Autor Thema: Figuren Juggernaut  (Gelesen 239 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4459
  • bashin is passion
Figuren Juggernaut
« am: 04. März 2018, 19:16:09 »
Hi Leute,

als Abwechslung zu den ganzen Resinmonstern die in der vergangenen Woche alle von meinem Basteltisch gehüpft sind baue ich für mich den Juggernaut hier zusammen. Soweit ich weiß ist das Kit jetzt gute 30 Jahre alt. Ich habe das mal vom TWN bekommen.

Die Passgenauigkeit ist auf den ersten Blick hervorragend und die Teilezahl sehr überschaubar.
Ohne Trocknungszeiten sollte mich der Bau nicht viel länger als eine Stunde beschäftigen.


Das ist die Schachtel:


Das war drin:



So alte Zinnbausätze werden am besten zuerst entfettet damit der Kleber optimal halten kann. Um nicht neues Fingerfett aufzutragen und weil ich nicht weiß wieviel Blei da drin ist habe ich beim Bearbeiten der Figur Handschuhe an.
Die Gussgrate sind teilweise sehr grob ausgefallen, die ließen sich am einfachsten mit dem Bastelmesser wegschneiden.


Den Rest hat dann der Entgrater erledigt:


Die Klebestellen fallen sehr großzügig aus. Stiften kann ich mir an den Füßen und den Oberschenkeln sparen.
Um eventuelle Hohlräume zu füllen und damit eine größtmögliche Klebefläche zu erhalten habe ich eine kleine Menge milliput mit eingeklebt.


Das gleiche habe ich auch an den Füßen gemacht. Sekundenkleber und milliput in die Klebestelle, dann Sekundenkleber auf den Stift der in den Fuß gesteckt wird und dann fest zusammendrücken.


Eventuell austretendes milliput wird direkt abgenommen und die zurückbleibende Naht mit einem feuchten Werkzeug oder dem Finger geglättet.



Ende Teil 1. Teil 2 folgt die Tage.  :)
Gruß, René 

Online Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4459
  • bashin is passion
Re: Juggernaut
« Antwort #1 am: 05. März 2018, 11:14:03 »
Heute vormittag ging es dann gleich weiter.

Der Zwischenstand nachdem die Beine mit der Base und dem Körper verbunden wurden:


Auf die gleiche beschriebene Weise habe ich dann auch das Schwanzende angeklebt.
Die Verbindungsstelle war hier ebenfalls sehr robust und die Teile passen wieder perfekt aneinander.



Sekundenkleber dünn auf beide Teile auftragen, milliput dazwischen und ca 15 Sekunden fest zusammendrücken. Dann gestützt zum aushärten zur Seite stellen.




In der Zwischenzeit habe ich die rechte Hand an den Arm gestiftet. Die einzige Stelle an der mir das notwendig schien.
Eine Seite angekörnt:


Den Bohrer habe ich geschmiert damit sich die scharfkantigen Zinnspäne nicht zwischen Bohrloch und Bohrer verkanten.
Dadurch rutschen die Späne leichter aus dem Bohrloch, der Bohrer wird weniger stark abgenutzt und bricht nicht so schnell.


In das Bohrloch habe ich lose ein Stück Büroklammer gesteckt, das nur ein klein wenig heraussteht.
Damit habe ich die beiden Teile fest zusammengedrückt. So habe ich ganz einfach die Bohrstelle auf dem Gegenstück markiert.




Danach habe ich alle noch losen Teile mit der Sekundenkleber/milliput Variante befestigt.





Das war es dann auch schon.
Der Reiter ist vorerst noch nicht verklebt. So kann der, falls es mal dazu kommt, leichter bemalt werden. ;)



Hat richtig Spaß gemacht. Der Bausatz hat sich fast von alleine gebaut. Sauber gegossen, eine hervorragende Passgenauigkeit und dadurch fast keine Nacharbeit.
Die wenigen Spalte rings um die Klebestellen lassen sich sehr leicht mit dickflüssigem Sekundenkleber füllen, dadurch erübrigt sich auch großes Spachteln.
Sehr schön. Sowas hätte ich gerne öfter  :)
Gruß, René 

Offline brushguy

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 671
    • The Miniaturegallery
Re: Juggernaut
« Antwort #2 am: 13. März 2018, 17:03:14 »
Ein Klassiker!  Und du stehst ja offensichtlich auf so Zinnklötze.  ;D
Den habe ich auch noch, genau wie die Minivariante davon im 3er Pack.  :thumbup:
...if it has a surface, paint it!

Online Sheriff

  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4459
  • bashin is passion
Re: Juggernaut
« Antwort #3 am: 13. März 2018, 17:52:31 »
Ja, ich arbeite gerne mit Zinn. Groß und schwer darf's schon sein. ;) Das brauche ich hin und wieder als Abwechslung zu den ganzen Großfiguren aus Resin.
Gruß, René