Autor Thema: Steampunk Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144  (Gelesen 1014 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1000
  • Mündiger Software User seit 1995
Steampunk Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« am: 13. August 2019, 18:54:28 »
Dann will ich mal loslegen...

Design
Greg deSantis hat sich an der victorianischen Zeit orientiert, insbesondere aber an der Hunley. Die Zigarrenform der Illustration im Buch ist damit damit allerdings fast weg... Noch etwas zu den Nieten: Wie in anderen Besprechungen sind die ein wenig groß - umgerechnet ein Kopfdurchmesser von ca. 130mm ;D

Der Bausatz
Polystyrol mit Kraken aus PVC als Ständer, Paßform sehr gut, Ätzteile und Masken für die großen Fenster, Salon als Innenausbau.

Fotoätzsatz von Paragrafix
Kann ich nur empfehlen... Im Salon gibt es einen Schreibtisch, aber keinen Stuhl, eine Couch, aber keinen Tisch... Die sind im Ätzsatz mit bei, plus zusätzliche Details, einem Steuerstand und Notschotten für die großen Fenster (die machen übrigens Sinn...)

Besatzung
Gibt's keine - Geisterschiff! Also Preiserlein im Maßstab N besorgt. Das ist zwar 1:160, sollte aber gehen.

Beleuchtung
Nee, nicht den Satz! Keine LED in den "Bullaugen"! Möglichst so wie auf dem Karton: Scheinwerfer und funktionierende Außenleuchten...

geplante Farbgebung
Dunkles Grau, etwa wie älteres Gußeisen. Ich habe schon Bilder von komplett rostroten Nautilus gesehen - das hat nicht viel von Seeungeheuer... Da wird wohl Lack drauf gewesen sein... (Disneys Nautilus ist im Film auch rostig, fällt aber nicht so auf).
Der Krake dürfte wohl ein Riesenkalmar sein, also rötlich grau mit metallischem Glanz. Tote haben die Farbe verloren, vor Japan wurde tatsächlich ein lebender gefilmt:
https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/jagd-auf-das-meeresungeheuer-100.html



Jetzt aber Schluß mit der Theorie!

Gleich weiter mit dem Kraken: Um den Strom unsichtbar in die Nautilus zu bekommen, muß ich wissen, welche Arme die nun festhalten. Der Plan ist hier nicht sehr ausführlich...
Die Arme sind an den "Paßstiften" nummeriert, die Löcher im Körper auch... nur schlecht zu sehen... Hier genauer:


(Die mit "*" markierten Arme tragen die Nautilus, "D" und "L" bezieht sich auf die Stiftform, Arm 6 und 7 für den Strom...)

Ich habe das gute Stück zusammengesteckt und den Rumpfboden (B1)  aufgelegt, dann Löcher an zwei Berührungspunkten durchgebohrt. In den Armen habe ich mit einem Handbohrer (motorgetrieben und PVC verträgt sich nicht so ganz...) schrittweise einen Kanal eingebohrt, Draht und Kontaktstifte eingesetzt und dann die Bohrlöcher mit Cyanacrylat verschlossen.


Zusammengesteckt...



Im Rumpf an der passenden Stelle im richtigen Winkel Buchsen mit 2K eingeklebt und Drähte angelötet...


Mit Rumpf dann so:

An dieser Stelle noch eine Anmerkung: Das Klebeband wollte einfach nicht halten - alle Teile unbedingt abseifen!

Erste Beleuchtung: Die Laternen... Die LED rechts paßt da rein (Links eine 3mm Standard), die habe ich schon an der JJprise...


Ich dachte erst mal an Ausfräsen und habe zur Sicherheit einen Abguß gemacht. Wozu fräsen? Ich habe doch klaren PU-Harz... Also Drähte (0,08mm) angelötet und zwei LED eingegossen.


Hat geklappt!


Jetzt noch drei...

An der passenden Stelle im Rumpf brauchte ich jetzt drei Löcher...


Laternen angeklebt...


Innen die Drähte fixiert und mit den Vorwiderständen verlötet...


Weiter geht's demnächst nach Bauplan...

Heiko
« Letzte Änderung: 14. August 2019, 07:10:14 von TWN »
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4567
    • Web-Portfolio
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #1 am: 13. August 2019, 20:16:19 »
Fein, da bleib ich dabei.

Kleiner Tipp am Rande: Wie alle Bausätze von Pegasus ist dieser aus ABS, nicht aus PS. Unbedingt darauf abgestimmten Kleber verwenden! Normaler PS Kleber funktioniert zunächst auch, aber nach einigen Monaten lösen sich dann die Klebestellen gerne wieder auf. Das ist dann seeeehr ärgerlich.

UHU Plastik ist für ABS (dünnflüssig mit Kanüle). Plastruct ebenso (dünnflüssig mit Pinsel).
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline phoxim

  • Herrscher der Sülznasen
  • Administrator
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 848
  • IRON MODELER 2010 CHAMPION
    • Phoxim`s Science Fiction Modellbau FanZine
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #2 am: 13. August 2019, 21:09:58 »
KLASSE HEIKO...
das wird wieder was cooles  8)

gruss
wolfgang

Offline TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Candidate
  • ****
  • Beiträge: 53
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #3 am: 14. August 2019, 07:14:53 »
Ein schönes Projekt, da schau ich mal zu und kann bestimmt einiges übernehmen.
Ex nihilo aliquid fit

Offline Ramirez

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 369
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #4 am: 14. August 2019, 14:16:10 »

Sehr cooles Projekt. :thumbup:

Ist ein tolles Modell.
Schöne Details.
Hätte ich auch gern. :cussing: ;D

Habe es in Lingen gesehen,
allerdings ohne Beleuchtung.

Die Umsetzung der Laternen ist super. :respekt:

Bin gespannt, was du daraus zauberst.

Grüße aus Hamburg

Offline Bernie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1463
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #5 am: 14. August 2019, 15:33:18 »
Da schaue ich auch zu.
Die Nautilus steht auch noch auf meiner Wunschliste.
§ 328 StGB.:
(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, [...] wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1000
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #6 am: 14. August 2019, 17:45:03 »
Ich überlege noch eine Box drumzubauen, wie'n Diorama...

@Callamon:
Danke für die Erinnerung, da war doch was... Im Plan ist ja Polystyrene angegeben, was ja eigentlich PS - Polystyrol - ist. Als Klebstoffe sind Tamiya Extra Thin und Modelmaster Liquid for Plastic (#8872C) angegeben. Mit Humbrol Poly Cement (soll auch für ABS gehen) und Faller Super Expert (wow, nur drei Inhaltsstoffe) mache ich mal einen Klebeversuch. Hat Zeit, erst ist mal Farbe dran ;D.
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1577
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #7 am: 14. August 2019, 20:17:29 »
Sehr geil, Heiko  :thumbup:

Schöner Start, da werfe ich mal den Anker und verbleibe.  ;D
MfG Stefan     

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3887
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #8 am: 15. August 2019, 11:35:19 »
Da gucke ich doch gerne zu! Schöner Start auf jeden Fall!

Cheers! Thomas

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1000
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #9 am: 02. September 2019, 21:36:12 »
Weiter geht's - mit Kleinkram, von dem man hinterher wahrscheinlich nicht viel sieht...

Dach des Salons, die Rechtecke herausgeschnitten und die Gitter aufgeklebt: Da soll das Licht durch...


Damit das Aufkleben der Träger nicht schief geht, muß vorn (wo die Orgel steht) und hinten festgestellt werden. So sieht der Träger an drei Stellen aus:


An der Stelle für die Orgel fehlt die Spitze und der Träger ist hier kürzer:


Mit den Ätzteilen sieht's dann so aus:


Und mit Farbe so (ein mattes mittleres Grau):


Der Boden: Das gleiche Grau mit eingelegtem "Teak":


Dazu jetzt die Wände und Schotten (grau) mit einer Vertäfelung und Regalen in Mahagoni, poliert bzw. lackiert...


Zierleisten in hellem Holz, die Bücher in Leder und Leinen (Braun, Blau,...)


Der Globus ist in einem Stück - wobei er dadurch nicht wirklich vier Beine hat. Läßt sich aber ändern...



So sehen jetzt die beiliegenden Möbel aus:

Noch was zum Globus: Den habe ich im Netz in blau und grün gesehen, mit Leder bezogen finde ich realistischer...

Die Zusatzmöbel - echt klein, passen auf einen €-cent...


Und in Farbe...


Ein Salon ist kein Salon ohne Teppich - ich habe mir einfach Bilder aus dem Netz gesucht und als Decal gedruckt


Jetzt ändert sich die Montage: Gedacht ist die Reihenfolge Schott-an-Boden, Dach-an-Schott, zweites-Schott-an-Dach-und-Boden. Durch die Zusatzteile geht das nicht mehr - das Dach muß als letztes drauf...
Also Schotten und eine Seitenwand an den Boden und die Möbel rein...




