Autor Thema:  Schleifwerkzeuge vorgestellt  (Gelesen 945 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheriff

  • Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3919
Schleifwerkzeuge vorgestellt
« am: 19. September 2016, 09:26:55 »
Hallo zusammen,

ich habe einmal alle meine Schleifwerkzeuge zusammengetragen und ein paar Worte dazu geschrieben.
Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn ihr noch andere Möglichkeiten kennt oder Anmerkungen habt gerne ergänzen, idealerweise mit Bildern.


Dann los:

(Nass-)Schleifpapier kennt jeder, gehört an jeden Basteltisch.


Im Modellbauzubehörhandel gibt es solche Nadelfeilenhalter. Dahinein passen auch die Aufsätze für rotierend arbeitende Multitools.
Benutze ich selber sehr gerne überall da wo die Rotationsgeschwindigkeit mit dem Multitool zu hoch wäre.


Mit Nadelfeilen kommt man besonders gut in längere Hohlräume. Die günstigen sind vielleicht nicht die mit der feinsten und gleichmäßigsten Körnung. Ich verwende meine daher nur um Überstand zu kürzen, sprich runterzufeilen. Der finale Schliff erfolgt dann mit feiner werdendem Schleifpapier.


In der Drogerie bekommt man diese praktischen Nagelfeilen mit den unterschiedlichsten Körnungen. Mit den ganz feinen lässt sich sogar Lack polieren.
Meine Feilen mache ich mir trotzdem selber, warum und wie, dazu später mehr.


Einen einfachen Schleifklotz, in den man Schleifpapier leicht einspannen und austauschen kann hat man sich schnell selbst gemacht.
Ein Stück Schleifpapier mit der benötigten Körnung wird zurechtgeschnitten und in einen Frischhalteverschluss eingespannt.



Mein persönlicher Favorit ist der folgende Eigenbau.
Schleifpapier, doppelseitiges Klebeband und ein Heftstreifentrenndings.
Das Schleifpapier lässt sich rückstandslos entfernen und gegen neues austauschen.
Ich habe in allen Körnungen eins am Basteltisch liegen, so habe ich die immer griffbereit. Die Körnungen die ich am häufigsten brauche habe ich mehrfach, damit ich ohne Pause durcharbeiten kann und nach Verbrauch nicht erst eine dieser Feilen zuschneiden und bekleben muss.




Der Penschleifer ist besonders praktisch für alle flächigen Schleifarbeiten auf kleinem Raum.

Genauere Vorstellung hier -> http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=31744.0

Den Proxxon Micromot habe ich natürlich vergessen  :pfeif: Wird nachgeholt.
Gruß, René