Autor Thema:  SMD´s Löten  (Gelesen 2730 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Speedy

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 432
SMD´s Löten
« am: 20. März 2014, 18:53:25 »
Hallo zusammen
ich versuche gerade SMD´s zu löten aber es klappt irgend wie nicht :motzki:
brauch ich ein Flussmittel für die kleinen Dinger?
und wie dick sollte das Lötzinn sein?
Gruß Robert

Offline Speedy

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 432
Re:SMD´s Löten
« Antwort #1 am: 21. März 2014, 18:33:24 »
Danke Dantias :)
hab mir jetzt 0,3mm Lötzinn bestellt,da die SMD´s die ich habe verdammt klein sind,
mal schauen ob ich es hin bekomme
Gruß Robert

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9168
Re:SMD´s Löten
« Antwort #2 am: 22. März 2014, 08:26:12 »
Schon mal Lötpaste probiert?

https://www.youtube.com/watch?v=e1XpAUzw2PI
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline Speedy

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 432
Re:SMD´s Löten
« Antwort #3 am: 23. März 2014, 12:45:44 »
Hey, danke Stefan
Das tutorial ist echt klasse :thumbup:
wusste gar nicht das es eine Lötpastes gibt  ;D


Gruß Robert

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9168
Re:SMD´s Löten
« Antwort #4 am: 23. März 2014, 16:58:09 »
Hey, danke Stefan
Das tutorial ist echt klasse :thumbup:
wusste gar nicht das es eine Lötpastes gibt  ;D




Ist auch nicht schlecht wenn man Ätzteile verlöten will.  ;)
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1114
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:SMD´s Löten
« Antwort #5 am: 25. März 2014, 13:11:23 »
Schön dünnes Röhrenlot, da ist Flußmittel mit drin (Colophonium). Die bleifreie Variante braucht ein wenig mehr Temperatur.

Von extra Flußmittel rate ich ab, Lötwasser und Lötfett müssen nach dem Löten entfernt werden, beides kann die Kontakte angreifen!

"No Clean" Pasten gibt es, sind aber teuer (10gr 20€, dafür gibt's 250gr Lötdraht 0,5mm...). In der Industrie werden die mit Siebdruck auf die Platine aufgebracht und dann mit Heißluft gelötet.
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3315
    • Blankes Blech
Re:SMD´s Löten
« Antwort #6 am: 13. Juni 2014, 09:49:53 »
Ich mach das mit Lötpaste. Geht, aber braucht trotzdem Übung und eine ruhige Hand.

Und die SMD-LED muss natürlich fixiert werden.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3315
    • Blankes Blech
Re:SMD´s Löten
« Antwort #7 am: 18. Juni 2014, 10:13:22 »
Zur Fixierung:

Ich habe in einem Youtube Video folgende Methode gesehen:

In einen Radiergummi schräg eine Stecknadel reingesteckt, in den schrägen Winkel zwischen Nadel und Radiergummi konnte man dann wunderbar die SMD einklemmen.

Irgendwie hat der Typ es hinbekommen, dass beim Löten das Radiergummi nicht verschmorte.  :dontknow:
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1114
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:SMD´s Löten
« Antwort #8 am: 18. Juni 2014, 13:03:20 »
Ich mach's folgendermaßen: Eine Lötfläche verzinnen, mit (spitzen!) Pinzette Bauteil positionieren und das Zinn wieder aufschmelzen. Dann die anderen Kontakte...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3315
    • Blankes Blech
Re:SMD´s Löten
« Antwort #9 am: 18. Juni 2014, 14:01:36 »
Damit machst du die SMD auf der Platine fest, nicht an fliegenden Drähten, oder?
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3315
    • Blankes Blech
Re:SMD´s Löten
« Antwort #10 am: 07. März 2016, 17:07:18 »
Gestern eine andere Methode ausprobiert - allerdings mit relativ großen SMD-LEDs, ca. 2mm:

Malerkrepp so auf Arbeitsbereich fixiert, dass die Klebeseite nach oben zeigt (Malerkrepp, weil es nicht so gut klebt und nicht schmilzt).

SMD kopfüber (also Leuchtseite nach unten) auf das Malerkrepp geklebt.

Kupferlackdraht - ca. 10cm lang - gespannt über die gesamte LED legen und links und rechts mit 5cm Überhang auf dem Malerkrepp fixieren.

Zinntropfen an den Lötkolben und damit jeweils an die beiden Kontakte der LED gehen (also Tropfen an Kontaktfläche und LAckdraht halten, so dass beide für ein paar Sekunden eingetaucht sind).

Lackdraht zwischen den beiden Anschlüssen mit einem Skalpell durchtrennen.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1114
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:SMD´s Löten
« Antwort #11 am: 07. März 2016, 18:03:23 »
Mache ich bei Drähten ähnlich - ich nehme nur Aluklebeband... Bei meinen Mikro-LED geht's auch nicht anders: Mit einer Pinzette macht's da schon mal "Klick" und die LED verschwindet auf Nimmerwiedersehen in den Tiefen des Wohnzimmers...
Ich verzinne aber die Kontakte und Drahtenden und löte dann ohne zusätzliches Zinn zusammen - dann habe ich nicht zu viel Zinn an der Lötstelle.
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...