Autor Thema: ST TNG USS Enterprise 1701-D (1/1400 nicht mehr clear)  (Gelesen 12008 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9649
  • TB 34934
ST TNG Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #150 am: 23. März 2018, 11:04:21 »
Schwarz zum blocken und weiß zum streuen des Lichts besser von Innen aufbringen - das hält die Farbschicht aussen dünner und schützt die Details des Modells. Silber zum blocken klappt übrigens meist besser als schwarz.

Hör auf den Mann...  ;D ;D ;D
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3337
    • Blankes Blech
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #151 am: 23. März 2018, 11:10:29 »
Einzige Besonderheit bei klaren Modellen: Du musst die Fenster auch von hinten freikratzen.

Ist vertretbar.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline TK-316

  • Ensign
  • Beiträge: 165
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #152 am: 23. März 2018, 11:34:20 »
Ihr erwartet jetzt doch nicht ernsthaft von mir, dass ich die Teile NOCHMAL entlacke, um euren Wünschen zu entsprechen, oder?

Danke für die Tipps, die kommen aber *ein wenig* zu spät.

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3337
    • Blankes Blech
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #153 am: 23. März 2018, 13:49:55 »
Wie sieht denn die Struktur jetzt aus?
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline The Doctor

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 634
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #154 am: 23. März 2018, 18:23:08 »
Ich denke auch, dass bei der Freikratzmethode alle Schichten außen draufmüssen, denn man kriegt das ja nie 100% deckungsgleich innen und außen abgekratzt und wenn es nich wirklich deckungsgleich ist wird's doof aussehen. Ich denke, Dein Weg ist in diesem speziellen Fall ein guter auch wenn Callamon generell natürlich Recht hat.

The Doctor

Offline TK-316

  • Ensign
  • Beiträge: 165
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #155 am: 24. März 2018, 09:34:05 »
Alrik, die Struktur sieht jetzt nicht anders aus, als vorher mit der Farbe drauf. Einzelheiten sind immer noch sehr gut erkennbar.

Und danke Doc. Ich wollte jetzt nicht nochmal erklären, warum ich das so mache, wie ich das mache (das ist nun mehrfach gesagt worden). Wobei man zukünftig bei transparenten Kits wohl die Fensterbereiche entsprechend maskieren kann, damit nur eine Seite befreit werden muss. Wie es dann aber wieder mit Lightblocking aussieht, müsste man dann speziell testen.

Und ich stelle ja nicht in Frage, dass es bei opaken (nicht transparenten) Kits definitiv sinnvoll ist, die Farbschichten auf beiden Seiten zu verteilen und die Schichten möglichst dünn zu halten. Bei transparenten Teilen ist die Ausgangslage aber ja eine andere.

Davon völlig losgelöst sind endlich nach nur 2 Monaten die transparenten Gondelteile unterwegs. Wenn ich etwas Glück habe, sind die Ende nächster Woche bei mir.

Weiterhin habe ich mich nun gegen das Aztecing entschieden. Klar, das wird dann nicht so detailreich, wie ich mir das ursprünglich gewünscht habe. Ich sehe das gesamte Modell aber als Lernerfahrung, bei dem ich erstmal generell in das Modelling reinkomme und die grundsätzlichen Dinge lerne. Bei späteren Modellen kann ich vom Beginner dann zum Intermediate wechseln. Ich glaube, es war keine gute Idee, mit begrenztem Wissen und begrenzter Erfahrung schon so hoch anzusetzen. Da muss man realistisch sein. Was ja nicht heißt, dass ich das jetzt hinrotze. Gut aussehen soll sie trotzdem, wenn auch nicht so professionell und detailreich.

Offline Mc Namara

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 958
  • Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen
    • Northeimer Landsknechte e.V.
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #156 am: 24. März 2018, 09:41:35 »
Marco... kann ich natürlich nur zustimmen.
Doch von innen Weiß aufbringen dürfte in diesem Falle jedoch contraproduktiv sein.
Da hätte Frank sich nicht die klare Ente holen brauchen.

hmmpf... zu langsam!
Du hast es ja gut erklärt, bei opaken Kits den Lichtblocker und die Reflexionsschicht von innen.

Schön das die Gondelteile endlich unterwegs sind.

Und ich hatte auch mal die C in unterschiedlichen Grautönen für unseren Großen lackiert.
Geviel mir besser wie das Studiomodell.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3019
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #157 am: 24. März 2018, 09:47:47 »
Mach dir wegen dem Aztek keine Sorgen. Vielleicht sieht's ja auch ohne schon gut aus. Außerdem kannst du das Aztek irgendwann in der Zukunft nachträglich aufbringen, wenn du dich dazu entschließt, es doch zu versuchen.

