Autor Thema: Episode 4-6 Zvezda Star Destroyer  (Gelesen 2733 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Episode 4-6 Zvezda Star Destroyer
« am: 15. Oktober 2019, 16:21:33 »
Moin zusammen,

Die Werkbank ist aufgeräumt, bzw. vergrößert und ich habe mit dem Zvezda Star Destroyer angefangen.

Im Moment habe ich ein paar Ideen, welchen SD ich bauen möchte, da die ersten Schritte alle gleich sind,habe ich noch Zeit mich festzulegen.
-Die Avenger beim verfolgen des Falken, sprich erst den Falken, dann die Tie's dann den SD
-Einfach ein großes graues Dreieck
-Den unglücklichen SD, der bei Hoth von der Ionenkanone getroffen wird, das geblinke wird aber schwer für mich als Elektrodummie darzustellen
-Die Chimäre mit ihrem Symbol auf der Unterseite (derzeit präferierte Option).

An aftermarket teilen habe ich derzeit die Sensor Dome sowie die Geschütze von sonic sun hier liegen.

Beim Bohren werde ich wohl erstmal beim Handbetrieb bleiben, das läuft bei Plastik ja quasi von alleine, eine wahre Wohltat gegenüber Resin.

Was sich jedoch weitaus nerviger gestaltet ist das ausschneiden der inneren Wände. Mit den Fräsköpfen schmilzt das Plastik nur so dahin, mit einem Bohrer geht es einigermaßen, aber schön sieht das immer noch nicht aus  :cussing: :motzki: . Der Dremel läuft auf niedrigster Stufe und ich versuche nicht so viel Vortrieb zu geben...hilft aber alles nichts und sieht lang nicht so schön und sauber aus wie bei vielen anderen hier.. Für tipps in die Richtung wäre ich dankbar :)

Noch gibt es noch keine Bilder, sind ja auch erst ein paar Löcher gebohrt

Beste Grüße an alle
Porph. 

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2019, 17:41:06 »
Nachdem ich das ganze noch einmal mit Bohrern versucht habe, habe ich nun den Dreh soweit raus. Entweder setzt man Loch an Loch oder man "fräst" mit dem Bohrer die gewünschten Teile aus. Wenn man dabei jeden cm nochmal entgegen der Laufrichtung geht, fliegt das geschmolzene Plastik weg und man erhält eine ziemlich saubere Kante. 

Das einzige, was ich unterschätzt habe ist wie empfindlich das Plastik generell ist, so habe ich durch Unachtsamkeit hier und da einige unschöne macken in die Rumpfschale gehauen, vor allem in den Bereich der Hauptbatterien. Lessons learned,nichts was man nicht wieder hinbekommt,trotzdem unschön  :motzki:

Die Aufbauten sind dann auch soweit zusammengesetzt und werden jetzt erstmal mit FO ausgestattet, damit ich mir dann auch Gedanken zu den LEDs machen kann; es sieht aber so aus, asl wird es warmweiß und gelegentlich wohl Rot. Aber alles in allem bin ich von dem Kit begeistert, die Detaillierung passt soweit.

Nach durchsicht der Avenger Referenzbilder werde ich wohl noch neue Engine Bells bestellen, da die von Zvezda nicht wirklich dem Original entsprechen.

Weiter geht es mit noch mehr bohren. Von den vier Rumpfteilen muss "nur" noch der Teil mit dem Hangar mit Löchern versehen werden, dann fehlen noch die Gräben.

Hier die Pixel:





Beste Grüße
Porph

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2019, 15:07:07 »
Die Aufbauten sind mit Fibers bestückt. Ansonsten wurden noch mehr Löcher gebohrt. Auch die Fundamente für der Sensor globes wurde entfernt um den neuen Platz zu machen.
Weiter habe ich ein paar kleine Ausbeserungen an den Aufbauten vorgenommen, die erschienen mir ein wenig zu Nackt. Probehalber habe ich mal ein kleines Geschütz eines 1/1200er Schiffes platziert, weiß aber noch nicht so recht ob ich das gut finde oder nicht, wie seht ihr das?








Beste Grüße
Porph.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3107
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2019, 19:31:54 »
Sieht schon sehr gut aus! :)
so habe ich durch Unachtsamkeit hier und da einige unschöne macken in die Rumpfschale gehauen, vor allem in den Bereich der Hauptbatterien.
Tarne es als Kampfschaden. Wenn man bedenkt, wie unsauber die Originale teilweise gebaut wurden, ist das wohl zu verschmerzen. ;)

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #4 am: 06. Februar 2020, 17:50:03 »
Moin zusammen,

Hier geht es nun auch wieder weiter. Zvezda hat sich den Garbage Chute ja bekanntlich geklemmt. Also habe ich kurzerhand nachträglich eine eingebaut. Auf die 3D Drucker habe ich dieses mal bewusst verzichtet, da das teil relativ einfach ist. Werden die Euros an anderer Stelle eben ausgegeben  :pfeif:

Zuerst wurde ein entsprechender Ausschnitt eingefräst und anschließend die Kanten geglättet.

Im Anschluss dann Maße genommen, erst auf Papier gezeichnet um zu sehen, ob das alles so hinkommt und schließlich auf 0.5mm Poly übertragen und ausgeschnitten


Der selbe Schritt wurde dann nochmal bei der Charakteristischen Wabenform gemacht. Hier habe ich leider einen kleinen Fehler in der Breite der Decke gemacht. Hier musste ich das ganze wieder trennen und neu zusammenfügen. Macht aber nichts, nun hat man auch die Verdickung in der Mitte der Decke wie beim Studio Modell. Der Boden wurde dann mit Evergrenn Profilen ausgelegt. Einmal trocken angelegt und voilá. Sieht gar nicht so schlecht aus.



Nun muss ich weitere Löcher bohren,FO verlegen und mir Gedanken um die LEDs machen.

Beste Grüße
Porph.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 3107
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #5 am: 06. Februar 2020, 19:13:44 »
 :thumbup:

Interessante Lösung des "Abfallproblems".  ;)

Offline haui

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 402
    • Felstroll.de
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #6 am: 07. Februar 2020, 17:09:36 »
Ja hab ich auch so gelöst und noch ne Slave1 reingestellt.

Offline The Doctor

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 600
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #7 am: 08. Februar 2020, 17:35:50 »
Wird! Weiter so!

The Doctor

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #8 am: 13. Februar 2020, 17:09:41 »
Danke euch :)

Inzwischen sind alle Löcher gebohrt, vor den Seitengräben habe ich mich so lange wie möglich gedrückt, aber es hilft ja nichts :evil5:

Die Hangarbuchten im Graben habe ich ähnlich gelöst, Tie Fighter passt sogar rein:


An der Brücke wurden noch ein paar kleine Verbesserungen vorgenommen und dann wurde das ganze zusammengeklebt. Sensor Domes und Array sind noch lose draufgesetzt:



Beim entfernen der alten Geschütze, was ich ja gleich zu beginn gemacht habe, habe ich irgendwie monstermäßigen Mist gebaut,das sah aus als hätten die Ratten dort genagt. Ich habe hier versucht zu retten was zu retten ist, auch wenn das erstmal beinhaltete, dass ich noch ein bisschen mehr entfernen musste, ehe ich neu aufbauen konnte. Mit Geschütz drauf sieht es wieder einigermaßen passabel aus. Denke aus einem halben Meter entfernung sieht man es wieder nicht  :pfeif:


Jetzt werden die restlichen Fibers gezogen, die Rumpfhälften geklebt und die Gräben dann eingepasst.

Offline TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Ensign
  • ****
  • Beiträge: 146
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #9 am: 13. Februar 2020, 19:37:10 »
Klingt nach echter Fleißarbeit, dafür gibt es einen
Ex nihilo aliquid fit

Offline haui

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 402
    • Felstroll.de
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #10 am: 14. Februar 2020, 10:40:27 »
schöne Arbeit

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #11 am: 20. Februar 2020, 17:25:19 »
Danke euch :)

Weiter geht's:

Die Brücke ist montiert und die Aufbauten haben Licht. Auch hier frage ich mich wieder was ich da eigentlich für einen Mist verzapft habe;das sortieren der F.O. hat länger gedauert als das einkleben in die LEDs. Wenn ich hier von vornerein sauberer gebündelt hätte, wär es einfacher gelaufen, aber nun gut.
Vereinzelt wurden dann wahllos Stränge gezogen und in rote LEDs eingeklebt. Die dunklen Bilder sind etwas verwackelt, sorry dafür:





Dann wurde die untere Rumpfhälfte soweit fertig gestellt. Gleiches prinzip: Alle F.O. gebündelt und vereinzelt Stränge für Rot rausgezogen, hier bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Die Beleuchten der Hangarbuchten realisiere ich über 1,5mm F.O und kalt weiße LEDs. Hier dachte ich erst, dass der Effekt vielleicht zu schwach ist, aber ich bin doch positiv überrascht:





Die restlichen Teile der Gräben haben ihre F.O. erhalten und trocknen gerade. Der Haupthangar hat seine F.O. ebenfalls-auch hier trocknet gerade alles. Für die nächsten Tage ist dann geplant, dass die einzelnen Rumpfhälfte miteinander verheiratet und die restlichen Gräben angebracht werden.

Beste Grüße
Porph.


Offline haui

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 402
    • Felstroll.de
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #12 am: 21. Februar 2020, 08:33:34 »
Ja gefällt mir gut. Da bekommt man direkt Lust auch wieder einen zu bauen

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4669
    • Web-Portfolio
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #13 am: 21. Februar 2020, 11:32:05 »
Coole Arbeit.

Tipp für die Zukunft: Für andersfarbige FO ist es nicht unbedingt nötig, farbige LEDs zu verwenden. Einfach nach dem bündigen Abschneiden der FO am Ende entsprechend klare Farbe (blau, rot, orange, gelb) ans Ende der FO geben, fertig. Klappt super mit den klaren Farben von Revell oder Tamiya, aber auch mit "Window Color".
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #14 am: 23. Februar 2020, 15:50:34 »
Zitat
Tipp für die Zukunft: Für andersfarbige FO ist es nicht unbedingt nötig, farbige LEDs zu verwenden. Einfach nach dem bündigen Abschneiden der FO am Ende entsprechend klare Farbe (blau, rot, orange, gelb) ans Ende der FO geben, fertig. Klappt super mit den klaren Farben von Revell oder Tamiya, aber auch mit "Window Color".

Genau das werde ich auch noch probieren. Ich hab ein Gebäude wo ich keine Lust habe für 10 F.O. eine rote LED einzubauen. 

Ansonsten sind nun alle F.O. eingesetzt und Gräben eingeklebt ;D Aktuell trocknen die beiden Seitenhangar sowie einige kleine LEDs, die ich am Graben für die hellen Spots eingesetzt habe. Danach fehlt eigentlich nur noch die Antriebssektion.

Gedanken mache ich mir gerade noch wie ich das mit Steckern und Base realisiere. Bei der Executor habe ich einfach die Kabel angelötet. Das ist alles relativ ungünstig und würde es bevorzugen wenn ich irgendwie eine Steckverbindung von Base zum Modell hinbekommen würde. Aber über den normalen 5.5. Hohlstecker brauch ich auch wieder ein Rohr mit einem elendig großen Durchmesser. Da kann ich dann die nächsten Wochen überlegen, wie ich das angehen möchte.

Anbei die Bilder, erst der Haupthangar, dann ein paar vom Graben und den unteren Gebäuden. Wieder alles recht verwackelt, da mit dem Handy aufgenommen, sorry dafür.





Beste Grüße
Porph

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #15 am: 25. Februar 2020, 16:44:09 »
Ein letztes Update vor der Zwangspause.

Das Heck wurde noch eingeklebt und die LEDs platziert. Hier habe ich helle kaltweiße LEDs genommen und diese mit Revell klarblau eingefärbt.. Vor der finalen Version hatte ich mit verschiedenen Lackierungen getestet. Letzen endes sind die LEDs an den Kabeln hin zur hälfte mit blau lackiert, nach vorne hin bleiben sie weiß, dadurch bekommt man schön das weiß/blaue Leuchten der Triebwerke hin.
Auf die Beleuchtung der vier kleinen Thruster habe ich bewusst verzichtet, die gute ist im gemütlichen Routineflug und keine volle Power ist von Nöten,kostet ja auch nur Sprit :evil5:



Desweiteren habe ich die LEDs für die hellen Spots in den Gräben und den kleinen Hangars angebracht. Auf jeder Seite wird es drei Spots geben. Wieder mal schlechte Handybilder:



Jetzt fehlt nur noch eine LED und dann können alle miteinander Verbunden und der Vogel zugemacht werden.

Beste Grüße
Porph.

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #16 am: 26. April 2020, 17:37:47 »
Moin zusammen,

Ich bin wieder im Lande und wollte die nächsten Tage weitermachen. Für die Haupt-Artillerie habe ich hier die Drücke von Sonic liegen,passend mit 0.3/0.5mm Messing-Rohren. Dazu Mal eine Frage: Wie schneidet ihr solche filigranen teile? Bei mir drückt sich das 0.5mm Rohr immer so zusammen,dass es im Anschluss  unmöglich ist,das 0.3mm Rohr noch einzuschieben. Jegliche Art von Druck wirkt sich da negativ aus. Sei es mit einem scharfen Cutter,oder einem Saitenschneider.

Besten Dank schon Mal für eure Hilfe und beste Grüße
Porph

Offline Wabie

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1694
  • Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt.
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #17 am: 26. April 2020, 18:13:57 »
Hallo Porph,

Nimm ein Cuttermesser (frische Klinge) und schneide mit leichtem Druck das Rohr.
Immer hin und her, bei der Größe ist das im nu durch  ;)
Ich würde die Rohre auch schon ineinander stecken, da beim schneiden das Material etwas nach innen gedrückt wird und der Innenlochdurchmesser etwas kleiner wird. Bei größeren Rohren bohre ich die wieder auf.
Aber 0,5mm ist das ja kein Problem  ;)

Gruß Stefan
MfG Stefan     

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4669
    • Web-Portfolio
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #18 am: 26. April 2020, 21:39:07 »
Wie Wabie schreibt:

Neue Klinge und diese über das Röhrchen hin und her rollen. Nach ein paar Umdrehungen macht es "Knack" und es ist durch.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #19 am: 28. April 2020, 19:08:22 »
Ich danke euch für eure Hife!

Damit hat das alles einigermaßen gut geklappt.

Am Ende musste ich aus dem 0.5mm Rohr 64 2mm Stücke und aus dem 0.3mm 64 4mm Stücke machen. Das war mehr Aufwand als Gedacht. Auch weil das "slide in" auch nur bei dem geringsten Anflug von Grat nicht mehr funktionierte. Das letzte der 64 Rohre musste ich fünf mal machen und das hat am Ende so lange gedauert, wie ich sonst für einen Turm alleine gebraucht habe :motzki: :angry0:

Aber das Ergebnis kann sich am Ende sehen lassen, die Türme sehen Super aus und kommen dem Original sehr nahe.

Anbei die Bilder:

Erst die 0.5mm Stücke mit einer Hilfe positionieren und festkleben

Dann die 4mm Stücke einpassen, auf die Richtige Länge schieben,falls nötig kürzen:

et voilá: (Nicht meckern, der ISD ist noch nicht geschliffen und nicht abgestaubt)




Mein Ziel ist es, das Dreieck bis Ende meines Urlaubs fertig zu haben, mal sehen, ob das klappt. Es wird wohl doch "nur" ein einfaches graues Dreieck.

Als nächstes steht dann das Löten auf dem Programm.


Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #20 am: 29. April 2020, 17:32:45 »
Und da wären wir wieder: Die einzelnen Kabel der Oberseite wurden auf die Stromaufnahme gelötet. Anschließend alls schön eingegossen in 2K Kleber, damit sich da auch ja nichts mehr löst.

Eine LED hat das Löten nicht überlebt und musste ausgetauscht werden. Bevor ich mich nun an die Unterseite mache, muss ich mich da erst einmal um die Aufnahme kümmern.

Ein paar (Handy) Bilder:











Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #21 am: 03. Mai 2020, 18:20:26 »
Soderle,

Beide Hälften haben nun Strom und ich wollte den Zerstörer morgen zu machen. Dazu mal ne Frage; Vertragen sich Revell Kleber und fiber optics? Oder sollte ich lieber 2k kleber nehmen? Sofern der sich mit fiber optics verträgt?

Beste Grüße
Porph


Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4669
    • Web-Portfolio
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #22 am: 03. Mai 2020, 18:56:13 »
Jeder anlösende Kleber ist kritisch für Fiberoptik, da er diese angreift. 2K ist aber auch so ne Sache, wegen der Wärmeentwicklung - dadurch können die Fibern auch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ich würde es sparsam mit Polysterolkleber machen, den man per Kapillarwirkung aufbringt, nachdem man die Teile zusammengefügt hat, wie z. B. Tamiya Extra Thin.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #23 am: 04. Mai 2020, 17:33:42 »
Ich hab mal Testweise ein paar Fibers eingesaut mir Kleber. Einen wirklichen negativen Effekt konnte ich nicht feststellen. Werden weder besonders spröde, Licht kommt auch noch durch. Aber vermutlich sollte man doch auf Nummer sicher gehen und Kontakt mit solchen Klebern vermeiden.

Da das Risiko, dass die F.O. Kleber abbekommen doch recht gering war, habe ich den Zerstörer eben mithilfe des Revell Klebers zugemacht. Besonders zufrieden bin ich mit den spotlights im Graben und den Antriebs LED. Insgesamt verrichten 29LEDs unterschiedlicher Farben und Größe ihren Dienst.

Die nächste Tage geht es dann ans malen. Geplant ist black basing und dann pre shading. Das grau werde ich mir selbst mischen aus Mr. Hobby aqueous flat white und grey.

Und hier die Bilder:









beste grüße and may the 4th be with you
Porph.

Offline Porphyrin

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Zvezda Star Destroyer
« Antwort #24 am: 08. Mai 2020, 13:44:31 »
Das Ergebnis der letzten Tage:

Zuerst wurde der ISD mit Mr. Surfacer grundiert

Dann kam schwarz

Darauf dann ein bisschen preshading



Ehe die Farbe draufkam. Selbige ist mir nun ausgegangen,es gibt hier und da noch einige Bereiche, die nachgebessert werden müssen, aber die Flächen sind soweit, dass ich mit den Panelen anfangen kann. Am Ende wird mit der Grundfarbe nochmal über das ganze Dinge drübergenebelt. Die Farbe ist aus 10ml flat white und 1,5ml grau zusammengemischt...mir gefällts:





Beste Grüße
Porph.