Autor Thema: Ma.K. klassisch 3Q/Nitto Fliege  (Gelesen 3019 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Ma.K. klassisch 3Q/Nitto Fliege
« am: 12. April 2014, 00:32:22 »
Hallo ihr,

Um nach einer doch etwas längeren Pause mal wieder reinzufinden,
habe ich mir den Bau einer Fliege - großteils OOB - vorgenommen.

Die Sprues sind noch die von Nitto, trotz Wiederauflage durch Wave als "3Q"-version.
(Interessante Anmerkung, die meisten werden es wissen: "3Q" klingt ausgesprochen
in japanisch wohl so wie "thank you" und soll somit ein Dankeschön an die treuen Ma.K.
fans sein. Find ich klasse! ;) )

Nach diesem Bau will ich den Achilles B endlich fertig bekommen (soviel fehlt ja nicht mehr),
aber dazu brauchte ich erstmal einen Motivationsschub, daher dachte ich an einen "einfachen OOB-bau".
Naja, die Rechnung habe ich wohl ohne die Nitto-gußformen aus den 80ern gemacht :D .Einige Teile wollen
nicht wirklich passen und bedürfen einiges an putty, schleifen und dem hinterherigen wieder-neu-machen
der panellines.

Aber zuerst war der Innenraum dran und damit auch mein erster Endgegner: Gesichter bemalen :-O
Nach meinem Ersten S.A.F.S., den ich
wegen meinem späktakulären Scheitern der Gesichtsbemalung nur geschlossen vorzeige ( ;) ), war ich
davon überzeugt das nie wieder zu versuchen und nur noch Suits zu bauen die generell keine Fenster haben :D

Da es für die Fliege aber leider notwendig ist, habe ich doch nochmal versucht und das ist dabei herrausgekommen:


Finde ich jetzt nicht so den brüller, aber für mein 2. Gesicht überhaupt und dem ersten Versuch seit fast
3 Jahren noch so eben passabel.

Um ein wenig die Angst zu verlieren und da ich noch einen Kopf von meinem Archelon über hatte, der
auf der  Basis eines Polar Bear gebaut wurde und somit einen Kopf dabei hatte, habe ich es gleich nochmal
versucht und gleich die Herrausforderung erhöht: Ich wollte versuchen dunkle Haut zu malen:


 
Würde sehr gerne eure Meinungen hören, finde aber dass er mir schon etwas(!) besser gelungen ist
als der erste. Man sieht auch, dass ich die "Details" - wenn man das so nennen darf - des Anzuges abgeschliffen
und neu modelliert habe. Davon sieht man zwar später überhaupt nichts mehr, aber so wie es war wollte ich
es auch nicht lassen.

Bemalt habe ich jetzt also die beiden optionen:



Option 1 (mit flash)
Nochmal Option 1 (ohne flash)
Option 2

Isoliert betrachtet gefällt mir der erste besser. Hinter dem getönten Glas der Fliege, ist er aber leider kaum sichtbar.
Daher bin ich gerade am zweifeln, ob ich versuche mir eine neue Canopy über die alte zu ziehen (ein wenig nervös,
da ich befürchte ich könnte das Orginal verlieren), ob ich die Canopy beweglich lasse, um ihn dann wenigstens so
sehen zu können (Das Kit bietet ja die Möglichkeit, die erkauft man sich aber -mMn- mit einem doch recht unansehnlichen
Spalt), oder ob ich den Piloten aus Option 2 benutze.
So oder so, ich habe beschlossen den Helm nicht zu benutzen. Auch wenn ich ihn schon fertig habe und er eine Menge
Arbeit gekostet hat (Klebelinie direkt durchs Visier), bringe ich es nicht übers Herz das gesicht nochmal mehr zu verstecken
und finde den Helm - im Vergleich - auch echt nicht so prickelnd und in der Annahme das der Fliege-Suit Luftdicht ist auch
total unnötig  :evil5: ;)

So oder so, ich freue mich mal wieder aktiv etwas beizusteuern und bin schon auf eure Kommentare (positiv und negativ) gespannt :)

LG
Flo
« Letzte Änderung: 21. Januar 2018, 18:10:47 von TWN »

Online TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Fleet Admiral
  • ****
  • Beiträge: 15681
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #1 am: 12. April 2014, 08:25:53 »
Ich finde die nicht schlecht Lion, wenn man die Fliege kennt und weiß, dass das Gesicht dahinter später kaum zu sehen ist, ist es IMHO völlig okay. Bei den MaKs ist das für mich immer ein Aspekt, wieviel sehen ich später noch, z. B. bedenke ich auch immer bei anderen Details, was ist nachher sichtbar. Die Ganze Mühe mit Inneneinrichtungen die später keiner mehr sieht mache ich mir nicht mehr und so sehe ich es auch mit den Piloten. Du sagst ja selber es ist dein zweiter Versuch. Letztendlich hilft auch nur üben, üben ...

