Autor Thema:  Sand/Wüstenthema  (Gelesen 4085 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kyrbitz

  • Freshman
  • Beiträge: 10
Sand/Wüstenthema
« am: 19. Februar 2016, 11:09:31 »
Hoffe das passt hier. Ich würde gerne ein Diorama mit Wüstenlandschaft erstellen. Recht klein eigentlich fast winzig.
Einfach nur eine Düne...so gut wie kein Bewuchs. Leider habe ich keinerlei Erfahrung was Dioramen angeht.
Unterbau mit Styropor? Leim drauf, Sand drauf? Oder gibt es da spezielle Materialien um Sand ziemlich echt darzustellen? Wie schafft man diese typischen Windspuren? Wie erzeugt man einen Einschlag/Krater?

Bin für jeden Tip dankbar.

Schöne Grüße
Kyrbitz

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4474
  • bashin is passion
Re:Sand/Wüstenthema
« Antwort #1 am: 19. Februar 2016, 11:23:20 »
Wenn du mit Styrodur arbeitest (gibt´s im Baumarkt; Styropor ist zu grob für kleine Sachen), schnitzt du einen Krater einfach mit einem Bastelmesser in den Boden. Schräg ansetzen und im Kreis drehen.

Verwehungen machst du ganz genauso, nur dass du viel feiner arbeiten musst um das sauber hinzubekommen. Alternativ kannst du auch, wenn du nur grob vorschnitzt, die Oberfläche aus Fertigspachtel modellieren. Das Zeug, dass es im Baumarkt in Tuben gibt.

Sand kommt ganz auf den Maßstab an. Je kleiner der Maßstab umso feiner muss der Sand sein. Ich würde den Sand mit Pastellkreide darstellen. Die ist um Klassen günstiger als Pigmente aus dem Modellbauhandel. Abschaben, aufstreuen und mit Haarspray fixieren.
Leim ist hierbei schwierig, weil der Kreidestaub auf dem Leim liegen bleibt und nicht durchsinkt. Das verändert dir die modellierte Oberfläche.

Gruß, René 

Offline emersen

  • Lord Helmchen
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 4816
  • Friemelkönig
Re:
« Antwort #2 am: 19. Februar 2016, 12:02:46 »
Steinmehl ist auch sehr fein und eignet sich gut dafür. Was die feinen wellen im sand angeht habe ich mir auch schon öfters Gedanken gemacht. Ich würde sicher mit dem fön experimentieren....

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk
Grüße, Heiko

Offline Kyrbitz

  • Freshman
  • Beiträge: 10
Re:Sand/Wüstenthema
« Antwort #3 am: 19. Februar 2016, 13:23:23 »
Das geht aber fix...Danke schon mal.

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1475
Re:Sand/Wüstenthema
« Antwort #4 am: 19. Februar 2016, 13:55:37 »
Schaue dir mal den Baubereicht von Stefan Hackers genialem Diorama Star Destroyer Diorama "The Remains of an Empire" an. Das ist zwar kein Tutorial, man kann dennoch einiges mitnehmen.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2016, 13:58:45 von Bernie »
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8370
Re:Sand/Wüstenthema
« Antwort #5 am: 19. Februar 2016, 21:04:17 »
Recht klein eigentlich fast winzig.

Also das müsstest Du mal genauer definieren. ;) Denn davon hängt ja auch ab wie man es am besten realisiert. Das Diorama von Herrn Hacker ist natürlich recht groß in seiner Dimension, da kann man auch mit dem Heißluftfön gut Wellen reinmachen. Soll es aber was in Richtung 28mm Figuren sein, dann bleibt in meinen Augen fast nur die Umsetzung mit einer Modelliermasse.

Als Sand kann man recht gut mit Vogelsand (wichtig sieben wegen der Muschelschalen!!!) oder Chinchillasand, dieser ist zwar teurer aber auch wesentlich feiner! Mit Steinmehl kenne ich mich nicht aus.


Hier mal mein letztes Wüstenartiges Bastelobjekt http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=10328.msg246167#new






Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline Kyrbitz

  • Freshman
  • Beiträge: 10
Re:Sand/Wüstenthema
« Antwort #6 am: 19. Februar 2016, 22:22:17 »
es handelt sich um StarWars Micromachines und maximal um 2 Fahrzeuge die dort zu sehen sind.
Ich denke da kann man schon von winzig sprechen.

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2979
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re:Sand/Wüstenthema
« Antwort #7 am: 22. Februar 2016, 17:41:58 »
Dann wird der Sand eine Herausforderung, denn bei der geringen Größe lohnt sich Streu kaum. Auch die typischen Wind-Wellenmuster wird man kaum erkennen können - da würde ich auch zu einem Unterbau aus Styropor oder Styrodur raten, dann mit Gips das Gelände gestalten, die Oberfläche recht glatt machen (feuchter Pinsel auf Gips, ggf. sogar später schleifen) und die Oberfläche dann mit Abtönfarbe anpinseln. Wenn alles trocken ist mit Pigmenten aus dem Künstlerbedarf in passender Färbung per weichem Pinsel "eintuften", dass nur ein dünner Schleier bleibt. Das kommt dann m.E. nah an maßstäblichen Sand heran - ist aber leider schwer zu fixieren.

Anbei ein paar eigene Versuche zum Thema Sand im Diorama, mit mehr oder minder Erfolg.

Die Base hier ist 1:24 und wie o.g. entstanden, mit trockenem Pigmentfinish:

Dorvack +++ 1:24 PA-46 "Nettai" with CW-27H 'Gatling Smash' and HR-670 'Wrist Racate' (kit conversion) - on black by dizzyfugu, on Flickr

Dorvack +++ 1:24 PA-46 "Nettai" with CW-27H 'Gatling Smash' and HR-670 'Wrist Racate' (kit conversion) - on black by dizzyfugu, on Flickr


Hier ist in 1:72 mit gesiebtem Sand/Staub gearbeitet, auf ein Leim-Wasser-Gemisch auf trockenen Gips gerieselt, später komplett mit Abtönfarben bemalt und mit Pigmenten eingestaubt - die sich auch auf dem modell wiederfinden, was sehr zu einem stimmigen Eindruck beiträgt:

1:72 "Ackwisch" walking tank (inspired by Patlabor & Gundam) & HMMWV on display base by dizzyfugu, on Flickr


Der Untergrund hier ist mit Gips und Modellbahn-Schotter gestaltet, später komplett bemalt - wirkt in 1:72 aber sehr "kieselig":

(Fang of the Sun) Dougram +++ 1:72 Soltic H-102 "Bushman" (Doyu-sha kit, Revell re-boxing) by dizzyfugu, on Flickr


Ein Versuch, in 1:72 die Wellenmuster auf die Düne zu bekommen (nur im Mittelgrund, die Hügel vorne links/rechts sind mit echtem Sand fürs Bild aufgeschüttet und nicht Teil der Base) - hier habe ich mit einem Kamm in den feuchten Gips der Düne versucht, die Wellen zu ziehen. Nicht wirklich gut geworden, weil es SEHR schwer ist, der Geländekontur mit einem Werkzeug zu folgen. Der Sand, den ich später aufgebracht habe, war auch für den Maßstab zu grob.

(Fang of the Sun) Dougram +++ 1:72 Abitate F44B Mk.II "Tequilagunner" (Doyu-sha kit conversion) by dizzyfugu, on Flickr


Bei der Base hier habe ich mit gerieselten Pigmenten in feuchte Farbe experimentiert - hat leider zum Klumpen geneigt, und leider auch zu schotterhaft ausgefallen:

1:72 De Havilland DH.98 ‘Mosquito’ NF.52; '212/C White' of 10th Sqn., Royal Egyptian Air Force (REAF), Almaza AFB, circa 1950 (Whif/Airfix kit conversion) by dizzyfugu, on Flickr

Offline Kyrbitz

  • Freshman
  • Beiträge: 10
Re:Sand/Wüstenthema
« Antwort #8 am: 23. Februar 2016, 21:59:28 »
und nochmal Danke für die Tips, hoffe bald mal die Zeit zu finden ein wenig zu experimentieren...

@dizzyfugu
top...schaut für mich schon ganz gut aus...