Autor Thema: Star Trek Voyager Desktop Monitor  (Gelesen 20746 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 621
Star Trek Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #50 am: 18. November 2017, 07:55:24 »
Sieht richtig klasse aus. :respekt:
Macht spaß zuzuschauen. Weiter so.  :thumbup:

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #51 am: 18. November 2017, 21:20:25 »
Danke danke!

Das nächste Projekt steht ja schon in der Startlöchern. Allerdings muss ich vorher noch ein paar andere kleinere Sachen fertig stellen.


Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #52 am: 04. Mai 2019, 18:22:21 »
Voyager Viewer II: Die Fortsetzung  8)

Da ich sowieso urspr. zwei Viewer bauen wollte, damals aber nur den einen vollendete habe ich jetzt die Fertigstellung des zweiten in Angriff genommen. Nach etwas Input von Aussen gefiel mir eine Verbesserungsidee besonders gut. Die werde ich jetzt umsetzen.







Diesmal werde ich das Display nicht beleuchten sondern ein Tablet einsetzen. Nach langem suchen habe ich nun ein finanzierbares Gerät vor allem mit den passenden Maßen gefunden. Wichtig war mir das das Tablet möglichst viel Display abdeckt aber trotzdem noch ins Gehäuse passt. Ich bin jetzt einem Odys Winpad gelandet. Grosses Display und mit gerade noch so viel Luft im Gehäuse das ich es geschlossen bekomme.

Stay sharp!

Oxy

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1577
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #53 am: 04. Mai 2019, 19:17:19 »
Sehr cool  8)

Da bleibe ich dran  :thumbup:
MfG Stefan     

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #54 am: 12. Mai 2019, 16:02:32 »
Der aktuelle Stand sieht folgendermaßen aus:







- Displaygehäuse fertig
- Base gekürzt und verspachtelt
- U-Profil mit Gewinde eingesetzt

Dh werden diesmal Displayteil und Base zerlegbar verschraubt und nicht, wie beim ersten Monitor, verklebt. Ich verspreche mir nicht wirklich etwas davon aber es ist einfach sinnvoller. Diesmal kommen noch ein paar Kabel in die Base und das sollte dann später, bei der Montage, evtl von Vorteil sein.
Aus ästhetischen Gründen und weil ich mit dem Gedanken spiele darunter noch einen Mikroschalter einzubauen wird diesmal auch der Taster auf der Front einen Ausschnitt bekommen.



...und passt:



MfG

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #55 am: 21. Mai 2019, 13:29:14 »
Es geht weiter mit den Details.

Da später ein das Tablet im Displaygehäuse verschwindet (Zugang wieder über die Rückplatte) ich aber keine optischen Modifikationen am Prop haben möchte um noch irgendwie an die Bedienelemente ranzukommen habe ich mir überlegt über einen Umweg den einzigen wirklich wichtigen Knopf hinten ansteuern zu können: Der ON/OFF.



In die Rückplatte habe ich eine Schraube gefügt deren Kopf später noch verspachtelt wird. Die betätigt dann einfach den Knopf auf dem Tablet. Die Länge der Schraube ist so bemessen, dass sie gerade so anliegt und bei einem leichten Druck von vorn auf das Tablet (welches per Schaumgummimatte ins Gehäuse gedrückt wird) auslöst.



Zusammengebaut sieht das Ganze, von hinten, so aus:



Und von vorn:



Jetzt wird es Zeit die Lackierbox zu reaktivieren!


Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #56 am: 31. Juli 2019, 20:03:03 »
Hier war ja ne Weile Pause. Am Viewer gings natürlich trotzdem weiter.

Es wurde fleißig grundiert und mit RAL7000 Fehgrau lackiert.



Ausserdem habe ich die Acrylglasteile gem. Vorbild mit Vinylfolie beklebt.



MfG


Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #57 am: 09. August 2019, 18:59:46 »
Weiter gehts mit den Details. Die entsprechenden Bereiche habe ich wieder schwarz lackiert.







Damit ist der Paintjob fertig. Als nächstes folgt dann die Elektronik.

MfG

Offline TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Candidate
  • ****
  • Beiträge: 52
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #58 am: 10. August 2019, 09:24:08 »
Wirst Du nach dem Einbau der Elektronik auch bestimmte Arbeiten damit machen können?
Ex nihilo aliquid fit

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1577
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #59 am: 10. August 2019, 11:22:01 »
Gefällt mir sehr gut, dein Desktop Monitor  :thumbup:

Eine sehr saubere Arbeit,  :respekt:
MfG Stefan     

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3884
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #60 am: 10. August 2019, 13:37:52 »
Ja echt super sauber gearbeitet! :thumbup:
Cheers! Thomas

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #61 am: 15. August 2019, 08:39:42 »
Ran gehts an die Verkabelung. Der Plan ist den Viewer diesmal mit dem Taster vorn in der Base zu aktivieren. Deswegen habe ich das Kabel des Ladegeräts gekappt und eine Mikroschalter ins Gehäuse unter das Tasterpanel geklebt. Der wird zwischengeschaltet. Damit lässt sich der Fluss zum Ladegerät unterbrechen und das Tablet wird aus dem Standby geweckt.



Im Gehäuse arbeitet ein Schaltfolgekonverter um die tastende Arbeitsweise des Mikroschalters in eine schaltende Funktion zu modifizieren. In der Base ist in der Unterseite dann der „neue“ Anschluss fürs Ladegerät um das Kabel verhältnismäßig unauffällig zu legen.



Da im Gehäuse rund um das Tablet wenig bis kein Platz ist musste ich den DC Stecker des Laders durch einen etwas kompakteren ersetzen. Selbst der würde aber mit Gehäuse nicht passen. Deswegen hier die „gestripte“ Version, nur mit Schrumpfschlauch isoliert. Millimeterarbeit



MfG

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 75
Re: Voyager Desktop Monitor
« Antwort #62 am: 23. August 2019, 16:47:04 »
Sooooo, kurz und schmerzlos - das fertige Ergebnis:



















Es ist diesmal, vom Paintjob her, die Sick Bay Version des Doctors geworden. Intern arbeitet, wie gesagt, ein Win10 Tablet. Voll nutzbar. Im Prinzip ist es ein vollwertiger Rechner mit den Limits der Performance eines Tablet-PC´s. Hier noch ein Video mit dem Gerät in Action. Ein paar sounds ab ich noch per iMovie ergänzt damit es ein bisschen cooler rüber kommt aber mit die grundsätzlich Funktion des Tasters vorn und des Stand by´s per Druck oben rechts.

Mit freundlichen Grüßen