Autor Thema:  How to paint with AMMO acrylics. Problems and solutions. (ENGLISH)  (Gelesen 369 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Fleet Admiral
  • ****
  • Beiträge: 15609
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Vielleicht interessant, wenn man mit den AMMO Farben arbeitet:

AMMO Video
Ex nihilo aliquid fit


Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4430
  • bashin is passion
Re: How to paint with AMMO acrylics. Problems and solutions. (ENGLISH)
« Antwort #1 am: 23. Juni 2017, 15:17:34 »
 :thumbup:
Eine Anmerkung habe ich nur.
Er erklärt, dass die Acrylfarben absolut ungiftig und "totally healthy" sind. In flüssiger Form möglicherweise, aber nicht zerstäubt in der Atemluft. Die Lunge erkennt die Acrylfarbteilchen als Wasser und lagert die einfach ein. Spätestens da werden die zum Problem.
Gruß, René 

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 577
Re: How to paint with AMMO acrylics. Problems and solutions. (ENGLISH)
« Antwort #2 am: 23. Juni 2017, 17:14:31 »
:thumbup:
Eine Anmerkung habe ich nur.
Er erklärt, dass die Acrylfarben absolut ungiftig und "totally healthy" sind. In flüssiger Form möglicherweise, aber nicht zerstäubt in der Atemluft. Die Lunge erkennt die Acrylfarbteilchen als Wasser und lagert die einfach ein. Spätestens da werden die zum Problem.

Jup generelles Problem mit allen Wasserlacken.
Den anderen " ungesunden" Kram hat der Körper mehr oder weniger ausgeschieden, das hier wird sehr schön eingelagert.
(Übrigens auch in der Natur im Erdreich , Gewässer usw.)
So viel zum Thema gesünder und umweltfreundlicher.
Alles Kappes.




Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4255
Re: How to paint with AMMO acrylics. Problems and solutions. (ENGLISH)
« Antwort #3 am: 23. Juni 2017, 21:42:08 »
:thumbup:
Eine Anmerkung habe ich nur.
Er erklärt, dass die Acrylfarben absolut ungiftig und "totally healthy" sind. In flüssiger Form möglicherweise, aber nicht zerstäubt in der Atemluft. Die Lunge erkennt die Acrylfarbteilchen als Wasser und lagert die einfach ein. Spätestens da werden die zum Problem.

Kann ich als Lackierermeister zu 100% unterschreiben. Resorption durch die Haut ist auch nicht zu unterschätzen.
Cheers! Thomas