Autor Thema: Star Trek Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope  (Gelesen 1602 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Star Trek Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« am: 19. Juni 2018, 12:27:01 »
Wie ich bereits in einem Voyager Desktop Monitor Topic erwähnte habe ich begonnen am Medical Viewer aus Star Trek: The Next Generation zu arbeiten. Im Gegensatz zum Voyager Monitor ist das Prop wesentlich seltener und so gut wie nie im Vordergrund zu sehen gewesen. Dh gestaltete sich auch die Suche nach Referenzmaterial sehr schwierig. Ich hatte also hier die Gelegenheit etwas kreativer zu sein als beim Monitor. In engen Grenzen natürlich, denn ich wollte nach wie vor so Genau wie möglich sein.



In einem US-Forum wurde dann ein Teile des Props als ein „Micro Fiche Reader“ identifiziert. Diesen beschaffte ich mir wieder aus den US und A. Nachdem der „Sharper Image Slide Viewer“ bei mir ankam wurde dieser erstmal zerlegt und begutachtet. Dabei stellte ich fest, dass nur ein geringer Teil der Komponenten für das eigentliche Prop verwendet wurde. Letztlich findet sich im Original nur der „Bildschirm“ auf dem die Mikrofichefilme projiziert wurden wieder. Genauer auch nur der Rahmen samt Scharnier (der Screen ist kippbar), da für den Medical Viewer ja später wieder ein LCARS-Display mit passender Grafik zu Einsatz kommen wird.

Weil ich kein besonders guter 3D-Zeichner bin habe ich mich entschieden ein Urmodell aus Holz zu bauen. Basierend auf den Maßen des Slide Viewers und der Sichtung einiger Referenzbilder habe ich erstmal eine Risszeichnung angefertigt.

Das Urmodell besteht aus zwei Teilen. Dem Basisteil und dem Bildschirmteil. Ich habe die Teile nur grob verschliffen und grundiert. Ursprünglich plante ich beide Teile als Formen um die Gehäuseteile aus Kunststoff tief zu ziehen. Ich hatte gehofft die beiden Gehäuseteile „ganz simpel“ aus jeweils einer Platte ABS oder PS mit Vakuum tief zu ziehen um ein sauberes Ergebnis zu erzielen. Zuerst musste ich eine Relativ grosse Tiefziehkiste bauen um die grossen Teile zu formen und dann ergab sich nich das Problem der Erwärmung… In einen normalen Ofen hätten die grossen Platten nicht gepasst.
Deswegen entschied ich mich nur den Basisteil des Props als Vakuum-Formteil herzustellen da es etwas kleiner ist als der das Bildschirmgehäuse. Für den Bildschirmteil muss ich mir etwas anderes einfallen lassen.











Nachdem ich viel probiert und 4 Platten versaut hatte konnte ich wenigstens 2 brauchbare tiefgezogene Gehäuseteile der Basis herstellen. Erwärmt habe ich diese mit etwas Improvisation auf einem Ceranfeld unter Hilfe eines Heissluftfönes Es hatten sich leider ein paar unsaubere Stellen gebildet aber nix was nicht mit etwas Spachtel und viel Schleiferei zu beheben gewesen wäre. Weil ich jetzt zwei Gehäuseteile hatte ersteigerte ich bei ebay.com kurzerhand noch einen weiteren Slide Viewer um später zwei Medical Viewer zu bauen.



Der nächste Schritt bestand darin einen Rahmen zu bauen der das Gehäuseteil stabilisiert sowie um den Bildschirmteil stützen zu können. Dieser soll später rotierend gelagert sein um ihn, wie beim Original Prop, nach links und rechts drehen zu können. Die beiden Teile werden dann später mit einem Stück PVC-Rohr verbunden um den Bildschirm drehen zu können. Im Basisrahmen wird dann auch die Elektronik und der Stromanschluss/Akku untergebracht. In der Zwischenzeit habe ich die drei „Taster“ vorn im Basisteil aus 3mm hochglänzenden Acryl gebaut. Ausgeschnitten, versäubert und dann mit Hilfe des Heissluftfönes am Urmodell gebogen. Ausserdem habe ich die entsprechenden Ausschnitte in den Basisgehäusen angefertigt. zum Schluss habe ich die Taster und Ausschnitte etwas angepasst. Unter dem mittleren rechteckigen Taster soll dann später der Druckschalter für die Aktivierung der LCARS-Beleuchtung sitzen. Die übrigen beiden Taster an den Seiten werden keine Funktion haben.



