform folgen?


Noch was zum Thema einsauen meiner Mel! Ich werde den Schlamm erst nach dem Einsatz von Mattlack beginnen, da ich diesen gerne Nassdarstellen möchte und Mattlack den Effekt zerstören würde.


Und zu guter letzt, ein Titel wäre auch gefunden! Klingt zwar unspektakulär, aber besser als keiner!

TITEL " The running Mel " in Anlehnung an Schwarzeneggers Running Man, ich hoffe den passenden Schriftsatz im Netz zu finden! Falls jemand nen Tipp hat her damit. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. Juli 2010, 22:14:43
Noch keine Antworten? Na gut es sei euch aufgrund des tollen Wetters verziehen. :evil6:

Aber zurück zum Thema! Ich habe jetzt 2 Formen gesägt, wobei mir die in die Länge gezogene optisch eher zusagt und ich mir durch diese Form erhoffe mehr den Effekt des linkslastigen rennens steuern zu können. ;) Die auf den 'Brettchen eingezeichneten Linien sollen die Grabenstellung definieren, worauf die Mel zurennt und in dessen Graben ich meine damals gemalte Figur mit einem Fernzünder darstellen möchte.


Hier aber erstmal die Bilder wie ich mir das vorstelle...

(http://www.phoximages.de/images-i10362bbi358.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10363b7tfax.jpg)


Lt. Edelweiß (die knieende Figur) ist zurück mit dem Auftrag den Knallfrosch zu zünden!

(http://www.phoximages.de/images-i10364b61wo3.jpg)


Daneben wieder ein Versuch endlich mal die washs im Bild einzufangen...
Ich hoffe das man es im Bereich des Tränenförmigen Knubbels gut erkennen kann!

(http://www.phoximages.de/images-i10365bptkic.jpg)


Und da ich es bisher noch nicht gezeigt habe ein Walkaround um meine Mel!
Einige Teile, wie z.B. Auspuff, Sensoren im Bereich der Luke und die von Klaus angesprochenen Ausbesserungen fehlen hier noch!

(http://www.phoximages.de/images-i10366bd538g.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10367b9g9bu.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10368bqaufg.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10369b1pe0a.jpg)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. Juli 2010, 22:35:54
Wird sich verstärken, wenn er matt ist... ;D

Ich interpretiere das jetzt als, das das Wash nach Mattlack besser hervorsticht. Das kommt mir dann entgegen. ;D

Mit den Bases ist wohl auch oft Geschmacksache meine ich! Im Netz findet man zu 99% Quadratische Bases, nur bei Einzelfiguren werden auch ovale, runde oder eher selten "Nierenförmige" benutzt. Naja ich hoffe jemand hat einen Tipp, Idee oder auch Hilfestellung dazu.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 11. Juli 2010, 00:16:55
Über welchen Untergrund wird die MEL denn rennen...?

Ich stelle mir gerade vor, wie durch den aufprallenden linken Fuß der Dreck nach allen Seiten spritzt... sowas würde der Pose eine unglaubliche Dynamik verleihen  8)

Mir fällt da spontan ein Dio von Michael Fichtenmaier ein... ich weiß nicht, ob du das kennst:
Dieses Einrad-Bike, wie es durch eine Pfütze fährt und zu beiden Seiten das Wasser wegspritzt.

Untergrund soll laut meines Plan´s, schlammig werden! Sehr schlammig sogar, vom gestalterischen her Schlachtfeld Westfront 1.WK wo es vor kurzem geregnet hat. Am Rand wird später ein halber Krater sein, den ich mit ein wenig Wasser füllen möchte. Eventuell kommt noch ein Teil des Gustav´s mit drauf, einfach um auch Verrostungstechniken ausprobieren zu können!

Vom Fichtenmaier kenne ich dieses Dio! Müsste die SEG-888 Hornet aus JTR sein.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 11. Juli 2010, 12:46:58
- Also, die Perspektive macht's wirklich aus.
Von vorne sieht man, dass das vorgestreckte Bein seitlich nach außen ausfällt. Das ist typisch für schwerbeladene Läufer (oder auch übergewichtige Läufer). Fiel mir vorher bei den anderen Fotos nicht auf.
Kann mir so richtig einen langsamen, stampfenden Sprint vorstellen. Kommt gut!

- Dass das Ausfallbein auf zwei Stiften "schwebt" verleiht dem noch mehr Dynamik. Vielleicht im endgültigen Diorama schwebend belassen und die beiden Stifte mit Schlammspritzern tarnen?

- Ja, das Washing ist in der Detailaufnahme sichtbar und hebt die Struktur des tropfenförmigen Gebildes hervor.

- Dioramenthema: Ich war schon etwas verwundert, dass das Experimentalkit rennt. Warumm sollte ein Prototyp rennen? Jetzt sehe ich, dass es sogar im Gefecht eingesetzt wird. Verstehe ich zwar auch nicht, warum ein Vehikel in Fabrikgrundierung aufs Feld gelassen wird, aber sei's drum.
Dann aber, wenn die Mel in relativ neutraler Bemalung aufs Feld gelassen wird, braucht sie zumindest rudimentäre Hoheits- und Einheitszeichen / -beschriftungen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 11. Juli 2010, 14:53:47
Über welchen Untergrund wird die MEL denn rennen...?

Ich stelle mir gerade vor, wie durch den aufprallenden linken Fuß der Dreck nach allen Seiten spritzt... sowas würde der Pose eine unglaubliche Dynamik verleihen  8)

Mir fällt da spontan ein Dio von Michael Fichtenmaier ein... ich weiß nicht, ob du das kennst:
Dieses Einrad-Bike, wie es durch eine Pfütze fährt und zu beiden Seiten das Wasser wegspritzt.

super  8) le Idee  :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 11. Juli 2010, 21:02:34
- Also, die Perspektive macht's wirklich aus.
Von vorne sieht man, dass das vorgestreckte Bein seitlich nach außen ausfällt. Das ist typisch für schwerbeladene Läufer (oder auch übergewichtige Läufer). Fiel mir vorher bei den anderen Fotos nicht auf.
Kann mir so richtig einen langsamen, stampfenden Sprint vorstellen. Kommt gut!

Das freut mich sehr zu lesen, zumal Du seinerzeit Bedenken bei der Pose hattest.

- Dass das Ausfallbein auf zwei Stiften "schwebt" verleiht dem noch mehr Dynamik. Vielleicht im endgültigen Diorama schwebend belassen und die beiden Stifte mit Schlammspritzern tarnen?

Upps, da muß ich wohl kurz was erklären! Der kurze Stift war nur vom abknipsen übrig und der in Bein steckende wird später im Boden verschwinden! Das liegt nur daran da der Stift länger als das Styrodur ist und ohne Base steht er aktuell noch ein wenig raus!

- Ja, das Washing ist in der Detailaufnahme sichtbar und hebt die Struktur des tropfenförmigen Gebildes hervor.


Das finde ich beruhigend das Du es auch siehst, so bin ich wenigstens keiner Fata Morgana aufgesessen! ;) Ich hoffe/denke das es mit Mattlack wieder ein wenig kräftiger, aber nicht zu kräftig wird!

- Dioramenthema: Ich war schon etwas verwundert, dass das Experimentalkit rennt. Warumm sollte ein Prototyp rennen? Jetzt sehe ich, dass es sogar im Gefecht eingesetzt wird. Verstehe ich zwar auch nicht, warum ein Vehikel in Fabrikgrundierung aufs Feld gelassen wird, aber sei's drum.
Dann aber, wenn die Mel in relativ neutraler Bemalung aufs Feld gelassen wird, braucht sie zumindest rudimentäre Hoheits- und Einheitszeichen / -beschriftungen.


Idee dahinter ist/war folgende... Die Mel wird auf einer Art Tesgelände auf Funktion getestet und erhält dort die Info eines Merc-Eindringling´s! Daher erklärt sich auch die nur geringe Verschmutzung/Verwitterung, sowie das fehlen von Abzeichen! Dieser hat sich in dem zum Testgelände gehörenden Grabenfeld versteckt! Das Grabenfeld daher weil die Merc´s am Boden vermehrt auf solche Taktiken zurückgreifen. Die Bombe hat der abgestürzte Falkenpilot (Eindringling) kurzerhand aus einem Sprengsatz umfunktioniert.  Ich hoffe das es nicht zu unglaubwürdig klingt?

@ Lynx : Ich bin frohen Mutes und gebe mein bestes! Erste Versuche werden im Laufe der Woche folgen.

@ Darkmoon : Ja so in etwa dachte ich das auch! Was auch ginge wäre eine Art PS Schlauch zu formen und diesen dann als Grundlage für die Fontäne zu verwenden. Alternativ ginge auch Zellulosemasse wie La Doll! Erinnerst Du Dich an das Youtube Video mit dem Z´Gok der halb an Land und im Wasser steht? Dort wurden die Beinwellen auch mit La Doll gemacht. Das sollte auch bei Schlamm klppen, zumal man den Schlamm aus La Doll direkt in Form zupfen könnte!

So und nun zu meinen Erfolgen und auch Mißerfolgen!

Meine Versuche mit Tamiya waren für die Tonne. Ich komme damit überhaupt nicht zurande und bin der festen Meinung das Tam nur für die Airbrush taugt. Daher was ganz skuriles gewagt und meiner Meinung nach einen Erfolg erzielt. Nämlich Glanzlack von Games Workshop/Citadel aurf das Probestück gebürstet und siehe da es klappt!

Aber schaut selbst...
(http://www.phoximages.de/images-i10370b5xb5x.jpg)

Was meint ihr? Ich finde es garnicht so übel, auf jeden Fall matter als vorher und erspart mir wenn es wirklich klappt unnötige Ausgaben! ;)


Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 11. Juli 2010, 22:24:02
Eine Mel im Testgelände?

Da fallen mir spontan diese ganzen Markierungen ein,
wie man sie an Crashcars findet...wie wäre das? :D

Mir auch. Allerdings Crashmarken... eher Temperaturfolien, die anzeigen sollen, wo dat Dingen besonders heiß wird.

Was haltet Ihr alle davon, die linke Hand zu drehen, Handrücken zur Front?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 11. Juli 2010, 22:28:17
@ Rioka : Klingt nicht übel! Bisher fand ich ABER nur den obligatorischen schwarz/gelben Kreis!

@ Kleinalrik : So ähnlich wie diese Folien die man an Aquarien kleben kann oder ab & an auch mal in der Wundertüte als Gimmick hatte? Verrate mal den Grund warum die Hand gedreht werden sollte! Hast Du weitere Inspirationen im Hinterkopf? ;) Aber ich geb Dir recht die Haltung ist für was laufendes/rennendes falsch!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 12. Juli 2010, 01:39:50
@ Kleinalrik : So ähnlich wie diese Folien die man an Aquarien kleben kann oder ab & an auch mal in der Wundertüte als Gimmick hatte? Verrate mal den Grund warum die Hand gedreht werden sollte! Hast Du weitere Inspirationen im Hinterkopf? ;) Aber ich geb Dir recht die Haltung ist für was laufendes/rennendes falsch!
Gruß Olli, der Plastiker

Ja, dies Ypsfolien meinte ich. Allerdings, wer erkennt die schon? Dann doch Schachbretter und Yingyang-Kreise wie bei den Crashtests (ich mein diese Kreise, die schwarzgelb geviert sind).

Ich hab irgendwie so das Gefühl, dass es stimmiger aussehen würde, wenn der Handrücken nach vorne zeigt.
Sprinter machen zwar "Karatehände", aber der hier ist ja ein bisschen schwergewichtiger. Und wenn man unterstellt, dass er sich gleich in den Dreck wird, müsste er zum Abfangen seines Sturzes die Handfläche nach vorne klappen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 12. Juli 2010, 06:57:13
... Warum sollte die Mel fallen ???
Die ist made in Ger... Ähhh by SDR!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 12. Juli 2010, 18:00:55
Die sieht so aus, als ob sie sich gleich bewusst in den Dreck wirft.
Deckung suchen oder dem Bombenleger die Flammerdüse in die Augenhöhle popeln, irgendwas in der Richtung.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 12. Juli 2010, 20:19:46
@ Rioka : Das wäre eine Idee! Mal schauen nen halben Gustav habe ich ja mit der Mel mitbekommen. ;D

@ Darkmoon : Eben drum und ich hatte es mir ja seinerzeit extra für Wasser zugelegt, warum also nicht mal Schlamm basteln. ;) Was die eigentlichen Farben von GW angeht so trocknen diese Seidenmatt, aber wenn man Sie stark verdünnt verarbeitet, trocknen sie teilweise richtig schön matt auf. Problem ist bei der eigentlich keines, ist ja ein Schutzlack auf Seidenmatt Basis. Ich werde aber wenn wieder erhältlich eine Dose Mattlack von Gunze nehmen und die Manschetten oder andere Details wieder in Seidenmatt hervorheben. ;)

@ Kleinalrik : Habe deine Idee, heute mal ohne Foto, umgesetzt! Ganz nach vorne schaut´s nicht so toll aus, ABER wenn man die Hand um etwa 60° dreht dann hat es was. Danke für deinen Hinweis!

@ struschie : Ist halt ein bewußtes Fallen! ;) Aber der Eindruck fällt einem beim genauen hinsehen auf und Kleinalrik hat es zuerst bemerkt!


So neues gibt es bisher nicht zu berichten von mir! Ich werde im Laufe der Woche mal so diverse Dinge wie Kleinkram malen machen, da fehlen immer noch die Sensoren, der Auspuff und Darkmoon´s Idee mit den Ausbesserungen lässt mich auch nicht los! Also es gibt noch einiges zu tun. Bilder folgen dann spätestens zum Wochenende.

So nochmal schnell meine Frage aufwerfen, da bisher keiner was dazu sagte! Was sagt ihr zu dem gebürsteten Klarlack? Geht das als matt durch oder ist doch sinniger da mal 10 Euro für ein Döschen Gunze zu investieren?

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 13. Juli 2010, 00:40:59
Ja, es ist ein ordentliches Matt. Matt genug, wenn es mit dieser Technik nicht besser geht.
Ich erwarte noch ein matteres Matt, schon fast eine Schleifpapieroberfläche. Aber eben nur, weil es ein Grundierungsanstrich ist.

Wenn es besser nicht geht, ist das momentane Ergebnis hinnehmbar (ich würde es gerne höher loben, tut mir leid).

Vorsicht! Da ist wohl schon eine ordentliche Schicht Lack drauf. Du läufst Gefahr, dass es als durchscheinenden Lackschicht offensichtlich wird. Die gebürstete Mattstelle hat schon so was seifiges / opaques.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 13. Juli 2010, 20:10:25
@ Lynx & Kleinalrik : Danke für eure Worte! Ich selbst bin nun zu dem Schluß gekommen das die Investition von 10 Euro für meine Mel hinnehmbar sein muß! Dafür habe ich zuviel Ideen, Arbeit und Herzblut reingesteckt, nur um jetzt mit dem Abschlußlack alles zu versauen! Daher wird Gunze den Zuschlag erhalten und die Tage hoffentlich die Mel matter sein. Die Gelenke werden später natürlich dann mit Glanzlack einmal dünn auf seidenglanz getrimmt. Ich werde aber den Flammgeltank so belassen, immerhin ist es ja ein Gebrauchtteil!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Benny am 13. Juli 2010, 20:22:10
Für eine struckturierte Oberfläche hab ich noch eine Idee..

