Autor Thema: SF Figuren "Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"  (Gelesen 6522 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
SF Figuren "Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« am: 09. Juli 2015, 13:11:13 »
Hallo, liebe Leute! :)

Heute starte ich mit einer Premiere hier bei Phoxim: Mein erster BB - in PLASTIK, und das hier sind die ersten "Opfer":



 ;D ;) :)

Nein nein, keine Sorge, ich bin nicht krank. Ich konnte nur diesem C-3PO in seiner makellosen schimmernden Rüstung nicht widerstehen. Und da es wenig Sinn macht, ihn später ganz allein in der Vitrine stehen zu haben, habe ich mir auch seine beiden Kumpels besorgt. (OK, und ich habe jemandem hier ja einen BB versprochen, aber das nur nebenbei. ;) )

Die Kits sind außerordentlich schön gestaltet und haben VIELE Teile. Hier mal C-3PO:
http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=14913.0
und die Astromechs:
http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=14795.0

Bitte habt etwas Geduld mit mir, ich habe noch andere Baustellen und muss noch etwas Material besorgen (die Silber-Teile der Astromechs müssen unbedingt umgefärbt werden, da das Material unschöne Schlieren aufweist). C-3PO ist allerdings  8) 8) 8)!

Bis denn! :)

EDIT: Habe den Link zu R2 wiedergefunden und eingefügt.
« Letzte Änderung: 17. Juni 2017, 23:11:08 von Sheriff »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #1 am: 09. Juli 2015, 19:02:16 »
 ;D ;D ;D

Yo, das ist so ein silber-grau, mehr grau als silber. Sieht okay aus, aber die Schlieren darin kann man nicht gebrauchen.

Außerdem muss am Dom eine Naht unsichtbar gemacht werden; der besteht nämlich aus zwei Hälften. An Alclad hatte ich auch gedacht, aber der Dom darf nicht Chrom blitzen. Dann sieht's aus nach Spielzeug.

Ich habe von einem Sprühlack aus dem Autobereich gehört, der ziemlich gut sein soll: Krylon Cover Maxx in Metallic Silver. Mal schauen, ob ich so was hier bekommen kann.

Das Blau sieht ziemlich nett aus, ich denke, die Teile kann man so lassen.

Das ist ja der Wahnsinn, was Bandai in diese Kits gesteckt hat! Sogar einige Leitungen auf 3POs Bauch sind als Einzelteile enthalten.  8)
« Letzte Änderung: 09. Juli 2015, 23:58:46 von Galactican »

Offline Goose

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 964
    • Hobbyworld
Re:
« Antwort #2 am: 09. Juli 2015, 20:01:02 »
Bin schon gespannt wie du das mit der Bemalung als gesamtes angehen wirst

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #3 am: 09. Juli 2015, 23:51:58 »
Könnte klappen. Mal schauen. :)

Leider weisen die schwarzen Bases auch diese Schlieren auf; die werde ich wohl auch lackieren müssen. Toll aber, dass man die über einen Pin miteinander verbinden kann.
« Letzte Änderung: 09. Juli 2015, 23:55:00 von Galactican »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:
« Antwort #4 am: 10. Juli 2015, 00:04:24 »
... wie du das mit der Bemalung als gesamtes angehen wirst
Ich bin eher darauf gespannt, wie ich die fitzeldünnen langen roten Streifen-Decals auf den Kopf von R5 bekommen werde...  :o ;)

Offline Aycanaro

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 253
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #5 am: 10. Juli 2015, 00:09:45 »
Das ging erstaunlich gut, ich hab sogar die sticker genutzt  :laugh:
Ich schnippel mir die Welt, so wie sie mir gefällt!

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #6 am: 10. Juli 2015, 00:19:24 »
ZEIGEN!  ;)

Offline Aycanaro

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 253
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #7 am: 10. Juli 2015, 00:34:00 »
Ich werd morgen mal ein zwei Bilder machen  :)
Ich schnippel mir die Welt, so wie sie mir gefällt!

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #8 am: 10. Juli 2015, 15:00:29 »
:)

Bin gerade dabei, die Anleitung der Astromechs zu studieren. Leider sieht man diese Schlieren an Teilen ALLER Gussäste, d. h. ich muss sogar die weißen Teile lackieren.  :-\

Weathering lass ich mal noch außen vor (das kommt später beim AT-ST  ;D ;)); die Droiden sollen am Ende so aussehen wie bei der Ordensverleihung.

Ich habe eine kurze Frage an die Experten, weil ich irgendwo mal gelesen habe, dass Bandais Plastik etwas spezieller sein sollte als das von Revell order mpc.