Der Medical Viewer kann später via Netzteil oder mit einem 12V Akku betrieben werden. Beide Anschlüsse werden in ein kleines Akkufach am Boden integriert. Wie oben bereits erwähnt werde ich zwei Viewer bauen. Eine spätere Version die in Staffel 7 und ganz kurz in ST7 zu sehen war sowie eine Version aus der 3. Staffel. Die Versionen unterscheiden sich im Groben im Farbmuster und durch ein zusätzliches Display im Basisteil des Staffel-3 Viewer. Die Bildschirmdisplays werde ich mit je zwei 22x12cm LED Panels (7000LM, 6000K) beleuchten. Die sind einfach super geeignet für die LCARS-Display Flächen. Dadurch spare ich mir ausserdem den Lötaufwand den ich beim Voyager Viewer hatte. Das kleine Display in der Staffel-3 Version realisiere ich mit zwei einfachen Stripes.





Wie beim Voyager-Viewer werde ich die LCARS Layouts mit mehreren Schichten bedruckbarer Folie herstellen. Das hat sich bewährt, ist Lichtdicht und ergibt ein sauberes Ergebnis.
Weil ich keinen klaren Screenshot des kleineren Display habe werde ich eines improvisieren. Das grosse Display habe ich bei http://www.lcars.org.uk  gefunden.

Da ich das Gehäuse des Bildschirmteils nicht Vakuumformen kann und werde muss das Ganze konventionell gebaut werden. Ich werde einen Rahmen aus Holz fertigen und an diesem eine Aussenhaut aus ABS oder PS als Gehäuse befestigen. Am Boden kommt das Lager für das PVC Rohr. Am Ende soll der Bildschirm ca 45 Grad in jede Richtung drehbar sein. Die Slide-Viewer Mattscheibe wird dann an dem Scharnier im Gehäuse fixiert werden.

Zwischenzeitlich habe ich mir bei einem Retro-Software Store eine Version der Interaktiven Enzyklopädie und digitalen Version der "Technik der USS Enterprise" beschafft. Wie sich rausstellt ist der Medical Viewer ein "Electron Microscope bzw. ein Specimen Viewer.
Gut zu wissen!







Das ist der Stand bis jetzt - es geht dann bald weiter!

MfG Oxy

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4359
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #1 am: 19. Juni 2018, 13:19:05 »
Sehr geil! :respekt:
Cheers! Thomas

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 943
  • Master of unfinished Projects
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #2 am: 19. Juni 2018, 13:49:03 »
Stark!

Ich hatte mal nach dem Mikroskop gesucht, welches auf der Krankenstation der Voyager Verwendung findet ... ein Vision Engineering Mantis, welches aufgrund seiner damals recht futuristischen Form nahezu unverändert Einzug in die Serie fand ... die Dinger sind leider sauteuer ...
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #3 am: 19. Juni 2018, 20:00:01 »
Ja das ist oft so. In TNG wurde auch oft ein Häma-Analyse Gerät aus der Veterinärmedizin verwendet. Für diverse Requisiten. Ua auch als medizinische Station.

Damit liebäugle ich auch. Kosten allerdings auch noch rund 150€ bis 200€.

Das grösste Problem ist immer der Versand aus den USA. Entweder nicht möglich oder extrem teuer.

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #4 am: 21. Juni 2018, 12:16:53 »
Heute komme ich gleich mal mit dem fast aktuellen Stand um die Ecke. Tatsächlich bin ich schon ein Stück weiter. Ich komme nur mit der Dokumentation nicht so hinterher.
Hier kann man mal einen Blick auf den Rahmen der Viewer-Base mit dem kleinen Display vorn werfen.





