Science Fiction Modellbau > Maschinenkrieger

Ma.K. inspiriert Zyklop

(1/7) > >>

Sheriff:
Hallo zusammen,

zum Jahresende entsteht bei mir ein kleines Endzeitszenario.
Anlässlich des diesjährigen Weihnachtswichteln habe ich nochmal nachgesehen, was ich in den Vorjahren bekommen aber noch nicht umgesetzt habe. Unter Anderem hatte ich noch einen Ma.K. Bausatz im Schreibtisch. Den hatte ich immer mal wieder in der Hand, wusste aber nicht so richtig, was ich damit mache.

Angeregt durch das neu erschienene Spiel Fallout 4 habe ich mich gleich an den Bau begeben.

Der Bau bis hierhin war nicht sehr spektakulär, das ging echt easy. Keine Nacharbeit nötig:


Ganz oob will ich den aber nicht haben, darum habe ich schon mal einen der Arme ausgeschachtet:


An den Ma.K. Anzügen hat mich immer gestört, dass da kein Guckloch im Helm ist.
Also, hier, Guckloch:  8)



Das erklärt auch den Namen, der Einäugige bzw der Kreisäugige, direkt übersetzt (altgriechisch: Kyklopes).

Um ein schönes Gewicht zu erzeugen (und um vorzubeugen, dass mir das Fenster nachher nicht da reinflutscht  :nein: ) wurde der Anzug mit milliput ausgefüllt.



Hoffe, ihr seid dabei und lasst hier und da mal ne Meinung da. :)  :thumbup:

Sheriff:
Ein kleines Update noch.

Das Cockpitfenster einmal angepasst. Das wandert noch einen Millimeter nach innen.
Ich bin mir mit den Schläuchen noch nicht ganz sicher. Mache ich wahrscheinlich neu, mit dem Tube Tool. Die hier sind mir zu symmetrisch und stehen etwas unter Spannung, weil die Beinstellung ein ganz klein wenig anders ist als wohl vorgesehen.


Was ist das eigentlich auf dem Arm? Eine Art Versorgungsklappe?
Da sollen Drähte raus kommen und etwas Elektronik zu sehen sein.
So in etwa, nur mit gezogenem Gussast:

SandStalker:
bin schon sehr gespannt wie sich das weiterentwickelt  8)
welcher Maßstab ist den dein SAFS?

Karotte:
Das Zyklopenauge schreit geradezu nach ner roten oder grünen LED...  ;D

Sheriff:
Der Maßstab ist 1/35.

Der Gedanke mit dem Licht kam mir auch. Dafür hätte ich dann aber erst wieder das nötige Material einkaufen müssen.
Hier hätte wahrscheinlich das Innenleben eines nicht flackernden LED Teelichts ausgereicht. Ich glaube, davon besorge ich mir mal ein paar, für einfache Lichtspielereien.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln