Autor Thema:  Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung  (Gelesen 798 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« am: 14. März 2015, 10:18:34 »
Hallo,

Denke die Frage passt hier, wenn nicht, gerne verschieben.
Meine Frage in die Runde:
Wie behandelt Ihr 3D-Drucke - in meinem Fall FUD (Frosted Ultra Detail) vor der Bemalung oder Montage?
Danke

Grüsse J

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4586
    • Web-Portfolio
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #1 am: 14. März 2015, 15:22:37 »
FUD von Shapeways KANN ganz großer Mist zum lackieren sein, wie ich selber zuletzt erst teuer erfahren musste.

Das Material wird bei Shapeways mit einem Öl behandelt, um die Reste des Stützwachses zu entfernen. Dieses Öl bekommt man aber kaum wieder ab... mancher sagt Aceton klappt, aber davon wird das FUD weiß... hat man es also bestellt, um transparente Teile zu haben, geht das nicht.

Ich habe schon oft Kleinteile dort in FUD bestellt, die hatten keine Ölrückstände. Zuletzt dann Drucke der PALOMINO aus "Das schwarze Loch", für rund 120,- Euro... ölig wie Hulle! Zig Behandlungen mit Spülmittel, Kettenentfetter, Aceton etc. halfen nicht. Schon super wenn man zum ersten Mal etwas hochpreisiges bestellt und ausgerechnet das dann solche Probleme macht. Shapeways erkennt eine Reklamation nicht an, weil das ölen zum Herstellungsprozess gehöre... steht nur leider nirgends zu lesen, so dass man vorgewarnt wäre.  :cussing:

Wir haben im Betrieb noch ein Entfettungsspray für die Druckvorbehandlung von Acrylglas, das ist meine letzte Hoffnung.

Auf jeden Fall kann man FUD nicht mit Acrylfarben lackieren, die halten nicht; es müssen Enamelfarben sein.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #2 am: 14. März 2015, 17:04:08 »
Hi Callamon,

Danke für die Infos, leicht ölig ist der Druck schon, preislich auch nicht ganz soo billig - mal sehen, ob ich das weg bekomme. Kann das "nachölen? Nein oder? Ist wie Du erzählt hast zum entfernen des Stützwachses, also nur außen.
Aceton und der Farbumschlag wäre jetzt nicht schlimm.
Was ist mit Grundierung? die von Tamiya sollte funktionieren?

Grüsse J

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4586
    • Web-Portfolio
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #3 am: 14. März 2015, 19:40:54 »
Doch, das kann nachölen. Wie alle 3D Drucke von Shapeways ist die Mikrostruktur eher porös, so dass sich auch im Innern des Material das Öl befindet.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3892
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #4 am: 14. März 2015, 19:56:24 »
Mann, danke für die Infos Marco!

Dann ist der Druck in FUD eigentlich unbrauchbar?

Was würdest Du für Modellbauer als Druckmaterial empfehlen?
Cheers! Thomas

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #5 am: 14. März 2015, 20:36:03 »
Doch, das kann nachölen. Wie alle 3D Drucke von Shapeways ist die Mikrostruktur eher porös, so dass sich auch im Innern des Material das Öl befindet.

SUPER  :( Dass wollte ich nicht lesen - Danke für diese weitere Info.
Wäre ein Bad, sagen wir über Nacht, in Entfetter empfehlenswert oder macht das den Druck sehr spröde und empfindlich?

Offline heavensgate

  • Ensign
  • Beiträge: 138
    • Dioramen &  Modellbau
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #6 am: 14. März 2015, 22:05:16 »
Wobei ich sagen muss, das ich auch schon FUD Teile mit Acryl lackiert hatte und die sind eindwandfrei gegangen. Waren allerdings nicht allzu groß. Hatte sie gereinigt, grundiert und dann Farbe drüber. Ich hatte sie davor noch leicht geschliffen, weil so 100% glatt ist auch FUD nicht. Kann aber auch Zufall gewesen sein...

Gruß
Jonns

Jonns

Offline The Chaos

  • Master of Disaster
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5677
  • Strahl Demokratische Republik
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #7 am: 14. März 2015, 22:11:43 »
Mann danke für die Info, zum Glück habe ich 3d Drucke bisher Gemieden, gilt das mit den Öl auch für diese neuen Metall Ketten von Easy Treck oder wie die Heißen, sind ja auch 3d Drucke?
Schönen Gruß aus Berlin
Chris

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4586
    • Web-Portfolio
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #8 am: 15. März 2015, 10:11:38 »
Hatte sie gereinigt, grundiert und dann Farbe drüber.


Das ist ja das Fiese... ich hatte zuvor auch schon einige Kleinteile in FUD bestellt und überhaupt kein Problem mit Öligkeit gehabt. Dann bestelle  ich was größeres und teures, und prompt ist es Murks, bei dem man bei der Reklamation zur Antwort bekommt "tja, ist halt so." :motzki:
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4586
    • Web-Portfolio
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #9 am: 15. März 2015, 10:12:41 »
Wäre ein Bad, sagen wir über Nacht, in Entfetter empfehlenswert oder macht das den Druck sehr spröde und empfindlich?

Da hilft nur Versuch und Irrtum. Das Zeug ist eh schon sehr spröde, jedwede Behandlung macht es nicht besser.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4586
    • Web-Portfolio
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #10 am: 15. März 2015, 10:13:40 »
gilt das mit den Öl auch für diese neuen Metall Ketten von Easy Treck oder wie die Heißen, sind ja auch 3d Drucke?

Jedes 3D Druck-Material wird anders behandelt und vehält sich daher anders.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline heavensgate

  • Ensign
  • Beiträge: 138
    • Dioramen &  Modellbau
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #11 am: 15. März 2015, 10:38:46 »
Dann form doch die Druckteile ab und giess es in Resin  ;D Das kennt man und kann besser bearbeiten und lackieren  ;D
Jonns

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #12 am: 15. März 2015, 11:03:52 »
Da hilft nur Versuch und Irrtum. Das Zeug ist eh schon sehr spröde, jedwede Behandlung macht es nicht besser.

Trial & Error - darauf läuft es hinaus...erste Versuche laufen bereits:
> Entfetter aus dem Gastronomiebedarf
> Waschung mit Spüliwasser
> 2. Behandlung mit Lesonal Fine Degreaser
> Flexibilität noch vorhanden, stellenweise Verfärbung in weiß

Wenn Interesse besteht, kann ich meine weitere Vorgehensweise schreiben.

Grüße J

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4586
    • Web-Portfolio
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #13 am: 15. März 2015, 11:51:42 »
Auf jeden Fall!
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #14 am: 15. März 2015, 17:52:48 »
Ein paar Bilder..

Die beiden besagten Fettlöser, bei beiden ist der Gebrauch von Handschuhen ratsam... Nachtrag: bei Verwendung von Lesonal auf gute Lüftung achten!



Der kleine "Fettling"...









Deutlich sind die weißen Verfärbungen zu sehen. Die noch "klaren" Stellen fühlen sich nicht mehr fettig an, obwohl sie noch leicht glänzen.
Der Druck wird aber weiteren Behandlungen mit Lesonal unterzogen nachdem das Loch für die Halterung gebohrt wurde.

Ist diese Kur erfolgreich, kommt dieser Winzling dran...



Der Größenvergleich mit dem bekannten Zahlungsmittel zeigt, warum man manches nicht abformen kann...

Mein Problem ist - wie bei vielen anderen auch - die Zeit, deshalb bitte ich um etwas Geduld bis die nächsten Bilder folgen  ;)

Grüße J

« Letzte Änderung: 15. März 2015, 18:38:59 von Meister screw »

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #15 am: 22. März 2015, 15:32:24 »
Moin, moin,

 Bilder nach den weiteren "Behandlungen", das Loch für die Halterung wurde mittlerweile gebohrt
Nach 30 minütigem komplett Bad in Lesonal am vergangenen Montag:



Weiteres 30 Minuten Bad am vergangenen Dienstag:



weiteres 30 Minuten Bad am Mittwoch und noch einmal ein 45 Minuten Bad am gestrigen Samstag:



Der Druck ist mittlerweile fast komplett weiß verfärbt, die Flexibilität der, ich nenns mal Arme, ist immer noch gegeben.
Der leicht fettige Eindruck beim Berühren ist verschwunden.
Werde den Druck nochmals baden und im Laufe der nächsten Woche grundieren - weitere Bilder folgen dann.

Gruß J

Offline stocky

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 515
  • Ich bin Kellner und kein Seelsorger!!!
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #16 am: 12. April 2015, 11:24:58 »
Tipp von mir als Gastronom: Dr. Becher Fettlöser funktioniert am besten in Verbindung mit wärme. Ich hab leider keine Ahnung von 3D drucken, aber sollte es sein das die eine Temperatur zw. 30-40 Grad aushalten, leg die in den Backofen und lass den Druck warm werden, danach das Dr. Becher Zeugs drauf und weiter backen lassen.
Bist du unfehlbar, dann mach das nach...

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #17 am: 17. April 2015, 17:26:48 »
Moinsen,

Danke für den Tip
Der 3D Druck lässt sich mit Wärme sehr gut in Form bringen - einen der "Arme" habe ich mit dem Heissluftgebläse wieder in Form gebracht.
Nach zwei weiteren Bädern je 45 Minuten in Lesonal kam dann der Tamiya Primer drauf, das war vor gut einer Woche





Nun sieht man auch deutlicher, daß es ein 3D Druck ist...





kämpfe z.Zt. noch mit mir, ob ich versuchen soll, es glatt zu schleifen...

Grüße J


Offline heavensgate

  • Ensign
  • Beiträge: 138
    • Dioramen &  Modellbau
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #18 am: 17. April 2015, 23:36:44 »
Sieht jetzt echt toll aus! Das mit dem Schleifen, kann man machen, je nachdem was man will. Irgendwie sieht das jetzt aus wie eine Knochenstruktur/Oberfläche. Wenn du natürlich ein "klitschi"-Alien haben willst, dann musst du noch das Schleifpapier schwingen  ;D

Bin auf die Bemalung gespannt!  :thumbup: :thumbup:

Grüße
Jonns
Jonns

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4586
    • Web-Portfolio
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #19 am: 18. April 2015, 18:11:15 »
Die Steuktur taucht wegen der Egtfettung auf. Das Öl auf und in den Drucken schliesst nämlich feinste Poren im Material, macht es glatt und ist dadurch auch für die Transparenz zuständig. Öl weg = rauhe Oberfläche und Transparenz futsch.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Meister screw

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 431
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #20 am: 05. Mai 2015, 10:58:51 »
So, ein wenig geschliffen und nochmals grundiert





ich würde sagen passt!
Die Richtung der Bemalung soll in diese gehen...



Quelle: http://www.shipschematics.net/b5/images/shadow/scout_shadow.jpg

Das ganze etwas dunkler im Farbton, glänzend sowieso - ein "klitschi" Alien eben  ;D
Ob das so funktioniert, wie ich es mir vorstelle, werde ich in einem neuen Beitrag zeigen.

Grüsse J



Offline Badsmile

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 525
  • Insomnia blackbelt
    • putty down!
Re:Behandlung von 3D-Drucken vor der Bemalung
« Antwort #21 am: 06. Mai 2015, 08:18:04 »
Dann form doch die Druckteile ab und giess es in Resin  ;D Das kennt man und kann besser bearbeiten und lackieren  ;D

Das kann ganz schön in die Hose gehen, manche 3D Druckmaterialien hindern das Silikon am vernetzen. Im worst case hat man dann nen Haufen hartes silikon mit schmierigem Innenleben und ein komplett in matschiges Silikon gehülltes original Modell. Da brauchts das richtige Silikon für, welches genau weiss ich nicht, kann aber mal nachfragen beim Giesser, der durfte sic bisher immer damit rumplagen.^^
Cheers, Mati