Ich habe vor, bei den Astromechs Revell Aquas zu benutzen. Erst mal die Grundtöne, blau, rot, weiß und schwarz. Geht das so ohne Probleme?
Kann man die einfach mit Wasser verdünnen und dann mit der AB auftragen?
Welche Schutzlacke könnt ihr mir empfehlen? Die von Revell gefallen mir nicht so, da sie haptisch nicht schön sind (beim Mattlack habe ich immer das Gefühl, dass er sich wieder ablöst; erst ist er weich, dass klebt er etwas).
Welche Spachtelmasse und welcher Kleber ist Bandai-geeignet? Ginge Revell Contacta / Tamiya Extra Thin?
« Letzte Änderung: 10. Juli 2015, 15:03:31 von Galactican »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #9 am: 13. Juli 2015, 13:49:54 »
Kurzer Zwischenstand: Ich habe mir mal ein paar Aquas geholt, um zu testen, wie die Qualität so ist. Ich habe ja vorher nur mit den Enamels gearbeitet. Dazu kam ein Döschen Decal Soft (auch zum Testen). Und mein AT-ST ist heute angekommen!  :laugh: :laugh: :laugh: WAS EIN GERÄT..!  :respekt: Mit dem werde ich mal Washings ausprobieren.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #10 am: 13. Juli 2015, 21:29:54 »
DANKE!!! Und ich dachte, ICH hätte allein nur das Problem!!! Schwarz ist ja immer eine Quälerei gewesen. Und das mit dem Anlösen hat mich echt kalt erwischt; das ging sogar soweit, dass ich beim Weathering fast die Markierungen meines Y-Wings weggewischt hätte. Ganz zu schweigen vom Klarlack; anstatt alles so zu versiegeln, wie es war, löste er die Farbe an, so dass sie wieder zu laufen begann...  :P

Aber wie gesagt, es gab bei uns nur Revell Enamels. Bin echt gespannt, wie sich die Aquas mit der AB verarbeiten lassen. Habe mir heute 1 l aqua dest. und Nitril-Handschuhe besorgt; die benutzen wir auch bei der Arbeit. :)

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #11 am: 13. Juli 2015, 23:49:57 »
Wie verhalten sich denn Metallic-Töne? Ich hatte IMMER ein Problem mit Silber und teilweise Aluminium. Jedesmal, wenn ich die als Enamels spritzen wollte, flockte es irgendwie aus; anstatt dünnflüssiger Farbe kamen aus der Düse Fäden heraus. Wie diese Luftschlangen aus der Dose.
« Letzte Änderung: 14. Juli 2015, 08:37:21 von Galactican »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #12 am: 14. Juli 2015, 00:27:15 »
OK. Aber gibt es da vielleicht einen Trick, mit dem man bei den "traditionellen" Farben diese Fädenbildung vermeiden kann?

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1999
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #13 am: 14. Juli 2015, 08:09:56 »
Mit Revellfarben habe ich zwar keine Erfahrung (bin gerade bei Vallejo Model Air, und für Metallic AK True Metal ohne AB), aber wasserbasierte Acryls kann man i.d.R. auch mit Fensterreiniger verdünnen. Hat weniger Oberflächenspannung als Wasser. Ob es dein Problem löst kann ich zwar nicht sagen, einen Versuch wäre es aber ja wert.
Gruß
Jochen

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #14 am: 14. Juli 2015, 08:34:05 »
Nicht wirklich; das Problem tritt mit den Enamels auf; die Acryls muss ich noch testen. Sorry, wenn's nicht so eindeutig war, aber ich schrieb zwei sehr lange Posts zur gleichen Zeit (hab' den Satz oben nun klarer gefasst).  ;) Aber das mit dem Fensterreiniger ist ein guter Tipp.  :thumbup:
« Letzte Änderung: 14. Juli 2015, 08:37:54 von Galactican »

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4513
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #15 am: 14. Juli 2015, 09:46:55 »
Um die Oberflächenspannung zu brechen reicht auch ein Tropfen Spülmittel im Mischwasser.
Am besten einen Becher mit Spüliwasser zum Farben verdünnen und einen Becher zum Auswaschen des Pinsels. Dann hast du keine Verunreinigungen in der doch sehr dünnen Farbe.
Gruß, René 

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #16 am: 14. Juli 2015, 14:19:07 »
... Schaumbildung ...
 

COOL! Dann kann man sich ja sparen, die Sprues vorher sauberzumachen..!  ;D ;D ;D

Danke für die Tipps, Leute. Werde ich mal probieren.  :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1118
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:"Für eine Handvoll Droiden" aka "Ich mache auch in Plastik"
« Antwort #17 am: 24. Juli 2015, 07:43:15 »
Neee, dann bräuchtest du wesentlich mehr Spülmittel für gute Haftung!

Acryls nehme ich von Tamiya - die sind auf Alkoholbasis (ergo beim Sprühen gut lüften!)...

Bei Enamels habe ich Humbrol immer Revell vorgezogen, einfach weniger Probleme (nur schwerer zu kriegen). Fäden ziehen kenne ich da nur von Chromsilber 191 und den Transparentfarben (die bei Revell nicht wirklich transparent sind).
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...