Autor Thema:  Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht  (Gelesen 398 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« am: 07. Dezember 2017, 12:03:29 »
Mal eine Frage an alle:

Für ein aktuelles Projekt suche ich MEGADÜNNEN Stahldraht als fertigen Ring (denn er muss exakt ringförmig sein, irgendetwas selber biegen reicht nicht). Der Durchmesser des Rings sollte ca. 7-8 cm betragen, der Durchmesser des Drahtes nicht mehr als 0,5 mm (lieber dünner). Benötigt werden 2 Stück dieser Ringe.

Eine Google-Suche blieb da leider erfolglos. Gibt es sowas überhaupt?

Bin dankbar für jeden Tipp!
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3266
    • Blankes Blech
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2017, 13:59:19 »
Angelschnur um ein Rohr wickeln und verkleben?
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1773
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2017, 14:32:13 »
Wenn Material und Querschnitt nicht unbedingt an Stahl und rund gebunden sind, würde ich mal welche aus Overheadfolie cutten. 0.5mm sind möglich, die Folie selbst ist noch dünner. Querschnitt wäre dann rechteckig 0.5x0.1mm oder so. Stabilität müsste man mal prüfen ob das noch reicht.

Ich musste dabei gleich an dein Ringwelt-Projekt denken, und jetzt wo du dazu einen neuen Thread gestartet hast tippe ich auf Träger für die Schattenblenden? Da könnte das ja evtl. funktionieren.

Ansonsten habe ich auf die Schnelle nur Spacer-Ringe gefunden http://www.baader-planetarium.com/en/m68-spacer-ring-0.3mm-(black).html
Die sind dünn, aber sicher zu breit. Sonst fällt mir da spontan leider auch nichts ein.
Gruß
Jochen

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2017, 14:35:28 »
Angelschnur um ein Rohr wickeln und verkleben?

Nein, das geht nicht. Zwischen die beiden Ringe werden Kartonstücke von 3 x 6 mm mit einer Dicke von 0,17 mm eingeklebt, und am ende muss Alles ein in sich stabiles, ringförmiges Konstrukt ergeben. 
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #4 am: 07. Dezember 2017, 14:38:07 »
Ich musste dabei gleich an dein Ringwelt-Projekt denken, und jetzt wo du dazu einen neuen Thread gestartet hast tippe ich auf Träger für die Schattenblenden? Da könnte das ja evtl. funktionieren.

Ja, genau, ich benötige diese Ringe als Träger für die Schattenblenden. Daher muss es auch Stahl (oder ähnlich stabil) sein, damit alles in Form bleibt. Die Konstruktion besteht dann aus. Ring oben - 20 Schattenblenden aus Karton (3 x 6 x 0,17 mm) - Ring unten. Das Komplett-Teil wird mit dünnen Acrylstäben auf die Base platziert, ebenso wie die Sonne und die Ringwelt an sich. Overheadfolie bliebe da nicht in Form.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1773
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #5 am: 07. Dezember 2017, 14:50:00 »
Durch die Rechtecke dürfte so ziemlich alles auf 80mm Durchmesser in Form bleiben, wenn es nur sich selbst tragen muss. Die spannen die Ringe ja statisch in alle denkbaren Richtungen ab.
Gruß
Jochen

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #6 am: 07. Dezember 2017, 15:05:27 »
Hm, nein, denn die Ringform wird ja nicht durch die Rechtecke gebildet, sondern nur durch die Ringe. Es sind ja mehrere Millimeter Abstand zwischen den Rechtecken, so dass Ringe aus Folie zwischen möglichen Auflagepunkten aus Acrylstab sicherlich durchhängen würden (bedingt durch das Gewicht der Rechtecke). Es muss schon was stabiles sein, denke ich.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1773
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #7 am: 07. Dezember 2017, 15:23:19 »
Mein Gedanke dabei war dieser:
Wenn ich einen einzelnen Ring bei 6 Uhr festhalte, bewegt sich 12 Uhr durch Eigengewicht nach unten.
Wenn ich bei 3 oder 9 Uhr je zwei benachbarte Rechtecke mit Lücke dazwischen betrachte, wird die Lücke am oberen (offenen) Ende breiter als am unteren (am Ring verklebten).
Wenn ich auf die Rechtecke einen weiteren Ring klebe, kann die Lücke oben nirgends mehr breiter als unten werden. Fazit: es biegt sich genauso wenig durch wie eine entsprechende Traverse.

Wenn das doch nicht praktikabel ist (und sich sonst nichts findet), würde ich den Ansatz von Kleinalrik weiterverfolgen, aber eher mit Messingdraht und Verlöten. Halte ich aber für schwieriger.
Gruß
Jochen

Offline pirx

  • Globaler Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2707
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #8 am: 07. Dezember 2017, 15:45:17 »

Ich würde versuchen den Ring aus Ätzteilen für eine Schiffsreling zu biegen, dann da die Schattenblenden aufkleben. Die überflüssigen
Streben der Reling wegschneiden.


