Autor Thema: ST Movie Ära USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights  (Gelesen 941 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TK-316

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 224
ST Movie Ära USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« am: 10. März 2019, 12:04:57 »
Hallo zusammen,

mittlerweile sollte ich bekannt dafür sein, viele Modelle "gleichzeitig" zu bauen. Und um diesem Ruf gerecht zu werden, habe ich mit der 1701-A angefangen.
Super viel habe ich noch nicht zu zeigen, aber hier ein kleiner Vorgeschmack:

Die rechte Seite des Hanges ist mit Photoetch versehen:



Ebenso ist das Fenster für die observation lounge eingearbeitet. Einmal ohne, einmal mit Grundierung:





Der obere Rand ist schwarz, weil ich da vom Lightblocking innen einiges an overspray habe. Außerdem muss ich an den seitlichen Rändern noch ein bisschen ausbessern.

Der Bau wird sicherlich lange dauern, da hier viel Planung und Kleinkram zu tun ist. Auch bin ich am überlegen, welches Effektboard ich mir hier besorge. Tenacontrols bietet da richtig gute an, die kosten aber auch entsprechend. Eins ist aber sicher: Das Ding wird riesig. :)

Offline The Doctor

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 580
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #1 am: 10. März 2019, 20:25:45 »
Da schau ich gerne mal zu. Der Vogel liegt bei mir auch noch rum.

The Doctor

Offline dasRoy

  • Scratchbuiltseuchengefahr Nr.1
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8316
  • Geilomat ist..... die Umschreibung meiner Kinder !
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #2 am: 17. März 2019, 22:57:05 »
Da schau ich gerne mal zu. Der Vogel liegt bei mir auch noch rum.

The Doctor
[/quote
Bei mir gefühlte 6 Jahre. Hatte 4 von den PL Enten. Aber irgendwann muß man ja damit anfangen  :pfeif:

Offline TK-316

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 224
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #3 am: 26. März 2019, 14:28:05 »
Hallo zusammen,

ich habe vor, bei der Ente die 5-Farben Lackierung zu machen, also weiß und dann das Aztek mit Perleffekt blau, rot, grün und gold.
Also die entsprechenden Farben besorgt und an einem Teil, welches ich nicht verbaue, einen ersten Test gemacht. Grün ist hier nich nicht dabei, weil das eine andere Farbe ist und die stinkt wie Hölle. :)



Damit das alles auch vernünftig wird, im Netz nach guten Masken gesucht...und fündig geworden. Hier mal das erste Teil vom Überschuss befreit:



Das ganze dann nur noch 31 mal:



Bevor es aber daran geht, vorab ein paar kleinere Teile mit Hilfe der Masken lackiert.

Shuttlebucht Landestreifen. Die gelben Streifen scheinen bei Licht schön durch, perfekt für die Beleuchtung:



Die Turboliftschächte. Die Masken hier sind winzig...ging aber:



Und das vordere Deflektorgehäuse. Ja, die Farben sind nicht korrekt, ist mir klar, ich wollte hier aber extra etwas mehr Kontrast:



Soweit bis jetzt zur 1701-A. Was ich sagen kann, die Masken sind sehr gut. Es gibt zusätzlich eine 49-seitige Anleitung, reichlich Transferfolie und auf Youtube gibt es noch hilfreiche Tipps für die Maskierung. Gary (so heißt der gute Mann) bietet wirklich guten Service und antwortet auch sehr schnell, wenn doch noch Fragen offen sind. Sehr zu empfehlen!

Offline HeiHee

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 998
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #4 am: 26. März 2019, 20:34:29 »
Habe ich auch schon gebaut, ich schau' dann mal auch zu... (in meinem BB fehlen im Moment die Bilder, sch... Hoster...)
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline TK-316

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 224
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #5 am: 28. März 2019, 08:35:24 »
Moin Mädels,

ich hatte ziemlichen Respekt vor der ganzen Maskierung der Aztek Muster. Den hab ich immer noch, aber mit Ruhe, Geduld und ausreichend Pausen klappt das ganz gut. Seht selbst:



Nach Lackierung sieht das dann so aus. Leider lässt sich der Effekt aufgrund der nach innen gekurvten Untertasse schlecht auf Bildern darstellen, aber ich denke, es wird einigermassen deutlich:







Die Oberfläche ist ziemlich rauh, daher der Orangenhauteffekt. Alle anderen Teile sind mit einer anderen Farbe lackiert, da ist die Oberflöche wesentlich glatter. Außerdem ist dies die Unterseite, da kuckt eh nie jemand hin. ;)

Beim entfernen der Randmaskierung habe ich natürlich wieder etwas Farbe abgerissen. Aber nichts, was man nicht reparieren kann.