Offline driveaholic

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1252
  • Make it so!
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #158 am: 24. März 2018, 13:04:48 »
Das Aztec ist doch von den Decals her doch auch sehr gut. Ich habe da schon fertige Enten gesehen mit Decal-Aztec.. fand ich jetzt nicht so schlecht und erspart auch einiges an Lack Arbeit..
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9762
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #159 am: 24. März 2018, 16:09:25 »
Man muß sowas nicht machen wie es anderen gefällt, sondern wie es einem selber zusagt. Bei der größe des Modells würde ich auch auf ein handgemachtes Aztek verzichten, zumal du ja erst in die Materie " wie, wo, was geht " reinkommen willst. Jeder fängt mal irgendwo an und bezahlt Leergeld. Aber dein Durchhaltevermögen wird sich für dich auszahlen.  :thumbup: . Und beim nächsten Modell dann halt mit Aztek  ;)

Offline TK-316

  • Ensign
  • Beiträge: 165
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #160 am: 25. März 2018, 16:35:59 »
Hallo zusammen,

zunächst einmal die gute Nachricht:

Fortschritt, und zwar habe ich mit den Fenstern begonnen.

Untertasse oben:



Sekundärhülle (eine Seite):



Soweit so gut. Die Unreinheiten sind mir mal völlig egal. Sollte ich dieses Modell jemals fertig stellen, wird das eh niemals close-ups geben, weil grausame Auskratz-Arbeit. Spielt aber eh keine Rolle. Jetzt kommt nämlich der Hammer, der mich das gesamte Projekt wohl bis auf weiteres (vielleicht sogar endgültig) in die hinterste Ecke verbannen lässt.

Ich habe ja den Lichttest gemacht und dabei fiel mir dann folgendes auf:



Das Drecksding ist sowas von durchscheinend. Das kann ich auf keinen Fall so lassen. Jetzt kann ich natürlich NOCHMAL die ganze Rotze entfernen und nochmal anfangen oder eine weitere Schicht Grundfarbe auftragen in der müden Hoffnung, dass das dann abdichtet (und das ist ja keine Garantie, dass das was bringt). Ich kann aber auch den Kram zusammen packen, in den Keller bringen und vergessen. Option B ist mir momentan am nächsten. Ich bin dermassen frustriert, ich hab keine Lust mehr. Immer kommt wieder irgendein Problem dazwischen, was mich wieder um 4 Schritte zurück wirft. Und jetzt bitte keine keine neunmalklugen "SILBER/ALU, haben wir dir 50 mal gesagt" Kommentare, auf die kann ich jetzt wirklich verzichten. Natürlich ließe sich das retten, auch das ist mir klar. Mir ist jetzt nun aber endgültig die Lust vergangen.
Daher ist dieser BB und die Arbeit an der D zunächst auf Eis gelegt.

Vielleicht pack ich das Ding irgendwann mal wieder an, keine Ahnung. Bis dahin versuche ich aber erst mal die C fertig zu machen. Vielleicht schaff ich das ja wenigstens, da muss ich mir um Lightblocking und das ganze Gesumse keine Gedanken machen.

Offline driveaholic

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1252
  • Make it so!
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #161 am: 25. März 2018, 17:25:06 »
Schade zu hören dass du das jetzt erstmal sein lässt.

War das schwer die Fenster frei zu kratzen?
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline TK-316

  • Ensign
  • Beiträge: 165
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #162 am: 25. März 2018, 17:47:39 »
Es gibt zwar diverse Leute, die die Fenster mit Hobbymessern freikratzen, damit komme ich aber überhaupt nicht klar. Die Klinge ist zu dünn für mich.

Ich habe Uhrmacherschraubendreher benutzt, damit ging es eigentlich relativ gut. Man muss auch nicht die gesamte Einbuchtung pro Fenster auskratzen...ein entsprechend langer Strich reicht da schon. Soll ja nur Licht durch. Wenn man Perfektionist ist (was ich definitiv nicht bin), kann man natürlich versuchen, die Fenster inklusive der Rundungen exakt aus zu kratzen. Wenn ich das versucht hätte, hätte ich aber dann doch das Hobbymesser genommen...um mir am Handgelenk was auf zu schneiden.

Mir ist mit etwas weniger Blutdruck der Gedanke gekommen, die freigekratzten Fenster von innen zu maskieren (kann man von innen gut sehen), und dann innen Alu oder Silber aufzutragen. Irgendwann mal.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9762
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #163 am: 25. März 2018, 17:51:26 »
Sowas ist ärgelich. Aber aus Fehlern lernt man. Wenn bei mir etwas schief läuft, lege ich das erstmal beiseite und mache was anderes. Irgendwann packt einen dann aber doch der Ehrgeiz und man geht an das Projekt wieder ran  ;)

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 939
  • Master of unfinished Projects
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #164 am: 25. März 2018, 18:02:33 »
Hallo Frank,

wie Roy schon geschrieben hat ... erst mal beiseite legen ist grundsätzlich kein Fehler. Und damit stehst Du nicht alleine da. Ich bin immer wieder über irgendwelche Sachen gestolpert, die mir zum Zeitpunkt ihres Auftauchens ein Weitermachen schier unmöglich gemacht zu haben schienen. Dann legt man den Kram lieber erst mal auf die Seite, bevor es häßlich wird. Bei mir kann das bedeuten, dass die Sachen durchaus auch mal Jahre liegen, aber irgendwann kommt dann doch der Punkt, wo man sich der Herausforderung gewachsen fühlt.

Ich habe einen guten Freund, ein begnadeter Figurenmaler und ehemals im Bereich Flugzeuge 1/48 unterwegs. Ich bewundere ihn für seine Fähigkeiten sehr, ich hänge modellbautechnisch Lichtjahre hinter ihm her. Aber ihn hat es auch einmal mit einem seiner Flieger gepackt. Henschel HS 123, bei der die Flügel sich nicht gerade verkleben lassen wollten. Die ist dann tatsächlich unter dem Hammer gelandet. War ursprünglich toll bemalt, aber er hat wegen dem üblen Passer irgendwann die Nerven verloren.

Ist jetzt nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen, sondern soll als Beispiel dafür dienen, dass auch die besten Könner mal mit den Nerven voll zu Fuß sein können. Daher ... tief durchatmen!
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline TK-316

  • Ensign
  • Beiträge: 165
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #165 am: 25. März 2018, 18:38:36 »
Danke für den Zuspruch, liebe Leute.  :thumbup:

Also bis der Hammer kommt, muss noch eine ganze Menge passieren. Und weil ich ja generell beim Thema (also Modellbau) bleiben möchte, hab ich auch angefangen die C für das Farbschema zu maskieren. Nur das schönste Schiff der Sternenflotte muss aber noch etwas im Trockendock verweilen und mal darüber nachdenken, was sie falsch gemacht hat, um sich meinen Unmut zuzuziehen. ;).

Zusätzlich gibt es hier noch eine E die fertig gemacht werden will und bei der NX-01 (1/350) müssen die Gondeln auch noch dran. Die Voyager ist auch noch nicht zu 100% fertig...es gibt also reichlich zu tun. ;)
« Letzte Änderung: 25. März 2018, 19:05:49 von TK-316 »

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1181
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #166 am: 25. März 2018, 18:48:42 »
Hallo Frank,

schön zu lesen, dass du dich nicht unterkriegen lässt  :thumbup:
Für dieses Problem (Projekt) gibt es auch eine Lösung  :)
Auch wenn dieses erst nach Monaten oder Jahren gelöst wird.
MfG Stefan     

Offline Kleinalrik

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3337
    • Blankes Blech
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #167 am: 25. März 2018, 20:28:06 »
Nein, nicht entfernen!!!

Du siehst ja nun von innen sehr gut, wo die Fenster sind. Da pinselst du nun Flüssigmaske drauf.

Und dann machst du innen mit zwei Tonnen Farbe lichtdicht. Schwarz, weiß, schwarz, silber, Zement, Beton (armiert), schwarz und weiß, in der Reihenfolge.

Hinter nur noch die Maskierungen runterschubbeln.

Mal was anderes: Das sind zuviele leuchtende Fenster. Dagegen sieht selbst die Titanic wie ein Uboot auf Feindfahrt aus.
"Ey, das Dingen iss massiv, oder?" Kleinalrik - Iron Modeller 2014, Darmstadt

Offline driveaholic

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1252
  • Make it so!
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #168 am: 25. März 2018, 20:41:12 »
Alternativ kann man auch das Silber von ausen drüber machen und die fenster wieder freikratzen die frei sein müssen. Ich muss mich was die Fensterfrage angeht Kleinalrik anschließen, in der meinung, das hier weniger doch mehr wäre. Wenn man mal mit dem Studio modell vergleicht, da sind ja fast mehr fenster dunkel als hell.. zumindes beim großen 6ft.. Aber das ist wiederum eine frage des persönlichen Geschmacks.

Aber wie gesagt. Silber von ausen geht auch. hatte ich auch shcon mal... war gar nicht mal so n übler untergrund. Silber und danach nochmal dünn grau drüber....
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Dubdrifter

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 223
  • Jeder bekommt was er verdient
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear) (auf Eis)
« Antwort #169 am: 25. März 2018, 22:26:02 »
Auweia, aber kann man das Licht nicht ganz einfach schwächer einstellen?

Offline TK-316

  • Ensign
  • Beiträge: 165
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #170 am: 28. März 2018, 07:20:14 »
Moin Mädels,

nochmal danke für den Zuspruch. Das baut einen wieder auf, wirklich!  :thumbup:

Nach ein paar mal hin- und herdenken hab ich ein paar Fläschchen Silber bestellt (kommen wohl heute an) und werde mit dem Modell weiter machen. Zunächst werden alle (ja, alle) Fenster ausgekratzt, damit ich von innen sehen kann, wo ich maskieren muss. Dann werden die Fensterreihen von innen maskiert und innen wird dann eine Lage Silber lackiert. Dann sollte das knackedicht sein. Wenn nicht, ist es kein Problem innen einfach nachzubessern, ohne dass ich außen groß rumpfuschen muss.

Allerdings muss ich mir jetzt überlegen, wo ich die Platine platzieren will. Da muss frei bleiben, denn Metallic-Lack und elektrische Teile vertragen sich nicht. Das musste ich bei der Voyager schon schmerzhaft lernen. (Ja, manchmal lerne ich auch was. :D) Aber für die kleine Platine ist mehr als genug Platz im Modell. Vermutlich lege ich sie mittig in die untere Untertasse. Das sollte ganz gut gehen, weil in der Mitte keine Fenster sind und dank der Captains Yacht relativ viel Platz ist.

Die transparenten Gondelteile liegen derzeit in Frankfurt und werden grade "Zollbehandelt". Mit etwas Glück kommen die am Wochenende.

Was die Fenster angeht, ja, in der Serie (und wohl auch realistisch betrachtet) sind nie immer alle Lichter an. Aber ich kann ja immer noch ändern, falls es mir nicht gefällt. Ich muss sehen, wie es im gesamten wirkt.

Es geht also weiter. Was zum großen Teil eurer Unterstützung zu verdanken ist.  :thumbup: :thumbup:

Online TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Fleet Admiral
  • ****
  • Beiträge: 15664
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #171 am: 28. März 2018, 07:46:51 »
Ich weiß nicht womit Du Kratzen willst, vielleicht habe ich es auch überlesen, mein Tipp ist ein kleiner Schraubendreher, weil er aus meiner Erfahrung am wenigsten Spuren hinterlässt und auch die Form korrespondiert besser mit den Fenstern. Vielleicht hilft Dir das ein wenig bei deiner mühseligen Arbeit und weiterhin viel Erfolg sowie weiter aufs Ziel zu.
Ex nihilo aliquid fit


Offline TK-316

  • Ensign
  • Beiträge: 165
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #172 am: 28. März 2018, 08:06:25 »
Ja, du hast es anscheinend überlesen. :)

Ich habe einen Satz Uhrmacherschraubendreher. Die sind klein genug, so dass ich auch die ganz kleinen Fenster am Hals gut auskratzen kann. Gleichzeitig sind sie nicht so dünn wie eine Hobbymesserklinge, so dass ein verkanten und damit verrutschen möglichst gering gehalten wird.

Einiges ist ja schon ausgekratzt (siehe etwas weiter oben).

Also ja, die generelle Form passt ganz gut zu den Fenstern. :)

Was ich noch vergessen hatte...bis jetzt habe ich ein 12V Netzteil, was ich zum testen verwenden. Ich habe aber des öfteren gehört/gelesen, das 9V das Licht generell "realistischer" wirken lassen soll, weil nicht ganz so hell sondern etwas (wirklich nur etwas) gedämpfter. Daher wird im fertigen Modell ein 9V Netzteil zum Einsatz kommen. Dann dürfte das Licht einen auch nicht bei allen beleuchteten Fenster "erschlagen".

Online Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Vize Admiral
  • **
  • Beiträge: 9649
  • TB 34934
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #173 am: 28. März 2018, 08:57:36 »
Tipp aus Erfahrung: Spannung des 9V Netzteiles mit einem Multimeter prüfen!

Hab mir einen LED-Strang zerschossen bei einem bereits verklebten Modell mit einem ungeregelten NT, das sollte auch 9V haben, hat aber 13V gedrückt. Hat bissi gedauert, dann wurde es dunkel.

Bei dem dann im Anschluss besorgten geregelten NT war das nicht mehr der Fall.

PS: Bringst se dann zu den Spacedays mit?  :pfeif:
Smooth is easy, easy is fast.

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 9762
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: USS Enterprise 1701-D (1/1400 clear)
« Antwort #174 am: 28. März 2018, 10:21:43 »
Tipp aus Erfahrung: Spannung des 9V Netzteiles mit einem Multimeter prüfen!

Hab mir einen LED-Strang zerschossen bei einem bereits verklebten Modell mit einem ungeregelten NT, das sollte auch 9V haben, hat aber 13V gedrückt. Hat bissi gedauert, dann wurde es dunkel.

Bei dem dann im Anschluss besorgten geregelten NT war das nicht mehr der Fall.


Ist das bei den einstellbaren Netzteilen auch so ?