Autor Thema:  Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version  (Gelesen 26557 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lichtbringer

  • Gast
Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« am: 13. September 2010, 14:35:12 »
Oder auch: "Womit beschäftigt man sich wenn man keine Lust auf Plastik hat".  ;D

Man baut die verschiedenen Versionen des Han Solo Blasters - verschieden? Ja, aus den verschiedensten Gründen schafften sie es von ein und derselben Waffe in den 3 Teilen 5 Versionen zu bauen (sogar 6, wenn man Lukes mitrechnet), die oft keinerlei größere Ähnlichkeit zueinander hatten.  :0

Für den Anfang dachte ich mir - versuche ich mich mal an der schwersten (weil "noch immer nicht bekannte"-Teile dran sind) und an der einfachsten Version: Dem ANH Hero Blaster, und dem ESB Bespin Blaster.

Begonnen wurde mit dem ausdrucken der Pläne, die Besucher der Spacedays sahen einen davon auf meinem Stand:




Zwei Metall-Replika Mauser wurden bestellt und ihre Läufe vorne eingekürzt:




Zerlegen, bohren, Gewinde schneiden, die Scopr-Halterung anfertigen und montieren:








Als nächstes ging es an die Drehbank, ein Testmuster des Mündungsaufsatzes aus Delrin drehen:






Und einer in Alu - hier entschied ich mich probeweise von den Originalmaßen abzuweichen, um einen schlankeren Look zu erzielen:




Als ich die bestellten (im Film verwendeten) Original Revellteile geliefert bekam, entschied ich mich sie nicht zu mögen - ich wollte Metall, kein Plastik:




Also kam wieder die Drehbank ins Spiel:






Dann folgte sägen (möglichst vorsichtig und genau):



Und fräsen:



Und bohren:




Mit dem Ergebnis kann ich gut leben:




Montiert:






Samstag wurde dieses Schätzchen angeliefert:





Es gibt eine Unmenge ähnlicher Scopes, in allen Preisklassen - leider ist ein originales WW II M19 kaum zu finden, und wenn dann nur zu explodierten Preisen (ab 250 aufwärts). Ich mußte mich also zwischen akkuratem Resin, und nicht akkuratem Metall entscheiden (durchschauen kann man am Ende eh nicht, da kommt eine Grafik rein) - ich entschied mich für das Resin, vorerst.

Eine identische Problematik gibt es beim M38 des E-11 Stormtrooper Blaster - entweder bluten, oder Resin, oder etwas bauähnliches nehmen.

Bei den Blastern aus ANH ist es noch schlimmer, da wurden Scopes des ersten WKs benutzt, die kosten gerne mal ab 600 aufwärts.


So schaut er nun aus:








Noch ein paar kleine Änderungen an der Scope-Halterung, sowie ein paar Greeblies aus Alu für die linke Seite machen - dann kann geschwärzt werden.  ;D
« Letzte Änderung: 05. August 2012, 22:58:40 von ZbV3000Germany »

Offline wargames48

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 526
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #1 am: 13. September 2010, 15:00:12 »
Top Arbeit, gefällt mir echt super! :thumbup:
War sicher nicht ganz billig so wie der Blaster jetzt ist, oder?

Offline Goose

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 964
    • Hobbyworld
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #2 am: 13. September 2010, 15:15:06 »
coole arbeit

erinnert mich an meinen Blaster



wobei ich mich ehrlich gesagt nicht so genau damit bechäftigt habe, welche Version das jetzt ist.

LG

Andy

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #3 am: 13. September 2010, 15:21:30 »
Das geht echt noch - bei dem hier kann man fast alles selbst machen, selbst mit meiner kleinen Ausrüstung.

Oder Teile hinzukaufen.


Die Mauser Replika ist echt günstig - 50-70€. Für eine Originale kann man knapp ab 800 rechnen (und hat besser eine Waffenberechtigungskarte).

Das Scope hat mich jetzt knapp 30€ gekostet, ein Original wäre natürlich deutlich teurer.

Die Halterung ist aus einem Stück Winkel-Alu gefertigt - kann eigentlich jeder mit Bohrer und Säge selbst, je mehr Übung mit Metall vorhanden ist, umso schöner. Als Sonderanfertigung in einer Maschinenfirma ..... geschätzt zwischen 10 (Lehrling/Kaffeekasse, laaaange Wartefrist) und 80 (offiziell Mann/Maschinenstunde).