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 73
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #6 am: 28. März 2019, 09:47:19 »
Das sieht sau stark aus! Da bist du ziemlich nah ans Studiomodel gekommen vom
Look. Kannst du etwas detailierter auf deine Steps beim Lackieren eingehen?

Offline TK-316

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 224
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #7 am: 28. März 2019, 10:01:44 »
Hi,

ja, kann ich gerne machen. Die Schritte für die Oberseite sind grundsätzlich die gleichen, dafür kann ich dann gern mehr Bilder machen und das ausführlicher beschreiben. :)

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 895
  • Make it so!
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #8 am: 28. März 2019, 17:07:23 »
das ist ja cool. Endlich mal ein Bau mit dieser Lackierung in nem deutschen Forum ^^

Welche Farben hast du denn benutze? Hast du einen Link für uns?
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Ramirez

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 340
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #9 am: 28. März 2019, 20:08:27 »

 :o Das sieht echt klasse aus.  :respekt:
Die Arbeit lohnt sich echt.

Wie lange hast du zum Ausschneiden und Bekleben gebaucht?

Bin gespannt, wie es weiter geht. 8)
Grüße aus Hamburg

Offline HeiHee

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 998
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #10 am: 28. März 2019, 20:10:07 »
Geht voran, vor 10 Jahren war's mit Perlmuttfarben noch schwierig...http://www.phoxim.de/heiko_heerlein_1701a/heiko_heerlein_1701a.html
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline TK-316

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 224
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #11 am: 29. März 2019, 14:00:17 »
Moin zusammen,

es ging mit der oberen Untertasse weiter, aber hierzu später mehr. Erst mal Fragen beantworten. :)

Nein, zu allererst vielen Dank für die Komplimente. Sie wird nicht perfekt wie von einem sehr erfahrenen oder professionellen Modellbauer werden, aber das ist auch nicht mein Anspruch. Der Bau der Ente-D hat mir bereits viel bei gebracht (zu großem Teil dank eures Inputs) und ich werde besser...nicht perfekt, aber besser. :)

So...jetzt Fragen:


Welche Farben hast du denn benutze? Hast du einen Link für uns?


Einen Link hab ich jetzt nicht, ich hab die Farben bei Kustom-Store in Moers gekauft. Man kann aber auch im Netz bestellen:
www.kustom-store.de

Die Perleffektfarben sind Schmincke Aero Color Professional Farben. Diese können direkt aus dem Topf in die AB (vorher extremst gut schütteln) und stinken nicht.
Für Blau und Gold heißen sie Aero Shine, für Rot ist es Aero Vision silver-violet (nicht wundern, es ist wirklich rot). Grün gibt es komischerweise von Schmincke nicht, die haben mir da aber einen recht großen Topf mit selbst gemischter grüner Perlfarbe für 5 Euro gegeben. Die hat eine andere Trägerbasis und stinkt wie Sau. Gut lüften und Atemschutz ist hier definitiv angesagt.


Wie lange hast du zum Ausschneiden und Bekleben gebaucht?


Hmm....ich hab nicht auf die Uhr geschaut, aber die Sektoren vorbereiten hat bestimmt insgesamt 8-9 Stunden gedauert (16 Sektoren pro Seite). Selbst schneiden musste ich nicht, weil ich die Masken wie gesagt im Netz gefunden habe. Aber die Überschüsse mussten entfernt werden (weeding), dann mussten die Sektoren auf transparente Transferfolie geklebt werden. Dann können die jeweiligen Sektoren mit Hilfe der Transferfolie (ist im Set enthalten) auf das Modell geklebt werden.

Die sind von Mask Design, einer Schwesterseite von Trekmodeler.com.

https://www.trekmodeler-electronics.com/mask-design-templates

Die Masken kosten 85 US$ plus Versand (je nach Option 20 oder 30 US$) und sind ihr Geld wirklich wert.
Das maskieren selbst ging dann relativ fix, ich schätze das hat pro Seite wohl 1,5-2 Stunden gedauert.
Was am schnellsten geht, ist das eigentliche Lackieren...Farbe drüber, warten, das übliche. Die Masken entfernen dauert dann wieder, weil man ja nicht die Farbe wieder abziehen will. Teilweise hab ich kleinere Farblöcher gepiekst, aber naja...Mikrometeoriten-Einschläge. Das Schiff ist im Einsatz und kommt nicht direkt aus dem Dock. ;)

Ein sehr guter Tipp von Gary (dem Hersteller der Masken) ist, nach entfernen der Masken die Flächen mit einem weichen weißen Radiergummi zu bearbeiten. Ich weiß nicht, ob das schon bekannt war, aber so entfernt man nicht nur die harten Kanten an den Rändern, zusätzlich entfernt man so wunderbar die Kleber Reste ohne Rückstände.

Soviel erst mal von mir. Später dann mehr zu der oberen Untertasse. :)

Offline TK-316

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 224
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #12 am: 21. April 2019, 20:21:50 »
Hallöchen zusammen und happy egg day.

Wie angekündigt, ging es mit der oberen Untertasse weiter. Die Maskierung spare ich mir mal, das habe ich ja für die Unterseite schon gezeigt. Aber fertig (naja...) sieht das dann so aus:



Auch wurden die Phaserbänke und diese grauen Quadrate drauf gemalt. Hier kam es dann zu ungewolltem Battledamage. Egal, sie hat schon Kampfeinsätze gesehen. Ebenfalls habe ich mit der Brücke begonnen:



Dann habe ich mich mal an einen Gondelpylonen gemacht. Hier mal zwei erste Bilder zum Maskiervorgang, die anderen sind dann das Endergebnis:









Außerdem habe ich die Impulskristall-Beleuchtung getestet:





Und dann habe ich mal richtig Gas gegeben und bin fertig. Ja, kann so bleiben:



:D

Im ernst, es ist noch jede Menge zu tun.

Nebenbei ein kleiner Geheimtipp (?):
Wenn ihr mit vielen verschiedenen Drahtfarben arbeiten müsst, kann ich euch nur www.getwire.de empfehlen. Die haben 0,3mm Lackdraht in allen möglichen Farben. Das hilft ungemein bei der Sortierung der verschiedenen Drähte. Da kann man 10er Sätze bestellen und sich diesen dann selbst mit den gewünschten Farben zusammenstellen. Auf einer Spule sind jeweils ca 160m Das hält ne Weile. :)

Soviel erst mal von mir. Frohes Eiersuchen noch :)


Offline HeiHee

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 998
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #13 am: 22. April 2019, 17:59:26 »
Elektrokupfer :dontknow:? Die WireWrap- und Lackdrähte bei Conrad sind deutlich teurer (und teilweise noch dünner)... Der Widerstandsunterschied in unseren gebräuchlichen Längen dürfte nicht viel Unterschied machen...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline TK-316

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 224
Re: USS Enterprise 1701-A 1/350 Polar Lights
« Antwort #14 am: 22. April 2019, 21:14:20 »
Hi zusammen,

ob das jetzt Elektrokupfer ist, keine Ahnung. Es funktioniert. :)

Aber heute hat die Oberseite die Registriernummer bekommen. Das lief ab wie folgt.

Erster Satz Masken für den roten Rand drauf:



Dass mit Rot lackiert und die inneren Masken wieder entfernt:



Danach kam noch ein weiterer Satz Masken drauf, die dann für den weißen Zwischenraum sorgen. Hier hab ich leider vergessen, ein Bild zu machen. Nach der Maskierung dann Schwarz und alle Masken entfernt. Das Endergebnis sieht dann jetzt so aus:



Natürlich war ich zu ungeduldig und habe die zweiten Masken zu früh drauf gemacht und so wieder etwas Rot mit abgezogen. Aber....ich finde es gar nicht schlecht. Passt wunderbar in das Thema eines Schiffes, welches schon länger im Einsatz ist. Ja...die Enterprise ist nicht atmosphärentauglich und sollte solche Abnutzungen normalerweise nicht haben. Pfft....egal. Mir gefällts. Außerdem muss ich ja irgendwie die ganzen Unreinheiten erklären. :)