Autor Thema:  Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl  (Gelesen 771 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 962
  • Master of unfinished Projects
Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl
« am: 21. November 2017, 23:54:40 »
Hallo,

endlich sind die ersten Teile für die Landefüße eingetrudelt und ich kann endlich rumprobieren, ob man die verstärken kann.

Flugs zwei Bohrer ausgepackt (2,5mm & 3mm) und zusätzlich noch einen Gewindebohrer M3 dazu. Dann die Landestütze komplett mit dem 2,5mm Bohrer aufgebohrt ... mit Gefühl!


Dann von unten mit dem 3mm Bohrer weiter aufgebohrt. Aber nicht komplett. Die oberen 7-8mm werden nur mit dem M3 Gewindebohrer bearbeitet.


Danach von unten eine Edelstahl-Schraube M3x50mm testweise reingedreht. Der Kollege daneben zeigt, dass es eine Schaftschraube ist und bis wo das Gewinde geht.


In der Aufnahmeplatte für die Landestütze kann man das Ganze nach dem Aufbohren auf 3mm (in Schritten! Erst mit dem 2,5mm Bohrer vorarbeiten) mit einer Unterlegscheibe und einer selbstsichernden Mutter festdrehen (und natürlich auch kleben).


Fazit: Scheint stabil zu sein. Mann muss die Löcher halt mit Gefühl reinarbeiten. Ich hatte beim Bohren das Gefühl, dass sich die Stütze dabei leicht verwindet. Also Obacht! Der Kopf der Schraube muss noch weg. Sonst passt das nicht mit den diagonalen Streben vorne und hinten am Fuß. Also werde ich den Kopf später absägen. Ich denke mit dem stählernen Innenleben kann das Landegestell etwas mehr ab, als ohne. Ich persönlich fand die Befestigung mit den originalen Winzschrauben wenig vertrauenerweckend für so einen schweren Klotz von Modell.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Wanessa

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1271
Re: Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl
« Antwort #1 am: 22. November 2017, 10:56:18 »
hey Martin super idee auch für andere Landefüße....klasse werd ich auch so machen danke  :thumbup:
was hast du da für ein geiles bohrerchen da....der blautürkis gefällt mir  :P
und der gewindebohrer ist der mit der goldene spitze?sehe ich zum ersten mal....brauch issss auch haben will  :smiler6:

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4542
Re: Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl
« Antwort #2 am: 22. November 2017, 11:22:05 »
OT:
Der blaue Bohrer müsste von Donau sein. Ich habe einen Feilenhalter in der Optik, darin lässt sich allerdings nichts zentral einspannen. Schlecht zum bohren.
Das Bohrfutter scheint aber auch nur bis 3mm zu gehen. Gibt es auch irgendwo Bohrfutter bis 5mm? Sowas suche ich noch.
Gruß, René 

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1284
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl
« Antwort #3 am: 22. November 2017, 17:52:38 »
Finde die Idee auch spitze,  :thumbup:

Werde das bei mir wohl auch machen.  ;) Danke fürs zeigen  :thumbup:
MfG Stefan     

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 962
  • Master of unfinished Projects
Re: Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl
« Antwort #4 am: 22. November 2017, 18:49:36 »
Salve!

Ich habe jetzt mal die restlichen Stützen gemacht. Was man klar sagen muss: DeAgo hat mein Vorgehen sehr erleichtert, weil sie schon eine durchgehende Bohrung in der Stütze beim Spritzguss realisiert haben. Ich vermute mal, dass man das gemacht hat um eine gleichmäßige Formtoleranz der Stützen zu gewährleisten (keine Einfallstellen durch zu dicke Querschnitte). Mir kam das zumindest sehr entgegen.

@Wanessa: Wenn Du andere, eventuell solide Stützen, in dieser Art bearbeiten willst, müsstest Du Dir mit einer Art "Bohrlehre" durch zwei ineinandergeschobene Metallhülsen helfen. Sonst wird es schwierig die Mitte der Stütze zu treffen.

Und für alle Nachahmer: Langsam anfangen mit dem Aufbohren. Ich war einmal etwas zu forsch und bin am unteren Ende leicht außer Mitte geraten. Aber nicht schlimm. Innen auf der Länge der Stütze gleicht sich das eh wieder aus, weil die Bohrer sich den Weg des geringsten Widerstandes suchen. Und nicht gleich mit 3mm loslegen ... ich habe bei der Serienfertigung mit 2mm, 2.5mm und 3mm gearbeitet ... der Kunststoff bremst doch etwas. Und schmecken tut er ekelig ... hatte beim Gewindebohren immer die Späne innen rausgepustet und einmal versehentlich einen "Span-Propf" eingeatmet ...  :0
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Davhuels

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 510
Re: Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl
« Antwort #5 am: 22. November 2017, 20:40:33 »
Super Idee, werd das auch machen.

@ sheriff,

ich hab für größere Bohrungen (ab 3,5mm) so ein kleines Bohrfutter geholt. Das geht bis zur Größe 6.
Am Ende hab ich nen Handkknauf drauf.....das geht super.



Gruß


Dave

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 962
  • Master of unfinished Projects
Re: Verstärkung des Landegestells mit 3mm Edelstahl
« Antwort #6 am: 22. November 2017, 20:54:21 »
Noch ein, zwei Anmerkungen:

Die hinteren Löcher der "Hauptlandestützen" hinten müssen durch die Rumpfschale weiter durchgebohrt werden.

Vorne an der mittleren Stütze wird es etwas komplizierter. Da kann man nicht so einfach durchbohren. Sonst durchtrennt man den Rahmen im vorderen Bereich in der Mitte. Keine Ahnung, ob das schadet. Ich habe an der Stütze eine kürzere Schraube genommen (M3x45mm) und nehme dort eine normale Edelstahlmutter ohne Scheibe und keine Selbstsichernde. Notfalls kommt Loctite auf das Gewinde. Ich denke, da wird es keine Stabilitätsprobleme geben, schließlich sind ja links und rechts dahinter die anderen Stützen. Und der Kernpunkt ist ja, dass die Kunststoffbeinchen ein stählernes Innenleben bekommen.

Was mich mehr irritiert ist, dass die Landestützen unterschiedlich tief (und unterschiedlich fest) in ihren Buchten sitzen. Ich frage mich, ob das konstruktiv ausgeglichen wurde, damit keiner der Füße in der Luft hängt.
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101