Warum nicht Mr.Surfacer500 (oder Dissolved Putty) mit in die Farbe mischen, das gibt eine Oberfläche die evtl. gut funktionieren könnte. Das in Verbindung mit matt gebürstet würde gut kommen schätze ich.. ???

Benny

PS: Hoffe ich hab nix überlesen... :dontknow:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 13. Juli 2010, 21:19:44
Für eine struckturierte Oberfläche hab ich noch eine Idee..

Warum nicht Mr.Surfacer500 (oder Dissolved Putty) mit in die Farbe mischen, das gibt eine Oberfläche die evtl. gut funktionieren könnte. Das in Verbindung mit matt gebürstet würde gut kommen schätze ich.. ???

Benny

PS: Hoffe ich hab nix überlesen... :dontknow:

Oh bloß nicht! Das Modell selbst ist komplett fertig gemalt, einzig das Matte war noch das Problem! Das würde Surfacer500 auch nicht matter machen. ;)

Schau mal eine Seite zurück die Bilder der Melusine, dort kann man erkennen das Struktur vorhanden ist und in meinen Augen genau die richtige Menge, also nicht zu fein aber auch nicht zu grob.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Benny am 14. Juli 2010, 06:19:31
Jaja.. ist ja gut  ;)  ich dachte ich hätte sowas gelesen. War als Idee gedacht.

Ich finde die Farbe echt super, die Grundierung kommt gut. Daher auch mein PS... :0

Benny
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 14. Juli 2010, 21:19:30
@ Benjamin Arendt : Und deine Idee ist auch gut. Also nicht falsch verstehen falls mein vorheriger Post diesen Eindruck vermittelt haben sollte!


So die Mel ist heute mal nicht das Thema! Diesmal geht es um meinen Versuch mit Blumenerde, Leim und Styrodur Gelände zu gestalten! Die Farbe auf den Bildern ist etwas heller als in Natura, aber das Ergebnis kommt meinen Vorstellungen eines Flecken Erde an der Westfront von 1918 sehr nahe.

Die Vorgehensweise ist dabei recht simpel. Leim und Blumenerde mischen und mit Wasser soweit verdünnen das eine Quarkige Pampe entsteht. Das ganze habe ich mit einem Pinsel auf ein vorbereitetes Stück Styrodur gemanscht. Vorbereitet heißt hier einfach etwas Struktur mithilfe eines stumpfen Gegenstands einzubringen. Jetzt nach dem trocknen schaut das ganze wie auf den Foto´s aus. Da mein Schlamm ja nass sein soll, bin ich auch mit dem Glanzgrad recht zufrieden oder meint Ihr es sollte mehr sein?

Die Deckung über alles ist hier nicht 100%, es ging mir um den Effekt wie der Boden ausschaut und das farbliche Erscheinungsbild. Bei der späteren Vignette werde ich entweder mit 2 Schichten arbeiten oder den Boden vorher mit Leim, Farbe und Modelliergips oder Fuge vorbereiten.


(http://www.phoximages.de/images-i10372bqde4e.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10371bj93h8.jpg)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 14. Juli 2010, 22:37:25
Joah, die Assoziation "Westfront im Regen (bei nacht)" ist da.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 14. Juli 2010, 22:43:52
Joah, die Assoziation "Westfront im Regen (bei nacht)" ist da.

aber total, war auch mein erster Gedanke  :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 16. Juli 2010, 05:24:01
NA das freut mich aber zu lesen! ;) Auf der Vignette muß ja noch so weiniges passieren, wie z.B. Fußabdrücke einbringen, der Grabenbereich ist teilweise den Foto´s nach platt geklopft etc. Da bin ich mal gespannt wie das ausschaut! Was meint ihr sollte für den nassen Schlamm nochmal ne Schicht Glanzlack drauf? Nicht auf die gesamte Fläche, eher so stellenweise als wenn der Boden am abtrocknen ist!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 16. Juli 2010, 11:33:25
Duzu fällt mir spontan ein: Stacheldraht, Panzersperre, Trümmer, die aus dem Schlamm ragen... etz.

jepp, wäre ein cooles Motiv  ;)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 17. Juli 2010, 05:27:20
Duzu fällt mir spontan ein: Stacheldraht, Panzersperre, Trümmer, die aus dem Schlamm ragen... etz.

Stacheldraht war vorgesehen! Für die Panzersperre & Trümmer müsste ich mal schauen ob genug Platz vorhanden ist, da die Vignette eigentlich nur genug Platz für die Mel und den Graben hat!

@ Art deWhill : Ja dem stimme ich zu, aber passt das noch wirklich zu dem Westfrontcharakter? Mal schauen was geht! ;)

@ Lynx : Ich pansch mal auf dem Probestück rum und dann schauen wir weiter! ;) Pfützen eher weniger, wollte aber im Randbereich einen Krater einbringen, der etwas mit Wasser gefüllt ist! Und einsauen ist Pflicht, hoffen wir mal das es nicht daneben geht.


Danke euch für die Antworten und Anregungen zum Feld! Heute Abend spätestens morgen gibt es dann wieder ein oder 2 Bilder zum aktuellen Stand der Dinge.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 17. Juli 2010, 19:48:53
So zuerst eine kurze Frage! Weiß jemand zufällig ob der Durchmesser bei Stacheldraht genomrt ist/war oder kann ich hier frei Schnauze ein ungefähren Durchmesser wählen?

Und nun zum panschen! ;D Wenn der Tamiyaglanzlack schon nicht zum Pinseln taugt, so zumindest doch um nassen Schlamm nachzubilden! :evil6:

So schaut es nun aus... Links mit Glanzlack und rechts die LeimErdenmischung!
(http://www.phoximages.de/images-i10373b394bo.jpg)


Desweiteren habe ich das Styrodur mal grob in Form geschnitzt und werde es heute noch etwas ausformen. Dann wird das auf die Base geklebt und Pappe ummantelt! Bilder hierzu folgen dann morgen.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 17. Juli 2010, 21:11:05
Lynx, Danke für den Link! Leider konnte ich nur was zum Durchmesser der Rolle rausfinden, aber wenn man den zieht dann wird der Durchmesser automatisch geringer so das 60-70cm realistisch klingen dürften. Aber mal schauen was optisch am besten ausschaut!


So dann habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen das mir heute zufällig Mattlack von Belton in die Finger fiel! Habe ich mal zum testen mitgenommen und auf meinem teststück schaut´s schonmal deutlich matter als Seidenmatt aus! Kommt aber nicht so ganz an Gunze dran. Aber aufgrund der Liefersituation immer noch besser als nix! ;D

Ich werde nunmal testweise den Rahmen des Gitters an der Mel damit versiegeln und mich überraschen lassen!

Aber hier mal ein Vergleich Seidenmatt <> Matt
(http://www.phoximages.de/images-i10374bklxhh.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 18. Juli 2010, 09:46:23
@ Lynx : Ja das ist schon heftig! Beim Seidenmatt liegt es aber wohl auch an der Dicke der Schicht! Normalerweise nebel ich Klarlacke eher, als die Satt aufzulackieren wegen der Gefahr des Lacklaufens was zu Nasenbildung und schlimmeren führen kann! Ich teste aber trotzdem mal den Rahmen, der ist nämlich recht klein und versaut nicht das gesamte Modell bei Nicht gelingen! ;)


So ich habe gestern gesägt, geschmirgelt, geklebt und geflämmt! Jawohl geflämmt, den wo ein Flammer ist muß auch das Gelände mal ein wenig brennen! :evil6: Heraus kam ein ansich gutes Gelände, was mir aber Platzmäßig zu klein geraten scheint. Wobei es für eine Vignette doch ausreichend ist! Aber urteilt selbst darüber! ;)

(http://www.phoximages.de/images-i10375b37ex3.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10376bvh3nk.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10377bekqxo.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10378bmpmtj.jpg)

Bild 1 & 2 unterscheiden sich nur in der Position des Mercs! Mir gefällt Version 2 besser, leider hockt er aber dabei so gedrängt am Rand des ganzen!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Tom Gruber am 18. Juli 2010, 11:12:17
Allso ich bin mir nicht so richtg sicher, ob die schwere Kiste, so in Trapp kommen kann, man weißes nicht. :dontknow: :dontknow:

Aber die Idee ist aber klasse, das wird was. :thumbup: :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 18. Juli 2010, 20:01:23
Allso ich bin mir nicht so richtg sicher, ob die schwere Kiste, so in Trapp kommen kann, man weißes nicht.


Doch weiß man! ;D

Hier mal die Daten zur Melusine...

Gewicht 0.55 Tonnen
Länge(Tiefe) 1.21m
Höhe 2.08m
Breite 1.1m

Geschwindigkeit 50km/h
Reichweite 210km

Also so schwer ist die Kiste auch wieder nicht und 50km pro Stunde klingen recht glaubwürdig!

Aber ich kann deine Bedenken diesbezüglich verstehen, denn bevor ich mich mit Ma.K. beschäftigte waren die Daten für mich auch nicht ganz nachvollziehbar!  ;)


So mein versuch mit Belton ist für gescheitert erklärt! Bleibt also nur Gunze Mattlack zu bestellen oder hoffen das mein Händler es bald wieder bekommt.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Tom Gruber am 19. Juli 2010, 03:31:05
Zitat
Aber ich kann deine Bedenken diesbezüglich verstehen, denn bevor ich mich mit Ma.K. beschäftigte waren die Daten für mich auch nicht ganz nachvollziehbar! 


Ich sehe das aus der Sicht eines Maschinenbautechnikers, wenn ich bedenke was schon ne Ritterrüstung wiegt. Müsste die Suit ja aus spanischem Dackelblech gewaltfrei geklöppelt werden. ;D ;D
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 19. Juli 2010, 14:14:02
Hi Plastiker, die Höhe und Form der Base sowie der Blumenerde Boden gefällt mir richtig gut!
Mich würde interessieren was genau macht Lt. Edelweiß in seinem Graben? Wird er etwas reparieren oder wühlt er gerade in einer Kiste um die letzte Anti-Mel Handgranate zu werfen? Ich finde du müsstest seiner Pose noch einen Sinn geben! BTW Das Rückendecal kommt sehr nice!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 19. Juli 2010, 21:26:34
Ich sehe das aus der Sicht eines Maschinenbautechnikers...

Jetzt bitte nicht falsch verstehen, denn meine Antwort ist keinesfalls böswillig oder gar abwertend! ;) Anhand deiner Antwort sehe ich das da der Beruf mit durchkommt. Das ist ansich nicht schlecht, aber ich denke gerade im Bereich SciFi stößt man oft auf Dinge die so nicht machbar sind. Sei es nun das Beamen, oder gar Tonnenschwere Kolosse mit einer Geschwindigkeit zu bewegen die man aufgrund des Gewichts für zu überzogen hält. Muß aber ehrlich gestehen das es mir früher teilweise auch in einigen Dingen so ging und das nicht nur bei Ma.K.!

@ fatcap : Das freut mich sehr das Dir Base in Form und Höhe zusagt und auch der Boden in deinen Augen gut rüberkommt. tja unser guter Lt. ist gerade dabei einen Kabelgebundenen Zündmechanismus anzuschließen! Ich wollte hierfür noch was kleines friemeln und mit Drähten die ins Feld führen verbinden. Evtl. werde ich auch noch so eine Art Tellermine (Die Form meinte ich hiermit) hinsetzen, leicht vergraben so das nur der Kopf rausschaut, die dann das Sprengstoffpaket symbolisiert! Ich hätte ja auch den anderen Piloten gerne genommen, aber die sitzende Pose in anbetracht der heranstürmenden Mel würde dann doch sehr unglaubwürdig sein. ;) Sobald ich da weiter bin gibt es natürlich auch Foto´s!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Tom Gruber am 19. Juli 2010, 23:00:48
hey Olli das war doch nur ein Späßken: ;D ;D ;D :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Das soll doch eben nur ein tolles Dio werden. 8) 8)


PS: Ich sehe gerade beim schreiben des Posts an meinem Bildschirmrand ( ich kann meinen Monitor drehen und habe ihn gerade hochkant stehen), das Foto mit der Draufsicht der rennenden Suit und unten den sitzenden Lt, das gefällt mir am Besten, das hat so richtig Tiefe, echt stark.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 20. Juli 2010, 06:41:41
Mein lieber Scholli, Olli!
Der Matsch kommt suuuuuuper!!! Und das gammelt auch nicht weg, das Torfgemisch? Gerade der Glanzlack-Part wirkt genial.
Bei der Vignette schließe ich mich den anderen Meinungen an:  :thumbup:
Bei der Höhe wäre mehr Breite nicht glaubwürdig. Beim ersten Bild sah die Pose vom Lt. So aus, als ob die Mel auf gleicher Ebene auf ihn zulief und er sich um Gnade flehend wegducken würde. Angesichts des Flammers fand ich das höchst schockend... Aber die Mel ist ja oben und der lausige Merc am Basteln - das ist klasse!
Ich habe hier im Bastelladen von Kleinalrik matt Top Coat von Mr Hobby mitgebracht bekommen - der macht nen guten Eindruck - ist auch auf den Melbildern im Freien drauf.
w/Porto aber sicher nicht die günstigste Variante. Bei Interesse Meldung dich
Viele gruesse,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 20. Juli 2010, 21:45:28
@ Tom Gruber : Keine Angst habe ich auch nicht allzu Bierernst augefasst! ;)

@ struschie : Ja Mr. Hobby ist von Gunze und der Lack hält was er verspricht, was bei anderen nicht immer der Fall ist! Auch habe ich festgestellt das er bei dickeren Schichten weniger dazu neigt solche weiße Flecken zu zeigen.
So zurück zum Modell! Freut mich sehr das Dir der matsch gefällt. War auch positiv überrascht über die einfache Verarbeitung und hoffe natürlich das das Zeug nicht irgendwann gammelt!


So da hier ja einige die Base so gut finden werde ich sie so lassen! Einzig den Bodenbereich wo die Mel sich befindet habe ich gestern noch ertwas geformt, das war mir etwas zu flach! Ansonsten geht es bald los mit Betorfung der Oberfläche und vorher noch das obligatorische einfassen rundherum. Stöckchen sind schon fleissig gesammelt damit der Graben auch seine Stützhölzer bekommt. ;) Bilder folgen dann am WE, da die Woche noch stressig wird und ich eher weniger glaube zum basteln zu kommen!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 25. Juli 2010, 20:09:41
So und auch hier geht es weiter!

Nachdem ich den Styrodurklotz verklebt hatte, habe ich den Sockel und den Klotz mit Architekturpappe ummantelt. Das ganze wurde dann noch mit Papier verblendet um die Flickstelle, die Pappe war zu kurz dafür, und Nägel zu verdecken. Nach durchtrocknung folgte dann gestern Abend das einstreichen mit Leim und anschließende bestreuen mit grobem Sand. Nach etwa 30 Minuten folgte noch eine 2te Schicht. Nun sieht das ganze wie auf dem Bild aus...

Da ich schon vorher vermutet habe das Spalten zwischen Styrodur und Pappe auftreten würden, habe ich diese zuerst mit Watte verfüllt und obendrauf dann mit Gips das ganze verschlossen. So muß ich späteren Bodenbau nicht mit unschönen Übergangskuhlen rechnen! ;)

Aber hier das Foto...

