Autor Thema:  Dr. Who: Daleks in Manhattan  (Gelesen 3784 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1118
  • Mündiger Software User seit 1995
Dr. Who: Daleks in Manhattan
« am: 19. November 2009, 12:50:51 »
Caan

Kurz gesagt: der Bau stellt kein großes Problem dar (ich bin mit dem kompletten Satz mittlerweile fertig)- allerdings hat da jemand bei der Angabe der Teilenummern im Plan rechts und links verwechselt (z.B 7-8). Eine Steckprobe vor dem Kleben bringt's an den Tag, die Teile passen nur einmal...

Durch die recht paßgenauen Teile ließ sich das Oberteil recht zügig aufbauen.





Beim Unterteil habe ich ein klein wenig geändert: Die Außenteile habe ich auf dem "Fuß" zusammengeklebt - aber nicht mit demselben, es müssen ja noch die Litzen durch...



Die vorgesehenen Innenteile (24, 26, 29, 30) habe ich weggelassen, sie sind schlicht und einfach überflüssig.



Das Oberteil auf die Außenteile geklebt, die Litzen durchgefädelt und angeschlossen und schließlich alles auf den "Fuß" geklebt.



Ein paar Ritze mußten dann noch gespachtelt werden.







Und dann gab's ein Problem: die beiliegende Messingfarbe (Acryl) ist zu knapp bemessen, das Rosa leuchtete noch durch -



- ich mußte noch zum Enamel und Pinsel greifen. Eine anschließende Spritzschicht mit Humbrol Acryl brachte das nächste Problem, der Klarlack haftete ziemlich besch... auf dem Enamel und ließ sich wie eine Folie abziehen. Also wieder runter damit und nach Lackkorekturen so lassen wie's ist.

Die Sensorhalbkugeln habe ich dann auch gleich mit Enamel ohne Decklack lackiert.



Nach weiterem Farbauftrag kamen dann die Halbkugeln auf den Dalek.



Noch die "Arme" dran, ein wenig Drybrushing und Washing mit verdünntem braun.



Das "Auge" habe ich aufgebohrt und mit klarem Epoxy gefüllt, jetzt leuchtet es blau wenn Caan spricht...



To be continued...
« Letzte Änderung: 04. November 2016, 17:12:53 von pirx »
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Lou

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 705
    • All Hail Cho!
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #1 am: 19. November 2009, 14:12:22 »
Lass ihn Treppen steigen!
Sieht gut aus, leider ist mir Caan nicht bekannt...ich kann mich nur noch dunkel an dei alte TV-Serie erinnern...
Schlag' flach das mächt'ge Rund der Welt; zerbrich
Die Formen der Natur, vernicht' auf eins
Den Schöpfungskeim des undankbaren Menschen!

ZbV3000Germany

  • Gast
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #2 am: 19. November 2009, 14:17:08 »
 8) Modell, netter Bericht und schön anzusehen  :thumbup:

Offline azrael

  • Candidate
  • Beiträge: 97
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #3 am: 19. November 2009, 21:05:22 »
ich habe den selben bausatz. ich habe aber zur grundierung mir sprühfarbe besorgt und nicht gepinselt. wo ich probleme hatte war der augen sensor. wenn man den dalek zum sprechen bringt leuchtet es jedesmal durch.

Offline DocRaven

  • DER ANWERBER!!!
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 4000
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #4 am: 20. November 2009, 10:39:20 »
wen der net so teuer wäre  hmmmmm  der is so geil und ich liebe daleks  auch will!
" Manchmal Mögen meine Kommentare oder Kritiken dem einen oder anderen an einigen Stellen etwas brüsk oder „pampig“ erscheinen, ist aber nie böse gemeint. Ich möchten nur Fehlinterpretationen von diplomatischeren Formulierungen vermeiden und gehen daher lieber den direkten und unmissverständlichen Weg.  "

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1118
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #5 am: 20. November 2009, 14:16:15 »
Den Bausatz habe ich hier vorgestellt: "Daleks in Manhattan" oder besser "Dalek Encounter" von Airfix/Hornby

Grundierung war kein Problem - Humbrol Acryl haftet gut auf dem Plastik. Zum Pinsel habe ich nur gegriffen, weil ich mir die stinkige Verdünnung der Humbrol Enamel ersparen wollte, Haftung war da auch kein Problem. Wohl aber die Haftung des Humbrol Acryl Klarlackes auf dem Enamel...

