Autor Thema: Episode 4-6 SS AnH Y Wing "Gold Leader"  (Gelesen 6440 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Episode 4-6 Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #75 am: 15. Juli 2018, 19:59:52 »
Die Farben verdünne ich mit Humbrol Enamel Verdünner.
Sind ja Enamel Farben und einer aus dem Studioscale Modellers Forum sagte mir das ginge.

Was die Gravuren angeht, wenn du die "Diven" S.N. und J.E. duzu befragen würdest, würden die wahrscheinlich antworten, das muss so weil das den Original Touch verleiht.

Ich persönlich finde das bei dem Kitpreis auch mehr als dürftig, wie auch manch andere Details an dem Bausatz die ich nachgebessert/abgeändert  habe.
Gut nur das Mike Salzo mitlerweile für die beiden oben genannten die Formen und Casts macht, weil das Zeug was die früher selber gecastet haben, war einfach nur sch***se und teuer noch obendrauf.
Manch einer mag jetzt wahrscheinlich denken, "machs doch besser du alte Meckerziege" oder "was fällt dir überhaupt ein über die so zu reden" :smiler6:
Könnt ich mit etwas Übung evtl. sogar. :-*
Nur ich verdiene damit nicht mein Geld und sag jedem das ich der tollste auf Gottes Erde bin. :)
Für mich steht aber auch fest, das ich für die Preise die, die aufrufen und für das was sein soll und das was es am Ende wirklich ist, nix mehr kaufe wo die beiden oben zuerst hier genanten Ihre Finger drin haben oder hatten.
Soweit mal meine persönliche Meinung dazu.

Das Preshading oder Black Basing ist eingentlich ein ganz netter Effekt den mir Stefan Hacker (vielen Dank  :-* ) mal als Tipp gab.
Ich persönlich spiele dann mit der Grundfarbendicke, mach ich mehr Grundfarbe drauf oder weniger.
So kann man gewisse Stellen auch durchscheinen lassen was später in Kombination mit einem Washing, auch wieder einen schönen Effekt erziehlt.
Hab das bis jetzt bei all meinen Modellen gemacht und fands echt gut.
Außerdem kann man realistische Farbabplatzer kreieren. Was bei Weiß auf Schwarz echt was her macht.

« Letzte Änderung: 15. Juli 2018, 20:16:00 von Turrican »

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #76 am: 20. Juli 2018, 17:36:24 »
Weiter gehts mit dem Lackieren.
Endlich habe ich auch eine Einstellung aus Mischverhältnis und Druck gefunden mit der ich sauber arbeiten kann.
Musste sogar feststellen das ich das Töpfen in meiner Airbrush nie mehr als 1/3 befüllen darf weils sonst wieder nicht geht.
Alles in allem echt bockig die Farben.
Zumindest bei mir. Evtl. kommen ja andere bessere damit zurecht. Wäre auf alle Fälle man interessant zu wissen.

Und so schauts bisher aus.
Was auf den Bildern tief weiß aussieht ist es eigentlich gar nicht, weil ich bewusst an eingen Stellen noch Schattierungen drin habe die man aber auf den Handybildern so nicht wirklich gut erkennen kann.
Deswegen beim letzten Bild mal etwas krasser, um zu zeigen welch schöne Effekte man mit dem schwarzen Unterrund auf Weiß erziehlen kann.





Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #77 am: 21. Juli 2018, 19:25:32 »
Draussen Regen, drinnen Fitzelarbeit.

Für die jenigen die detailierte Figuren bemalen....die schauen jetzt besser weg  ;D

Ne im Ernst,das soll so "gefuscht" aussehen.
Der R2 wurde wie auch der Pilot erst während der Dreharbeiten zum Trenchrun noch schnell bemalt und hinzugefügt.
Vorher hatte der Vogel (anscheinden) auch kein Cockpitinnenleben , keine Kanonen auf dem Cockpitdach und der R2 war einfach nur Grau.
Dumm nur das man dann bei den Aufnahmen den R2 wohl vergessen hatte auch rein zu machen, wie man im Film später sehen kann :0







Offline Davhuels

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 485
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #78 am: 22. Juli 2018, 11:42:57 »
Einfach nur genial wie der Y Wing bis jetzt geworden ist  :respekt:
Gruß


Dave

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #79 am: 25. Juli 2018, 19:19:10 »
Hey Danke  :-*

Jetzt auch dann ganz in Weiß.
Echt krass wie scharf die Details da raus kommen mit dem Schwarz als Untergrund.

Freu mich schon aufs einsauen. ;D

Denke als nächstes werde ich aber die blauen und gelben Streifen an den Gondeln lackieren,
die dann final an den Rumpf kleben und danach die Verrohrung machen.






Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1146
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #80 am: 25. Juli 2018, 19:30:14 »
Sieht super aus,  :thumbup:

Die Details kommen sehr gut rüber  :respekt: ein sehr  8) Modell

Bleibe weiterhin gespannt wie es weitergeht  :)
MfG Stefan     

Offline Ramirez

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 223
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #81 am: 25. Juli 2018, 21:24:20 »

Das Ding ist ja riesig, sehe ich jetzt erst auf dem Gartentisch. :o
Wie lang ist der Vogel?

Sehr saubere Arbeit. :respekt:

Freue mich auf mehr. 8)
Grüße aus Hamburg

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #82 am: 30. Juli 2018, 19:05:16 »
Hey Danke  :)

Was die Maße betrifft: 38x10x71cm
Also recht kompakt und echt gut zu händeln...LOL.

Ich sollte den mal wiegen, echt schwer das Teil.

Weiter gehts mit Farbe.
Ich hab hier echt lange hin und her überlegt wie ich jetzt weiter vorgehe.
Benutze ich Masking Fluid oder Silikon für die Farbabplatzer oder maskiere ich die alle einzeln mit Maskingtape.

Der Knackpunkt an dem Modell ist es ja, ein bestimmtes Modell mit seiner bestimmten Lackierungen und Alterung nachzubauen.
Und nicht einfach irgend einen Y Wing.

Da ich also die Farbabplatzer in Position und Form so nah wie möglich zum Original darstellen möchte, hab ich mich dafür entschieden die Markierungen alle erst mal im "Neuzustand" zu lackieren,
danach die Kratzer mit Bleistift einzuzeichnen und dann mit feinem Schmirgel quasi hinzuschleifen.
Dann evtl. mit Drybrush und sehr feinen Pinsel noch detailieren.

Klingt bestimmt bescheuert, aber ich wollte es einfach mal versuchen da ich mit Silikon an einem Testteil zwar die Maskierung hinbekommen habe, aber nicht die gewünschte Form. Masking Tape zurechtschneiden erschien mir dann auch auf den nicht ebenen Flächen als wenig erfolgversprechend.
Die Gefahr das mir hier die Farbe unterläuft war mir da zu hoch.

Also hier dann mal in einem wirklich schönen Blau die ersten Detailierungen.
Muss sagen das Blau lackiert sich sehr schön, hat eine schöne Pigmentierungen und einen guten Farbauftrag.
Hier und da habe ich zwar nach dem Abkleben ein paar kleine Unterläufer, aber das sollte das spätere Washing und übernebeln mit Grundfarbe wieder verdecken können.
Licht ist derweil dank meinem aller liebesten Elektriker nun auch funktionsfähig.
Zum Abkleben habe ich Tamiya Masking Tape verwendet.
Beim letzten Bild sieht man auch schön den Kontrast zum reinen Weiß der Grundfarbe und der R2 Einheit, dem ich schon einen leichten Wash verpasst habe.







« Letzte Änderung: 30. Juli 2018, 19:09:20 von Turrican »

Offline Davhuels

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 485
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #83 am: 31. Juli 2018, 20:39:05 »
Da bin ich gespannt wie die Lackierung wird. Vor allem die Alterungen... ich habe mal gesehen das für die Farbabplatzer jemand Zucker oder sowas vorab drauf gebröselt und dann drüber gebrusht hat. Weiß aber leider nicht mehr wo es war  ???
« Letzte Änderung: 01. August 2018, 10:09:24 von Hacker Stefan »
Gruß


Dave

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #84 am: 01. August 2018, 19:08:51 »
Das mit dem Salz hatte ich mir auch schon angeschaut.
Da gibts hier im Forum ja paar echt tolle Beiträge zu.