Oben sieht man das Eingesetzte PVC Rohr und vorn die beiden LED-Stripes. Das Vakuum-geformte ABS Gehäuse wird dann „übergestülpt“ und verklebt.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3031
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #5 am: 21. Juni 2018, 12:42:41 »
Klasse! :)

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #6 am: 26. Juni 2018, 17:53:59 »
Die Vakuumteile habe ich auf die Rahmen geklebt. Dazu habe ich JB Weld benutzt. Die Qualität der Oberfläche ist mir leider nicht so gut gelungen. Teilweise wellig und vergleichbar mit einer „Orangenhaut“. Vermutlich durch ungleichmässige Erwärmung. Ich war leider gezwungen mal wieder viel zu spachteln und zu schleifen.





Innen habe ich nachträglich noch ein „Fach“ eingeklebt. Da kommt dann am Ende eine Art Scheibe (im weitesten Sinne evtl eine Diskette oder weils ja ein Mikroskop sein soll der Objektträger) rein. Sieht man oben auch. Auf die Idee bin ich erst gekommen als ich die Screenshots von der „Technik der Enterprise“ gemacht habe. Das Fach ist innen bereits schwarz lackiert, aber der Fachboden fehlt noch.



Jetzt gehts ans Grundieren mit Filler um die letzten Fehlerchen zu korrigieren.

Ich habe auch noch etwas „recherchiert“ und auch auf der virtuellen Enterprise vom Projekt „Stage 9“ findet sich der Viewer.





 Die Grafik und die Proportionen sind nicht ganz korrekt aber der Detailreichtum des Ganzen ist wirklich Wahnsinn.



Tolles Projekt. Für alle die es nicht kennen: Unbedingt anschauen, downloaden und im Besten Falle spenden.

https://stage-9.co.uk

MfG Oxy

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #7 am: 04. Juli 2018, 13:47:08 »
So sehen sie Base-Teile nun grundiert aus. Ich musste bestimmt 20 mal nacharbeiten (das was ich durch die Vakuum-Formteile eigtl vermeiden wollte) aber nun bin ich relativ zufrieden. Insbesondere die Seiten sind nicht 100%ig eben aber gut nun.





Die Bodenplatte ist soweit auch fertig.







Die ist einfach aus 4mm Schichtholz Buche. Sieht man später nicht. Ist bereits anthrazit lackiert. Darin ist ein Ausschnitt für das Akkufach. Das habe ich zwischen zwei Vierkanthölzer geklebt. In dem Fach ist sowohl die 3,5mm Buchse für den DC Anschluss als auch ein Kabel mit Tamiya Stecker.



Konzipiert ist das Fach und auch die Stromaufnahme für die beiden grossen Panels eher für einen kompakten LiPo Akku. Ich habe zum testen nur einen etwas schwachen NiCd Akku. Ausserdem habe ich den Schalter zum Umschalten zwischen den Spannungsquellen in die Platte eingebaut. Später kommen noch Antirutsch-Pads. Vorn habe ich einen kompakten Druckschalter eingelötet. Der sitzt dann später unter einem der Taster im Gehäuse.
Und ein erstes Lebenszeichen:



Beleuchtungstest mit dem kleinen LCARS Display. Wie beim Voyager Viewer wieder mit „Blackscreen“-Effekt im ausgeschalteten Zustand durch getöntes Acrylglas + Tönungsfolie:





MfG Oxy

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #8 am: 11. Juli 2018, 16:34:50 »
Da die Base soweit bis zum Lackieren fertig und auch am Boden nicht mehr viel zu machen ist habe ich mich die Tage mal an das Monitorgehäuse gemacht. Der Plan ist ein Rahmen aus Holz, ein Boden samt Aufnahme für die drehbare Lagerung aus Aluminium und eine Aussenhaut aus ABS- und Polystyrolplatten.
Die seitlichen Rahmenteile habe ich bereits aus einem Rest 16mm Schichtholz ausgesägt…





…und die auch die seitlichen Gehäuseplatten habe ich aus ABS ausgeschnitten und versäubert:



Der Boden inkl. Lager aus Aluminium wird industriell hergestellt. Die CAD-Zeichnungen habe ich bereits fertig und weitergeleitet. Maschinell deswegen weil ich die Lagerung so präzise und stabil wie möglich haben will. Das Teil besteht aus zwei Platten. Wie das Ganze dann funktionieren soll zeige ich später.