(http://www.phoximages.de/images-i10379b6mtil.jpg)

Ob das ganze farblich behandelt wird oder zum dunklen Kontrast des Bodens so bleibt muß ich mir überlegen! Aktuell tendiere ich aber zum so lassen, da die Steinchen/Sand ja verscheidenfarbig sind!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 25. Juli 2010, 20:29:15
@ Rioka : Wasser war angedacht, aber nur wenig Wasser, wollte das nicht als See darstellen, wäre auch unglaubwürdig da die Trichter das Wasser ja noch gut abfließen lassen! ;)

@ Klaus : Ich hatte hier einen Link gepostet mit einem englischen Schützengraben 1916 an der Somme. Dort ist eine Holzverschalung zu sehen die ich so versuchen möchte umzusetzen, Sandsäcke dagegen weniger, dafür aber Stacheldraht (werde Plombendraht dafür verwenden)!

Ein MG-Stand klingt zwar nicht überl, aber der Platz dürfte für ein glaubwürdiges Aussehen zu knapp bemessen sein! ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 25. Juli 2010, 20:40:38
jetzt nimmt das für mich richtig Gestalt an  :thumbup: Klasse.
freu mich schon auf die Holzverschalung und den Stacheldraht, der Trichter kommt super.

Grüße
Stefan
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 28. Juli 2010, 20:44:10
...freu mich schon auf die Holzverschalung


Ja ich auch, aber ich weiß noch nicht wie ich das angehe! Siehe dazu die Bilder weiter unten! ;)

@ Klaus : Deine Idee klingt nicht schlecht, wird auf jeden Fall mal für ein nächstes Projekt gespeichert. ;) Aktuell werde ich meine Vignette so zu Ende führen.


So ich habe mal ein bissel Holz gesammelt für die Verschalung und in den Graben gepackt! Daneben auch eine modernere Variante mit Schaschlikspießen! Für eine 1WK Version würde ich definitiv auf´s Holz zurückgreifen, aber ich befinde mich ja im Jahr 2800 irgendwas! Da wirkt die glatte Spießversion meiner Meinung nach besser, da das ganze ja auch ein testgelände und somit stabiler aangelegt ist.

aber schaut selbst und urteilt mal was wie wo warum!

(http://www.phoximages.de/images-i10380bjxlhd.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10381b3qylx.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 28. Juli 2010, 21:57:19
@ Frank : Wellblechartige Stahlplatten klingt gut! Aber woher beziehen oder besser noch woraus selber machen? Wellpappe fiele mir jetzt ein, aber überlegt die ein fixieren mit dem Erd/Leimgemisch? Stacheldraht ist geplant und Sandsäcke da bin ich mir nicht so sicher ob das so passen würde. Also vom logischen her, müssten die Säcke ja auch was Storymäßiges rüberbringen und nicht nur so ala "Sind mit drauf"! ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 28. Juli 2010, 22:02:24
also mir gefällt die "moderne" Verschalung gut, die jetzt maßstabsgerecht detailiert/gealtert... kommt bestimmt  :thumbup:
Stacheldraht muss sein IMHO, Sandsäcke...hmm... wenn, dann nur eine Reihe obendrauf als Erhöhung der Verschalung.

Stefan
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 29. Juli 2010, 18:49:25
Wellprofile Kunststoff gibt's im Hobbyshop.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 29. Juli 2010, 20:50:22
@ Frank : Bleifolie habe ich nicht, dafür aber Alufolie, ca. ,2mm stark selbstklebend. Davon könnte man 2 Lagen zusammen pappen und daraus das Wellblech machen. Hört sich nach deiner Erklärung garnicht so schwer an! Danke für den Tipp und ich habe wieder was gelernt! ;)

@ Klaus : Das wäre aber ein sehr kleiner Teil! Die Beite der Grabenoberkante beträgt gerade mal 14,5cm! Nicht viel um da noch groß ein Stük Schaden dranzufrickeln. ;) Aber schauen wir mal, noch ist alles Rohbau.

@ Kleinalrik : Das wäre auch ne Möglichkeit! Ich möchte aber nach all den Jahren des kaufens nun endlich mehr mit selbermachen erreichen, so das ich darauf wohl verzichten werde.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Tom Gruber am 30. Juli 2010, 03:13:58
Du kannst Dir das Wellblech auch aus Senftubenblech bzw Tubenblech herstellen, da braucht man nicht unbedingt Bleifolie dazu. Aus diesem Blech lassen sich auch prima Fässer herstellen, zB stark verbeulte.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 30. Juli 2010, 09:38:20
Irgendwo hatte ich mal eine Anleitung gesehen...
Da hatte man zwei gleiche Platten mit (halb?)runden Profilen beklebt, die ineinanderegelgt werden koennen. Also ein Stab, gleich breite Lücke usw.
Wenn dann Blech dazwischen liegt, wird es geriffelt - je nach Anpressdruck. Schnell herzustellen und von der Größe perfekt anzupassen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: juggernaut am 30. Juli 2010, 09:47:14
Link: Wellblech selbst herstellen (http://www.modellversium.de/tipps/1-werkzeuge/56-.html)
Habe mir vor einiger Zeit auch welche auf diese Art (Holzklötze) gemacht und habe diese Alu-Servierplatten (http://ecx.images-amazon.com/images/I/41F5uT0g3-L.jpg) dafür missbraucht.

 ;)

Gruß Nico
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 30. Juli 2010, 10:03:14
Den Link meinte ich  :D
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 30. Juli 2010, 21:47:54
@ Tom Gruber : Das mit den Senftuben kenne ich! Einziges Problem ich esse keinen Senf, nein kein Scherzt! ;) Aber ich habe ja diese Folie aus ALuminium mit der geht es auch.

@ struschie : Ja, so hatte ich es vor, aber dann doch noch einfacher gelöst!

@ juggernaut : Danke für den Link! Wie klappt es denn mit den Aluplatten? Sind ja recht dick oder irre ich mich da jetzt?


So Leute! Wie schon erwähnt ich habe es mir einfacher gemacht! Zuerst einmal habe ich die Folien mit der Klebeseite zueinander zusammengepappt. Dann fix Schaschlikspieße geschnappt und immer ein oben, ein unten eingelegt. Dann soweit zusammenschieben bis die Spieße bündig sind und dann vorsichtig flachgedrückt. Abschließend mit einem Zollstock, hatte ich gerade in Griffweite, nochmal ordentlich Druck drauf gegeben und fertig war mein allererstes Wellblech! Die Beschädigung der rechten unteren Ecke habe ich mit dem Finger gemacht und die restlichen mit der Kante eines Lineals. Das sieht zwar noch nicht 100%ig aus, aber zum testen gibt das schonmal einen Eindruck wie es ausschauen könnte später!


(http://www.phoximages.de/images-i10382b4fezv.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 31. Juli 2010, 22:39:53
@ Klaus : Ja das werde ich auf jeden fall noch testen! Ich denke Löcher oder Beschußschäden, sofern man diese machen möchte, sollten vor dem falzen eingebracht werden um unnötige Verformungen zu vermeiden, die man nicht haben möchte!



Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 01. August 2010, 17:16:11
Das Wellblech sieht schonmal gut aus :thumbup:! Bin gespannt was du draus machst!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. August 2010, 01:00:24
Bis jetzt noch nichts, Fatcap! Aber dafür habe ich was anderes gemacht und zwar mich wie ein Kind gefühlt und im Schlamm gewühlt. :evil6:

Ich kann euch sagen war spaßig die Vignette einzusauen und auch die Flächen, Granattrichter und vorallem den spritzenden Schlamm zu modellieren! Und klebrig war das, aber dafür gibt es Wasser & Seife!!!

Die Bilder sind 1 Stunde nach dem auftragen entstanden, endgültig trocken wird das ganze erst morgen mittag sein, dann mache ich nochmal Bilder...

Der Stacheldraht entstand aus Plombendraht, ist zwar nicht mehr up to date, aber ich bin zufrieden! Eingesetzt ist er schon und auch teilweise im Boden versenkt. mit ganz dünnem Draht wird das ganze später noch an den Pfosten befestigt, so das es nicht so komisch wie jetzt ausschaut.
(http://www.phoximages.de/images-i10384bdr7ol.jpg)

Da die Mel ja noch nicht fertig ist, habe ich aus Styrodur mal eine Art Schablone des Fußes gemacht und mit einem Stück Draht an der Stelle wo die Mel später steht fixiert. Nach dem der Boden gedeckt war, habe ich mich an das Ausformen der Schlammwelle gewagt! Die Seiten, sowie hinteren Teil des Fußbereichs habe ich flacher und weniger stark ausgeprägt geformt, während vorne eine leichte Welle entstanden ist, ich denke so läßt sich die Bewegung der Mel, sowie das aufspritzen am besten verbinden! Sprich durch das Laufen und somit leichte nach vorne rutschen auf dem Boden, führt dazu das der Schlamm vorne auch mehr nach vorne wegspritzt. Ich hoffe ich habe das verständlich rübergebracht wie ich mir das vorstelle!

(http://www.phoximages.de/images-i10383bujmml.jpg)




gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. August 2010, 11:18:02
@ Klaus : Du wirst es nicht glauben, ein damaliger Arbeitskollege und Modellbauer hat diesen Plombendraht tatsächlich im 1:35er Militärmodellbau verwendet! ;) Ja es ist richtige Blumenerde, diese habe ich im Ofen und anschließend noch etwa eine Woche lufttrocknen lassen und anschließend mit einem einfachen Sandkastensieb meiner Jungs 2mal gesiebt um die groben Sachen (Knubbel, Wurzelreste, grobe Sachen) rauszufiltern. Anschließend muß man das ganze mit Wasser wieder nass machen und ich habe dann verdünnten Weißleim untergemischt. Ob sich in der Blumenerde noch "Steinchen" befinden oder ob das verschieden große Erdbröckchen sind weiß ich nicht. Aber es sieht sehr glaubwürdig aus. ;)


So und wieder ein paar Foto´s! Es ist noch nicht durchgetrocknet, da die Schicht teilweise 2-3mm stark ist und die Pampa beim auftragen sehr dünnflüssig war, aber es sieht schonmal nicht mehr so nass wie gestern aus! Die Erde wirkt nun auch wesentlich dunkler, was mir sehr gefällt.

So zuerst mal ein neues Bild des aufspritzenden Schlammes im Fußbereich

(http://www.phoximages.de/images-i10385bfxp4u.jpg)

Dann gibt ein Bild aus dem Schützengraben, wo die Laufflächen plattgetreten sind und die Wandflächen sehr grob rüberkommen da hier kaum Druck ausgeübt wird was ein plätten des Erdreichs bewirkt und um die Korrosion durch Regen darzustellen.

(http://www.phoximages.de/images-i10386bkbfzb.jpg)

Und nochmal eine Gesamtübersicht des ganzen. Die weißlichen Stellen sind dort wo der Leim noch nass ist, das wird noch etwas 12- 24 Stunden dauern bis auch diese verschwunden sind.

(http://s5.directupload.net/images/100808/x5dvts6j.jpg) (http://www.directupload.net)


Wenn das komplett getrocknet ist, beginnt der Teil des nässens mit Glanzlack oder ich tendiere hier wieder zum Acrylgel. Dieses ist dicker und somit verläuft es nicht so schnell wie Lack. Einige Stellen werden noch leichte Pfützchen erhalten und der Granattrichter wird etwa 2-3mm hoch gefüllt. Hierzu werde ich das Acrylgel später mit Farbe versetzen.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 08. August 2010, 13:03:09
Whowser :respekt:
Kommt jetzt schon geil rüber! Der dynamisch wegspritzende Schlamm und der Schützengraben - alles sehr clever und glaubhaft.
Bin gespannt, was du mit Farbe und Nässeeffekten noch rausholen wirst.
Viel eGrüße,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 08. August 2010, 13:30:02
super Idee und Umsetzung dieser aufspritzende Schlamm, wow, das wird mal wieder richtig guuuuut  :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 08. August 2010, 14:59:16
Der Stacheldraht kommt sehr gut. Er wirkt aber momentan sehr dick, was durch seine Helligkeit vor dem dunklen Boden unterstrichen wird. Vielleicht wirkt er mit ein paar schwarzen Lasuren dünner.

Die Matschwelle ist schon mal nicht schlecht. Ist die schon fertig oder trägst du noch ein paar Schichten auf. Die Welle müsste an der Frontseite deutlich größer und ausladender sein als an den Flanken und hinten.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 08. August 2010, 20:22:02
 :oDer Stacheldraht und Boden sehen  8) aus! Was mir gerade einfällt, zum verschalen des Grabens könntest du anstatt der Stöcke auch aus PS Bretter machen, das geht ziemelich schnell und macht mit den eingeritzten Holzmaßerungen extrem fun zu bemalen!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. August 2010, 20:34:21
@ struschie : Ja auf diesen Teil bin ich auch sehr gespannt! Hast Du einen Tipp welche Farbe die Suppe im Trickter haben sollte? Ich tendiere zu grünlich, evtl. nach braun hin! ;)

@ Art deWhill : Danke für deine Worte! Aber deine Mel in Öl war mir ja auch Inspiration zu dieser Vignette. :)

@ Kleinalrik : Lasuren klingen schonmal nicht schlecht. Ich möchte den Draht aber auch verrostet zeigen, so das ich damit auch schon viel der momentan vorherrschenden Helligkeit nehmen werde. Mh was den Schlamm angeht... Also ich tendiere zu fertig, habe alleine an der Welle gestern 15 Minuten mit 2 zahnstocher geschoben, gezupft und geformt. Ich habe sie versucht so zu formen das der Schlamm hinten & seitlich (etwa halbe Länge Fuß) mehr nach oben, nicht zu hoch wegspritzt und im restlichen Seitenbereich und Vorne der Effekt des nach oben und aussen wegspritzens entsteht! Habe nochmal ein neues Bild gemacht, worauf man nicht nur die Spritzwelle gut sieht, sondern auch das das Gelände uneben ist. Ich denke das trägt mit dazu bei das man denkt die Welle wäre zu hoch in einigen Bereichen. ;)

@ Fatcap : Klasse Idee, würde dann aber Balsaholz nehmen! Habe noch etliches von eingelagert und Echtholz wirkt mMn immer besser als selbstgeritztes PS. ;) Muß man nur schauen wohin mit dem Wellblech, aber ich glaube da fällt uns auch noch was ein! :evil6:


So hier noch ein aktuelles Bild der Welle!