War mir dann aber irgendwie zu grob und ungenau. Weiß nicht...ich mach solche Sachen irgendwie lieber von Hand, da hab ich mehr Kontrolle.

Hab dann heute mal die ersten Versuche mit der Schmirgel-Skalpel-Methode gemacht.

Also was das Cockpit und die Vorderseite der Gondeln angeht.
Genial. Das ging echt top und sieht sogar von der Frabgebeung hier echt so aus wie bei den Referenzen.
Die Schwarze Untergrundgrundierung wird Grau-Braun beim Wegschleifen und am Cockpit wirkt die graue Grundierung an dem Blau wie Silber.
Bin echt begeistert.

Nur was die Streifen an den Gondeln angeht, klappt die Methode nicht, an den Flächen dort ist durch die geriffelte Oberfläche ein genaues Arbeiten nicht möglich.
Aber,.... ich hab da schon eine Idee. ;D

Hier mal das heutige Ergebnis:








Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1544
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #85 am: 01. August 2018, 20:06:04 »
Ich hatte für mein Mad Max Buggy mit Kinderbastelleim experimentiert. Der ist bei niedrigen Temperaturen abwaschbar und lässt sich sehr gezielt mit Pinsel oder Schwamm aufbringen.

Kannst ja mal schauen
http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=33755.msg268597#msg268597
« Letzte Änderung: 01. August 2018, 20:12:30 von Bernie »
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 4498
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #86 am: 01. August 2018, 20:33:17 »
Im Prinzip geht alles was leicht pastös und wasserlöslich ist. Habe schon gelesen, dass es Leute mit Zahnpasta, Senf oder Marmite machen. Bei Letzterem auch das einzig Sinnvolle das man damit machen kann mMn  ;D
Gruß, René 

Offline joeydee

  • Globaler Moderator
  • Commander
  • **
  • Beiträge: 1947
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #87 am: 01. August 2018, 21:49:37 »
Ich bin z.B. bei Haarspray gelandet. Kann man auch gut aufpinseln, dann drüberlackieren mit AB. Wenn trocken, dann die Fläche wässern und ne Minute warten (feucht halten), dan kann man ziemlich gezielt mit Skalpell, Zahnstocher etc. oder flächig auch mit Zahnbürste Lack lösen, gibt schöne gerissene Kanten. Wenn fertig, mit Klarlack per AB fixieren.


Gruß
Jochen

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #88 am: 05. August 2018, 20:08:43 »
Danke für die Tipps. :thumbup:

Ergebnis hat mir irgendwie nicht so richtig gefallen.
Ich hab die Gondeln nochmal mit Grundfarbe neu überlackiert und mir mal Maskol bestellt.
Dann gehts weiter mit Versuch 2.

Offline darth_daniel

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 682
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #89 am: 06. August 2018, 21:24:09 »
Sehr schön. Ich bin gespannt ob der richtige ausgebleichte Blauton entsteht wenn du mit Grundfarbe drübernebelst.

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9173
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #90 am: 07. August 2018, 13:45:26 »
Stefan evtl. könntest du auch die Blau mit Weiß aufhellen. Da tust du dich leichter und ist der selbe Effektt. Hatte das bei meinem Fine Molds auch so gemacht
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #91 am: 08. August 2018, 17:38:12 »
Also Quasi das Blau schon vorher mit Weiß mischen und dann lackieren?
Statt danach mit Weiß übernebeln?

Offline darth_daniel

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 682
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #92 am: 08. August 2018, 22:32:29 »
Ich persönlich find das Übernebeln leichter. Beim Mischen musst du genau den richtigen Farbton treffen, beim Übernebeln fängst du langsam an und machst so lange weiter bis du zufrieden bist. Es ist halt auch nicht immer ganz einfach, zu wissen, wann es genug ist. ;) Aber man kann auch schön die Farbsättigung variieren und das mit in die Alterung einfließen lassen. Ist wohl Geschmackssache. :dontknow:

Offline Hacker Stefan

  • King of OT
  • Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 9173
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #93 am: 09. August 2018, 15:35:11 »
Es ist halt auch nicht immer ganz einfach, zu wissen, wann es genug ist. ;)

Genau das Problem hat jeder Modellbauer im richtigen Augenblick aufzuhören.  ;)
BAVARIAN MODEL BERSERKER

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2981
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #94 am: 09. August 2018, 15:46:52 »
Ich persönlich find das Übernebeln leichter. Beim Mischen musst du genau den richtigen Farbton treffen, beim Übernebeln fängst du langsam an und machst so lange weiter bis du zufrieden bist. Es ist halt auch nicht immer ganz einfach, zu wissen, wann es genug ist. ;) Aber man kann auch schön die Farbsättigung variieren und das mit in die Alterung einfließen lassen. Ist wohl Geschmackssache. :dontknow:
Da hätte ich mal 'ne Frage. Ich habe schon oft übers Drübernebeln gelesen, ganz besonders, um zu satte Farben von Abziehbildern abzuschwächen, die sonst ein wenig zu comicmäßig aussähen. Sieht man auf dem fertigen Werkstück eigentlich Farbspritzer, oder was muss man tun, um alles wirklich wie ein Nebel aussehen zu lassen?

Offline darth_daniel

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 682
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #95 am: 09. August 2018, 23:29:02 »
Da hätte ich mal 'ne Frage. Ich habe schon oft übers Drübernebeln gelesen, ganz besonders, um zu satte Farben von Abziehbildern abzuschwächen, die sonst ein wenig zu comicmäßig aussähen. Sieht man auf dem fertigen Werkstück eigentlich Farbspritzer, oder was muss man tun, um alles wirklich wie ein Nebel aussehen zu lassen?

Ich weiß nicht, wie stark die Pigmentgröße zwischen verschiedenen Farbherstellern variiert bzw. ob es diesbezüglich Unterschiede zw. Enamels und Acrylfarben gibt. Bei den Tamiya Acrylfarben, die ich benutze, sieht man nach dem Nebeln eine leicht gesprenkelte Oberfläche. Bei SW-Modellen, die eh schmutzig sein dürfen, stört mich das aber nicht, v.a. wenn nacher ein Klarlack und weitere Alterung drüberkommen. Dadurch wird der Effekt reduziert. Bei 1:72 und kleiner ist die gesprenkelte Farbe vl. ein Thema, aber bei 1:24 wie dem Y-Wing hier würd ich mir keine Gedanken machen.

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #96 am: 12. August 2018, 19:23:57 »
Kurz zur Farboberfläche bei den Enamels die ich hier verwende.
Die ist schon rech rau und auch leicht gesprenkelt, was aber absolut den Look wieder gibt wie er sein soll.
Denke später beim Wash und Weathern mit Pastel und Ölfarben macht das dann umso mehr Spaß.

Heute mal der zweite Versuch für die blauen Details.
Wie bereits gesagt habe ich mir jetzt mal Maskol von Humbrol besorgt.
Für die die es nicht nicht kennen, mal ein Kurzes Review dazu.

Die Flüssigkeit riecht leicht nach Ammoniak, deswegen schön Lüften oder eben Maske tragen.
Die Flüssigkeit selber lässt sich unverdünnt sehr gut mit Pinsel, Zahnstocher oder auch einem Schwamm auftragen bzw. auftumpfen.
Die Trockenzeit würde ich mal mit einer Minute angeben. Sollte man sich mal vermalt haben, kein Problem lässt sich einfach wieder rückstandslos wegrubbeln und beeinträchtigt nicht das spätere Lackieren.
Man kann sehr genau mit arbeiten, da die Fließfähigkeit nicht zu flüssig aber auch nicht zu zäh ist.
Alles in Allem kann ich Maskol nur empfehlen, es arbeitet sich super damit.

Ich habe mir dann heute mal wieder fast 3 Stunden Zeit gelassen beim Abkleben.
Mal ne Frage am Rande, gibt es hier irgend jemandem dem Abkleben Spaß macht?  ;D
Ich musste zwischendurch mal Pause machen, weil es echt anstrengend ist die ganzen Hinterscheidungen und Greblees abzukleben.
Zu 90% ist es mir gut gelungen ( sieht man ja immer est wenn man das Klebeband wieder ab macht)
An paar Stellen kam es dann leider doch zu Sprühnebel wo er nicht hin sollte. Was aber nicht schlimm ist, da ja eh noch mehere Farbschichten an Wash, Grundfarbe, etc. drüber kommen.
Denke das lässt sich gut beheben.

Nach dem Abkleben dann die Farbabplatzer maskiert was, wie oben schon beschrieben, sehr gut ging.
Das Lackieren mit Airbrush war dann im Verhältnis zum Rest nur ein kurzes Intermezzo.
Habe diesmal auch wieder die ungemischte Farbe genommen, also nicht mit Weiß aufgehellt.
Einige Passagen am Modell sind mal mehr oder weniger übernebelt, deswegen machte ein Aufhellen der blauen Farbe in diesem Fall für mich weniger Sinn.
15 Min nach dem Lakcieren das Klebeband entfernt solange die Farbe noch etwas feucht war und nach einer Stunde dann das Maskol einfach mit Q-Tipp, Zahnstocher und Pinzette entfernt. Fertig.

Ich bin mit dem Ergebnis mehr als Zufrieden und bin froh die zusätzliche Arbeit rein gesteckt zu haben.

An der Stelle auch nochmal vielen Dank an euch für die Hilfestellungen.  :thumbup: :thumbup: :thumbup:













« Letzte Änderung: 12. August 2018, 19:31:42 von Turrican »

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #97 am: 27. August 2018, 18:42:08 »
Mal ein kleines Update.
Kopf vorne ist jetzt fest, Hälften sind gespachtelt.
Da ich ech noch mehrmals mit Farbe drüber muss, lackiere ich das dann mit bei.

Dann Verrohrung....anstrengend.
Man muss echt aufpassen das man sich bei den Plastruktrohren nicht verbiegt. (Lol...Wortwitz)
Einmal falsch..Müll und einmal neu.
Direkt Knicke oder Risse drin wenn man nicht aufpasst.Deswegen am Besten vorher mit dem Fön etwas warm machen.
Kein Heißluftfön, dafür sind die zu dünn.

Unterseite ist zum Teil auch fertig verrohrt, Rest hin zu den Gondeln mach ich, wenn die Goldeln fest sind.
Dazu muss ich dort aber erst noch die gelben Markierungen dran machen. Wenn die Fest sind, komme ich da nicht mehr dran.
So langsam wird der Vogel echt unhandlich je mehr Teile fest sind.








Offline kroenen77

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 219
  • Karl Ruprecht Kroenen
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #98 am: 01. September 2018, 21:16:06 »
Sieht echt top aus bisher.Sehr schöne Details das Kit. :)

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: SS AnH Y Wing "Gold Leader"
« Antwort #99 am: 06. September 2018, 18:05:33 »
Danke  :thumbup: :)

Nach etwas längerer Pause, wieder ein Update.

Verrohrung ist nun komplett und auch mit Grundfarbe beilackiert.
Ging auch ohne die Gondeln jetzt schon fest dran zu machen, wenn auch mit mehr Aufwand weil das ja alles genau passen sollte ohne Luftspalt.
Aber, hat wie gesagt funktioniert.

Nach einer weiteren Abklebeorgie von 4 Stunden sind nun auch die gelben Markierungen fertig.
Einzelne Farbabplatzer wurden auch hier wieder mit Maskol apliziert.

Die Farbe Reefer Yellow ließ sich auch hier wie bereits das Blau sehr schön lackieren.
Reefer White nach wie als Einzige bisher problematisch.
Abgeklebt wurde mit Tamiya Tape, die Radien hab ich mit einem Sakalpel zurecht geschnitten.
Skalierung anhand von Orginalbildern, also alles ohne Schablone quasi nur Freihand und Messschieber.
















« Letzte Änderung: 06. September 2018, 18:38:40 von Turrican »