MfG Oxy

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #9 am: 18. Juli 2018, 11:38:48 »
Ich komme zwischenzeitlich ganz gut voran. Das war bei diesem Bau nich immer so…

Der Rahmen bzw die Holzkomponenten dessen stehen!





Nach ein paar Studien des Scharniers des Slide Viewers habe ich festgestellt, dass ich an den seitlichen Rahmenteilen noch etwas modifizieren muss. Nichts Weltbewegendes.
Apropos Scharnier - die Kunststoffarme aus dem Slide Viewer (da wo später das Display eingehängt wird) habe ich mit 2K-Kleber auf die Gehäuseplatten geklebt und danach noch mit kleinen Schrauben verstärkt.






 Die sind ebenfalls mit Kleber gesichert und werden dann später unsichtbar verspachtelt. Sie dienen nur der zusätzlichen Stabilisierung weil die „Ärmchen“ am Ende das Komplette Gewicht des Displayteils inkl LED-Panels usw tragen müssen. Eine reine Klebeverbindung (die fast nur auf Scherung belastet wird) war mir da zu unsicher.

Auch die Bodenbleche aus Aluminium sind eingetrudelt und nachbearbeitet und werden noch mit dem Rahmen verschraubt!



MfG Oxy

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3031
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #10 am: 18. Juli 2018, 12:57:14 »
Sieht echt gut aus!  :thumbup:

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #11 am: 25. Juli 2018, 06:40:40 »
Wie im letzten Post bereits bemerkt musste ich am Holzrahmen des Viewers noch etwas anpassen. Damit die Scharnier-Ärmchen passen muss etwas Material weg:



Letzten Endes war ist es schon eine erhebliche Abtragung aber es bleibt noch stabil genug. Vor allem wenn dann bald alles mit JBWeld verklebt ist.





Den Boden habe ich ebenfalls am Rahmen verschraubt und auch wieder verklebt. Damit ist zumindest der Rahmen komplett!





Auch das Lager ist bereits testweise montiert. Einfach um zu schauen ob alles passt. Nach etwas Tüftelei bin ich zufrieden - wackelt nur minimal und dreht bzw rotiert sauber! So kanns weitergehen.





Und der Vollständigkeit halber noch ein Bild von unten:



MfG Oxy

Offline Turrican

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 658
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #12 am: 25. Juli 2018, 19:11:39 »
Geiles Projekt.
Ich find das echt klasse, wenn man so die Filmrequisiten nachbaut. :respekt:

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #13 am: 02. August 2018, 11:34:52 »
Und weiter gehts!

Ich habe jetzt die beiden übrigen Teile der Verkleidung ausgeschnitten und gebogen. Zusammen mit den Seitenteilen inkl der Scharniere kann jetzt geklebt werden!



Ins untere Gehäuseteil habe ich noch die Löcher für das PVC-Rohr sowie die Schrauben für das Lager gefräst.
Zusammen mit den Seitenteilen inkl der Scharniere kann jetzt geklebt werden!



Um noch die letzten Unwägbarkeiten und Makel auszumerzen habe ich noch eine Sitzprobe der Verkleidungsteile durchgeführt. Einfach um zu schauen ob alles sauber passt und auch um zu überprüfen ob das kippbare Displayteil sauber rotiert und nirgendwo schleift.







So siehts dann innen aus. Der Aluboden samt Lager und PVC-Rohr.



Und testweise durfte der Monitor schonmal auf dem Urmodel der Base platz nehmen um mal einen Eindruck zu bekommen wie es später ungefähr aussieht und ob die Proportionen passen.





Und mit einem Poster mit Bildern vom Original Prop oben im Hintergrund.



MfG Oxy

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4359
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #14 am: 02. August 2018, 14:26:50 »
Super Arbeit! Ist schon um einiges schwerer, Props aus dem Star Trek Universum herzustellen, grade weil diese so "clean" sind.