(http://www.phoximages.de/images-i10387bo5qf0.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. August 2010, 21:57:35
...ich sag nur "Schnapsbrennerei Rymenzburg" - du weißt, was ich meine, Olli  ;)


O ja nur zu gut! Werde da auch nochmal reinschauen, das ist Modellbau von einem anderen Stern.
Wegen dem Wasser experimentiere ich gerade mit dem Acrylgel rum. Ansonsten habe ich noch nen mörser hier, darin könnte ich die Erde pulverisieren und dann mit dem Gel oder Klarlack versetzen. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. August 2010, 22:11:22
@ Frank : Ja an Kaffeesatz dachte ich auch schon. Weiß aber nicht ob der Strukturmäßig feiner als die Erde ist! Müßte ich mal testen...
Asche, Staub und Kehricht sind aber mehr was für Betonflächen oder ähnliches als hier für den Boden. Für verbrannte Erde müßte ich wohl auf schwarz zurückgreifen, entweder in Form von Pigmenten, Farbe oder wenn verfügbar was natürlichem.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 09. August 2010, 20:12:23
So und da wir ja noch rosten müssen, habe ich mal mein Mäuerken vom letzten Sommer rausgekramt! Einige erinnern sich vielleicht noch, das ich damals im MB beim Falken-BB ein Gipsmäerchen mit Stahlstreben gefriekelt habe. Dieses habe ich jetzt mal auf die schnelle gemalt und das nur damit die Stahlträger nicht so doof ausschauen. Beziehungsweise ging es mir nur um die Stahlträger, da ich dort das rosten testen wollte. Gemalt wurden die Träger mit einem Grau/Metalltonmix auf den ich noch in die feuchte Farbe mal eben etwas echten zermörserten Rost gestreut habe.

So schaut das nun aus...

(http://s7.directupload.net/images/100809/r6cpsc5u.jpg) (http://www.directupload.net)


und einmal als Detailbild das ganze...

(http://s5.directupload.net/images/100809/5jhy8dlq.jpg) (http://www.directupload.net)

Wie wirkt der Effekt auf euch? Bitte ehrliche Antworten und laßt mal das Wash noch aussen vor, das habe ich extra nicht gemacht damit man den Effekt besser erkennen kann. ;)

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 09. August 2010, 20:49:16
Lynx ich gebe Dir recht der Farbton ist für die Stahlträger nicht gerade die richtige Wahl, aber um den Rost-Effekt besser zeigen zu können, mußte ich hier einen Kompromiss eigehen. ;) Und da war der hellere Farbton eindeutig besser für geeignet.

Im gesamten gesehen ist diese Mauer auch für mich ein Teststück, um Techniken wie geschalter Beton, verbogene Träger, Farbgebung und der gleichen mehr zu üben. Ich stelle das später mit in meine Vitrine, einfach um mal zu zeigen das ich das auch mal lernen mußte und wie ich sowas beim ersten Mal gemacht habe.

Ach so die Mauer ist ja aus Gips und somit habe ich mir gedacht einfach mal mit Wasserfarben probieren wie es Mac im MB immer macht. Geht sehr gut, da die Farbe in Material zieht und nicht wie bei Acryl oder anderen Farben oben drauf ist. Problem war nur das der Gips teilweise weich wurde und krümelte. Sollte da mal andere Sorten wie Dental oder Albastargips probieren!!!

@ Frank : Ja Metallfarben sind klar, aber meist werden solche Träger auch zum Schutz mit einem Oberflächenüberzug versehen, so das das eigentliche Metall nicht sichtbar ist! Und gerade wenn man normale Metallicfarben für sowas nimmt sieht es grauenhaft aus. Da wäre bei Stahl ein Grau mit Metallfarbe Stahl im Mix die bessere Wahl, zumindest empfinde ich es so. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 09. August 2010, 21:11:40
In der Vergrößerung sieht der Rost bescheiden aus. In Normalgröße war mein erster Gedanke "Aha, da hat er also verrostete Stahlträger von irgendwoher als Vorlage ergattert. Und den Effekt will er jetzt nachmalen? Na, viel Glück."
(got it?)

Die Betonwand wirkt sehr authentisch. Die Einschussmarken sind glaubwürdig, würde ich aber noch weiß oder lichtgrau drybrushen. Die größten Lufteinschlüsse sind zu groß.
Das Geflecht (soll das Armierung darstellen) wirkt einen Tick zu fein und sollte rostbraun sein.
Sach mal... sehe ich da Abdrücke von einer Holzverschalung drauf??? Du bist ja abgedreht! Kann man diese Struktur mit einem Washing ein bisschen hervorheben oder saugt das Material zu dolle?

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 09. August 2010, 21:49:31
@ Kleinalrik : Mh, also in Normalansicht überzeugt es und im Detail ist es nur noch Mittelmaß. Bist also wieder mal ein wenig hin- & hergerissen, finde ich auch Ok und danke für die Kritik. Was genau stört Dich im Detail daran? Wirkt der Rost zu ungleichmäßig, zu grob? Würde mir sehr helfen da noch den ein oder anderen Tipp zu bekommen! ;) Sollte es die Farbe des Rostes sein, so kann ich sagen das er farblich variiert und vermute der Blitz reduziert hier wieder viele Nuancen auf eine! :(

Zur Wand, nun diese ist für mich aktuell Zweitrangig! Was aber nicht heißt das man deine Einwüre nicht umsetzen könnte! ;) Aber zum Holz, ja da sieht man Struktur vom Holz. Hatte das ganze damals mit einer Hilfskonstruktion aus Lego mit Schalbrettern aus Balsaholz gemacht. Ich denke wenn man ein richtiges Drybrush macht, kann man die Maserung noch etwas betonen. Die Lufteinschlüsse würde ich beim nächsten Mal auch gerne umgehen, muß ich dann mal schauen wenn es soweit ist!



So zusammenfassend gesagt werde ich mich mal daran machen und das ganze noch etwas pimpen! Sprich das Geflecht wird auch ein wenig verrostet, leichtes Wash über die Fläche und auch die Einschußlöcher bekommen ein drybrush mit hellem Grau. Bilder dann hoffentlich morgen, ansonsten Übermorgen!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 09. August 2010, 21:56:51
WOW, das erinnert mich an die Zeit, als ich ziemlich abstrakt gearbeitete habe und altes Holz und Beton mit Gips und Ölfarbe auf Leinwand nachgeahmt habe... super klasse deine Wand, 1A Details, nur manche Lufteinschlüsse wirken nach näherer Betrachtung zu groß, das fällt aber beim ersten Blick nicht auf; auch die Stahlträger überzeugen in der Form, die Farbe ist okay für mich :)
Holmaserung unbedingt hervorheben, das hat es damals auch bei meinem "Gemälde" gebracht.

Grüße, Stefan
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 09. August 2010, 23:04:53
Nein, hast mich nicht ganz verstanden.
In der Nahansicht sieht es wie draufgepudert aus. Kleine staubige Klümpchen, die beim Auftreffen Staub in alle Richtungen verteilt haben (wie Puderzucker). Aber eben nur in der Nahaufnahme.
In der Normalaufnahme sieht das so authentisch aus, dass ich dachte, du hättest dir ein Muster vom Schrottplatz geholt.
Musterung, Menge und Verteilung: Topp.
Farbe: Topp.
Farbe des Stahlträgers: Topp.
Verbesserungsvorschlag von mir: Keiner.

Also, einer oder zwei dieser verbogenen Stahlträger MUSS in das Diorama, wäre eine echte Bereicherung.

Was die Lufteinschlüsse angeht, wenn's nicht zuviele sind, zu Einschussmarken aufbohren, ein halb abgerissenes Propagandaposter drüberkleben, Moos drauftupfen, ein Steinchen einkleben, eine Stromverteilerdose oder eine Bunkerlampe drüberkleben, ein Wegweißerschild drüberkleben, ein Rohrende draufsetzen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Fatcap am 10. August 2010, 10:04:56
yeah, gefällt mir sehr gut dein Stück Wand, der Rost kommt auch gut rüber :thumbup:!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. August 2010, 20:00:59
@ Art deWhill : Wenn das mal so einfach wäre mit der Maserung! Der Gips saugt sich fröhlich voll, so das es sehr schwierig ist diese zu betonen...

@ Kleinalrik : Ja da hast Du recht, da habe ich was gründlich misverstanden! ;) das mit dem Stahlträger ließe sich bestimmt arrangieren, denke im Hintergrund oder Grabenbereich passt das ganz gut hin.

@ Fatcap : Danke für deinen Zuspruch!


So ich habe einiges eurer Kritikpunkte heute mal umgesetzt! Alle Punkte (Flächenwash zum Struktur betonen, Drybrush Einschußlöcher & verrosten der Armierung habe ich umgesetzt. Dann habe ich noch einige Laufspuren des Rost und an den Einschußlöchern hinzugefügt! Für die Laufspuren habe ich mal mit Klarlack versetzt mit Pigmenten experimentiert. In Natura sieht es ganz gut aus, auf den Foto´s sieht man dagegen nur den Lack als reflektierende Streifen...

(http://s10.directupload.net/images/100810/djluyumf.jpg) (http://www.directupload.net)

Den Träger habe ich Versuchsweise mal gewasht und finde das sieht sogar jetzt noch gut aus und gleichzeitig hat der Träger einen gebrochenen Farbton und kommt optisch nicht mehr so neu daher!

(http://s3.directupload.net/images/100810/nvjnmpzk.jpg) (http://www.directupload.net)


Ich werde morgen nochmal ein besseres Tageslicht Foto von vorne machen, hoffe das es dann besser zu sehen ist mit den Laufspuren!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Benny am 10. August 2010, 20:10:23
Aus meiner Zeit in der Industriemontage und Rohrleitungsbau kann ich sagen: der Träger sieht authentisch aus. echt super gemacht, das washing hats gebracht.. :respekt: :respekt:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 10. August 2010, 21:13:32
Wenn ich so die (überarbeitete) Betonwand sehe, spielt sich vor meinem geistigen Auge so ein Kurzfilm ab.
Zwischen den Trägern teilweise zerrissener Stacheldraht gespannt. Halb hinter der Mauer verdeckt genau zwischen den Trägern ein nassglänzender Stahlhelm, der sich ein wenig hin und her dreht. Vor dem Helm eine grauschwarze Apparatur, die sich bei näherem Hinsehen als schweres MG entpuppt, dann das charakteristische "KRILICK KLACK" eines durchgezogenen Verschlusses und eine Stimme aus dem Off:"Clear those murderholes!"

Ich weiß, ich rauche den falschen Abbeizer. Kam grad so über mich.

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. August 2010, 21:17:53
Ich weiß, ich rauche den falschen Abbeizer. Kam grad so über mich.

Och so übel kann der nicht sein, der Abbeizer! ;D Denn dein Kurzfilm könnte recht gut passen. Was sagst Du denn zum Rost! Eher Variante eins ohne Wash oder doch Version2 mit Wash?


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 10. August 2010, 21:27:56
lass die Wand so, sieht spitze aus, und der Träger ist auch erste Sahne, bitte auch nichts mehr verändern  :thumbup: :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 10. August 2010, 21:31:07
Also, äh... Schande über mich, aber ich seh keinen Unterschied bei den Stahlträgern.
Aber die Farbmischung des grauen Stahls muss ich mir merken. Wirkt echt. Wenn die obere Bruchkante nicht rundgelutscht wäre, hätte ich keine Chance zu erkennen, dass das kein echter Stahlträger ist.

Was ist das überhaupt? Kunststoff???

Blöd, dass durch den Frontalblitz die schönsten Stellen spiegeln.

Frisch gebrochene Steinkanten haben eine helle bis weiße Kantenstruktur. Schau dir mal in diesem Bild die oberen, frischen Beschädigungen an.

(http://gccweb.gccaz.edu/earthsci/imagearchive/BASALT_big.jpg)

Das meinte ich mit weiß drybrushen.


Bei älteren Einschusslöchern macht es Sinn, dass Rost rauswäscht. Darum gefällt mir deine Variation gut!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. August 2010, 21:44:46
@ Art deWhill : Danke für deine Worte!

@ Kleinalrik : Ich muß zugeben durch das scrollen zwischen den Bildern fällt es nicht einfach Unterschiede zu sehen, daher habe ich mal fix die Bilder zusammengefügt damit man sie direkt vergleichen kann!
Wenn Du mit Kunststoff auf die Stahlträger anspielst, Ja es sind T-Profile von Plastruct! Gibt es aber auch von Evergreen in diversen Größen... ;)

Bei den Einschußlöcher habe ich mehr auswaschungen mit Dreck gemacht, aber ich hoffe die morgigen Bilder zeigen das besser! Jetzt nochmal ein Bild zum Vergleichen.

(http://s5.directupload.net/images/100810/hgg6lxrb.jpg) (http://www.directupload.net)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. August 2010, 22:01:55
Das Einzige was mich an dem Stahlträger stört, ist die Farbe.
Ist das ein Silbergrau, bzw. Silber-Metallic  ???

Also die Farbe ist zu 80-90% Grau mit einem zusatz von 10-20% eines Metallicton Eigenmixes. Die Prozentangaben sind Pi mal Daumen! Der Rost ist wie gesagt ECHT. Hatte ich im Garten an rostigen Stahlteilen abgekratzt und anschließend im Mörser pulverisiert.

Deine Methode hört sich nicht schlecht an, geht aber eher in Richtung sehr stark korrodiert, während es bei mir noch in den Bereich des beginnenden Korrosionsprozeß fällt! Ich denke es ist immer die Frage was möchte ich mit dem gezeigten erzählen. Ein Panzer/Suit der lange im freien liegt bzw. steht wird optisch anders verrostet sein, als ein erst seit kurzem der witterung ausgesetztes Teil. Ich schaue mir das bei deinem MIG-Walker genau an und werde deine Vorgehensweise dann mal auf einen Stahlträger übertragen. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 10. August 2010, 22:04:14
Hihi, frag zehn Leute, und du bekommst zwanzig Meinungen.
Das linke gefällt mir eindeutig besser. Der "Puderzuckereffekt" ist deutlich abgeschwächt.
Betrachtet man es unter Darkmoons Interpretation (Schutzanstrich der durch Kriechrost abplatzt), ist es absolut autistisch... äh... authentisch.
Für mich ist der Grauton aber der Stahl an sich. Mir gefällt der Farbton, erinnert mich an den Stahl der Autobahnleitplanken.


Sei ehrlich, nachfolgendes Diorama stammt doch von dir:

(http://img154.imageshack.us/img154/9898/leitplanken2ec0.jpg)


Wenn du noch weiter experimentieren willst, rate ich dir, neue T-Träger zu nehmen und diese hier zu belassen. Denn sie sind außerordentlich gut gelungen.

Aber wir kommen vom Hundertsten ins Tausendste, eigentlich ging es um die Mel und das Diorama.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 11. August 2010, 20:08:40
eigentlich ging es um die Mel und das Diorama.


Wozu der Rost ja auch gehört! ;) war anfangs am überlegen dafür was extra aufzumachen, aber habe mich dann erstmal dagegen entschieden! Das linke find ich im nachhinein auch besser, vorallem weil der Rost nun nicht mehr einheitlich ist, sondern teilweise etwas bis stark abgedunkelt ist, was sehr glaubwürdig erscheint.

Ne das Dio ist nicht von mir! ;D So miese Straßenbeläge bekomm ich noch nicht hin! ;)


So aber ein besseres Foto habe ich noch machen können! Nun sieht man auch den Dreck etwas besser und auch den Versuch ausgewaschenen Rost darzustellen.