Und dann, zumindest sehe ich es bei mir, eine Technik finden, welche Dir liegt. Es gibt ja inzwischen Acrylfarben und Techniken zuhauf, auch für Gesichter. Aber ich z. B. gehe wieder weg von den Acrylfarben, zumindest bei Gesichtern und habe meine Enamel/Öl-Farben reaktiviert. Da muss ich zwar auch wieder erst reinfinden, aber mir gefallen die Ergebnisse besser.

Ansonsten freue ich mich das Du wieder Zeit hast was zu meinem Lieblingsthema zu machen, ich komme leider selber nicht dazu, obwohl ich mehr als reichlich kits dazu habe.
Ex nihilo aliquid fit


Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #2 am: 16. April 2014, 21:24:54 »
Danke für die ehrliche Kritik :)

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, und je weniger Zeit umso mühsamer ;)
Habe mich also vom ersten Problem direkt zum nächsten gehangelt: Die Hand.

Da ich vor habe den suit "schweben" zu lassen, während er sich an etwas festhält,
musste ich mir nämlich zuerst mal überlegen wie ich den arm + Hand so stabil bekomme,
dass der Kampfanzug auch dauerhaft getragen werden kann.

Da die Hand bekanntlich wohl das größte Manko der Fliege ist, musste Ersatz her.
Bei einem bekannten, der mit Gundam spielt baut, habe ich Hände gesehen,
die sich mit wenig Aufwand für diesen Zweck bearbeiten lassen!
Bilder: (Ein klick vergrößert!)



Das "nicht so schöne" OriginalDie ErsatzhandEin wenig bearbeitet

Wie man - hoffentlich - sieht Kein so großer Aufwand.
Die Details auf dem Handrücken könnte man bestimmt auch dran lassen, sehen ganz interessant aus,
wollte aber versuchen so nah wie möglich an das Original heranzukommen.
Da der Handrücken als Panzerplatte ausgelegt ist und somit recht dick war, aufgrund der doch
recht anderen Stile von Ma.K. und Gundam habe ich die um einiges dünner geschliffen und auch näher an die Finger
gesetzt (Abstand zwischen fingern und "Panzerplatte" reduziert) , aber das ist optional.
Im großen und ganzen reicht es, denke ich, wenn man sie rund schleift, wie auf den Bildern gesehen und, wenn möglich,
die Details loswird.

Habe die Bilder bewusst mit Stativ und aus der selben Entfernung gemacht ohne den Zoom zu verändern, die Größen sind
also identisch und man sieht wie nah dran am Original der Ersatz ist :)

LG
Lion

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8254
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #3 am: 16. April 2014, 22:22:27 »
Also ich finde beide Versuche haben ihren Reiz! Was mich bei deinem Schnauzbartträger mehr stört ist die blaue Haube. In einem anderen Farbton würde sich der Gesamteindruck schon mehr ändern. Letztendlich bleibt Dir aber nur immer weiter zu machen und zu üben. Notfalls einen Kopf hernehmen und immer wieder neu bemalen, quasi als Übungskopf.

Ja die Gundams sind gute Lieferanten für tolle Ma.K. Hände, das hatte ich seinerzeit ja auch bei meiner Melusine gemacht.


Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #4 am: 17. April 2014, 00:42:37 »
Nein, hatte ich zwar nicht Azuma, aber das ist wohl mehr oder weniger die "Klassische" pose :/
Wenn du mal nach anderen "Fliegen" suchst, findest du viele sehr ähnliche Ergebnisse. Davon will
ich mir aber meine Idee (die ich wohl auch hatte) nicht kaputt machen lassen.
Was will man schon "neues" machen. Danke für den Input auf jeden fall!
Meine sollte aber eher im weltall dargestellt werden (bin mir da bei dem link von dir nicht sicher "wo" das ist. Mond?)

Die Idee war: Er hält sich/stößt sich ab an einer Gitterstruktur die schon sehr ramponiert ist (verbogen, zerbrochen, usw.)
So kann ich die wenigstens etwas stärker altern, die Fliege wollte ich ausnahmsweise mal recht sauber & heile lassen,
So komplett abgeranzt halte ich im weltraum für unverantwortlich  :evil5: ;)

Frage mich noch ob dieses "Gerüst" von einem kleinen Asteroidensplitter (=lavastein?) kommt oder in eine schwarze Base verschwindet.
Mal sehen.

Die Pose wird aber recht ähnlich, habe die Beine auch schon fertig. Fehlen noch die Arme.
Die Bemalung soll so etwa wie die Boxart werden +- "künstlerische" Freiheiten natürlich ;)

Online TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Fleet Admiral
  • ****
  • Beiträge: 15681
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #5 am: 17. April 2014, 06:53:20 »
Klingt interessant Lion und bin gespannt  :thumbup:
Ex nihilo aliquid fit


Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #6 am: 17. April 2014, 12:25:48 »
Danke, ZbV3000, gespannt bin ich selber auch noch ;) :D

Ich denke bei einem SPACEsuit bietet sich "schweben" auch ungefähr genauso an wie einen Taucher im Wasser darzustellen, oder?
bestimmt nicht die originellste idee, aber ich hoffe ich bekomme es trotzdem noch "anders genug" hin um nicht wie eine Kopie zu wirken,
die es já zum Glück auch nicht ist.
Habe mich mal durch das Ma.K. forum gewühlt, da ist geschätzt jede 2. Fliege am "schweben". Haben die sich also auch abgeguckt ;)
Ein paar beispiele:
Zitat
http://download.tobyrayfield.com/nittofliege2.jpg
http://i142.photobucket.com/albums/r113/klav9000/flg-e2.png
http://i142.photobucket.com/albums/r113/klav9000/P4060098.jpg
http://farm4.static.flickr.com/3491/3242740344_1e3ec92214_o.jpg
http://i257.photobucket.com/albums/hh234/CosmicJC/Wonderfesr%20Pics/Wonderfest%20pix/NewCameraPhotos-087-1.jpg
http://gallery.kitmaker.net/data/24218/Ma_K_Fliege_003.jpg
http://www.danskemodelbyggere.dk/forum/gallery/1_31_12_09_12_07_01_1.jpg
http://farm4.static.flickr.com/3312/4583690277_a62ebe4137.jpg
Quelle: http://maschinenkrueger.com/

Bin mir nicht ganz sicher was das mit dem "abgeguckt" soll, aber lass' dich überraschen :)
Das wird schon!

Offline Mondmann

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 481
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #7 am: 17. April 2014, 20:43:32 »
Von welchem Bausatz stammt die Gundamhand?

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #8 am: 17. April 2014, 21:59:42 »
Von keinem bestimmten Gundam-Bausatz, das war aus einem Paket voller Hände in 1/144 von "Kotobukiya".

Bei HLJ wären das folgende: http://www.hlj.com/product/KBYMB-32 (Admins, hoffe es ist OK den Link zu
posten, soll nur der Veranschaulichung dienen. Wenn nicht, nehme ich ihn natürlich weider weg!)

Struschie hatte hier auch mal eine Liste von alternativen geposted,
wenn dir die hier nicht passen, da ist bestimmt was dabei :)

Falls du mal eine einzelne brauchst, da ich jetzt ein Paket mit 4 3 Händen habe, kann ich dir bestimmt
eine zukommen lassen (dauert nur ein paar Monate von hier aus).

Ich hoffe das hilft?

Habe auch mal test-fotos mit verschiedenen Lichtquellen, Flash usw. gemacht um mal zu sehen
wie viel man tatsächlich von dem Piloten noch sieht. Das sind die beiden besten: (klick = größer)




In echt ist es zwar deutlich besser, vermutlich wegen der Lichtreflexe, aber im Endeffekt sieht man, dass
man nichts sieht ;) Werde die Haube also klappbar lassen und nehme den etwas größeren Spalt damit in Kauf.

LG
Florian

*edit*
.... Ja die Gundams sind gute Lieferanten für tolle Ma.K. Hände, das hatte ich seinerzeit ja auch bei meiner Melusine gemacht.

Hab's mir grade nochmal angeguckt (Nochmal: sehr geile Melu!).
Plastiker hat sogar - wie es aussieht - die selben Hände benutzt!

Vielleicht kann er ja noch einen anderen Tipp abgeben wo man die herbekommt oder von welchem Kit
die kommen, Mondmann? Kenne nur das oben Zitierte Set.  :dontknow:

... Notfalls einen Kopf hernehmen und immer wieder neu bemalen, quasi als Übungskopf.

Gute Idee! Habe mir von dem Polar-Bear-Head vorher nen Abguss gemacht, damit ich "üben" kann.
DAS hier ist der Abguss, auf die Idee den selben mehrmals zu bemalen bin ich natürlich nicht gekommen *dumm*

Ein Teil des unterschiedes macht aber sicher auch der Kopf selber:
  • Der schnäuzertragende Blauhelm: Nitto 1980er.
  • Der mit der orangenen Kappe: Wave PolarBear.
Der einzige Fehler an dessen Modellierung ist sein  rechtes Auge, das ist ein wenig
verformt, aber bei allen Polar-Bären wohl so  :dontknow: .
Dennoch ist der unterschied bei der Bemalung schon deutlich(!) spürbar!
« Letzte Änderung: 17. April 2014, 22:19:02 von LikkleLion »

Offline Mondmann

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 481
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #9 am: 18. April 2014, 12:24:18 »
Danke für die Tipps (und das freundliche Angebot). Mir gefällt übrigens die Bemalung vom dunkelhäutigen Piloten. Schade, dass durch die Scheibe nicht mehr zu sehen ist. Evt. solltest du dir ´ klare Scheibe tiefziehen lassen.

Offline Fatcap

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1677
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #10 am: 19. April 2014, 00:22:04 »
Mir gefällt ebenfalls option 1, den Hautton hast du gut getroffen. Ich glaube bei Option 2 sind die Augen etwas zu groß. Was hast du da für einen Kopf verwendet, ist das ein alter Nitto? Mittlerweile gibt es so toll modellierte Köpfe, die bemalen sich fast von selbst!
Ich male die Augen übrigens immer zuerst. Erst weiß und dann einen stups schwarz mit nem Zahnstocher in das Auge für die Pupille. Dann wird versiegelt, damit ich, falls ich den nächsten Schritt verhaue, die Farbe wieder runter bekomme ohne das zuvor gepinselte Auge zu entfernen. Nun Hautfarbe pinseln und das Auge frei lassen.
Am schluss folgt bei mir ein pinwash mit verdünnten Ölfarben auf der Haut. Ich nehme etwas verdünnte Ölfarbe, kein 100% schwarz, eher ein braunton, je nach Hautfarbe, mit dem Pinsel auf und stupse mit der Spitze in Vertiefungen. Die Farbe zieht sich dann von alleine die Rillen entlang (Vorrausgesetzt es sind welche da, bei den alten Nittos kannst du das eigentlich abhaken.).

Ich hab hier auch noch eine begonnene Fliege und einen Kauz liegen, vll sollte ich die mal in Schreibtischnähe legen  ;D

andreasbutzbach.jimdo.com

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #11 am: 19. April 2014, 00:35:43 »
Danke Fatcap!

Ja, der "Blauhelm" ist noch von Nitto, ist der der bei der Fliege bei ist.
Der andere ist ein Abguss vom PolarBear, also neu und von Wave.
Der Unterschied ist drastisch!

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #12 am: 25. April 2014, 23:49:39 »
Update:

Ich fand's echt zu schade, dass man von dem Piloten nichts mehr sah.
Jedes mal aufklappen um ihn sehen zu können? Auch nicht die alternative.

Also habe ich ein neues Fenster gemacht!

Wie?
- Das Original rundherum um ca 0,5mm kleiner geschliffen damit Platz für das neue Material ist, welches ich darüber ziehe.
- Transparentes Plastik über dem Herd erwärmen bis es fast (!) schmilzt. (Achtung, haben hier einen Gas-Herd, mit einem Elektro-Herd würde ich das nicht probieren!)
- Schnell über das Original legen, welches mit knete auf einem dünnen Fläschchen befestigt ist und kräftig und gleichmäßig nach unten ziehen (in diesem Fall bis auf den Tisch!)

Bilder: (klick = größer)

Flasche mit Original drauf:


Von links nach rechts: Original, erster Versuch, zweiter Versuch:


Resultat! Vergleich: vorher (links), nachher (rechts):


(Auch wenn man eine deutliche Besserung sieht, das Ergebnis ist in echt noch viel deutlicher (siehe 2. Bild mit dem Original und den neuen Fenstern)

Finde das schon deutlich besser :)

Auch habe ich die Gitterstruktur angekangen:

Runde und eckige Profile, zurechtgeschnitten und verklebt, die Winkel sind aus PS-sheet, die Bolzen aus PS-Röhrchen "geschnitzt" und verschliffen.
Man sieht auch die Position der Hand, die den ganzen Suit halten soll. Durch diese geht ein dicker draht Draht durch das ganze Gerüst und bis in die spätere Base.
Diese sieht man übrigens auf dem Foto mit den 3 scheiben (noch unbehandelt!):



Ich hoffe euch gefällt's, Meinungen und Kritik sehr willkommen! :)



Offline Tom Gruber

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1539
  • Strahl Demokratische Republik Privatier
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #13 am: 26. April 2014, 01:09:24 »
cool!! :thumbup: :thumbup:
thanxx for looking, :T.O.M:

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein

Online TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Fleet Admiral
  • ****
  • Beiträge: 15681
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #14 am: 26. April 2014, 07:06:25 »
Gute Alternative Lion, viele lassen eher die Scheibe weg, aber so ist es viel  8)
Ex nihilo aliquid fit


Offline Mondmann

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 481
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #15 am: 26. April 2014, 11:56:30 »
Hast du klasse gemacht mit der Scheibe. Und die simple Tiefzieh-light-Methode finde ich richtig gut: Ohne Schnickschnack ein tolles Resultat erzielt!

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #16 am: 30. April 2014, 20:22:54 »
Danke für die netten Kommentare!  :-[

Freut'  mich, dass es euch gefällt!
Ist aber zu viel der Ehre, ist wirklich simpel!

Da ich selber die Bauberichte am liebsten mag, die möglichst alles dokumentieren,
gebe ich mir auch Mühe so viele zwischenschritte zu fotografieren wie möglich.

Daher ein Mini-Update:

Hab' an der Pose gearbeitet und den Arm mit dickem draht durch das ganze Gestell bis in die Holzbasis versehen.
Das sollte halten ;)

Bilder:





Ich hoffe man erkennt soweit wie es gemacht ist: Ein einziger draht, vom Torso bis ins Holz!
Darauf "Aufgefädelt" die Arm-teile, in die ich jeweils mittig kleine Röhrchen "Eingegossen" habe.
So baue ich mittlerweile alle meine Extremitäten, da es mir mehr Möglichkeiten gibt diese zu positionieren.
In diesem Fall habe ich nur dickeren Draht verwendet, damit das Gewicht getragen werden kann.
Am besten sieht man das, glaube ich, auf dem letzten Bild.

@ Mr. Azuma:
Das Plastik ist Verpackungsmaterial von einer Computermaus. Findet man von Müsli bis hin zu Elektrogeräten in
einer ganzen Menge an schachteln und Verpackungen. Wenn da mal gerade (oder interessant geformte) Stücke
bei sind, lege ich mir die immer weg. Gibt's in verschiedenen Dicken und lässt sich wunderbar mit Holzleim verkleben,
der hinterlässt auch nicht diese hässlichen "Nebel" die sonst gerne mal beim verdunsten von Sekundenkleber o.ä. enstehen
und trocknet durchsichtig aus.
Ich würd's einfach mal ausprobieren, es ist echt nicht schwierig und falls noch irgendwelche Fragen da sind, melde dich einfach.
Notfalls zeige ich es dir über Skype mit video :)

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #17 am: 30. April 2014, 21:52:09 »
Ich bezweifele, dass eine Infrarotlampe reicht!
Eine Heißluftpistole vielleicht, aber für kleinere Gegenstände sollte eine Kerze auch funktionieren ;)

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #18 am: 01. Mai 2014, 15:41:25 »
Okay, das ist ja jetzt über Skype geklärt.
Hoffe du postest deine Ergebnisse !

Als nächstes arbeite ich an der Base, da bin ich mir aber noch unschlüssig.
Habe mir ein paar Möglichkeiten überlegt:

1) Das Holz komplett in PS verkleiden und schwarz bemalen, so als wäre er "frei schwebend";
2) Holz als Holz lassen und Mit Klarlack versiegeln;

a) Asteroiden/Mond-oberfläche auf dem Block;
b) Nur den Holzblock ohne details(verkleidet oder nicht).

Da es meine erste "Base" wird, lasse ich das erstmal wirken. Meinungen?

Offline LikkleLion

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 590
  • I <3 Ma.K.
Re:3Q/Nitto Fliege
« Antwort #19 am: 01. Mai 2014, 21:59:01 »
Scroll doch mal ein wenig durch den thread, lesen musst du noch nichtmal, aber das Holz habe ich doch schon?!  :dontknow: