Autor Thema:  Entfärben mit Backpulver  (Gelesen 1459 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4487
Entfärben mit Backpulver
« am: 08. September 2017, 11:01:22 »
Hallo zusammen,

ich verwende Backpulver gerne um im Haushalt hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen. Das geht erstaunlich gut, sodass ich mich gefragt habe ob ich damit nicht auch Acrylfarbe von meinen Modellen bekomme (und warum das noch keiner ausprobiert hat).

Also flott ausprobiert:

Mein Maltablett


Wasser und Backpulver drauf


und nach ein paar Minuten mit einem Spülschwamm verrieben



Ging ganz gut. Also habe ich das an ein paar Figuren ausprobiert.


Eine halbe Stunde eingelegt, dann mit einem Borstenpinsel abgerubbelt.




In den ganz feinen Details ist die Farbe etwas hartnäckiger, da geht man am besten mit einem Zahnstocher oder Ähnlichem ran.

Vorteile:
-einfach im Discounter um die Ecke zu bekommen
-günstig
-keine stinkenden Chemikalien
-greift keine Materialien an
-Zeitaufwand: 30 Minuten
Gruß, René 

Offline Karotte

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2207
  • Acetonfreund
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #1 am: 08. September 2017, 11:41:04 »
Backpulver is quasi Natron, oder?
Bernd

"The smell of glue and the sight of putty... it fills you with determination."

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4487
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #2 am: 08. September 2017, 12:36:14 »
Ja, Natron mit etwas Stärke und Säuerungsmittel.
Heißt auch Natriumhydrogencarbonat oder Baking Soda.
Natron pur geht sicher auch.
« Letzte Änderung: 08. September 2017, 12:44:16 von Sheriff »
Gruß, René 

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 211
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #3 am: 08. September 2017, 12:41:22 »
Das werde ich auf JEDEN fall bei gelegenheit ausprobieren. Vielleicht kann man das mit anderen Methoden ggf. kombinieren?

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4487
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #4 am: 08. September 2017, 12:59:23 »
 :thumbup:
Teile auf jeden Fall mal deine Erfahrungen mit.
Ich habe den Test nochmal mit Essig statt Wasser gemacht, das gab aber kein nennenswert besseres Ergebnis.
Gruß, René 

Offline swordsman

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1742
  • Terran Empire
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #5 am: 08. September 2017, 13:16:11 »
Super Tipp!  :thumbup:
Danke fürs zeigen!
Gruß swordsman/ Sven

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1912
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #6 am: 08. September 2017, 22:24:15 »
 :thumbup: sehr brauchbar
Gruß
Jochen

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 211
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #7 am: 26. Januar 2018, 20:28:46 »
@Sheriff, du hattest die Figuren eingelegt, hast du da ein ungefähres Mischungsverhältnis?
Von Natron wurde hier ja auch was geschrieben, ich habe bei meinen ersten ``Chipping mit Salz`` versuchen den Fehler gemacht , das ich zu viel Wasser benutzt habe.
Das Salz hatte sich sogar durch die Grundierung (Sprühgrundierung von The Army Painter) gefressen und das Polystrol ist wieder sichtbar.
Ich habe mit meinem ``Rhino`` momentan das Problem, das die Farbe nicht so ganz runter will, Backofenreiniger, Bremsflüssigkeit und die üblichen Methoden lasse ich mal außen vor weil die sind wohl inzwischen jedem bekannt.
Ich nehme den Rhino jetzt einfach als Versuchstier, wenn`s in die Hose geht ist es halt so, vielleicht lernen ``wir`` ja was draus.
Momentan sind die Teile in Airbrush-Cleaner (Acryl)von Model Master eingelegt, da passiert nach über Vier Stunden nahezu gar nichts.
Die Backpulvervariante ist lst nächstes dran, wenn das nicht klappt muss ich mir mal Gedanken machen ob aus der Salzgeschichte was zu machen ist.
P.S. weiß jemand ob Salmiakgeist Plastik angreift? Zum Holz abbeizen wird das ja immerhin gerne genommen.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4487
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #8 am: 26. Januar 2018, 20:59:04 »
Ein Mischungsverhältnis gibt es da nicht. Man kann, glaube ich, nicht zuviel Natron ins Wasser geben. Das Einzige was entsteht ist Kohlensäure.
Das ist kein Wundermittel, aber es funktioniert (solange noch kein Klarlack auf dem Modell ist).

Wichtig zu wissen ist, dass die Farbe hier mechanisch und nicht chemisch vom Modell gelöst wird. Das bedeutet schrubben mit der Zahnbürste oder Ähnlichem.


Von Backofenreiniger und Bremsflüssigkeit halte ich persönlich gar nichts. Beides sind Chemikaliengemische von denen keiner genau weiß was da drin ist und natürlich auh nicht wie das auf das Bausatzmaterial wirkt. Einige Sachen muss man tagelang einlegen, dann ist das noch hochgiftig, funktioniert trotzdem nur eingeschränkt, andere greifen den Kunststoff an... Ich mache bei sowas keine Experimente mehr.

Was ich dir im Zweifel noch empfehlen kann ist Dowanol: -> http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=31969.msg255007#msg255007
Gruß, René 

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1912
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #9 am: 26. Januar 2018, 22:40:25 »
Ich nehme für Farbreste Nagellackentferner (verdünntes Ethylacetat) und arbeite gezielt mit hartem Pinsel, Zahnstocher etc., also kein Einlegen. Von den chemischen Reinigern gesundheitlich wohl am unbedenklichsten, und hat auch noch kein PS angelöst.
Die Farbe muss man abtragen, bevor das Zeug verdunstet, sonst wird sie wieder fest. D.h. eher für kleine Flächen und Reste geignet, weniger für ganze Modelle mit mehreren Farbschichten.
Gruß
Jochen

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 211
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #10 am: 26. Januar 2018, 22:53:46 »
Was ich ganz vergessen hatte ist Chlor, das habe ich bei meinem alten Kazon-Fighter vor ein paar Monaten probiert und war positiv überrascht.
Das Modell lag über Nacht in Domestos Hygienereiniger, die Farbe war Morgens runter aber nach dem abspülen hatte sich eine art Film an einigen stellen abgesetzt.
Dieser Film war Steinhart und liess sich nur durch schleifen wegbekommen.
Jetzt versuche ich das mal mit dem selben Zeug an einem Einzelteil aber mit Wasser verdünnt.
@joeydee: Danke, Brennspiritus hatte ich auch vergessen (auch ich werde nicht jünger  :pfeif:)

Das Modell hatte ich vor langer zeit mit Revell`s Enamelfarben gepinselt.
Der ``Film`` ist auf den Triebwerken deutlich zu sehen.
DSC_0481 by dub2drifter, auf Flickr
« Letzte Änderung: 26. Januar 2018, 23:07:58 von Dubdrifter »

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 211
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #11 am: 28. Januar 2018, 20:08:05 »
Ein kleines Update.
Ich hatte meinen Rhino jetzt über 24 Stunden in Chlorreiniger liegen und es ist schlichtweg nichts passiert.
Acrylfarbe, mindestens die von Vallejo ist also Resistent gegen die Methode.
Bei Gelegenheit werde ich mal ein altes Modell, das ich seinerzeit noch mit Enamels und Pinsel gestrichen habe in Chlor baden und dann natürlich hier berichten (Will mir das auch selbst noch mal bestätigen, dass das klappt)
Isopropanol funktioniert auf jeden fall bei Acrylfarbe, zumindest wenn man mit den Q-Tip arbeitet.
Ich habe absolut keine Lust stundenlang die Farbe abzuschrubben, also mal sehen was passiert wenn man das Modell in Iso ersäuft.
« Letzte Änderung: 28. Januar 2018, 20:16:25 von Dubdrifter »

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4487
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #12 am: 28. Januar 2018, 20:48:39 »
Isopropanol sollte eigentlich gut funktionieren. Ansonsten Dowanol wie beschrieben. Das ist das beste was ich bisher je ausprobiert habe.
Aus Tabletopkreisen habe ich schon öfter gehört, dass Mellerud PVC Reiniger ebenfalls großartig funktioniert. Löst die Farbe von ganz alleine ohne Schrubben und lässt den Kunststoff in Ruhe.
Gruß, René 

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1487
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #13 am: 28. Januar 2018, 20:50:56 »
Ich habe auch schon mit Brennspiritus entlackt. Revel Aquas und Tamiya lösen sich auf jeden fall.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 211
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #14 am: 28. Januar 2018, 21:16:21 »
Die Teile die ich mit Brennspiritus entlackt habe sind extrem Matt und Stumpf geworden.
Ich habe jetzt ein Teil vom Rhino in Isopropanol getestet, ich konnte die Farbe nach nicht mal 5 Minuten abziehen, die Konsistenz der angelösten Farbe war wie Haut die sich auf heißer Milch bildet.

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2979
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #15 am: 05. Februar 2018, 09:40:28 »
Natron ist DER heisse Sche!ss zum Entlacken. Ich persönlich schwöre auf Ofenreiniger-Schaum (nicht umsonst steht auf den Dosen: NICHT auf lackierten Flächen anwenden!), in den man auch komplexe Teile gut einbetten kann. Eine Woche stehen lassen, und dann mit einer harten Zahn- oder einer Kontaktbürste unter Wasser etwas nachhelfen.
Bei hartnäckigen Farbresten muss man manchmal nochmal eine Woche nachbaden, aber es ist erstaunlich, wo das Zeug überall drunterkriecht - daher funktioniert es im prinzip bei allen Farben, denn sie werden nicht wieder verflüssigt, wie z. B. mit Nitro, sondern tatsächlich vom Untergrund abgehoben.

Weitere Vorteil: Natron greift den Kunststoff nicht an, wie etwas Bremsflüssigkeit. Die ist zwar ebenfalls sehr effektiv, aber das ist alles eine größere Schweinerei, die in Mengen von Sondermüll enden, und BF laugt den Kunststoff aus, der brüchig werden kann. Mit Natron hat man dieses Problem nicht.

Von Dowanol habe ich auch Gutes gehört, es aber noch nie ausprobiert.

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 211
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #16 am: 05. Februar 2018, 16:48:36 »
@dizzyfugu, was den Schaum angeht, welch Marke benutzt du denn bitte?
Ich hatte mal einen der den Kunststoff weich gemacht hat kann mich aber  nicht mehr erinnern welcher das war.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4487
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #17 am: 05. Februar 2018, 16:55:33 »
Die Marke ist bei so Chemikaliengemischen immer wichtig. Keiner weiß was der jeweilige Hersteller da alles reinmacht.
Gruß, René 

Offline dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2979
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #18 am: 07. Februar 2018, 12:23:36 »
@dizzyfugu, was den Schaum angeht, welch Marke benutzt du denn bitte?
Ich hatte mal einen der den Kunststoff weich gemacht hat kann mich aber  nicht mehr erinnern welcher das war.

Bei mir ist es der Backofenreiniger von K2R - und mit dem habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, selbst Klarteile habe ich (mit etwas Politur fürs Finish) damit schon wieder hinbekommen.

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 211
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: Entfärben mit Backpulver
« Antwort #19 am: 10. Februar 2018, 20:28:23 »
Danke, das notiere ich mir mal zur Sicherheit.