(http://s7.directupload.net/images/100811/x9e2kymv.jpg) (http://www.directupload.net)



Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 11. August 2010, 21:05:40
Ne Frank da kommt nix mehr! War ein reines Teststück und es ging hauptsächlich um den Rost. Schattieren könnt man die auch nur wenn man herkömmlich bemalen würde. Der Gips saugt die Plörre so auf, da bleibt kaum was auf der Oberfläche zurück!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 11. August 2010, 21:10:46
Genau das wollte ich nicht Frank! Mac im MB mit seinem Rymzenburger Dio malt den Gips immer mit Wasserfarben aus dem ordinären Schulkasten an und zwar ohne Grundierung. Ich denke er macht sich hierbei das saugen zu nutzen. Allerdings verwendet er Albastargips und ich hatte letztes Jahr so´n einfachen Gips hier. Der taugt für den Zweck wohl nicht wirklich. ???


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 12. August 2010, 20:26:16
@ Klaus : Er hat in einem seiner Themen Alabastargips mal ausdrücklich erwähnt! Welche anderen Sorten er noch nimmt konnte ich bisher nicht rausbekommen!

@ Frank : Das könnte möglich sein das dentalgips dem Alabastargips nahe kommt oder sogar dasselbe ist!

So heute kam der Tag der Wahrheit! Ich habe meine Mel mal in den Schlamm gelassen. Das Loch für den Stift musste ich um 2mm versetzen, aber nun steht sie drin. Hier mal ein kleines Bild zur Übersicht. Da der untere Teil noch keiner weiteren Behandlung unterzogen wurde, habe ich mich mehr auf den Bereich der Mel konzentriert! Da der Mel aber noch der Klarlack fehlt, ist diese immer noch nicht verdreckt.

Desweiteren habe ich aus 1mm starken Balsaholz Streifen geschnitten. Diese sind 1cm breit was beim 1/20er Maßstab eine Stärke von 2cm und eine Breite von 20cm in 1/1 entsprechen würde. Die Streifen werde ich nun noch bemalen und verwittern und als Grabenstützen längst einsetzen. Danach mache ich noch 2 oder 3 Stücke I-Träger passend fertig als Abstützung. Wellblech werde ich entweder am linken oder rechten Rand des Grabens platzieren, mal schauen wenn die Bohlen soweit fertig sind...

So und hier mein kleines Bild des Tages...

(http://s5.directupload.net/images/100812/t7ndqtz5.jpg) (http://www.directupload.net)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 13. August 2010, 07:30:15
Sehr kewl!
Mann, ich sc3!55 mir ib die Buxe, wenn ich mir vorstelle, ich bin konzentriert am Arbeiten, schaue nach oben und sehe DAS Bild...
Wird immer goiler doin Dio  :thumbup:
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 15. August 2010, 11:24:59
Aber struschie das ist aber nicht vonnöten das Du Dir in die Bux sc3!55. Ich koche auch nur mit Wasser wie man so schön sagt, von daher mit etwas Übung und Experimentieren erreichst Du das auch. ;)


So ich habe meine Verschalung mal fertig gestellt und ins Dio eingepasst. Die Leisten sind aus Balsaholz (1mm dick, 1cm breit) und mit diversen Brauntönen aus dem Malkasten gemalt. Abschließend habe ich eine dünne Schicht Grau/Braun drüber gejaucht um ein verblichenes ausehen zu erreichen. Klarlack drüber und gut ist. Die Stahlstreben sind von Evergreen und mit einem Grünton grundiert, so einen speziellen Schutzlack darstellen, wie er vielleicht mal in Gebrauch sein könnte. Das ganze wieder bei nasser Farbe mit Rost verhunzt und mehrere Washs in Grüngrau, Dunkelgrau & Schmutzwasser gewasht.

Der Boden ist auch wieder eingearbeitet und nun muß das Holz noch einige dünne Lagen Erdreich an der unteren Leiste über sich ergehen lassen. Aber hier schonmal ein Blick auf´s ganze...

(http://www.phoximages.de/images-i10388bc2z8o.jpg)

Und im Detail

(http://www.phoximages.de/images-i10389bnw2kk.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 15. August 2010, 17:37:26
Ich glaub, Struschie meinte das aus Sicht des Saboteurs. Da legste nichtsahnend und frohen Mutes ein Bömbchen, hebst den Kopf und siehst so ein Stahlungetüm auf dich zustampfen. Da kann es schon passieren, dass der Matsch im Graben teilweise menschlicher Produktion ist.

Öhm... grüne Stahlstreben... OK. Schutzlack werden die garantiert haben, und das kann in der Zukunft durchaus hellgrün sein.
Aber die Bretter sehen viel zu gerade und sauber aus, für ein im Feld zusammengezimmertes und dem Wetter ausgesetztes Konstrukt.
Da würde ich die Kanten aber noch kräftig mit einem Bastelmesser bearbeiten und die Bretter noch viel schmutziger und fleckiger machen. Momentan sieht das aus wie braune Kartonage (und zwar saubere).
Also ich persönlich würde die Bretter washen, washen, washen bis sie fast schwarz sind.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 15. August 2010, 20:25:33
@ Klaus : Also Bilder mit Fotohintergrund ist garnicht mein Ding! Habe sowas mal probiert aber das sah immer wie gewollt, aber nicht gekonnt aus. ;) Mal schauen ob Bilder in der Natur was gutes bewirken.

@ Kleinalrik : Jetzt wo Du es sagst und ich den Text nochmal lese fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Danke für deinen Hinweis! ;)

Ich muß Dir widersprechen! Es ist ja kein im Feld zusammen gezimmertes Konstrukt! Die Grabenanlage ist ja immer noch Teil eines Testgeländes und somit wurde dort etwas mehr Sorgalt an den Tag gelegt. ;) Die Hölzer sind bisher auch nur mit Grundfarben versehen und eingeklebt. Ich muß hier also noch washen, verschlammen und mehr dran tun. Von oben gesehen muß die Graben-/Schalwandkante auch noch mit Erde verblendet werden, so das man hier noch Laufspuren von ausgewaschener Erde später sehen wird.


Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 16. August 2010, 19:51:41
O.k. - DANN aber müssen die Einschläge modelliert werden! Würde sich verdammt gut machen!


Ja das stimme ich zu das es sich verdammt gut machen würde, aber die Sache hat einen Haken! Schau Dir mal das Bild von oben an, ist ja auch das erste Mal das ihr zu sehen bekommt wie groß die Vignette im Vergleich zur Mel ist...

(http://www.phoximages.de/images-i10390boq5sg.jpg)

Da bleibt leider nicht viel Platz um eine glaubwürdige Detonation oder einen Einschlag zu modellieren! ;)


So und dann wäre da noch das verblenden der Holzkonstruktion und des Bodens gewesen...

(http://www.phoximages.de/images-i10391bo55jc.jpg)

Dies ist nun auch erledigt und weiterer Dreck hat sich auf der Wand gesammelt! Hier wird noch etwas mehr hinkommen und dann einige Washs in Braun bis schwarz erfolgen!


Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 16. August 2010, 23:44:34
Ja und weil es soviel Spaß macht Leim mit Erde zu mischen und anschließend auf der Base zu klatschen, habe ich mal weitergemacht! Das vorherige Bild zeigte etwas Verschmutzung auf dem Holz und ich sagte es kommt noch etwas hinzu. Aus etwas wurde dann doch recht viel und macht schon einen tollen Eindruck.

(http://www.phoximages.de/images-i10438btb2zr.jpg)

Wie auf dem Bild hoffentlich recht gut zu sehen ist auch der Stacheldraht nun gewasht und verrostet. Sogar einige aufgeworfenen Erdbröckchen sind daran hängen geblieben was aauf mich einen guten und vorallem homogenen Eindruk macht.


Jetzt hoffe ich nur das nach dem durchtrocknen der Dreck auf dem Holz in seinen Glanzabstufungen so erhalten bleibt und ich betrachte diesen Teil dann als abgeschlossen. Ist dies der Fall werde ich den gesamten Bodenbereich, also Graben und obere Fläche wo die Mel drauf steht ebenso behandeln. So ergibt sich eine Fläche die zwar in großen Teilen feucht bis nass ist, aber auch Bereich die schon abgetrocknet sind, was mMn die Oberfläche doch auflockern sollte.


So und nun Feuer frei für eure Anregungen, Kritik und auch Lob!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 17. August 2010, 01:01:17
Meine Verbesserungsvorschläge für die Bretter... Nichts, überhaupt nichts. Genau so lassen.
Allerdings sind die Bretter so gut geworden, dass die Streben nicht mehr passen. Die sind jetzt zu grell und zu frisch.

Die Bretter... Mannmannmann!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Eisenkralle am 17. August 2010, 01:31:33
hallo Olli,

also die bretterwand im graben ist unglaublich real geworden und den kontrast zu den stützen finde ich nicht schlecht, die müßen nicht genauso "alt" aussehen - holz ist eh empfindlicher als metal :-)

lg Stefan

P.S. wirst Du die Mel auch noch altern ? (bestimmt - oder?) :-)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 17. August 2010, 19:58:16
@ Kleinalrik : Dann bin ich höchst erfreut das es Dir auf Anhieb gefällt! Deine und auch die Kritiken der andere Leser & Schreiber hier haben mich nun bisher hierher getrieben, da schaffen wir den Rest auch noch. Zu den Streben folgendes, die werden noch ein Wash erhalten um das Grün ein wenig abzumildern, aber noch näher zum Holz werden diese nicht betont. :nein:

@ Eisenkralle : Danke auch Dir für deine anerkennenden Worte und NEIN die Mel bleibt so. Ich hatte in meinem Baubericht eine kurze Geschichte dessen geschrieben wie und unter welchen Umständen es zur Kampfhandlung der Mel kommt. ;) Bitte mal einig Seiten zurück gehen und nachlesen.



So hier noch mein versprochenes Bild der getrockneten Wandkonstruktion...

(http://www.phoximages.de/images-i10437bx00ml.jpg)


Da heißt es mit Klarlack einige Partien der Wand auf Nass trimmen oder so lassen! Ich hatte das Dio/Vignette ja so angelegt das trockenes Wetter ist und der Bodenbereich sich in abtrocknenden Zustand befindet. Sprich nur feuchte bis trockene Stellen und 2 oder 3 Nasse Stelle (Pfützchen).
Einzige Ausnahme bildet der Granattrichter das steht das Wasser ständig drin. Also was meint Ihr, Bretterwand partiell befeuchten oder so lassen wie auf dem aktuellen Foto???


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Eisenkralle am 17. August 2010, 20:30:01
ich kann mir nicht vorstellen daß die bretterwand besser aussehen würde, wenn feuchte stellen sichtbar sind - also wenn es nicht unbedingt sein muß, laß sie so.

lg Stefan
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Art deWhill am 17. August 2010, 21:53:13
 :o  :o
Wahnsinn  :thumbup: :thumbup:
hmmm, schwierige Frage, ehrlich gesagt gefällt mir das Foto der "frischen" Wand vom 16.08. besser als durchgetrocknet, aber ohne Vergleich finde ich auch diese Version einfach nur Hammer ... schlaf ne Nacht drüber  ;)
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 18. August 2010, 00:08:03
Wenn es "momentan" nicht regnet, wäre eine mit Klarlack auf klatschnass getrimmte Wand nicht glaubwürdig (Klarlack wäre dann nämlich klatschnass bzw. fließend nass).
Feucht wäre z.B. durch ein dunkles Filtering darstellbar. Dass dann auch nicht über die gesamte Bretterwand, sondern nur an den Stellen, die noch vom letzten Regen feucht geblieben sind. Z.B. die Nuten zwischen den Brettern und von diesen nasse Flecken herablaufend. In diese könntest du z.B. ein dünnes Rinnsal aus Klarlack machen.

Hast du die Muse, ein paar Probebretter zusammenzuzimmern um das auszuprobieren?

Aber im großen und ganzen... wenn du die Bretterwand einfach so lässt, wie sie ist, hast du schon gewonnen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 18. August 2010, 08:40:32
durch ein dunkles Filtering darstellbar.

Das ist auch eine Superidee! Könnte hier mit den Washs von Citadel arbeiten, die trocknen seidenmatt bis glänzend auf und bilden somit einen guten Kontrast zur matten Blumenerde. Danke für den Hinweis und auch die Blumen!


@ Art deWhill : Habe ich gemacht und bin nicht wirklich schlauer geworden! Aktuell tendiere ich Kleinalrik´s Lösung auszutesten, notfalls baue ich noch eine kleine Wand zum testen. Brettchen sind noch genug da...

@ Eisenkralle : Danke auch Dir für deine Worte! Ist eine schwierige Sache, zum einen sieht die Wand so gut aus, andererseits hätte ich natürlich den tollen Effekt des 1.ten Bildes gerne am Modell gesehen, was aber nachträglich schnell zu unglaubwürdig wirken kann.


So und wieder ein Update! Diesmal habe ich sämtliche Bodenflächen partitiell mit feiner Erde bestreut um die schon trockenen Stellen zu simulieren. Nun fehlt noch das gegenteilige Simulieren der recht feuchten bis nassen Stellen mittels Klarlack und evtl etwas zugesetzter Tusche! Aber für mein Morgenupdate habe ich natürlich nur den ersten Schritt im Bild festgehalten.

(http://www.phoximages.de/images-i10439b6ecwq.jpg)

ACHTUNG!!! Damit man den Unterschied zum aktuellen Zeitpunkt besser sieht, habe ich mittels Kontrastverschiebung versucht die Unterschiede deutlicher zu machen. Das heißt die Farben sind nicht 100%ig authentisch. ;)

Der Trichter ist komplett mit feiner Erde behandelt und wird ja noch durch wiederholtes versiegeln mit dünnem Leim und das darstellen des Wassers wieder sein Aussehen in Richtung des schon bekannten letzten Obendraufbildes (siehe Posting vom 16.August) ändern!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Eisenkralle am 18. August 2010, 11:26:35
nochmal zur wand -
wenn Du stellenweise feuchtigkeit an den brettern haben willst, dann mach es, denn bisher hast Du bewiesen, daß Du es drauf hast !
aber mir ist schön öfter passiert, daß ich an einer bemalung (in einem stadium wo es gereicht hätte) noch was verbesseren/ändern wollte und die ganze sache wieder "verschlechtert" habe - das risiko ist hier bei Deinem können sicher gleich null und stellenweise feuchtigkeit würde den kontrast erhöhen aber wenn Du fertig bist blicken wir nicht auf eine leere grabenwand, sondern vor allem auf die figur, die da noch sein wird, deshalb denke ich daß der hintergrund gar nicht so "kontrastreich" sein muß - zu viele details können auch ablenken.

lg Stefan
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 18. August 2010, 20:30:43
@ Eisenkralle : Ja da gebe ich Dir recht, zuviel kann auch viel kaputt machen. Daher habe ich mich bisher rein auf die Bodenstruktur gestürzt und den Wandbereich komplett außer acht gelassen. Bild siehe unten. Sollte ich im Wandbereich noch was machen wird sich das auch mehr auf die obere und untere Kante, also im Bereich der Bodenübergänge abspielen.
Danke für die Blumen, denn bisher waren meine Versuche in Sachen Dioramen/Vignette eher bescheiden und auch die Stücke die in der Vitrine stehen sehen oftmals künstlich aus. Das mit der Blumenerde war ein Versuch und ich hätte nicht gedacht damit so ein gutes Ergebnis zu erzielen. Auf der anderen Seite ist dieses Board hier auch ein enormer Ansporn mehr aus sich heraus zu holen, was ich persönlich sehr gut finde.