Die Revell-Kolbenhälften irgendwas um 10 + Versand, Abgüsse wären ähnlich - Metall wäre merklich teurer, aber das konnte ich ja selbst.

Der Mündungsaufsatz kann über Ebay aus Argentinien für 50-60€ bezugen werden, oder auch aus Resin für 20-30€ aus den USA - aber auch das kann ich (bei dieser Variante) selbst.


Du siehst ... "von/bis" ist weit gestreut, je nach Wunsch. Aber mit ein wenig Eigenleistung und gezieltem zukaufen (wenn es nicht unbedingt Metall sein muß) sollte es zwischen 100 und 150 machbar sein.  :)

Offline Goose

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 964
    • Hobbyworld
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #4 am: 13. September 2010, 15:27:59 »
wobei auch die frage ist, wie weit man ins detail gehen will/muss

Ich habe so im hinterkopf, das meine Variante so ca. 60-70 € plus ein gedrehtes Aluteil von meinem Vater gekostet hat.

also wirklich nicht die welt.

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #5 am: 13. September 2010, 15:31:20 »


wobei ich mich ehrlich gesagt nicht so genau damit bechäftigt habe, welche Version das jetzt ist.

Danke.  :)

Ist theoretisch auch der ESB Bespin - allerdings ist sein Mündungsaufsatz ebenso "nur ans Original angelehnt" wie meines, beide sehen nur so ähnlich aus.

Für mehr müßte ich gewisse Details sehen können. Aber würdest du wirklich wissen wollen was theoretisch falsch ist?  ;)
"Was du nicht weißt, macht dich nicht heiß" - etwas das ich jetzt nach all der Recherche leider für mich nicht mehr praktizieren kann.

Ich baue diesen als Testträger, als meinen privaten "wie würde meiner aussehen wenn ich einen hätte".  ;D

Allerdings plane ich auch eine Variante ohne diese völlige künstlerische Freiheit, eben dichter am Original.

Und irgendwann habe ich vielleich alle Varianten. "Träum"  :D

Offline Goose

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 964
    • Hobbyworld
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #6 am: 13. September 2010, 15:57:14 »
der mündungsaufsatz ist von meinem Vater gedreht, und nur an den Resinzurüstaufsatz angelehnt, also in keinster weise jetzt irgendwie an das Original angelehnt.

Ich bin der Typ mensch der sich halt nach dem Motto baut:" Gut ist, was gefällt" und mir gefällt mein Blaster, ist bei meinen Freunden immer schon ein Hingucker gewesen, und das ist es, was mich stolz macht.

Aber das sind halt die zwei extremen Sichtweisen des Modellbaus.

Ich finds gut, und werde gespannt deinem Bericht folgen.

LG

Andy

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #7 am: 13. September 2010, 16:13:35 »
Ist mit dem hier ja genauso, nicht wirklich akkurat - nur meiner, für "schön", für "haben", für "rumspielen".  ;D

Nur möchte ich die anderen auch noch haben (ANH Hero, ANH Greedo-Killer, ESB Hoth, ESB Bespin, RotJ - und eventuell auch noch Lukes ESB) - wenn das klappt stelle ich mir das recht nett ausschauend vor. Den ganzen Stammbaum eines der, wenn nicht sogar DES, berühmtesten Filmblasters.  ;D

Für die meisten Leute würde sogar eine nicht umgebaute Mauser mit Mündungstrichter reichen  ;) - so ähnlich lagen meine 2 bei den Spacedays ausgestellt, und jeder hat sie so schon erkannt. Ich könnte sie also auch faul sein und sie so lassen.   :evil6:

Offline wargames48

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 526
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #8 am: 13. September 2010, 17:39:10 »
Das geht echt noch - bei dem hier kann man fast alles selbst machen, selbst mit meiner kleinen Ausrüstung.

Oder Teile hinzukaufen.


Die Mauser Replika ist echt günstig - 50-70€. Für eine Originale kann man knapp ab 800 rechnen (und hat besser eine Waffenberechtigungskarte).

Das Scope hat mich jetzt knapp 30€ gekostet, ein Original wäre natürlich deutlich teurer.

Die Halterung ist aus einem Stück Winkel-Alu gefertigt - kann eigentlich jeder mit Bohrer und Säge selbst, je mehr Übung mit Metall vorhanden ist, umso schöner. Als Sonderanfertigung in einer Maschinenfirma ..... geschätzt zwischen 10 (Lehrling/Kaffeekasse, laaaange Wartefrist) und 80 (offiziell Mann/Maschinenstunde).

Die Revell-Kolbenhälften irgendwas um 10 + Versand, Abgüsse wären ähnlich - Metall wäre merklich teurer, aber das konnte ich ja selbst.

Der Mündungsaufsatz kann über Ebay aus Argentinien für 50-60€ bezugen werden, oder auch aus Resin für 20-30€ aus den USA - aber auch das kann ich (bei dieser Variante) selbst.


Du siehst ... "von/bis" ist weit gestreut, je nach Wunsch. Aber mit ein wenig Eigenleistung und gezieltem zukaufen (wenn es nicht unbedingt Metall sein muß) sollte es zwischen 100 und 150 machbar sein.  :)
Das geht! Hab ich mir teurer vorgestellt. Hast du eigentlich eine eigene Drehbank oder drehst du deine Teile in der Arbeit? Spiel schon seit einigen Monaten mit dem Gedanken mir eine zuzulegen, weiß nur nicht so genau ob die billigen bei eBay was taugen.

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #9 am: 13. September 2010, 18:43:24 »
Ich habe eine eigene.



Eigentlich gekauft um besser runde Teile aus Kunststoff fertigen zu können, aber für Alu und Messing reicht das kleine Ding auch noch (ist nur mühsamer als mit einer großen, mehr Arbeitsgänge weil schwächer).

Offline DocRaven

  • DER ANWERBER!!!
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 4000
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #10 am: 13. September 2010, 19:10:35 »
die werkzeueg machen  viel aus
" Manchmal Mögen meine Kommentare oder Kritiken dem einen oder anderen an einigen Stellen etwas brüsk oder „pampig“ erscheinen, ist aber nie böse gemeint. Ich möchten nur Fehlinterpretationen von diplomatischeren Formulierungen vermeiden und gehen daher lieber den direkten und unmissverständlichen Weg.  "

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #11 am: 13. September 2010, 19:14:55 »
die werkzeueg machen  viel aus

Dachte ich erst auch - aber ich mache immer noch weit über 90% von Hand, mit den Werkzeugen die jeder hier hat.

Von solchen Metallarbeiten wie hier mal abgesehen.

Offline DocRaven

  • DER ANWERBER!!!
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 4000
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #12 am: 13. September 2010, 19:18:56 »
naja is schon nen vorteil ne dreh bank zu haben nen ständer bohr maschiene und schleifmaschiene  das macht extrem aus  is wie mit den leiten die  SS modelle bauen und bei firmen arbeiten mit vacuum maschienen und cncn fräsen  macht einfach viel aus
" Manchmal Mögen meine Kommentare oder Kritiken dem einen oder anderen an einigen Stellen etwas brüsk oder „pampig“ erscheinen, ist aber nie böse gemeint. Ich möchten nur Fehlinterpretationen von diplomatischeren Formulierungen vermeiden und gehen daher lieber den direkten und unmissverständlichen Weg.  "

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #13 am: 13. September 2010, 19:37:23 »
Bei CNC gebe ich dir recht, weil man dann auch irreguläre Formen fräsen kann (ne kleine Portalfräse für PS-Platten wäre wirklich nett), direkt vom PC - aber ohne das, eben händisch gekurbelt, ist nur rechtwinkelig machbar, und das kann man eigentlich immer auch schneiden.

Nen Vacuformer in der für uns benötigten Größe kann sich jeder bauen.

Offline cosmic

  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2223
  • Ich kaufe nicht alles...
    • Model Kits and Collectibles
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #14 am: 14. September 2010, 10:05:19 »
die werkzeueg machen  viel aus

Ja, aber man muss es auch darauf haben, und Michael hat es einfach Die Werkzeuge sind so gut, wie die Hand die sie benutzt.

Offline Lou

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 705
    • All Hail Cho!
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #15 am: 14. September 2010, 19:47:47 »
Heisses Teil!

War Han eigentlich Linkshänder? Das Zielfernrohr ist rechts! ;)
Wär genau richtig für mich...
Schlag' flach das mächt'ge Rund der Welt; zerbrich
Die Formen der Natur, vernicht' auf eins
Den Schöpfungskeim des undankbaren Menschen!

Offline stocky

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 688
  • Ich bin Kellner und kein Seelsorger!!!
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #16 am: 14. September 2010, 20:02:43 »
Kann mich Lou nur anschließen.

Meine der ist rechtshänder.
Bist du unfehlbar, dann mach das nach...

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #17 am: 14. September 2010, 20:06:07 »
Ja, aber man muss es auch darauf haben, und Michael hat es einfach Die Werkzeuge sind so gut, wie die Hand die sie benutzt.

 :o

Übertreib nicht, das könnte jeder wenn man ihm zeigt wie es geht.

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #18 am: 14. September 2010, 20:11:46 »
aber das Teil hier ist an Was-auch-immer (ich kann mich nicht auf eins festlegen) fast unschlagbar. Unglaublich echt, handwerklich (für mich zumindest) am Limit und authentisch ausgearbeitet. Lass Dich mit dem Teil in keiner Bank sehen  :evil6:! Ich würde mir fast noch wünschen, Du würdest einen Imperiumsblaster mal so nachbauen. Das Teil hier ist jedenfalls grandios.

Dankeschön.  :D

Aber es ist wie bei fast allem anderen erstmal viel Recherche, und dann nachbauen - nichts wirklich schöpferisches.

Imperiumsblaster - meinst du den E-11 der Sturmtruppen?

Oder die sogenannte Offizierspistole (ein geänderter Lizenzbau dieses DL-44 Blasters): http://www.partsofsw.com/merrson2.htm

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #19 am: 14. September 2010, 20:14:13 »
Heisses Teil!

War Han eigentlich Linkshänder? Das Zielfernrohr ist rechts! ;)
Wär genau richtig für mich...

Danke.  ;D

Rechtshänder - stell dir mal vor ein Linkshänder müßte den links tragen, mit dem Scope zwischen Waffe und Körper.

Aber man könnte ihn ebenso als linkshändig bauen, wäre nicht schwerer zu machen.

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #20 am: 14. September 2010, 20:15:56 »
Kann mich Lou nur anschließen.

Meine der ist rechtshänder.

Dankeschön, genau.  ;)

Lichtbringer

  • Gast
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #21 am: 14. September 2010, 20:17:18 »
Da dies ein HOFFMANN BLASTER ist, ist die rechte Hand für die Kaffeetasse reserviert  ;)  :evil6:

Andersrum. Becher links.  ;D

Als Rechtshänder muß ich im Büro mit rechte die Maus bedienen - also Kaffee links.  ;D

Offline DocRaven

  • DER ANWERBER!!!
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 4000
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #22 am: 15. September 2010, 03:31:09 »
das scope is  links schon richtig 
wenn man korrekt und nich im gangster style ballert und rechts händer ist stabilisiert man die faustwaffe mit der linken hand  und streckt dern rechten arm aus  in dieser stellung past das mit dem scope genau in sichtlinie
" Manchmal Mögen meine Kommentare oder Kritiken dem einen oder anderen an einigen Stellen etwas brüsk oder „pampig“ erscheinen, ist aber nie böse gemeint. Ich möchten nur Fehlinterpretationen von diplomatischeren Formulierungen vermeiden und gehen daher lieber den direkten und unmissverständlichen Weg.  "

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9655
  • TB 34934
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #23 am: 15. September 2010, 06:19:37 »
Ich muss Lichtbringer zustimmen, Maus rechts, Kaffee links ist ein bewährtes System. :laugh:

Aber als Sportschütze muss ich sagen, das Scope gehört oben drauf. Aber nur in der realen Welt,im Sci-Fi ist das anders. :dontknow:

Benny
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9655
  • TB 34934
Re:Baubericht: Han Solos DL-44 Blaster, ESB Bespin version
« Antwort #24 am: 15. September 2010, 09:12:40 »
Hatte ganz vergessen meine Bewunderung zu deiner Arbeit auszudrücken, das ist echt gut gefertigt. Der Mündungsfeuerdämpfer gefällt mir in dem schlankeren Design auch besser, sonst wirkt der Blaster so Mündungslastig.

Schöne Sache das... :respekt:

Benny
Smooth is easy, easy is fast.