Im "Gelenk" des Augensensors wird man den Dalek wohl nie lichtdicht bekommen...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline DocRaven

  • DER ANWERBER!!!
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 4000
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #6 am: 21. November 2009, 07:37:18 »
mach doch heir auch ne vorstellung is ja schleißlich nen neues board und nun  kanste wo du  schon weit bist auch  mehr auf die stärken und schwächen eingehen
" Manchmal Mögen meine Kommentare oder Kritiken dem einen oder anderen an einigen Stellen etwas brüsk oder „pampig“ erscheinen, ist aber nie böse gemeint. Ich möchten nur Fehlinterpretationen von diplomatischeren Formulierungen vermeiden und gehen daher lieber den direkten und unmissverständlichen Weg.  "

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1118
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #7 am: 23. November 2009, 20:13:18 »
Sec

Der zweite Dalek baut sich an sich genauso wie der erste - nur daß alle Teile der Innenverkleidung gebraucht werden, da er ja vorn offen ist. Die Drähte verschwinden teilweise in der "Wand".



Zusammengeklebt, gespachtelt (wie bei Caan) und verschliffen ist er dann zum Lackieren fertig.



Die restlichen Teile sind ganauso schnell vormontiert. Achtung! die "Frontklappen" müssen im Bereich der Klebenähte verspachtelt und verschliffen werden!



Die "Tür"-Halterungen sind fertig mattschwarz lackiert und mit grau trockengemalt.



Innen ist der Dalek golden - die Farbe kam nach einer Grundierung in matt Sand drauf, Schwarz abzudecken wäre für das Gold zu viel verlangt. Nach Abkleben und Abdecken kam dann außen glänzend Schwarz drauf.



Bei der weiteren Innengestaltung hält sich Airfix bedeckt, also habe ich ein leichtes Washing mit verdünntem Braun gemacht, die inneren Teile der Sensorkuppeln schwarz und die Kabel mit Radom Tan gemalt.



Klappen und Sensorhalbkugeln montiert - sieht schon mehr nach Dalek aus.



Fehlt noch der "Bewohner": einfach nur das Auge gemalt und das Vinyl mit Radom Tan trockengemalt, das Material gibt dem Dalek schon ein passendes Aussehen.



...und dann ab ins Gehäuse.



Noch die restlichen Teile dran uns ein wenig Glanzlack für ein feuchtes Aussehen auf Vinyldalek.



To be continued...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1118
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan - fertig
« Antwort #8 am: 03. Dezember 2009, 21:20:05 »
Kulisse - und fertig!

Damit's ein wenig nach einem Diorama aussieht, bringt der Bausatz eine Kulisse mit: drei Wandstücke, zwei Säulen, eine Bodenplatte und "Verzierungen". Das mittlere Wandteil hat leider sichtbare Auswerferspuren - zuspachteln und schleifen!



Zusammengeklebt und mit Humbrol 64 gesprüht sind die Wände dann schnell.



In die Säulen kamen dann noch Löcher und dadurch Litze (wieso kommt gleich), das ganze auf die Bodenplatte geklebt (nach Löcher bohren als Durchführung der Litze). Mit trockener Malmethode sollte dann Humbrol Grau 31 drauf - ohne Struktur auf den Wänden? Das war mir zu blöd und habe dann als Spritzübung die Farbe in Ecken und Fugen mit dem Griffel aufgetragen.



Die Litze habe ich dann unter der Bodenplatte entsprechend verlötet und verlegt.



