Autor Thema:  Anfängerfrage Kondensator  (Gelesen 1297 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3294
    • Blankes Blech
Anfängerfrage Kondensator
« am: 27. März 2016, 11:16:02 »
Ich hätte gerne mal ein Problem:


Ich will erreichen, dass ein Elektromotor / Lüfter langsam anläuft. Momentan ist der Lüfter an der korrekt bemessenen Spannung angeschlossen.

Würde es reichen, einfach eine. Komdensator parallel zum Lüfter zu schalten?

Dann würde ja der Kondensator im Einschaltmoment wie ein Kurzschluss wirken und dem Lüfter den ganzen Strom entziehen. Dieser Effekt würde sukzessive mit dem Aufladevorgang schwinden, bis schließlich der gesamte Strom dem Lüfter zur Verfügung steht.

Was aber, wenn der Strom abgeschaltet wird? Läuft dann der Lüfter nach oder in entgegengesetzter Richtung? Sollte ich einen Schutz einbauen? Habe mal was von Spannungsspitzen und einer Entlastungsdiode gelesen.

"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline struschie

  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 8814
  • Strahl Demokratische Republik
Re:Anfängerfrage Kondensator
« Antwort #1 am: 27. März 2016, 22:32:02 »
Würde eine Diode die das gegenläufige Nachlaufen verhindern soll nicht dafür sorgen, dass das ganze nur einmal funktioniert (Selbstentladung nicht beachted)

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2799
Re:Anfängerfrage Kondensator
« Antwort #2 am: 28. März 2016, 12:17:14 »
Ich habe Kondensatoren bei Lauflichtern verwendet, u. a. beim Knight-Rider-Lauflicht. Da sind auch Kondensatoren parallel zu den LEDs geschaltet. Dies wirkt sich so aus, dass die LED komplett voll durchschaltet und dann beim Abschalten langsam verblasst: Der Kondensator lädt sich während der An-Phase auf, was man nicht bemerkt, und gibt nach dem Ausschalten den gespeicherten Strom wieder ab. Wenn dies analog auf den Lüfter angewandt wird, könnte ich mir vorstellen, dass der Lüfter sofort angeht (ohne langsame Steigerung) und dann beim Abschalten langsam abbremst. D. h., einfach den Kondesator parallel anklemmen dürfte nicht reichen. Es gibt eine Schaltung, wonach man langsam einschalten kann, die kann ich allerdings im Moment nicht wiederfinden.  :dontknow:

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3294
    • Blankes Blech
Re:Anfängerfrage Kondensator
« Antwort #3 am: 28. März 2016, 12:21:06 »
Danke für die Antwort, Galactician.

Habe bei Tests mit einigen Kondensatoren (470uF) keinerlei Effekt bemerkt, weder beim Ein- noch beim Ausschalten. Ich schätze, für einen Lüftermotor braucht man deutlich größere Kondensatoren, um einen Effekt zu erzielen.

Nun ja, wäre ein Nice-to-have an meinem Modell, aber allzuviel Lötarbeit will ich jetzt nicht mehr reinstecken. Ich mach das Modell zu und gut ist.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2799
Re:Anfängerfrage Kondensator
« Antwort #4 am: 28. März 2016, 12:23:45 »
Yo, könnten zu klein sein.

Kurz gegoogelt:
http://www.ledstyles.de/index.php/Thread/8721-LEDs-soft-einschalten-ausschalten/
Post von Pesi; der Elko wird über einen Widerstand aufgeladen.

Alternativ könnte man eventuell was mit einem Mikrocontroller erreichen.