Und jetzt noch eine Änderung: Damit das Dach draufgeht, müssen die Paßlöcher an den Schotten geöffnet werden...


Damit sieht der Salon dann so aus:



"Nebenher" ist auch der Steuerstand aus den Ätzteilen entstanden...


Besatzung: Das sind zwar Polizisten und Bauarbeiter, aber die Posen stimmen einigermaßen. Aber Helme und Mützen lassen sich entfernen, der Rest ist dann nur Farbe


Acht davon habe ich dann entsprechend verteilt...





Lichtprobe für den Salon:



Die echte Installation der Salonbeleuchtung folgt dann in Kürze..

Und hier der Grund für die "Notschotten" bei den Ätzteilen: Der innere Fensterausschnitt ist kleiner als der äußere, der "Originaldurchblick" ist nicht so ganz gelungen...


Geht bald weiter...

Heiko
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Aktvetos

  • Candidate
  • Beiträge: 79
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #10 am: 02. September 2019, 23:00:39 »
Wahnsinn... ich werf die Nerven schon bei 1:35 Ätzteilen weg...
Genial bisher und ich fürchte das wird noch gesteigert :D

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 3887
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #11 am: 03. September 2019, 10:43:05 »
Suuuuper! :respekt:
Cheers! Thomas

Offline Predator

  • Ensign
  • Beiträge: 135
    • Olli`s Papermodels
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #12 am: 03. September 2019, 11:50:01 »
Hervorragend, absoluter Super Baubericht  :thumbup:
"Wenn es blutet, können wir es töten."

Offline TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Candidate
  • ****
  • Beiträge: 53
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #13 am: 03. September 2019, 15:35:41 »
Da freue ich mich doch jetzt schon auf die live-show  8)
Ex nihilo aliquid fit

Offline urban warrior

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 890
  • Master of unfinished Projects
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #14 am: 03. September 2019, 16:06:56 »
Cool! Habe ich da irgendwo Ned Land und Prof. Aronnax gesehen?  ;D

Bin echt gespannt wie es weitergeht ... wobei ich ja ganz besonders auf die Nautilus von Harper Goff fliege ... "Kindheitserinnerungen" halt ... aber die Nautilus von Pegasus habe ich auch noch hier liegen ... bin vor Allem mal neugierig, wie Du das Auge vom Kraken gestaltest ...
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4567
    • Web-Portfolio
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #15 am: 03. September 2019, 16:38:53 »
Ich hätte gerne NUR die Kraken-Base von Pegasus, um eine meiner Harper Goff Nautilusmodelle emtsprechend schick zu präsentieren. Habe leider nie eine Base separat ergattern können.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1577
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #16 am: 03. September 2019, 17:53:54 »
Da kann ich mich nur anschließen, eine Mega krasse Umsetzung  :notworthy: :notworthy: :notworthy:

Sehr geil, Heiko  :respekt: vor allem in der Größe  :o :o
MfG Stefan     

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1000
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #17 am: 05. September 2019, 21:24:46 »
@urban warrior: War so gedacht mit dem gestreiften Oberteil...

@Callamon: Die Form der Arme macht auch 'ne Kopie schwierig...

Und so am Rande zum Klebetest: Einfach je zwei Spritzlingsstäbe parallel verklebt, über eine Woche liegen lassen und dann versucht auseinanderzuziehen. Faller Super Expert funktioniert, hat aber wohl "zu wenig Substanz" (sehr dünnflüssig), Humbrol Poly Cement funktioniert prima!
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2975
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #18 am: 05. September 2019, 23:25:14 »
Allein die Zusatz-Möbel sind der Hammer! Mega-stark!  :respekt:

Offline joeydee

  • Administrator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 2079
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #19 am: 06. September 2019, 07:24:30 »
Klasse  :thumbup:
Da ich ja auch noch einiges in der Größenordnung mit N-Preiserlein offen habe, weiß ich was das heißt.
Gruß
Jochen

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1000
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #20 am: 16. September 2019, 21:27:21 »
Ich habe weitergemacht: Aluklebeband auf die Decke des Salons (lichtdicht und reflektiert)


Jetzt noch eine zweite "Decke" - eine Lichtbox aus weißem PS. Die Form ist dem Rumpf geschuldet...


Oberhalb der Schotten jeweils eine 2000mcd weiße SMD- LED ohne Linse (erst hatte ich 900mcd Warmweiß vorgesehen: Das war aber nur "Kerzenlicht"...)


Graue Farbe drauf, weißes PS leuchtet durch. Sieht seltsam aus,...


...aber funktioniert


Die Fenster: Die beiliegenden Masken sind Papieraufkleber, halten recht lau - und funktionieren. Aufkleber 4 und 5 sind ein wenig lang, ein wenig kürzen, sonst überlappen sie...


Spritzgriffel ist angesagt: Nichts dahinter gezogen...


Eingesetzt und die Rumpfseite lackiert


Runter mit der Maskierung: Schön filigran, erinnert mich an den "Kristallpalast" in London zur Weltausstellung...


Da sind jetzt die "Notschotten" drin, Struktur nach außen...


In den Seitenteilen sind Klebekanten, die sind später in den "Bullaugen" zu sehen - weg damit!


Lackiert, "Glas" rein... Ich habe noch eine Zwischenwand mit Aluklebeband drauf eingesetzt, wenn's nichts bringt, auch gut, ist jedenfalls eine Art Abschluß


Jetzt sind die Seitenteile drauf


Die Reihenfolge habe ich gegenüber dem Plan geändert, weil sich jetzt die Seitenteile deutlich leichter fixieren lassen, als mit dem komplett geschlossenen Rumpf...

Geht in Kürze weiter...

Heiko
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Bass-T

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 623
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #21 am: 17. September 2019, 17:13:42 »
Das sieht wirklich richtig cool aus!

Saubere Arbeit bisher!!!
Karma is a funny thing!

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2975
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #22 am: 17. September 2019, 19:10:07 »
 :respekt: :respekt: :respekt:

Offline Wanessa

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1255
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #23 am: 18. September 2019, 10:43:52 »
fantastiko :o gefällt mir sehr Heiko hammer arbeit bravo  :respekt:  :respekt:  :respekt:  :notworthy:  :thumbup:

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1000
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Classic: Nautilus nach Jules Verne von Pegasus 1:144
« Antwort #24 am: 18. September 2019, 21:16:16 »
Da es euch bis jetzt gefällt...will ich mal nachlegen...

"Dach" des Steuerstandes: Der Bereich der "Glupschaugen" muß wie im Paragrafix-Plan entfernt werden - hier sind später die Steuerräder... Und ein zusätzliches Fenster zum Deck konnte ich mir nicht verkneifen.


Scheinwerfer (Abguß mit LED drin) drauf, die erste Schicht Farbe. Das Messing-Handrad ist im Paragrafix-Satz (und noch ein paar mehr...)


Innen ist eine Vertiefung - super für eine winzige SMD-LED. Die hier ist weiß, da kommt später transparentes Grün drauf. Warum nicht gleich eine grüne? Die sind meist "true green" oder smaragd, zu viel für meinen Geschmack...


Zum Deck - mal zwischendurch: Da sind zwei Pfosten dran (wozu?), die sind bei meiner Salonbeleuchtung im Weg - weg damit...


Das Steuerstand-"Dach" ist jetzt lackiert...


...und die LED funktioniert noch ;D


Backbordwand angeklebt - auch hier Aussparungen für die "Glupschaugen", auch bei Steuerbord nicht vergessen...


Die Drähte zusammengelötet...


Jetzt ein kleines Problem: Eigentlich sollte jetzt die Steuerbordwand dran und dann der Steuerstand von hinten in Position gebracht werden... Nur ist die Lichtbox des Salons im Weg...


Also muß jetzt der Steuerstand rein, geklebt mit Stabilit Express (2K) und ausgerichtet.


Jetzt die Drähte vom Steuerstand-"Dach" und der Steuerbordbeleuchtung angelötet, Schrumpfschlauch über die Lötstaellen.


Bordwand geklebt und Beleuchtungsprobe!



Steuerstand sieht gut aus...


Also "Dach" drauf.



"Glupschaugen": Da ist ein Paß"streifen" drin, kann weg...


Die vorgesehenen Gläser fallen weg, dafür Micro Krystal Klear... In Position geklebt, das "Glas" ist noch nicht trocken. Muß ich wahrscheinlich noch mal tauschen - zu dick geraten...


Propeller hinten dran (bronzefarben): Schön leichtgängig, anblasen reicht...


Steuerflosse dran,...


...jetzt die serienmäßigen Ätzteile!

Heiko
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...