So der Boden ist also nun genäßt und zwar mit sehr stark verdünntem Leim! Mischungsverhältnis kann ich leider keines angeben, da die Suppe in der Flasche schon verdünnt ist und ich diese noch weiter verdünnt habe. ;) Grob getippt müsste es aber auf 1:20 bis 1:30 hinauslaufen. Entstanden ist das Bild ca 15 Minuten nach Auftrag, daher glänzt es auf dem Bild noch sehr stark und das weiße rührt vom Leim her. Morgen also wieder ein Trockenupdate dazu.

(http://www.phoximages.de/images-i10440b8a641.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 18. August 2010, 21:45:28
Hmmmm... ich enthalte mich erst einmal einer Beurteilung, bis die Sache getrocknet ist. Bin schon auf das Ergebnis gespannt.

Die beiden Träger hast du mit einer dicken Rost- oder Schlammschicht überzogen. Sieht sehr gut aus.
Vielleicht liegt es an der Perspektive oder an der feuchten Nachbehandlung: Die Bretter haben sich am linken Ende verzogen und geben Spalten frei. Sieht sehr gut aus.
Ich weiß nicht, ob du schon bewusst ein dunkles Filtering für feuchte Stellen drübergezogen hast, aber aus dieser Perspektive erscheinen bereits mittelbraune Flecken auf der Bretterwand. Bringt die Illusion von vollgesogenem Holz und anhaftenden Schmutz sehr gut rüber.

Du hast dich jetzt von deiner ursprünglichen Intention, einer gepflegten und häufig gewarteten Bretterwand verabschiedet. Ich hoffe, du bist nicht missmutig darüber. Denn das neue Ergebnis ist so richtig schön feldmäßig, dreckig a la Verdun geworden und gefällt mir absolut spitzenmäßig.
Mein Rat: Nichts mehr an der Grabenwand machen, die ist dir gelungen.

Für mein unbedarftes Aug wirkt der Stacheldraht immernoch (oder schon wieder?) zu hell und dadurch zu dick.

Aber bei allen Ratschlägen bedenke: Es ist DEIN Projekt. Letztenendes muss es dir gefallen, deinen Vorstellungen entsprechen und deine Handschrift tragen (toll! Sagt der UnWort nachdem er mich mit Änderungsvorschlägen zugeschüttet hat).
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 18. August 2010, 22:13:06
Aber bei allen Ratschlägen bedenke: Es ist DEIN Projekt. Letztenendes muss es dir gefallen, deinen Vorstellungen entsprechen und deine Handschrift tragen (toll! Sagt der Ar**h nachdem er mich mit Änderungsvorschlägen zugeschüttet hat).

Stimmt, aber letzten Endes war es die Kritik von allen hier wert doch das ein oder andere so umzusetzen wie es mir zugetragen wurde! ;) Aber für einen Ar**h halte ich Dich wegen der vielen positiven & inspirienden Kritik jetzt nicht.

Ja die Träger haben noch Rost bekommen, ist zwar ein bissel viel geworden aber mir gefällt es dennoch gut. Das mit dem Holz habe ich auch schon bemerkt und das tolle ist der Effekt ist ohne mein zutun passiert! Was die Bretterwand angeht, so wollte ich es schon dreckig haben, aber die Machart sollte nicht so behelfsmäßig rüberkommen, sondern schon so in Richtung das es für länger ist.

Aber einer Beurteilung darfst Du dich ruhig hingeben. Ich habe einen Auschnitt des Bildes mal angehängt, reiner Zuschnitt des Originalbildes (3072*2048), worauf der Stacheldraht und auch schon fast getrocknete feuchte Stellen ,gepunkteter Ovalbereich, drauf sind.

(http://www.phoximages.de/images-i10441blzfl4.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 18. August 2010, 23:02:57
Im eingekreisten Bereich sieht es aus wie Erde/Humus mit unterschiedlichen Feuchtedichten. Nicht gerade wie nach einem Regen oder gar matschig, halt zwei verschiedene Erdarten.
Will das aber noch nicht schlussendlich beurteilen, da die hellen Holzleimflecken rundherum einer ungestörten Betrachtung im Wege stehen.
Die Holzleimflächen sehen momentan wie überfrorene Erde aus. Vielleicht ein Effekt, den man konservieren kann und für ein Winterdiorama verwenden kann?

Der Stacheldraht sieht in der Vergrößerung wiederum super aus. In der Totalen wirkt er zu hell und zu dick.
Jetzt bin ich mir unsicher, ob ein dunkles Washing eine Verbesserung der Optik bringen würde.

Was mir schon eine weile im Kopf herumschwirrte... der Boden ist ja nur und ausschließlich Matsch und Erde. Mit ein paar vetrockneten Grashalmen, Ästchen und Steinchen abwechslungsreicher machen?
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Eisenkralle am 19. August 2010, 02:25:31
Ästchen und Steinchen oder ein toter baumstumpf o.k. aber wo ein MK-grabenkrieg tobt, da wächst kein gras mehr !

schon im ersten weltkrieg war die erdoberfläche teilweise derart von einschlagstreffen "umgepflügt", das man nicht mal mehr erahnen konnte ob da jemals was gewachsen ist.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 19. August 2010, 08:43:18
@ Kleinalrik : Also Regen haben wir ja keinen, es ist ja mehr die Situation wo es schon trocken ist und auch der Boden stellenweise aufgetrocknet ist, mit einige Bereichen wo noch Restfeuchte zu sehen ist. Habe mal ein Bild unten dran wo es nun ohne störende Weißflecken hoffentlich besser zu sehen ist.

Nun einige kleinste Restmengen an Wurzelresten und ähnlichem was bei der Verrottung zurückbleibt sind enthalten, aber Eisenkralle hat es schon vorweg genommen! ;) Auf Gras oder ähnlichem werde ich verzichten und der damals gezeigte Stumpf ist für die Base zu groß daher bleibt er auch aussen vor.

So nun das Bild mit den getrockneten Flecken...

(http://www.phoximages.de/images-i10442b83qkh.jpg)

Ich werde die zur Zeit noch dunklen Flecken partienweise noch ein weiteres mal mit Glanz überziehen um weitere Tiefe hinein zu bekommen und den Glanzgrad zu erhöhen. Dazu werde ich dann ein dunkles Wash mit Glanzlack mixen, mehr dazu heute Abend bzw. morgen früh!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 19. August 2010, 18:07:43
Also, mir gefällt's jetzt. Ich würd da nix mehr machen.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 19. August 2010, 20:01:52
AAAaaaaaaaaaaaaaaaah, ich glaube ich hab´s verschlimmbessert! Wollte ich meinen Boden doch stellenweise ein wenig mehr feucht haben, also Klarlack mit etwas Wasser und Tusche gemischt und die schon vorbereiteten Stellen von gestern nochmals überzogen. Soweit so gut, aber gerade der Vergleich Innen-/Aussenaufnahme zeigt einen krassen Unterschied beim Glanz insbesondere der Farbstich des Klarlacks... :dontknow: :cussing: :motzki:

Sehr gut zu sehen wo der Fuß später drin steht! Der aufspritzende Schlamm ist nicht nur seidenmatt der glänzt richtig! In der Aussenaufnahme sieht es dagegen wie gefrostetes Wasser aus!!! ???

Aber hier mal die Vergleichsbilder...

(http://www.phoximages.de/images-i10444bbqu7c.jpg)

(http://www.phoximages.de/images-i10445bvcwre.jpg)


Die Holzwand dagegen in der Aussenaufnahme kaum ein Unterschied zu innen. Ok das ganze kommt heller da die Sonne zufällig im passenden Augenblick direk drauflinsen mußte. Da bin ich aber froh nix mehr dran gemacht zu haben!

(http://www.phoximages.de/images-i10447bchev4.jpg)


FEHLERBEHEBUNG!!!

Also ich bin der Meinung in Original ist es Gut, auf Foto´s dagegen Mist. Ich muß ja auf jeden Fall noch im Trichter einiges machen und kann somit dort testen ob eine Rettung ohne großen Eingriff möglich ist. Drückt mir also die Daumen.

@ Kleinalrik : Hätte ich gewartet und deinen Post gelesen, ich hätte drauf gehört! ;)

@ Rioka : Danke für die Blumen! Dann isses fertig, das wäre sehr schön! Aber der Mel fehlt ja noch der letzte Schliff in Form von Klarlack matt und Schlammspritzern an den Beinen. Der Soldat wird dann auch noch ein wenig eingesifft werden und der Trichter nun da muß ich schauen ob ich Gießwasser nehme oder die bewährte Games Workshopmethode! Hierbei wird eine Grundfläche aus Gips oder ähnlichem aufgebracht, die dann farblich angepasst wird und dann mit Klarlack (in meinem Fall mit Acrylgel mehrlagig) abgeschlossen wird.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 19. August 2010, 21:33:34
Hast du vielleicht ein Makro vom Fußabdruck ?


Aber gerne doch! ;D

(http://www.phoximages.de/images-i10427bpm87n.jpg)

Ich finde man kann unterschiedliche Glanzgrade von matt über Seidenmatt bis hin zum Glanz im Fußbereich jetzt recht gut erkennen.

Hier noch ein Bild aus der Seite heraus...

(http://www.phoximages.de/images-i10426bno0m9.jpg)

Ein Problem ist halt, daß verschiedene Glanzgrade auf Fotos nur sehr schlecht erkennbar sind - und deshalb möchte ich mich hierzu nicht weiter äußern...

Nun bei ebenen Flächen wie Flugzeugrümpfen oder Karossen kein Problem, aber hier bei der Struktur des Bodens ist es echt sehr schwer einzufangen. Mit Blitz sehen die Bilder teilweise aus als hätte jemand die Stellen mit Seifenwasser behandelt so glitzern die. ;)


Danke für die Blumen zum Draht und der Wand! Das hat bisher auch soviel Spaß gemacht, das ich gerne noch öfter solche Holzwände bauen mag! ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 20. August 2010, 20:27:12
So aufgrund der Wassertrocknung wird es wohl vor Anfang der Woche kein weiteres Update mehr geben! Also seid beruhigt, es geht bald weiter.

Eventuelle Anregungen, Kritiken etc können aber jederzeit gemacht werden!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 20. August 2010, 22:57:27
Das fiel mir beim Betrachten eben auf... ???

Sehr gut beobachtet! Was die Mel angeht so gehe ich davon aus das sie im vollen Galopp etwa 1m große Schritte macht. Schau Dir mal einen Läufer an wie groß die Schritte da werden. ;) Ist aber nur Spekulation!!! Bis zur Hinterkante der Vignette sind es noch knapp 5cm, so das der Fußabdruck des rechten Fußes nur mit der vorderen Spitze zu sehen wäre. Nun was die anderen Suits und Figuren angeht, so lass ich mir die künstlerische freiheit zu sagen das die Spuren durch den Regen ausgewaschen wurden. Mag jetzt zwar nicht 100% glaubhaft sein, aber bei dieser Vignette bin ich erstmals dran gegangen neue Sachen zu probieren und möchte durch zusätzliche Spuren mir nicht das bisher gute Ergebnis ruinieren, was ja durch die Glanzlacksache fast passiert wäre. Ich denke auch mit der Figur und der Mel wird es später doch recht voll sein, so das zusätzliche Spuren nur ablenkend wirken oder die Glaubhaftigkeit der Vignette beeinträchtigen können.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Eisenkralle am 21. August 2010, 10:36:05
Sehr gut beobachtet! Was die Mel angeht so gehe ich davon aus das sie im vollen Galopp etwa 1m große Schritte macht. Schau Dir mal einen Läufer an wie groß die Schritte da werden. ;) Ist aber nur Spekulation!!! Bis zur Hinterkante der Vignette sind es noch knapp 5cm, so das der Fußabdruck des rechten Fußes nur mit der vorderen Spitze zu sehen wäre. Nun was die anderen Suits und Figuren angeht, so lass ich mir die künstlerische freiheit zu sagen das die Spuren durch den Regen ausgewaschen wurden.


Gruß Olli, der Plastiker

wenn man unterstellt daß "Melli" auf den graben zu stürmt, kann gar kein 2. abdruck da sein - und je nach untergrund (weicher schlamm) schließen sich abdrücke von personen die dort rumlaufen relativ schnell wieder - aber wer wäre so blöde und liefe oberhalb eines schützengrabens vor dem drahtverhau herum ?
selbstmörder oder lebensmüde vielleicht, alle anderen würden diese "zone" wohl ehr meiden.

lg Stefan
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 21. August 2010, 15:33:00
1m Schrittweite ist eher zu niedrig gegriffen.
Wenn man eine "Galopp"-geschwindigkeit von 50km/h annimmt, ist die Schrittweite deutlich über 2m.

Allerdings sollte der Spritzrand auch deutlich größer sein. Aber da haben wir schonmal drüber gesprochen, und so wie er ist, ist er Plastiker authentisch genug.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 21. August 2010, 20:00:41
Apropo: Was ist eigentlich mit der Panzerabwehrmine, die du platzieren wolltest...  ???

Ich könnte ja fies sein und schreiben die ist ganz tief verbuddelt, aber in Wahrheit ist sie noch nicht da! Im Endeffekt wird man später im Dio auch nur einen kleinen knubbel sehen. Also den eigentlichen Zündauslöser. ;) Kabel stelle ich verbuddelt dar, so das diese nur an der Holzwand in den Grabenbereich sichtbar sein werden.

@ Eisenkralle : Also ich würde da nicht rumlaufen. Aber recht hast Du!

@ Kleinalrik : Ob es über 2m sind? Gute Frage! Müsste man echt anhand eines ähnlich großen Menschens der rennt ansehen, um das genau beurteilen zu können!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: Kleinalrik am 21. August 2010, 20:08:57
Ein normalgroßer Mensch kann einen Meter "staksen". Rennt er, überbrückt er locker zwei Meter im freien Flug.
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 22. August 2010, 20:36:04
Es wäre interessant sich zu überlegen, wie man prasselnden Regen in so einem Dio darstellen könnte... :P


Im aktuellen Fall überlasse ich das anderen! ;D aber hast recht interessant wäre sowas mal, wobei bewegte Natur, sprich Regen oder Flüsse immer im Modell zu schwierigkeiten führen. Es ist halt "nur" eine Momentaufnahme! ;)



So obwohl mein Wasser in Form von Acrylgel noch trocknet habe ich mal ein Foto gemacht. Es ist die Grundschicht, die ich später noch mit Glanzlack und Farbe auf ein grünlich braun trimmen möchte. Halt so Schlammlochfarben! Ich hoffe es haut hin, aber das werden wir ja sehen wenn es weitergeht.

Ich hoffe das die wellige/unruhige Bewegung nicht zu unglabwürdig wirkt, aber ich dachte mir bei dem Gewicht und dem Rumgestampfe der Mel müßte die Suppe doch eigentlich in Wallung kommen. :dontknow:

Die weiße Stelle ist der Bereich der noch trocknen muß, denke das wird sich noch bis Mitte der Woche ziehen...

(http://www.phoximages.de/images-i10428brp4fm.jpg)

Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 22. August 2010, 20:58:25
Ja ich hatte die Überlegung ja auch das ganze auszumodellieren und dann farblich hochzuarbeiten mit Klarlack glänzend als Abschluß. Das einzige Problem ist nur das ich keine Abdichtkante mehr habe, dadurch das ich die Seitenflächen ja schon gesandet habe! Da blieb mir nur noch die Gelmethode. ;) Die Schicht ist 2mm stark und kann ja nach allen Seiten recht gut austrocknen, von daher sehe ich das nicht so dramatisch, zumal durch die zusätzlichen Lackschichten mit Farbe evtl. Trübungen abgedeckt werden.