Reling im Maßstab 1:700:


Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #9 am: 07. Dezember 2017, 15:52:19 »
Wenn ich auf die Rechtecke einen weiteren Ring klebe, kann die Lücke oben nirgends mehr breiter als unten werden. Fazit: es biegt sich genauso wenig durch wie eine entsprechende Traverse.

Aber nur, wenn das Material sich nicht schon in der Lücke zwischen den Rechtecken biegt. Sonst könnte man ja auch einen Faden nehmen. Wichtig ist eben Eigenspannung des Ringmaterials. Ich fürchte, Overheadfolie ist nicht stabil genug - aber ich teste das mal aus.

---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3266
    • Blankes Blech
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #10 am: 07. Dezember 2017, 17:01:53 »
Ich hoffe, es nervt nicht, wenn statt der Wunschlösung Alternativexperimente vorgeschlagen werden:

Ring aus 0,5mm Stahlblech mittels Zirkel herauskratzen. Allerdings hätte der Ring eine radiale Stärke von gut 2mm. Weniger halte ich nicht für stabil genug. Zudem müsstest du mit sehr schwachem Andruck sehr oft drehen, damit sich der Ring nicht verzieht.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3266
    • Blankes Blech
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #11 am: 07. Dezember 2017, 17:04:30 »
Und nochmal ins Blaue geschossen: Frage mal einen Optiker.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Online Wabie

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 606
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #12 am: 07. Dezember 2017, 19:07:44 »
Geht das vieleicht mit einem Schweißdraht?

Den um ein Rohr im passenden Durchmesser gebogen, auf einen Vollkreis gekürzt und dann an den Enden verbunden,
den Durchmesser wird es bestimmt geben, ist super stabil, damit holen wir Leitungen aus GK Wänden  ;) ohne das sich das Ende großartig verbiegt. Um so länger der Draht, desto leichter um das Rohr zu wickeln.
MfG Stefan     

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #13 am: 07. Dezember 2017, 19:24:48 »
Ich hoffe, es nervt nicht, wenn statt der Wunschlösung Alternativexperimente vorgeschlagen werden:

Ring aus 0,5mm Stahlblech mittels Zirkel herauskratzen. Allerdings hätte der Ring eine radiale Stärke von gut 2mm. Weniger halte ich nicht für stabil genug. Zudem müsstest du mit sehr schwachem Andruck sehr oft drehen, damit sich der Ring nicht verzieht.

Alternativen sind durchaus erwünscht. Aber es muss in der Tat viel dünner sein, 2 mm breit geht nicht. Im Ringwelt-Roman sind die Schattenblenden mit monomolukularem Draht verbunden... also nur EIN Molkül im Durchmesser, und dabei 5 Millionen Kilometer lang. Im Modell müssen sie also "so gut wie unsichtbar" miteinander verbunden sein, denn schon in 1:1 sind sie unsichtbar (und nur erkennbar, weil einer dieser Drähte zerstört wird und auf die Ringwelt fällt und dort ein Knäuel bildet, welches man als diffuse graue Masse sehen kann).

Ich formuliere meine "Suchanfrage" daher mal um: Ich suche eine Möglichkeit, um 20 Karton- (oder Plastik) Rechtecke mit den Maßen 3x6x0,17 mm auf einem exaktem Kreis von ca. 7-8 cm Durchmesser zu verteilen, so, dass man die Halterung möglichst nicht sieht und das komplette Konstrukt per klarem Acrylstab auf einer Base fixieren kann. Ich habe keine Möglichkeit zur Metallbearbeitung, daher geht nichts, was man aus Metall wickeln und verbinden muss. Es sollte eine "Fertiglösung" sein, also ein von vorneherein geschlossener Kreis.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Online Wabie

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 606
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #14 am: 07. Dezember 2017, 19:40:49 »
Ich glaube bei 0,6mm Durchmesser brauchst du keine großartige Metallbearbeitung.
Aber die Stabilität dieser Stärke kann ich nich wirklich bestätigen.
Müsste man testen.
https://www.amazon.de/Einhell-1576700-SGA-Draht-aus-Stahl/dp/B0010SATNE/ref=pd_cp_328_4?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=GM4721JQ4EYWWRZDPBW9
MfG Stefan     

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #15 am: 07. Dezember 2017, 19:44:27 »
Ich wüsste nicht, wie ich das EXAKT kreisrund bekommen soll und wie es es verbinden könnte...  :dontknow:

Geraden Draht aus Federstahl habe ich hier, der ist auch bei einem Durchmesser von knapp über 0,1 mm echt stabil. Nur den bekomme ich halt auch nicht exakt rund und auch nicht verbunden.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Online Wabie