Zum Grund der Litze: an beide Säulen kommt so was wie ein "Kellerbeleuchtung" und Plasmaentladungsscheiben ("Trekies" kenne die grüne Version aus den Alkoven der Borg...), letztere sollten aus dem Bauplan ausgeschnitten und aufgeklebt werden. Das war mir zu fade, Beleuchtung mußte her. Dafür habe ich mir elektronische Teelichter besorgt, das Paar für 2€ (gibt's auch für 1€) mit Batterie. Das Innenleben ist ein Schalter, Litze und eine Platine mit gelber LED.





Die gelbe LED kam raus und dafür eine blaue SMD rein, die hatte ich noch von meiner Enterprise - fertig das blaue Flackerlicht.



Die "Fassungen" der gläsernen Halbkugeln bekamen entsprechende Öffnungen,



golden lackiert und die Halbkugeln eingesetzt.



Im passenden Durchmesser habe ich dann durchsichtiges Verpackungsmaterial als Scheibe eingesetzt, schwarz lackiert und die "Entladungsblitze" durch Wegkratzen von Farbe erzeugt. Abschließend dann noch für bessere Reflektion innen weiß lackiert.



Damit die LEDs schön mittig sitzen, habe ich die Kreise mit Bleistift vom "Gehäuse" auf die Säule übertragen. Litze an die Platinen löten und die Platinen dann mit Weißleim angeklebt. Nach dem Trocknen dann noch weiße Farbe. (Im Hintergrund ist schon die "Verzierung" an der Wand - Gold mit braunem Washing)





"Gehäuse" drauf und Beleuchtungstest...





Die "Kellerbeleuchtung" bekam eine Bohrung für die LED aus dem Flackermodul und eine Birnenfassungsatrappe.



Bemalen und Glas drauf.



Die LED mit 50 Ohm Vorwiderstand (2x100 parallel) an die Litze gelötet (die Betriebsspannung ist 3V)



Licht an - eine schöne gelbe "Funzel"



Und Beides zusammen im Dunkeln...



Leiter zusammengebaut, in Aluminium gespritzt und mit Polierspuren in Silber versehen.





Für das Pult mit den Isolatoren habe ich die Anzeigen nicht aus dem Plan geschnitten, sondern abgescannt, auf Klebefolie ausgedruckt, mit glänzendem Decklack versehen, ausgeschnitten und aufgeklebt.



Leiter und Pult in die Kulisse geklebt, die Daleks reingestellt und fertig!





Und nochmal im Dunkeln...



Der Strom kommt aus einem Batteriefach (Reichelt) mit zwei AA-Zellen (Mignon) - da fehlte zwar der Schalter, aber es waren ja noch vier von den Teelichtern übrig...

Heiko
« Letzte Änderung: 03. Dezember 2009, 21:24:19 von HeiHee »
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Lichtbringer

  • Gast
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #9 am: 03. Dezember 2009, 21:37:03 »
Recht cool.  8)

Besonders die Beleuchtung. ;D

Darf ich anfragen wo du hier in D die Flacker-Teelichter zu den Preisen gefunden hast?

ZbV3000Germany

  • Gast
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #10 am: 03. Dezember 2009, 23:10:14 »
Absolut  8) HeiHee  :thumbup:
Auch diese Sachen liebe ich, da kann man sich Lynx nur anschließen  ;D

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1118
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #11 am: 04. Dezember 2009, 08:18:29 »
@ Lichtbringer:

NanuNana, Kik, möglicherweise auch Tedi und "Konsorten"...

An die Anderen: Danke!
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Lichtbringer

  • Gast
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #12 am: 04. Dezember 2009, 13:14:30 »
Danke, davon kannte ich nur Kik (erstklassige Schleifpads haben die) - aber Teelichter habe ich da noch nie gesehen. Muß ich mal genauer schauen.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1118
  • Mündiger Software User seit 1995
Re:Dr. Who: Daleks in Manhattan
« Antwort #13 am: 04. Dezember 2009, 16:28:38 »
Trotz Ladenkette kann's durchaus Unterschiede im Sortiment geben - bei "Billigbocker"-Dekoabteilungen sind die Chancen recht hoch...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...