Beim nächsten Mal mache ich lieber wieder ganze Vertiefungen oder bringe Randstrukturen erst zum Schluß auf. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 25. August 2010, 21:58:19
Na das dauert ja länger als gedacht, aber ich übe mich in Geduld! ;D


Kann daher leider nur ein Zwischenstandsfoto bieten...

(http://www.phoximages.de/images-i10429bgoh5b.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 25. August 2010, 22:02:09
Kann daher leider nur ein Zwischenstandsfoto bieten...
...na kommt doch gut!!!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 26. August 2010, 21:58:10
Geduld das Zauberwort ist... ;D


Du sagst es! Aber mit jedem Tag wird der weiße Fleck blasser und kleiner, kann also nicht mehr lange dauern bis ich farbigen Glanzlack auftragen darf!



Womit ich schon bei einer Frage an alle wäre!!! Welche Farbe wäre für so eine stehende Brühe denn am sinnigsten? mehr so ins grüne oder doch ein grün/gelb? bin da echt am hadern wie ich das am besten machen soll! Braun wäre ja recht eintönig...


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 26. August 2010, 23:00:51
Nein nicht schon wieder Acrylgel! ;D Diesmal @Klaus, werde ich mit Klarlack weiterarbeiten! Dieser wird dann mit wenig Farbe und tusche ähnlich den bekannten Transparentlacken wie man sie von Revell, Tamiya und Co. bekommt eingestellt. Alternativ habe ich noch Schminke Acrylfarben von meiner Zeit wo ich noch luftgepustet habe hier. Sind noch OK, aber bisher nie zum Einsatz gekommen bei Modellen! Könnte man die eigentlich mit Future mischen??? HAbe ich auch noch etwas hier aus der Zeit wo ich Auto´s gebaut habe!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 27. August 2010, 20:01:13
Klaus das ist wirklich mal eine interessante Frage! aber wenn´s auf Ölbasis wäre müsste es doch bei unseren Flieger- und Autobauern regelmäßig zu problemem kommen, oder irre ich mich da???

Ansonsten ja ich benutze normalerweise Games Workshop Klarlack, der ebenso wie die Farben Wasserverdünnbar ist. Als Alternative habe ich noch Tamiya´s klarlack, ist nur die Frage ob der das Gel angreift...

Ach und ich habe noch ein Gläschen Umbra aus der Schminke Aero Color Reihe bei meinen alten Airbrushfarben gehabt. Sollte ich das noch mit was anderem abmischen um den farbton zu verändern oder nicht? Aufgrtrocknet wirkt braun mt leicht gräulichen Einschlag!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 27. August 2010, 21:33:35
Dann werde ich mal frohen Mutes anfangen! Hoffen wir das mir das Glück hold bleibt. ;D

Wollte die Farb-/Klarlackmischung ja eh lasierend machen, so das man auch mit anderen Farben leichte Verläufe erarbeiten kann. Morgen wird es dann whl losgehen...

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 28. August 2010, 21:02:19
So nun bin ich soweit! Das stehende Süpchen im Granattrichter ist nun getrocknet und farblich mit den Farbtönen Goldgrün, sowie Umbra von Schminke aus der Aero Color Reihe und Glanzlack von Games Workshop behandelt worden. Ich habe hier sowohl die einzelnen Farben mit Glanzlack, als auch Mischungen aus beiden Farben mit Glanzlack aufgetragen. In natura wirkt das ganze ein wenig Algig, was mir sehr gut gefällt.


Heraus kam dabei das hier >>>

(http://www.phoximages.de/images-i10435bqqxpv.jpg)

und von nahem aus einer leicht anderen Perspektive >>>

(http://www.phoximages.de/images-i10436bmp5s0.jpg)

Als Abschluß fehlen noch 2-3 Schichten Glanzlack und dann sollte es auch ausreichend Glanz wiedergeben.

@ Klaus : Ja so bin ich vorgegangen. Bei früheren Versuchen, wie auch dem Wassertutorial was ich hier gemacht habe, hatte ich zuerst immer mit Farben die tiefe definiert und dann mit dem Gel oder auch Klarlack den Glanz erzeugt. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: PLASTINATOR am 28. August 2010, 21:41:42
Jepp die Kante ist mit Leim und einem groben Sandgemisch gemacht! Wobei der Steinchenanteilaber überwiegt. Leider keine Ahnung wo ich das mal aufgegabelt habe, lag ewig im Karton... Farblich anpassen wollte ich es eh, das ist mir optisch auch zu herausstechend und beim arbeiten geht ja auch schonmal das ein oder andere daneben.

Freut mich das Dir die Suppe gefällt!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) E(xperimental)S(uit) mit F(lammer)
Beitrag von: struschie am 29. August 2010, 13:45:39
 :thumbup: gefaellt mir auch!
Bei soviel dunkler Erde ist was algiges wirklich am realistischsten!
Viele Gruesse,
Andreas
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) ESF UPDATE Vignette fertig!!!
Beitrag von: PLASTINATOR am 29. August 2010, 19:52:43
@ struschie : Danke für die Blumen! Algig ist wirklich am passensten, habe heute aber beim spazieren festgestellt das Pfützen und Bäche ihr Wasser in ziemlich vielen Farbvarianten zeigen. ;) Da wäre also Spielraum für sehr viele Farben gewesen!

So wie am Titel zu sehen ist die Vignette fertig! Der Zünder ist noch nicht drin aber für das kleine Löchsken was dafür gemacht wird mache ich kein extra Update mehr. Fehlt noch die Figur, wird evtl doch die verbliebende aus dem Hasegawa Set und natürlich die Melusine. Hier fehlt immer noch Klarlack und das verschlammen der Beine... Aber ansonsten wäre es geschafft.

So und hier noch ein paar Bilder...

Einmal in der Gesamtansicht!
(http://www.phoximages.de/images-i10419bhp5f4.jpg)

Das Süppchen im Detail Ich hoffe man kann erkennen das neben dem grünlichen Farbton auch etwas Braun durchkommt? Leider ist das Gel mittig etwas eingefallen, was im Makro natürlich besonders gut zu erkennen ist... :motzki:
(http://www.phoximages.de/images-i10420b8uuqw.jpg)

Und der Zünder! Gebaut aus 2 Teilen die ich dem Wyvern Kit entnommen habe... ;D
(http://www.phoximages.de/images-i10421bo9y3d.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) ESF UPDATE Vignette fertig!!!
Beitrag von: Kleinalrik am 30. August 2010, 21:06:21
Die Vignette ist jetzt ein authentisches Ganzes.

Gut gemacht!
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) ESF UPDATE Vignette fertig!!!
Beitrag von: PLASTINATOR am 30. August 2010, 21:10:16
Das freut mich das es Dir gefällt! Muß auch sagen das die feuchten stellen nun nicht mehr so krass wirken, nachdem der Lack nun wohl endgültig durchgetrocknet ist. Das sah ja anfangs erschreckend aus und ich hatte ehrlich gesagt die Befürchtung damit alles ruiniert zu haben. :-[


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) ESF UPDATE Vignette fertig!!!
Beitrag von: PLASTINATOR am 30. August 2010, 21:33:54
Ich beobachte einfach nur gespannt!  :)

Mh, viel zu beobachten ist ja leider nicht mehr! Ein wenig matter Klarlack auf der Mel fehlt und abschließend noch der Bewurf mit Erde im Bereich der Beine, das damals angesprochenen Stellenweise ausbessern der Grundierung mit aufgehellter und leicht abgetönter Grundfarbe. Dann hätten wir noch die Figur, wo ja noch nicht fix ist ob es nun die hier im Baubericht gezeigte wird oder doch die übrig gebliebene aus dem Hasegawa Figurenset.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) ESF UPDATE Vignette fertig!!!
Beitrag von: PLASTINATOR am 31. August 2010, 21:23:32
Aber in dem Graben wird doch noch IRGENDWAS passieren...  ???


Aber sicher doch! Unser Eindringling in Form eines Mercenaries fehlt doch noch. ;D Ob der allerdings den Zünder bekommt oder ob meine Bombe nach dem Prinzip der Tretmine funktioniert weiß ich noch nicht genau!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) ESF UPDATE Vignette fertig!!!
Beitrag von: PLASTINATOR am 31. August 2010, 22:08:42
Klaus der einzige Haken ist der das es 1/20 ist, Figurenmäßig kaum Auswahl, obwohl ich regelmäßig diverse Shops durchstöber nach 1/20 oder auch 90mm Figuren. In 1/35 wäre es null Problem die passenden Figuren zu bekommen. aber deine Idee widerspricht ja auch meiner Geschichte des gestrandeten Falkenpilotens! Aber so eine Szene im Modell umzusetzen wäre mal recht interessant, zumal es ja auch einige interessante MechaDesigns in 1/35 gibt.

Meinem gestrandeten Piloten kannich aber aus dem Figurenset etwas Gerödel mitgeben und eine Art Zelt oder was anderes Stoffähnliches dürfte mit tempo und Leim schnell gefriemelt sein.

Ich danke Dir aber für diesen interessanten Ideenanstoss. ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:Plastiker´s PKA-M(elusine) ESF UPDATE Vignette fertig!!!
Beitrag von: PLASTINATOR am 01. September 2010, 20:21:14
Klaus kein Problem! Wenn das gesamte Werk fertig ist, mache ich mal eine Art Galeriebeitrag, wo auch nochmal kurz in Form einer Geschichte erzählt wird wie es zu dieser Situation kam!

Figuren gäb es ja schon, aber meist passen sie optisch nicht, falsche Pose oder andere Schnitzer die sie dafür untauglich machen!

1/35 ist interessant wenn man größere Dio´s planen würde, aufgrund des geringeren Platzbedarfs der einzelenen Suit´s. So aber bevorzuge ich für Einzelsuit´s doch lieber den größeren Maßstab.

Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 03. September 2010, 21:25:53
So ich hoffe das der ein oder andere nochmal reinlugt bevor ihr alle auf den Space Days verschwunden seit. Von meiner Seite erstmal ganz viel Spaß dort und denkt daran Foto´s mitzubringen. ;)

So und jetzt gibt es mal 2 Bilder!


Zum einen einen Gesamteindruck...
(http://www.phoximages.de/images-i10423bm2vj2.jpg)

Und einmal der im Schlamm steckende Fuß und dem dahinter liegenden Zündkopf der Mine...
(http://www.phoximages.de/images-i10422bp7jrg.jpg)


Zum Klarlack folgendes. Ich habe nun doch den Beltonlack verwendet, da er doch recht matt wird wie ich testweise an Metalliclacken feststellen durfte. So war die Ausgabe nicht umsonst und der Bau kann weitergehen. ;D

Der Schlamm ist nur die erste Schicht drauf und ich werde hier auch versuchen einige Partien so darzustellen als wären sie schon getrocknet, andere dagegen feucht und gerade an den Füßen das ganze ähnlich nass hinzubekommen wie an der aufspritzenden Fontäne. Habe ja das WE Zeit dafür da ich leider nicht kommen kann.

So ich hoffe es gefällt schonmal für den Anfang und gruß

Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Kleinalrik am 03. September 2010, 22:01:33
Tja, also... für mich sieht das aus, wie Torf an einem kleinem Plastikmodell aufgetragen (tut weh, gell?).
Übertragen auf eine originalgroße Mel ist das körniger großer Dreck, der wie nasses Müsli an den Füßen klebt. Zwischen den einzelnen Müsliflocken scheint die Oberfläche der Mel durch.

Um eine matschige Illusion hinzubekommen, muss da wohl mit Farbe hantiert werden. Viele Filterings oder komplett mit Farbe zukleistern.

Aber insgesamt kommt die Vorstellung eines matschstampfenden Metallfußes rüber. Man hört förmlich das "Smotsch!"
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 03. September 2010, 22:12:39
Tja, also... für mich sieht das aus, wie Torf an einem kleinem Plastikmodell aufgetragen (tut weh, gell?).

Och nicht wirklich! Ich habe bisher auch nur die Grundschicht mit grober Blumenerde fertig, da folgt noch mindestens ein bis zwei Schichten mit gesiebter Erde und dann mal schauen ob man noch viel mit Farbe machen muß. Werde hier auf jeden Fall weiter berichten und nach den 2 Schichten wieder ein Update machen.

Gebe Dir aber recht, aktuell sieht das noch sehr aufgesetzt aus, aber schon bei der Wand habe ich festgestellt das viele Einzelschritte dem Ergebnis zuträglicher sind als eine dicke Pampe drauf zu jauchen. ;) An den Armen und anderen Stellen muß ja auch er wenige aufgespritzte Schlamm noch nachgearbeitet werden, es ist also noch gneug zu tun an der Mel!


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 04. September 2010, 21:13:53
@ Rioka : So war auch mein Vorgehen! Aber für die Mel mit ihren dreckigen Füßen einfach zu wenig bzw. es verteilte sich zu stark! Bei der zweiten Schicht bin ich daher anders vorgegangen. ;)


So und hier ein weiteres Bild von dem Fuß, natürlich sind alle anderen Partien auch so behandelt worden! ;D Ich habe diesmal die Stellen die weiteren Schlamm erhalten sollten großzügig mit Klarlack eingepinselt und dann die gesiebte Erde darüber gestreut, wenn man nicht zuviel nimmt saugt sie sich schön voll und trocknet schon recht glänzend auf. Noch immer sieht man aber stellenweise den Grundlack durchschimmern, was zumindest an den Füßen nicht gut kommt. Bei der dritten Schicht werde ich somit auf Farbe zurückgreifen müssen, zum einen um die Fehlstellen zu beheben und zum anderen das körnige zu minimieren.

aber hier mal das aktuelle Bild!
(http://www.phoximages.de/images-i10424bdvo34.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: struschie am 04. September 2010, 22:02:45
Cool!
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Kleinalrik am 04. September 2010, 23:22:18
Also... hm... immernoch Müsli, wenn auch dichter als vorher.

Nimm was feineres, Staub oder Mehl.

Es bleiben einfach nicht so singuläre dicke Krümel am Metall hängen, das ist mehr so ein homogener Überzug:

(http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/89/5074/12301594/camp4fun-0176-65710.jpg)

Sorry Plastiker. Ich weiß, wieviel Mühe drinsteckt, aber bislang sieht das so aus, als wenn die Mel mit nassen Füßen durch Holzschnitzel gelaufen wäre.
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 04. September 2010, 23:30:50
@ struschie & Kleinalrik : Solltet ihr nicht auf den Space Days sein? ;D Also wirklich

@ Kleinalrik : Ich bin dabei! Habe un auch die erste Schicht pampiger Farbe drauf, Bilder folgen aber erst morgen... Mal schauen ob dann noch ein Überzug aus Mehl sinnig ist. Die Farbe hat aber schon en wenig was gebracht, aber mehr dazu wenn es trocken ist.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: struschie am 05. September 2010, 07:31:37
ich fahre ihngleich abholen, um 10:00 zum Einlass sind wir da :)
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 05. September 2010, 20:45:35
ich fahre ihngleich abholen, um 10:00 zum Einlass sind wir da :)

Ah ich dachte ihr seit an beiden Tagen dort! Hoffe es war toll dort. ;)


So weiter geht es...

Diesmal kam eine der Blumenerde nahe kommende Farbe im Bereich der Füße und einige Stellen zum Einsatz. Nach deren Trocknung folgte der Farbmix mitsamt Glanzlack und heute vormittag nochmals Glanzlack ohne alles.

Nun sieht es am Fuß so aus...
(http://www.phoximages.de/images-i10425b0h3ym.jpg)

Ich hoffe es sieht nun nicht mehr ganz so Müsli aus! ;) Ansonsten bin ich für das erste Mal wo ich sowas mache doch recht zufrieden. Beim nächsten Mal würde ich dies aber direkt anders angehen.

Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Tom Gruber am 05. September 2010, 21:03:48
Also irgentwie sieht das aus, als hättest du den einpflanzen wollen und der ist nicht angegangen. :dontknow: :dontknow:
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Kleinalrik am 05. September 2010, 21:11:54
Besser, viel besser. Sieht jetzt stellenweise aus wie schwarzer Matsch.
Ich nehme an, da kommen noch jede Menge dreckige Filterings über Füße und Unterschenkel?

Die Verteilung der Schlammspritzer wirkt natürlich (hat schon vorher gut ausgesehen, nur war das da kein natürlich verteilter Matsch, sondern natürlich verteiltes Müsli).

Die Heckschürze sieht noch nach Müslimix aus.
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 05. September 2010, 21:37:16
Also irgentwie sieht das aus, als hättest du den einpflanzen wollen und der ist nicht angegangen. :dontknow: :dontknow:

Wird er doch noch! :evil6: Ok Scherz beiseite. Wie genau meinst Du das? Zu wenig Schlamm, zuviel oder ist die Verteilung des ganzen eher unnatürlich für Dich? Es ist ja kein Staub oder einfacher Boden, sondern die Mel hat schlammige Bereiche durchlaufen und ist somit anders verdreckt als wenn sie über normales Erdreich gestapft wäre! Ich muß auch ganz ehrlich zugeben, es ist mein erste wirkliches Modell wo ich Verschmutzung in diesem Grad durchführe.


@ Kleinalrik : Wirklich schwarz ist das aber nicht! Wie schon geschrieben ist die Farbe selbstgemischt um den Blumenerdenfarbton halbwegs zu treffen, was nicht einfach war/ist. Ich werde da und dort auch noch etwas mit der Farbe spielen, um das ein wenig aufzubrechen, so das mehr Tiefe reinkommt.
Mit den Filtern bin ich total überfordert!!! Da bräuchte ich Hilfe und zwar jede Menge, daher meine Frage an Dich und die anderen Mitleser hier "Wie mache ich das?". Sprich mit verdünnter Farbe oder nehme ich doch besser Tusche oder muß ich hier nen ganz anderen Weg einschlagen??? Fragen über Fragen, über deren Antworten ich mich sehr freuen würde!


Gruß Olli, der Plastiker

Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Tom Gruber am 05. September 2010, 22:57:01
Ich hab da echt kein Plan, Olli. ich weiß zwar was Du darstellen möchtest, aber auf Blumenerde wäre ich jetzt nicht gekommen, eher auf Baumaterial Gips, Zement, Mörtel, vieleicht noch Mehl, Gewürze. Ich übe ja auch noch, deshalb poste ich im Moment nichts, das es nicht so aussieht wie ich mir das vorstelle. Aber ich schaue gespannt weiter zu, und lass mich überraschen, das Ergebnis zählt.
Titel: HILFE BENÖTIGT PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. September 2010, 21:20:44
Dürfte bei der Menge Leim eigentlich nicht der Fall sein, Miles Idolum!



So und nun an alle!


Wie filtert man sein Modell? Habe mich mal im MB reingelesen zum Thema, da wurde einmal die Ölfarbenttechnik beschrieben, kommt für mich aber nicht in Frage und die Lasurtechnik mit Acrylfarben.
Nun wer hat hier Erfahrungen mit dem Filtern mit Acrylfarben und kann mir das halbwegs begreiflich machen wie es geht?


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 08. September 2010, 21:56:34
Ich verwende die nun seit einiger Zeit und wenn man vor hat mehrere lasierende Schichten in kurzer Zeit übereinander zu legen, erzielt man hiermit die besten Ergebnisse, vor allem wenn man so wie wir Zwei, ein eingefleischter PINSLER ist  ;)

Ja das gebe ich gerne zu und es macht ja auch immer wieder eine Riesenfreude Borsten zu quälen! :evil6:


Wir hatten ja bereits das Thema mit der roten Korrosions-Schutzfarbe und den unterschiedlichen Aufhellungen, hervorgerufen durch die unterschiedlichen Bauteile, Nachbessern, etz.

Ja das hatten wir schon und ist noch definitiv geplant einige Partien mit leichten Abänderungen im Grundlack nach zu behandeln. ;)


Hierzu genügt es, wenn du dem bisher verwendeten Rotton ein klein wenig Weiß oder Hellgrau beimischt und es dünn lasierend auf die Stellen aufträgst.
Wird das Rot beim Aufhellen zusehr Pink, einfach einen winzigen Tropfen Grün hinzugeben.

Weiß? Wäre hier der Einsatz von dunklem Braun und einem Orange zum abdunkeln bzw. aufhellen nicht sinniger?


Über der gesamten Mel wirst du außerdem mehrere hauchdünne Schichten verschiedenster Töne auftragen müssen, bis der gewünschte Effekt erreicht ist, wie z.B. öliges Schwarzbraun

Woraus könnte ich mir so einen Farbton den mixen? Angaben der Grundfarben reichen mir! Schwarzbraun lingt ja nch einfach, aber das Ölige darin macht mir Kopfzerbrechen!!!


Und wie machst Du für solche Fälle die Lasuren! Arbeitst Du die eher nass auf oder doch schon eher so das der Pinsel fast trocken ist und nur eine leicht feuchte Schicht hinterlässt?


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 09. September 2010, 20:18:10
Erstmal danke an unseren Hauseigenen Maler für die ausführlichen Schilderungen zum Thema Farbmischungen, sowie deren Wirkungen! ;) Ich bin ja nun nicht unbewandert was das mischen angeht, aber hier konnte ich doch einiges interessantes herausfiltern.

@ Frank : Werd ich machen, danke für den Hinweis.


So nun steht also erstmal noch die Recherche an und dann kann es wieder weitergehen an der Melusine. Ob meine Fabrik"neue" Mel so starke Kontraste erhält wie Klaus in seinem Post erwähnt hat, weiß ich noch nicht genau. Zumal ich dann auch die ganze Verschmutzung noch nicht hätte anbringen dürfen. Mal schauen wie ich das umsetze...


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 10. September 2010, 21:25:08
Vielleicht musst Du dir überlegen wie lange die Melusine schon aus der Fabrik raus ist und ob es vielleicht einer der ersten Einsätze ist. Das hat sicherlich auch Einfluß auf die Farbe, nur so als Idee  :)

Ja das ist richtig das dies auch Einfluß auf die Farbe hat. Nun war meine Idee dahinter immer diese das die Mel ein Experimentalsuit ist und zwecks Flammerversuchen zum ersten Mal ins Freie kam. Während dieses Tests erhält der Pilot die Aufforderung einem Alarm im Schlachtfeldsektor (Es handelt sich um einen Testgeländeteil) in dem eigentlichen Werkskomplex nachzugehen. Daher ist deine Idee sehr gut, aber in diesem Fall nur schlecht erklärbar bei der vorliegenden Idee. ;)

Ich stelle mir gerade vor, daß man diese Mel aus eingelagerte Teile auf die Schnelle zusammen geschraubt hat...


Aaaaaaaaaaaah warum hast Du so eine geniale Idee nicht schon vor 20 Seiten gepostet??? Nun ist es leider zu spät, aber wenn ich das nochmal mache, dann werde ich es definitiv so angehen. ;)

Dann könnten ganze Bauteile wie Arm- und Beinverkleidung, Cockpitklappe, etz. unterschiedliche Rottöne aufweisen.
Sowas ähnliches wird es bei meinem Raptor geben. Schau mal in den begonnenen BB dazu! ;)


Nun ich werde nachdem ich die passenden Farben gefunden habe mal mit der Malerei beginnen... Ich hoffe die GW Acryls (Wasserbasis) vertragen sich mit den Schmincke Acryls. Die Schminke sollte als Aeroausführung ebenfalls auf Wasserbasis sein. also hoffen wir das beste.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 12. September 2010, 09:02:29
@ Klaus : Ich glaube da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt! Ich wollte mit den Farben eigentlich sagen, ob die unterschiedlichen Acryls mischbar sind. ;) Naja gleich gibt es hier (zu Hause) eine kleine Testsession und dann weiß ich mehr.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 12. September 2010, 20:06:48
So mischen hat gut geklappt und es war ein Spaß die Mel zu versauen. Vielleicht dem ein oder anderen zu wenig, aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Leider war das Wetter heute nicht das beste und da sind meine Pics auch dementsprechend nicht so doll geworden.

Zuerst mal das Malheur das dem Tankwart unterlaufen ist! Ich dachte mir wenn die Pigmente im Rostschutzlack schon instabil sind, dann wird Kraftstoff das ganze doch auch beeinflussen. In diesem Fall habe ich mir was öliges nach Klaus Rezept gemischt und draugejaucht...
(http://www.phoximages.de/images-i10415bcucsn.jpg)

Dann mein Versuch des Filterns! Ich hoffe Ihr könnt den Unterschied zwischen Unter- und Oberschenkel recht gut erkennen?
(http://www.phoximages.de/images-i10416bqd2ug.jpg)

So und damit die Mel nicht nur am Bein gefärbt ist, habe ich zusätzlich zu den 3 Beinfilterings noch 2 sehr dünne all over gemacht, um das ganze etwas aufzubrechen und nicht mehr so homogen aussehen zu lassen. Die dunkleren Felcken an der Cockpitluke und helleren Flecken im Bereich des Filterrahmens (unterhalb des Flammgeltanks) habe ich mit helleren und dunkleren Rostschutz nachgelackt!
(http://www.phoximages.de/images-i10417bxaqcm.jpg)


So und jetzt Feuer frei für euch und gebt mir "Saures"! ;D


Gruß Olli, der Plastiker





Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Kleinalrik am 12. September 2010, 20:13:13
Matsch am Knie sieht seltsam aus (also schon hübsch gemacht, aber wie kommt Matsch ans Knie?).

...


...

Joh, das war's eigentlich.

Durch die deckende Farbe sind aus den losen Krümeln jetzt eine zusammenhängende Schicht aus krümeligen Matsch geworden.

Der Tankdeckel sieht exakt so aus, wie nach dem meine Frau tanken war. Also absolut authentisch.
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 12. September 2010, 21:07:12
Matsch am Knie sieht seltsam aus (also schon hübsch gemacht, aber wie kommt Matsch ans Knie?).


Ausgerutscht! :evil6:

aber hoffen wir mal das deine Frau das nicht liest mit dem Tanken! ;) Nicht das es nachher Ärger gibt für uns.

@ Klaus : Selbstverständlich werde ich nochmal vernünftige Bilder zeigen! ;) Danke Dir für die sehr hilfreichen Tipps in Bezug auf die Farbmischung. sieht wirklich genial aus.


Apropos Matsch und wo er sich so sammeln kann. Dazu folgendes Bild worauf man auch erkennt wo sich die Pampe hinpappt hat...

(http://www.phoximages.de/images-i10418b5otel.jpg)


Die Stellen oberhalb des Hüftbereichs habe ich bewußt trocken dargestellt. Zum einen sind es nur vereinzelte "Flocken" und ich denke durch die Abwärme wäre eine nsse Darstellung unglaubwürdig.


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Art deWhill am 14. September 2010, 18:49:36
Allein die Szene ist derart inspirierend, daß ich schon wieder am Ausbrüten bin ...  :pfeif:

... aber unbedingt mit Wasser-Effekt  ;)

ja ja, brüt mal, so ein Projekt steht bei auch ganz oben auf der "want-to-do"-liste  :pfeif:
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 14. September 2010, 19:55:38
Klaus den kannt ich bisher nicht! War in letzter Zeit seltener bei Brian, daher großes Danke an Dich für den Link.
Insgesamt eine Klasse Arbeit und die Idee einen vollständigen Graben zu bauen hatte ich auch, bin aber jetzt erst recht froh das so gemacht zu haben. ;)


@ Klaus & Art : Dann brütet mal fleissig. ;D


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Kleinalrik am 28. September 2010, 22:23:16
Lebt denn der alte Plastiker noch, Plastiker noch, Plastiker noch?
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 29. September 2010, 20:02:31
@Plastiker, wie ist der Stand deines Projektes?  :)



Es steht! Ok, im Ernst... Aktuell bin ich aufgrund des Wettbewerbs in grober Planungsphase und habe daher das ganze erstmal zur Ruhe gebettet. Die Figur sowie Vignette sind ja fertig! Es fehlt somit nur die Figur, werde aber wohl am WE das ganze mal ein wenig auffrischen und schauen welche nun zum Einsatz kommt!

Lebt denn der alte Plastiker noch, Plastiker noch, Plastiker noch?

Jo er lebt noch und alt fühl ich mich mit 37 nicht unbedingt! ;)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 04. August 2012, 22:58:53
Dank Likkle Lion´s Hinweis habe ich meinen BB zur Mel mal durchgeschaut und mit erschrecken feststellen dürfen das alle Bilder mittlerweile futsch sind. Zur Auffrischung setze ich daher mal 2 frei ausgewählte Bilder rein. ;) Ich werd versuchen den BB mit den Originalbildern wieder zu beleben, was aber nicht so einfach wird.

(http://www.phoximages.de/images-i2625bbbk8k.jpg)
(http://www.phoximages.de/images-i2626b07plx.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: LikkleLion am 04. August 2012, 23:28:04
Sehr cool, Danke für die Bilder :)
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 22. Februar 2013, 21:39:13
So mal fix ein feines Pic von heute einbringen hier! Leider, leider unscharf aber das Licht ist genial.

(http://www.phoximages.de/images-i6622bclfwi.jpg)


Gruß Olli, der Plastiker
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: Kleinalrik am 22. Februar 2013, 23:11:42
Sexy!
Titel: Re:ES WIRD DRECKIG PKA-M(elusine) ESF UPDATE
Beitrag von: PLASTINATOR am 05. September 2013, 21:35:36
GESCHAFFT! 130 Bilder habe ich seinerzeit für den Baubericht aufbereitet, wovon knapp 120 in den Bericht gefunden haben und damals noch bei directuload hochgeladen wurden. Nun nachdem die weg waren habe ich mich jetzt die letzten 5 Tage damit rumgeprügelt diese Bilder wieder zu integrieren. Ich hoffe das alle an der richtigen Stelle sind! ;)

Was ich leider nicht mehr rekronstruieren kann sind sämtliche Bilder auf Seite 13 des Bauberichts. Da ging es um die Alterung einer Betonwand, die ich mal aus Gips erstellt hatte. Die entsprechenden Bilder kann ich leider nicht mehr finden auf meiner Festplatte.



Gruß Olli, der Plastiker