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 606
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #16 am: 07. Dezember 2017, 20:10:55 »
Ich hab nen Uhrmacher bei mir ums eck, ich frag da mal nach, vieleicht hat der ne Idee.
MfG Stefan     

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #17 am: 07. Dezember 2017, 21:35:32 »
Das ist cool, danke!!!  8) :respekt: :thumbup:
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3266
    • Blankes Blech
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #18 am: 08. Dezember 2017, 09:36:27 »
Dann greife ich nochmal Joeydees Vorschlag auf: Overheadfolie. Die ist per se "unsichtbar". Mach einen einzelnen  Ring und den gleich so breit wie die Pappsegmente, die du dann einfach auf den Ring draufklebst.

Auch hier wieder nur ein Vorschlag, auch wenn ich den Imperativ nutzte.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #19 am: 08. Dezember 2017, 10:22:52 »
Mach einen einzelnen  Ring und den gleich so breit wie die Pappsegmente, die du dann einfach auf den Ring draufklebst.

Hm... ok, dann hab ich zwar ne Klebestelle, aber da kann ich ja eine Schattenblende draufkleben, um sie zu verstecken. Sollte sich keine Drahtlösung finden mache ich das evtl. so... mich stört die Folie, die man dann als Reflexion zwischen den Blenden sehen wird, daher ist dies nur "Plan B". Aber ein akzeptabler Plan B.  :thumbup:

EDIT: Gerade mal nachgelesen: Overheadfolie ist aus PET und damit kaum zugfest klebbar. Hat die hier jemand schonmal verarbeitet und hat einen Klebetipp für mich?
« Letzte Änderung: 08. Dezember 2017, 10:29:38 von Callamon »
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1773
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #20 am: 08. Dezember 2017, 10:41:26 »
Weitergesponnen:
PET-Flasche oder ähnliches, 3mm hohen Ring ausschneiden, Blenden lackieren; falls Papier wegen einem Aufdruck gewählt war: Decals. Ggf. die Fenster zwischen den Blenden ausschneiden oder einfach in Klarsicht lassen. Wenn man den Rand mit einem Lackstift vorsichtig schwärzt, kann der Eindruck einer extrem dünnen Verbindung ggf. noch verstärkt werden.
Selbst mit Fenstern könnte das stabil genug bleiben. Hätte auf jeden Fall exakte Kreisform.

Bin aber auch gespannt ob der Optiker evtl. eine Lösung mit Draht wüsste.

Overheadfolie lässt sich nicht gut auf Zug kleben. Ich kann heute abend evtl. mal schauen was in dieser Größenordnung machbar ist.
Gruß
Jochen

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #21 am: 08. Dezember 2017, 11:59:32 »
Gute Idee mit der Flasche - nur, wie schneide ich da gerade einen 3mm Ring aus?

Bei flach liegendem Material kein Problem, aber bei einer Flasche?

Danke im voraus für die Klebetests! Eilt aber nicht.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1773
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #22 am: 08. Dezember 2017, 13:46:44 »
Evtl. Höhenanreißer, aber irgendwie müsste man die Flasche stabil drehbar lagern.
Oder mit Maskierband als Guide einmal rundum ausmessen und abkleben und an der Kante entlang schneiden.
Evtl. dann auch erstmal1cm grob ausschneiden und die Feinheiten von innen auf der Schneidmatte.
Aber alles so noch nicht probiert  :laugh:
Gruß
Jochen

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3266
    • Blankes Blech
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #23 am: 08. Dezember 2017, 14:05:22 »
Ich nochmal: Ich weiß nicht, wie das Diorama am Ende realisiert wird. Wenn es in einer Showbox ist, könnte man als Schauglas polarisiertes Glas bzw. eine entsprechend beschichtete Folie nehmen. Die Reflexe auf dem Ring werden dann minimiert bzw. ganz eliminiert.

Joeydee hat so schöne praxisnahe Ansätze. Schnittkanten schwärzen - schwebte mir auch vor. Oder von oben mit UV beleuchten, dann glühen die erst recht und sehen wie Energiekupplungen aus.

Ich war eben im Baumarkt und hab mir 0.6er Schweißdraht angeschaut: Der wirkt schon mächtig fett im Vergleich zu Folie.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5435
    • Web-Portfolio
Re: Megadünner Stahldraht in Ringform gesucht
« Antwort #24 am: 08. Dezember 2017, 16:24:49 »
Das Diorama steht frei, keine Box.

Die Idee mit dem Maskierband als Schneidehilfe klingt gut. Probiere ich mal aus. Wenn ich denn eine Flasche mit passendem Durchmesser finde.  ;D

Brainstorming dieser Art ist klasse!  :thumbup: :headbang: :notworthy:
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon