Autor Thema:  Zinnguss Teile Kleben  (Gelesen 1987 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9766
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Zinnguss Teile Kleben
« am: 02. Dezember 2014, 22:50:52 »
Hallo Leuts......ich baue zwischendurch mal hin und wieder an einem T-800 Endoskelet. Bei diesem Bausatz sind ein Haufen Zinn Gussteile dabei. Sekundenkleber funzt nicht. Was kann man da verwenden ? Hat da einer Erfahrungen gemacht ?

Danke euch schon mal für hilfreiche Infos !  ;)

Offline Badsmile

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 589
  • Insomnia blackbelt
    • putty down!
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2014, 22:56:00 »
Sekundenkleber funktioniert schon, am besten aber trotzdem stiften, heisst einen Draht in beide Teile einkleben, der diese dann verbindet. Aktivator macht das ganze dann nochmal ein wenig einfacher.
Cheers, Mati

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9766
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2014, 23:11:51 »
Da liegt ja der Hase im Pfeffer. Bei den Gestängen des Endos kann man nichts verstiften. Das muß alles nur mit dem Kleber halten. Und Sekundenkleber habe ich schon getestet. Hat zwar erst gehalten, aber dann viel ein Teil vom anderen ab.
Und bei dem Gewicht was auf ein paar dünne Zinnteile steht, möchte ich kein Risiko eingehen.

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 5610
    • Web-Portfolio
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #3 am: 03. Dezember 2014, 00:05:41 »
Ausser Sekundenkleber geht da nix. Teile vorher entfetten und am besten eine der seit einiger Zeit erhältlichen Mischungen aus Sekundenkleber und Alleskleber nehmen. Diese sind nach dem aushärten flexibel und nicht so spröde wie reiner Sekundenkleber. Von UHU heisst der "Sekunden Alleskleber", gibt es aber auch von Pattex etc.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Karotte

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2219
  • Acetonfreund
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #4 am: 03. Dezember 2014, 07:49:55 »
Ich kenn aus dem Modellbahnbereich (Weißmetallmodelle) nur die Methoden mit Sekundenkleber, 2K-Kleber oder so ne Art Niedrigtemperatur-Löten. Letzteres ist aber ziemlich tricky (hab ich selbst noch nicht probiert...).
Bernd

"The smell of glue and the sight of putty... it fills you with determination."

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1569
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #5 am: 03. Dezember 2014, 08:07:39 »
anrauhen der klebestellen bringt meist auch noch etwas
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9766
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #6 am: 03. Dezember 2014, 08:11:44 »
Danke euch für eure Antworten. Ich werde gleich mal im Baumarkt nach dem von Marco beschriebenen Kleber suchen. An Löten hatte ich auch schon gedacht, ist aber zu riskant, da einige ( eigendlich ganz viele ) Teile sehr fein und dünn gegossen sind.

Offline brushguy

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 670
    • The Miniaturegallery
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #7 am: 03. Dezember 2014, 09:35:39 »
Moin!

Auf keinen Fall löten! Sonst schmilzte dir die Teile sofort weg. Ich klebe ja nun schon seit über 25 Jahren Zinn zusammen und da geht defintiv 2K Epoxy Kleber am besten. Stiften würde ich allerdings trotzdem empfehlen. Und man kann auch ganz dünne Teile stiften, mit etwas Geduld. Mein dünnster Edelstahldraht zum Stiften hat 0,3mm. Und 0,3er Löcher kriegt man ja auch gebohrt.
Resin klebt sich mit Epoxy natürlich genauso gut.
Dann lass mal deine Ergebnisse sehen.

Gruß
Dirk
...if it has a surface, paint it!

Offline Karotte

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2219
  • Acetonfreund
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #8 am: 03. Dezember 2014, 10:11:27 »
Nochmal: Man KANN Weißmetall löten. Aber nur bei niedriger Temperatur.

Siehe z.B. hier: http://75355.homepagemodules.de/t884f44-Weissmetall-Lokbausaetze.html

Bei derart feinen Bauteilen ist aber diese Methode wohl nicht die geeignete.
Bernd

"The smell of glue and the sight of putty... it fills you with determination."

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 526
    • StarWars
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #9 am: 03. Dezember 2014, 11:28:25 »
Stiften würde ich allerdings trotzdem empfehlen. Und man kann auch ganz dünne Teile stiften, mit etwas Geduld. Mein dünnster Edelstahldraht zum Stiften hat 0,3mm. Und 0,3er Löcher kriegt man ja auch gebohrt.

Ich kann das nur bestätigen. Bei meinem original GW Khemri-Team wurde bei allen Skelette die Arme und Köpfe gestiftet. Diejenigen, die dieses Team besitzen wissen was für eine S....ß-Arbeit das war.

Ansonsten nehmen ich noch Pattex Stabilit Express - sündhaft teuer, aber mir sind noch nie irgendwelche Teile beim Bloodbowlspielen abgefallen.
Gruß
Frank

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9766
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #10 am: 03. Dezember 2014, 11:55:59 »
Stiften fällt definitiv weg. Hab mir jetzt einen 2K Kleber bestellt und wenn der da ist, werd ich berichten wie der so zu verarbeiten ist. Wichtig ist mir hierbei, das die Teile sauber anzukleben sind und nachher nichts abfällt wenn man das Endo nur anguggt. Ich hoffe der Kleber kommt die Tage.

Offline derSchatten

  • Candidate
  • Beiträge: 92
Re:Zinnguss Teile Kleben
« Antwort #11 am: 03. Dezember 2014, 15:30:31 »
Ich hatte früher auch viele Zinnfiguren zusammengeklebt und dabei nur 2K-Kleber wie Stabilit Express benutzt - noch nie Probleme gehabt.
 Insofern kann ich da nur brushguy und Fbstr zustimmen! Weiß aber nicht, ob die die Rezeptur in den vergangenen Jahrzehnten geändert haben.