Da kann man sich keine Fehler erlauben.

:respekt:
Cheers! Thomas

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #15 am: 02. August 2018, 18:37:45 »
Danke euch!

Ich liebe die Star Trek Props einfach! Ich schaue auch gern Star Wars und alles was mit „anderer“ SciFi zu tun hat Und während ich in meiner Jugend winterlang alles an SciFi im TV aufgesaugt habe (meine Eltern haben mich im Sommer immer zum Spielen rausgejagt) fehlt mir heute einfach die Zeit dazu.

Nichts desto trotz fande ich die ST Props immer herausragend. Speziell die Sachen auf der Starfleet-Seite. Denn während Objekte zB bei Star Wars immer nur dazu da sind die Geschichte voran zu treiben und deswegen ein Mittel zum Zweck waren (wenngleich ein Lichtschwert natürlich schon sehr innovativ war - aber eben auch „nur“ ein Schwert mit SciFi-Effekt) haben viele Props bei Star Trek teilweise einen komplexen Hintergrund. In einige Objekte ist für TV-Business-Verhältnisse viel Gerhinschmalz eingeflossen. Und analog zur, schon viel diskutierten, Star Trek-Physik sind auch viele Star Trek Props wegweisend. Communicator, PADD, Tricorder, Holographie usw usf. Eine ganze Horde Wissenschaftlern und Entwicklern auf der Welt arbeiteten und arbeiten an solchen Technologien.

Und auch die „Grossen“ hinter den Kulissen von Star Trek haben das ganze Genre teilweise beeinflusst. Rick Sternbach hat seit den 80ern grossen Einfluss gehabt. Mike Okuda, Erfinder der backlit Computer-Layouts, ist bei allen möglichen Produktionen als technischer Berater tätig.
Wie visionär Star Trek schon in den 60ern war zeigt sich auch immer wieder an Arbeiten von Matt Jefferies, der ja auch die Ur-Enterprise entwarf. Stellvertretend mal ein Entwurf des Urvaters des MedViewers den ich baue:



Ein ergonomisch gekippter 16:9 Flachbild Desktop Computer mit wechselbaren Speichermedien. Und das in einer Zeit in dem nichtmal jeder Haushalt in den USA einen kleinen Röhren-TV stehen hatte und Computer grosse Maschinen auf Röhrenbasis waren und auf Lochkarten geschrieben haben. Lange vor IBM, Apple, Microsoft, TFT-Screens und USB-Sticks. Leider konnte die Masse an Designs aus pragmatischen Gründen nie so umgesetzt werden wie vom Erfinder erdacht. Entweder aus Kosten- und oder Zeitgründen oder weil einiges einfach (noch) nicht umzusetzen war. Stichwort Typ 1 Phaser. Der war einfach zu klein um den in der damaligen TV-Qualität zu erkennen. Die Phaserstrahlen sahen so aus als kämen sie aus den Händen der Darsteller was beim Publikum für Verwirrung sorgte. Und trotzdem lehnt sich der „Disco“-Phaser wieder ans Original Typ 2 Modell an.

MfG Oxy

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #16 am: 08. August 2018, 13:43:23 »
Los gehts mit der Grossen Kleberei. Zuerst der Boden. Mit JB-Weld und allem was ich so zum fixieren und beschweren da hatte:



Und ausgehärtet:



Noch die Überstände wegfräsen und verschleifen:



Nächster Schritt: das Dach decken!



...und die beiden Seitenteile



Verkleidung fertig! Zum Schluss habe ich noch die Kanten abgerundet und etwas gespachtelt und verschliffen.





Als nächstes folgt der Feinschliff und die Grundierung.
Aber vorher mache ich noch eine Woche Urlaub!

MfG Oxy

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #17 am: 06. September 2018, 19:31:29 »
Back in Business!

Ich habe mir mal eine längere Auszeit gegönnt. Jetzt muss ich mich langsam ranhalten damit ich den Viewer noch bei morderaten Temperaturen fertig lackieren kann.

Nachdem nun das obere Gehäuse des Viewers fertig verklebt und geschliffen war habe ich zunächst innen erst einmal zwei Schichten schwarz aufgebracht. Lichtdichtigkeit ist das Stichwort.



Eigentlich sitzen die LED-Panels zwar im kippbaren Teil aus dem slide viewer und leuchten im kurzen Abstand zur „Mattscheibe“ nach vorn aber sicher ist sicher. Aussen folgten zwei Schichten Filler. Wie immer gabs noch ein paar Unebenheiten auszugleichen. Dann konnte nach dem Feinschliff (320er/400er) grundiert werden.



Base grundiert!
Monitorteil grundiert!

Fehlt noch das einzige „bereits fertige“ Teil: der kippbare Screen, ausgeliehen aus dem Slide Viewer. Leider ein teurer Spass da es, wie eingangs schon beschrieben, das einzige ist was den Weg in das Prop gefunden hat. Der Rest vom slide viewer ist ein Fall für die Restekiste oder dem Schrott.
Die Mattscheibe kommt weg und wird dann durch eine passende, getönte Acrylglasplatte ersetzt. Es wird also wieder ein „klassiches“ backlit Display mit screen matched LCARS Grafik. Es wurde in TNG an diesem Prop auch nie eine andere verwendet weswegen ich diese auch nicht, im Gegensatz zu meinem Voyager Viewer, leicht austauschbar gestalten werde.

Ausserdem habe ich die Grafikfolie diesmal ebenfalls outgesourced. Die mehrfach übereinander geklebten Overhead-Folien waren mir etwas zu unprofessionell. Ich habe mich nach etwas Recherche deswegen für industriell bedruckte Duratrans-Folien aus der Werbetechnik entschieden. Da diese primär nur für Gewerbetreibende angeboten werden musste ich für einen annehmbaren Preis bei einer Firma in den Niederlanden bestellen. Das Ergebnis ist ganz sehenswert:



Mega Qualität und das schwarz schluckt jetzt schon ne Menge Licht. Zusammen mit der Tönung des Acrylglases sollte da keine Nacharbeit nötig sein.
Weitergehen wird es dann mit dem Einbau der LED-Panels in den screen.

MfG Oxy

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3031
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #18 am: 10. September 2018, 13:27:53 »
Echt sauber!  :thumbup:

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #19 am: 11. September 2018, 15:24:34 »
Neue Woche neues Glück.

Um die LED-Panels in den slide viewer zu bekommen habe ich zuerst einen neuen Boden aus schwarzen PU-Platten gebaut. Der alte war relativ hoch und hatte Lüftungschlitze. Da wäre mir zuviel Licht durchgekommen.



Anschliessend habe ich aus einfachem Pappelschichtholz eine Grundplatte gebaut auf der die Panels verschraubt werden. Die passen grad so in den Viewer, werden das Display aber auch super ausleuchten!

Hier mal ein Überblick über die Einzelteile ohne die Acrylglasplatte bzw Grafik. Die folgen als nächstes.



Oxy

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #20 am: 18. September 2018, 19:35:28 »
Diese Woche wieder nur kleine Steps nach vorn.

Aber ich habe bereits fleißig grundiert und lackiert. Die Farben habe ich mit einem Farbscanner aus den Referenzbildern. RAL1013 „Perlweiss“ und RAL8017 „Schokoladenbraun“. Ich baue nach wie vor zwei, staffelbedingt, leicht unterschiedliche Viewer. Beide werden gleichzeitig lackiert. Ich habe mich diesmal dafür entschieden von dunkel nach hell zu lackieren weil ich die braunen Bereiche so präziser abkleben konnte.









Mussten eben mehr Schichten Perlweiss drauf. Leider war ich zu ungeduldig und musste einen teuren Rückschlag einstecken. Einen Tag nach dem Lacken der braunen Flächen habe ich mit Papier und Tamiya Maskierband abgeklebt. Das war ein Fehler das Braun war noch nicht ganz ausgehärtet und sowohl das Papier klebte stellenweise an als auch das Maskiertape hinterließ unschöne Rückstände.







Den Seasen 3 Viewer werde ich dh abschleifen und neu lackieren müssen. Beim Season 7 Viewer werde ich „nur“ etwas ausbessern bzw leicht anschleifen und ggf nachpolieren weil es durch die feinen Linien kaum auffällt.

MfG

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #21 am: 20. September 2018, 18:52:24 »
Einen sprichwörtlichen Lichtblick gab es trotzdem:



Ich habe mich jetzt um das LCARS/Display gekümmert. Wie schon beim Voyager Viewer habe ich eine Platte getöntes Acrylglas nach den Maßen der Mattscheibe des slide viewers ausgeschnitten.



Diese wurde auch nochmal mit Folie nachgetönt um sie absolut Blickdicht zu bekommen. Das Slide Viewer Teil wurde dann anschliessen fertig lackiert und zusammengesetzt. Die mittlerweile verkabelte Platte mit den LED-Panels wurde mit Power Strips fixiert.





So lässt sich diese später zerstörungsfrei entfernen um ggf doch an die Grafik zu kommen. Ich wollte keine sichtbaren Schrauben an den Seiten weil am Original Prop auch keine sind.
Am oberen Rand werde ich dann noch das grosse Lichtleck schliessen.
Da die Duratrans-Folien bereits eine Streuschicht haben konnte ich mir zum Glück die Milchglasplatten sparen die beim Voy-Viewer noch nötig waren.

MfG

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1198
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #22 am: 20. September 2018, 19:29:05 »
Sehen super aus die Viewer  :thumbup: was da an Arbeit drin steckt  :respekt:

Ich poste zwar sehr wenig in deinem Tread, folge aber dem bautenstand mit großem Interesse  :)

Bleibe dran.  :thumbup:

MfG Stefan     

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 69
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #23 am: 28. September 2018, 20:09:33 »
Weiter gehts!

Ich habe jetzt einmal nochmal einiges an Zeit und Geduld in die Lackierung bzw das Finish gesteckt. Den Season 3 Viewer musste ich teilweise abschleifen und neu lacken. Ich habe der braunen Schicht eine Woche zum durchhärten gegeben. Ich hatte nach dem ersten Lackdesaster eine Probeplatte PS lackiert und getestet wann das Tamiya Band keine Rückstände mehr hinterlässt.

Vorm Lackieren musste erstmal der grösste Teil des alten Lackes runter:



Für die braunen Flächen habe ich dann diesmal ein Stück Maskierfolie verwendet. Dieses konnte ich auch etwas präziser Zuschneiden und habe die rundungen wirklich gut hinbekommen.

Nach dem Lackieren habe ich dann nochmal mit 1400er Micromesh angeschliffen und mit Politur nachgearbeitet. Jetzt bin ich ganz zufrieden:


Soviel Aufwand habe ich noch nie eine Lackierung gesteckt.

Parallel habe ich auch die beiden Bases fertig lackiert. Auch hier habe mit schwarz und braun vorgesprüht und mit RAL1013 überlackiert.





Gleich danach gabs erstmal nen Standtest. Auch um zu sehen ob die Kabellänge vom Display zur Elektronik im Boden reicht.





Ausserdem gabs noch ein paar Detailarbeiten. Die Taster mussten mal fertig gemacht werden. Es gab nur noch ne Kleinigkeit zu lackieren:






Und gleich mal eingeklebt!



Die beiden äusseren sind fest eingeklebt. Der grosse in der Mitte ist beweglich für den Mikroschalter.
Des weiteren musste noch das Display oben Lichtdicht gemacht werden. Ne einfache PS-Platte auf der Innenseite mit Aluband isoliert und mit Sekundenkleber und Isoband aussen fixiert sollte das gut erledigen.



Jetzt muss nur noch das zweite Monitorgehäuse poliert und etwas nachgearbeitet werden und dann kann es schon fast mit dem Zusammenbau losgehen.

MfG

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3031
Re: Next Generation Medical Viewer / Electron Microscope
« Antwort #24 am: 29. September 2018, 10:40:45 »
Klasse! :respekt: