Autor Thema: ST TOS Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS  (Gelesen 830 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
ST TOS Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« am: 20. März 2020, 09:55:21 »
Hallo Leute,

ich möchte mich mal wieder aus der Versenkung heraus melden und nach langer Abstinenz mein derzeitiges Projekt vorstellen.
Es handelt sich um den mitlerweile wohl bekannten Bausatz von Polarlight der Originalen Enterprise hier jedoch in der 50th anniversary Edition die sich durch das fehlen von Gridlines auszeichnet.
Nachdem das Originalmodell nun im Smithsonean restauriert wurde ist zwar klar dass original Gridlines vorhanden waren, diese konnte man jedoch im Fernseher nicht sehen und daher wird auch meine keine haben.

Hier mal ein Vergleich mit dem "Alten" Bausatz mit Gridlines






Als ersten Schritt wollte ich die Fenster einsetzen nur gefiel mir die dann enstehende Stufe durch das Klarteil nicht wirklich:


Ich habe mich daher entschieden erstmal die Fenster im Plastik mit Schwarz abzudichten damit kein Licht ins Plastik rein"blutet" und dann das ganze mit glasklarem 2K Epoxykleber aus dem Baumarkt verfüllt und danach plan geschliffen








Bald gehts weiter mit dem Bericht... i :)




"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #1 am: 20. März 2020, 10:10:59 »
Wie Versprochen, geht es weiter:

Nachdem die Fenster drin waren hab ich mich um das Innenleben gekümmert:
Das heißt in dem Fall Alutape von innen verkleben um das Ding so lichtdicht wie möglich zu bekommen. Danach über das Alu sehr liberal Weiß pinseln um eine möglichst gute und gleichmäßige Lichtreflektion zu erhalten:




Bei den großen Fenstern auf der Oberseite der Untertasse dacht ich ich könnte die beigelegten Klarteile benutzen:




Doch auch diese sitzen nicht wirklich schön in der Hülle und daher hab ich mich entschieden auch diese mit 2K auszugiesen. Die Plastikstufe die das Klarteil hält musste aber erstmal weichen da die von innen einen Schatten geworfen hatte:

Danach erstmal mit Heißkleber ne Umrandung von innen gemacht von vorne mit Tesa das Plan abgeklebt. Anschließend kam der Kleber rein:

Das Resultat:










"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #2 am: 20. März 2020, 10:28:40 »
Ein weiteres Problem mit Schattenwurf etc. stellten die Farbigen Navigationsblinker auf der Oberseite der Untertasse dar. Original hat Polarlights sich überlegt diese relative großen Halbkugeln einfach mit einem kleinen Pin in der Hülle zu verankern. Da dieser kleine Pin auch für das verteilen des Lichts zuständig ist leuchtet nicht die ganze Halbkugel sondern nur ein kleiner Bereich.





Auch freifräßen von hinten macht es nicht wirklich besser


Die Lösung war ein Loch mit dem gleichen Durchmesser der Boje zu bohren, zu verfüllen und später die Halbkugel einfach draufzukleben später. Macht auch das Abkleben beim Lackieren einfacher:




Die kleine Lampe neben der großen leuchtet Dauerhaft. Dafür wurden zwei kleine Kanäle ausgefräßt und eine SMD LED eingeklebt:





Die Seitliche kleine Boje blinkt zusammen mit den beiden großen oben und unten. Diese werden von einer gemeinsamen LED um unterteil beleuchtet:








"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Ramirez

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 389
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #3 am: 21. März 2020, 14:56:15 »

Die PL TOS ist immer interessant.  :thumbup:

Heftiger Aufwand bisher.  :o
Die Fenster sehen super aus,
bin gespannt, wie das Abkleben klappt.

Bin gespannt wie es weitergeht.  8)

Grüße aus Hamburg

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #4 am: 21. März 2020, 18:05:13 »
Salve Ramirez

Auf das Abkleben bin ich auch mal gespannt. Ich habe in den Maskensatz von Orbityl Drydock investiert der auch die ganzen Hüllenmarkierungen beinhaltet, ich sollte also mit einem Minimum an Decals auskommen. Mal schauen wie gut deren Fenstermasken passen.

https://orbitaldrydock.com/TOS-Markings
Das ist das Kit. Genauere Infos natürlich wenn ich beim Bemalen bin. Derzeit schleife ich mir gerade den Rolf um die Übergänge der Teile nach dem Zusammenkleben zu begradigen.

Aber erstmal ein kleiner Zeitsprung zurück.

Nachdem ich die Fenster gemacht hatte wollte ich mich um die Beleuchtung kümmern.

An dieser Stelle eine kleine Erklärung zu meiner Vorgehensweise:

Ich habe die Beleuchtung in einzelne Bereiche aufgeteilt, soll heißen ähnliche Fenstersektionen sind zu einem Zusammengefasst und können später einzeln geschaltet werden.
Entsprechend viele Kabel müssen in den Kasten. Als gelernter KFZ-Mechatroniker hab ich mich hier bei den Kabelbäumen in Autos orientiert und mehrfarbige Kabel organisiert.

Folgende Kabelfarben hab ich verwendet:

-Grau/Rosa  - Brücke und B-Deck Fenster
-Grau/Gelb   - Untertassenrand Fenster
-Grau/Blau   - Untertasse Fenster unten
-Grau/Schwarz -Sensordom an der Untertasse
-Grau/Rot     -  Hals
-Grau/Violett - Sekundärhülle

-Orange  - Impulsantrieb

Die Navigationsblinker fressen in Summe 4 Kabel:

Grün/Blau - Plus - Blinker Untertasse
Braun/Blau - Minus - Blinker Untertasse

Grün/Gelb - Plus - Blinker Sekundärhülle
Braun/Gelb - Minus - Blinker Sekundärhülle

und nochmal 4 Kabel für die Bussardkollektoren auf die ich später im Detail eingehe:

Rot/Blau - Arduino 5V Plus
Schwartz/Rot - Arduino Masse

Rot/Grün - Motor Plus
Braun/Grün - Motor Masse


Der ganze Kabelbaum sieht in etwa so aus:





Kurzer Test ob das ganze auch in das Rohr welches ich mir als Ständer rausgesucht hab noch reinpasst...:



Gerade so...


Die Kabel habe ich aus diesem Shop gekauft...
https://www.autoteile-plauen.de/kfz_elektrik/kfz_leitungen_mit_0_35mm%C2%B2/

Unnötig zu erwähnen dass 0,35mm² Kabel ein wenig overkill für ein Modell ist, wobei da auch einiges an Licht reinkommt.


"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #5 am: 21. März 2020, 18:21:14 »
Ich habe mich dagegen entschieden bei desem Modell irgendwas von den Innereien zu zeigen, soll heißen die Shuttelrampe bleibt zu (Was bei diesem Modell einen Haufen Probleme mit sich bringt) und auch die Brücke wird nicht zu sehen sein.
Warum?
Ich möchte so nah am Studiomodell bleiben wie es geht und da was das nicht zu sehen. Ich werde (sollte ich jemals hiermit fertig werden) aber das Runierte 2te Modell was ich hier noch liegen habe als Pilotversion der Enterprise bauen und da mache ich dann die Shuttlerampe aus und zeige die Brücke.

Für die Beleuchtung habe ich auf Warmweise-LED Streifen zurückgegriffen:


Zur Lichtstreuung hab ich ein Stück Acryl unter dem Brückendom geklebt und mit mattem Klarlack bepinselt:

Danach wurde die A-/B-Deck Sektion mit einem Stück Kunststoffsheet separiert

und mit dem bereits bekanntem Aluklebeband verschlossen



Gleiches Verfahren bei den Fenstern der unteren Untertasse:





Wie man sehen kann habe ich den großen LED Streifen in sektionen von 3 unterteilt und zwecks Ausfallsicherheit nicht einfach hintereinander verkabelt sondern auch untereinander damit der Ausfall eines Streifens oder eine Kalte Lötstelle mir nicht den ganzen Stromkreis lahmlegt.

Keiner der LED Streifen beleuchtet direkt die Fenster (Das ist auch bei der Brücke nicht der Fall) sondern indirekt über die weiße Umgebung zwecks Lichtverteilung.

Ab besten sieht man das Prinzip bei den Fenstern im Rand.
Hier habe ich die LED Streifen neben die Fenster geklebt und ein Stück weises Plastik so gebogen dass es schräg über die LED ragt und so das Licht Richtung Fenster reflektiert. Vorteil hier: Wenn das Oberteil der Untertasse aufgesetzt wird biegen sich diese Reflektoren von alleine in Position und sind nicht im Weg:







Auch hier Kreuzverkabelung um einem Ausfall vorzubeugen..








"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #6 am: 24. März 2020, 09:27:13 »
Ein wenig Kopfzerbrechen hatte mir der Impulsantrieb gemacht.

Ich möchte die Enterprise bauen wie sie in meiner Kindheit über den Fernsehr flimmerte und das heißt kein CGI gelutschtes Schiff mit unnötigen Effekten garniert. Dementsprechend sollte der Antrieb auch einfach nur zwei schwarze Vierecke sein. Jedoch wollte ich mir die Option offenhalten in der Zukunft eventuell doch meine Meinung zu ändern, also wird das Ding doch beleuchtet, aber seperat geschaltet. So kann ich es auslassen bis ich es anders möchte  :smiler6:

Die Schwierigkeit war jedoch zwei einfache schwarze Vierecke zu haben die jedoch trotzdem überzeugend leuchten können.

Der erste Schritt war die Photoätzteile von PolarLights matt schwarz zu spritzen.
Verwendet wurde hier Tamyia XF-1.


Jetzt der interessante Teil:
Um überzeugend schwarze Vierecke zu haben ohne Kontur oder so habe ich das Klarteil das PolarLights mitliefert ebenfals mattschwarz übernebelt. Gerade genug dass Licht wenn es DRAUF-scheint geschluckt wird aber dünn genug damit Licht noch DURCH-scheinen kann:







Ich war damit zufrieden.

Durch das schwärzen ist trotzdem ordentlich Licht nötig um halbwegs was sehen zu können. Ein 3-LED Abschnitt  des gleichen Warm-Weisen Strips der schon die Fenster beleuchtet sitzt nun hinter dem Antrieb. Von Innen wurde wieder liberal geweist um das Licht zu verteilen.


Die Warm-Weisen LEDs machen zwar schönes licht, ein glein wenig Clear Orange (Tamiya X-26) von hinten macht das aber noch ein wenig schöner:




Warum eigentlich nicht gleich Orangene LEDs? Ganz einfach.
Farbige LEDs sind monochromatisch, heißt sie emmitieren LIcht mit nur einer Wellenlänge.
Das gab es in den 60ern nicht. Damals wurde die Beleuchtung von klassischen Glühbirnen übernommen die von ihrer Natur her das gesammte Farbspektrum aussenden. Farbig wurd das wenn nötig durch Filter. Genau so möchte ich das auch handhaben und meiner Meinung nach sieht man den Unterschied deutlich. Das Licht wirkt dadurch altmodischer und nicht modern- klar und sauber..... genau der Effekt den ich haben möchte  ;D :laugh:


Als ich mit dem Antrieb zufrieden war wurde auch dieser mit einem Stück weißem Sheet-Plastik und Aluminiumklebeband verschlossen und gegen das restliche Licht abgeschottet:









« Letzte Änderung: 24. März 2020, 09:37:21 von driveaholic »
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Wanessa

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1283
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #7 am: 24. März 2020, 20:01:00 »
ich freue mich auf deinen baubericht  8)  :P
dein retro vorgehensweise an den antrieb  :-*  8)  :respekt:
ich liebe star trek und seine raumschieffe
bin auf weiteres gespannt

ps.
einzig die offene wunde in mein herz...ich hatte damals die star trek uss reliant 1/350 verpasst  :'(  :'(  :'(
wird sie den nochmal neu aufgelegt ind der größe?

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #8 am: 24. März 2020, 20:29:46 »
Danke für die Blumen :-D

Ich bin gerade dabei für die Lackierung vorzubereiten, werde die Tage aber weiter am Bericht schreiben, also... Stay Tuned :-)

PS.:
Es gab mal eine PL Reliant in 1:350? Ich kenne nur die von DeBoer Hulls ... also die Northstar Reliant und die ist noch zu bekommen: http://deboerhulls.com/model-kits/northstar-reliant
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Aktvetos

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 207
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #9 am: 25. März 2020, 01:53:24 »
Das wird ein feines Modell wenn es fertig ist :D
Und schön das du auf das neue "Blinkie Blinkie" verzichtest.

Zu deinem schwarzen Viereck, guck dir mal Tamiya Smoke an. Ein dunkler Klarlack der eigentlich dafür gedacht ist getönte Glassscheiben dar zustellen. Denke mir, wenn du da paar Schichten mit der Airbrush aufträgst könnte das besser wirken.

Offline HeiHee

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1006
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #10 am: 25. März 2020, 07:44:51 »
Kannst auch Klarlack mit ein wenig Weiß oder Schwarz eintrüben, hat bei mir funktioniert...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Oxymoron

  • Candidate
  • Beiträge: 80
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #11 am: 25. März 2020, 12:42:04 »
Boar! Endlich wieder was los. Super, da bleib ich drann. Viel Erfolg!

Btw: Ich habe im Prop-Bereich auch wieder einen Leckerbissen in der Pipeline. Soon. Das Forum muss leben!

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #12 am: 27. März 2020, 14:30:19 »
Freut mich echt dass es euch bis hierhin gefällt, Updates werden gleich folgen. Derzeit bin ich schon am Lack und ich bringe den Baubericht heute auf den aktuellen Stand.

@Aktvetos & @HeiHee sind beides sehr gute Ideen die ich in Zukunft auch mal ausporbieren werde. Für die jetztige Enterprise kann ich das nicht mehr umsetzen weil schon zusammen, aber Danke für die Tips!!
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #13 am: 27. März 2020, 14:56:56 »
Wie bereits geschrieben kommen sehr viele (und weil nicht dünner verfügbar) relativ dicke Kabel in die Ente und leider ist das beigefügte Rohr hierzu zu klein. Das Rohr welches ich mir als Ständer erkoren habe ist ein Aluminium Rohr aus dem Baumarkt mit 16mm Durchmesser und einer Wandsärke von 1mm.
Die Aufnahme in der Enterprise muss hierfür naturlich angepasst werden.

Die eigentliche Aufnahme ist eine der besten die bis jetzt erlebt habe. Das Loch ist in einem seperaten Bauteil welches mehr oder weniger im Schwerpunkt des Schiffes liegt. Das Teil selbst wird dann in die beiden Hüllenhälften eingeklebt.





Wichtig ist vor dem Zusammenkleben den Ring für den Deflektor einzufügen. Das Teil ist konisch und passt nachträglich nicht in die Hälften.

Meine Enterprise wird später auf dem Ständer von der Steuerbordseite (in Flugrichtung die rechte) zu sehen sein ganz wie in der Serie. Daher hab ich den Ring schonmal in das rechte Hüllenteil eingeklebt um das von innen kleben zu können was äußere Klebespuren vermeidet. Ich bin faul und wenn ich es vermeiden kann zu schleifen dann tue ich das (was mir bei dem Model wahrlich nicht gelungen ist...  :'( :'( :'( )

Zu meinem Glück ist das 16er Rohr gerade schmal genug das ich nur das Plastikteil und nicht die Hüllenhälften anpassen muss.



Bevor ich das neue Rohr einpasse wollte ich sichergehen dass das alte auch wirklich in einem rechten Winkel in dem Teil sitzt unr nicht eventuell leicht schief.


Alles gerade.
Als nächstes wurde Platz geschaffen. Ersteinmal vorbohren

Und danach auch in der Hülle freiräumen:


Dann kam der große Moment: Das Rohr wurde eingeklebt. Das Plastikteil ist ist nicht wirklich viel breiter als das Rohr selbst, der Kleber hält das aber gut zusammen. Es wurde der gleiche 2K Kleber wie schon für die Fenster verwendet. Was man halt so da hat..


Das Model wurde richtig gut von Polarlights geplant. Die beiden Hüllenhälften haben im inneren wie einen Anschlag für das Rohr. Normal ruht das Plastikteil darauf, in meinem Fall halt das Rohr. Selbst wenn also der Kleber irgendwan mal nachgeben sollte.. das Modell kann nicht weg. Gutes Design:













"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #14 am: 27. März 2020, 16:00:23 »
So... Zeit für die ernsten Sachen...... die Bussard Kollektoren

Oder besser gesagt.. die Wabernden Blinkedinger vorne an den Warpgondeln von denen keiner n Dunst hat wie die funktionieren...

Das Problem: Es gibt zwar Beschreibungen wie das in den 60ern umgesetzt wurde (Christbaumbeleuchtung, Spiegel, Glasscherben, etc. alles nachzulesen hier: http://www.richkurz.com/TrekTek/index.html) jedoch hat das keiner bis heute überzeugend nachbauen können.. Was auch damit zusammenhängen mag das viel vom Effekt nicht wirklich aus dem Modell kam sondern mit der imperfektion der Kameraaufnahme zusammenhängt. der Effekt ist ja auch in jeder Scene anders... mal schnell wabernd, mal langsam, mal drehen sich die beiden "Lüfterräder" der Antriebe in entgegengesetzter richtung, mal in die gleiche.... es ist also nicht einfach.
Zum Glück hat sich bei der neusten Restaurierung des Originalmodels jemand anderes die Mühe gemacht um das Original nachzubilden.. so gut es geht zumindest mit modernen Mitteln.
Entsprechende Videos vom Prozess sind hier zu sehen, echt interessante Sachen dabei  :thumbup:




Da man sich ja an irgendwas orientieren muss habe ich beschlossen mich an dem aktuellen Modell im Smithsonian zu orientieren, zumindest für den Effekt. Hierüber bekomme ich einfach das beste Bild- und Filmmaterial und die Jungs haben echt eine gute Arbeit gemacht mit der Wiederherstellung der Enterprise.

Leider konnte ich aus den Videos nicht genau herausbekommen wie das Blinkmuster war, aber eine gute Seele hat längere Videos hochgeladen die nur die Antriebe in Funktion zeigen:



Diese waren meine Referenz.

Jetzt kurz zur Ausgangssituation vom Modell her:

Polarlights bietet ja von Haus aus einen Beleuchtungssatz mit Bussardeffekt an und deren Idee mit fünf großen Lichteinheiten in der Mitte mit 5 kleineren Lichtern drumherum ist an sich auch nicht schlecht und liefert auch brauchbare Ergebnisse.

In HeiHees Baubreicht kann man sehr gut die Polarlights-Variante sehen: http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=9762.25
Diese ist wie gesagt nicht schlecht, aber trotzdem nicht Spot on.

Hauptkritikpunkt: Es sind zu wenig Lichtpunkte. Polarlights hat 10, is müssten aber 17 sein die in 16 einzelnen Blinkmustern erstrahlen.
Wie man aus den Videos erkennen kann gibt es wie von Polarlights vorgesehen 5 größere orangene Lichter die sanft ein und ausgehen und dazwischen zwei oder drei
rot, grün oder blaue Lichtpunkte die unregelmäßig Blinken.

Soweit die Theorie, die Umsetzung folgt





« Letzte Änderung: 27. März 2020, 18:02:37 von driveaholic »
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #15 am: 27. März 2020, 16:24:57 »
Hier der Praktische Teil...
Kurze Info am Rande:
vor einigen Jahren hat mir ein Bekannter sein halbferiges Modell der Enterprise überlassen. Er hatte sich bei den Hälften der Warp-Pylonen vertan beim Zusammenkleben und danach entschieden sich Sache sein zu lassen, dazu später mehr.
Seit ich das Modell bekam habe ich an dem Bussard-effekt gearbeitet und getüftelt. Das ist jetzt rund sechs Jahre her. In der Zeit sind einige Prototypen entstanden die mich nicht wirklich zufrieden gestellt haben. Ein Problem war/ist meine Unfähigkeit einen Arduino zu programmieren. Ich weiß die DInger sind einfach aber wenn es darum geht mehrere LEDs sanft ein und auszuschalten mit einem gewissen Muster steigen die Anfängerbeispiele aus. Ich hatte Glück dass ich an ein Programm kam das mir zumindest das "unsanfte" ein und ausschalten vieler LEDs ermöglichte. Damit fing ich auch an zu experimentieren.

Der Durchbruch kam als ich auf Youtube auf die Arbeit eines gewissen Ross Waddell stieß der sich an seiner eigenen Version des Bussardeffektes versucht und dankenswerterweiße seine Arbeit auch mit anderen teilt (werde ich auch am ende meines Sermons  ;D)



Über diese Videos kam ich auf einen Forumsbeitrag von ihm wo er seine ganze Arbeit zum Herunterladen aus seiner Dropbox anbietet:
http://scifimodelaction.com/sfmaforum/index.php?topic=7081.0

Mit dabei... Sein Arduinoprogramm für mehrkanäliges (ist das überhaupt ein echtes Wort?) sanftes faden von LEDs. BUMM! genau der Teil den ich gebraucht habe.
Seine Lößung sieht auch sehr gut aus, sie hat zumindest schonmal viel mehr LEDs als PolarLights, ist trotzdem nicht das Original.

Glücklicherweiße konnte ich die Beiden Programme für das sture Blinken meherer LEDs und das sanfte faden mehrerer LEDs zu einem kombinieren und auch wenn sich jedem
der Ahnung hat bei meinem Sketch wohl die Fußnägel hochrollen werden... es Funktioniert:

Mein erster Versuch eines Bussards sah noch die verwendung von nur 10 LEDs mit dem Originalen Polarlights Teil vor. Wie auch beim Impulsantrieb wurden keine farbigen LEDs eingesetzt, sondern warmweiße. die Farbe kam durch ... nun.. Farbe.. auf den Klarteilen  ;D ;D
Einmal nur das Blinken.. die großen Birnen in der Mitte faden sanft wärend die kleinen dazwischen wahlos blinken:

und dann in Kombination mit nem Motor



Ich war bereit das an dieser Stelle so sein zu lassen, ich hatte da noch nicht die Detailvideos bei Youtube gefunden die ich in meinem letzten Beitrag geteilt hatte.
Nachdem ich diese aber sah fing die Sache wieder an zu nagen.. Ich meine, wenn ich das Teil schon baue, dann kann ich es doch auch richtig machen.. Also zurück ans Reißbrett.


 


« Letzte Änderung: 27. März 2020, 19:21:04 von driveaholic »
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #16 am: 27. März 2020, 16:51:26 »
Erstmal das weniger spannende, die Motoren.

Ich war hier so frei und habe die mir bereits aus meinem Revell Enterprise Bau bekannten mini Getriebemotoren von Solexpert verbaut. Zunächst die Variante G100, welche mir allerdings zu schnell drehten. Es werden die 6V G298 Motoren zum Einsatz kommen. Diese haben einen Drehzahlbereich von 5-75 Upm was mehr als ausreichend ist wie ich finde. Hier der Link:
https://www.sol-expert-group.de/1zu87modellbau/Motor-und-Getriebe/Aufgebaute-Getriebe/G298-Motor-mit-Metallgetriebe::849.html

Was den Einbau dieser Motoren angeht habe ich mich bei HeiHees Bau bedient. Seine Lößung mit der akustischen Entkoppelung der Motoren funktioniert 1A, nur habe ich keine Gummidichtung gehabt sondern so selbstklebende Anti-Rutsch pads für Möbel.
Sowas in der Art: https://www.ebay.de/itm/Tisch-Anti-Rutsch-Tischbeinpolster-Stuhl-Boden-Protektor-Gummi-Selbstklebend-/113441622400... wobei meine hatte ich vor Jahren mal im Lidl mitgenommen und sie sind weis nicht schwarz.

Nun das Interessante, das Blinkie-Blinkie...:

erstmal musste ich checken ob in dem Modell überhaupt genug Platz für das ganze ist, es sollen nicht nur die LEDs rein, sondern die Kabel müssen ja auch noch unter kommen. Auf die schnelle ein Schema aus Papier ausgedruckt, dieses auf eine Lochrasterplatine geklebt und 3mm LEDs durchgesteckt wie sie am besten passen:


Das blanke Chaos, aber es passt.

ein verfeinertes Schema auf selbsklebendes Papier gedruckt und auf die Platine geklebt, diese ausgeschnitten und eingepasst:




Danach bestücken:

Ich habe versucht die LEDs in einem Kreis anzuordnen innerhalb iherer Position. Die Masse ist nach Innen ausgerichtet und wird bei allen LEDs verbunden.

Ein Kabel verbindet die beiden LEDs die später die blauen Punkte beleuchten. Diese blinken im Smithsonian Modell zusammen (sind immernoch 16 einzelnene Sequenzen  :-X )


Richtig "Spaß" hat das verkabeln der einzelnen LEDs gemacht. Hier musste auch darauf geachtet werden dass später zum einen Die Kabel noch ordentlich verlegt werden können (PL hat zum Glück zwei Löcher in dem Teil vorgesehen hierfür) als auch dass die Kabel auch wieder zugeornet werden können, da ich die Sequenzen im Programm mit der Stopuhr vom Smithsonian Modell abgetimt habe... mehr oder weniger genau




Kurzer Test: Alles passt:


und Leuchtet










"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Ensign
  • ****
  • Beiträge: 111
  • In magnis et voluisse sat est
    • TWNs Sammlung
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #17 am: 27. März 2020, 17:34:07 »
Ist schon toll, wenn man solche Elektrokenntnisse hat, sehr schön  :respekt:
Ex nihilo aliquid fit

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #18 am: 27. März 2020, 17:35:14 »
Durch meine eigene Lichtlößung passt natürlich das Plastikteil von Polarlights nicht mehr welches die geformten Klarteile hält. Einfach nur die LEDs hinter die Blades zu packen sieht doof aus.

eine Lößung waren hier Aderendhülsen für 6mm² und 2,5mm².

bei den Dicken habe ich das Metallteil vom Plastik getrennt und mit dem Dremel gekürzt. Sie passen perfekt über die 3mm LEDs und die Klarteile passen perfekt in die Hülsen


die kleinen für 2,5mm² habe ich nur gekürzt. Das blaue "Hemd" passt über LED und das Polarlights Klarteil kann dann dort reingestekt werden.


Das ganze wurde dann mit 2K-Kleber fixiert und mit Schwarz und Silber lichtdicht gemacht so dass kein Streulicht seitlich austritt. Zur Lichtverteilung kam weiß drüber.

hier ein Test des ganzen ohne Lichtblocking:




Die Fans und die Haube machte mir noch Gedanken. Erst hatte ich mattierte Fans und Haube das hat mir aber das Licht zusehr gestreut. Die Fans blieben also Klar.

Kurz ein Wort zu den Fan-Teilen. Es gibt hier unterschiedliche Berichte was deren Qualität angeht. Ich hatte leider das Problem dass meine Teile sehr... wabbelig waren:



Hier war aber nicht das Problem das die Achse dezentrier ist oder schief, nein der "Pilz"Rand ist nicht orthogonal zur Achse, zumindest bei meinen Teilen. (Ich hatte zum glück vier zur Auswahl und habe die zwei besten rausgesucht).
Dieser Rand ist zum Glück eh zu tief und kann gekürzt werden. Ich habe hierzu das Teil an der Achse in den Akkuschrauber eingespannt und es drehen lassen während ich es mit dem Dremel gekürzt habe. So eine Art Drehbank für Arme. Leider habe ich hiervon keine Bilder jedoch aber vom Lackieren des Fans welches ich genauso eingespannt im Akkuschrauber erledigte.
Das Abkleben war dank der Masken von Orbital Drydock ein Kinderspiel. Das Tape ist sehr präzise geschnitten, klebt sehr gut ohne zu gut zu kleben, hinterlässt also beim ablößen keine Rückstände.





Die Haube wurde von innen großzügig mit Tamyia Clear Orange X-26 gebrusht und von außen mit mattem Klarlack gefrostet.



mit Licht:




und in Aktion:


zum Vergleich:


In den Videos sind noch zu G100 Motoren drin die zu schnell laufen.

Die Menge an LEDs die einzeln angesteuert werden macht es leider unmöglich das Zentral auserhalb des Modelles zu steuern (wahrscheinlich geht es doch aber das liegt auserhalb meiner Möglichkeiten  ;D) Daher kommt in jede Gondel ein Arduino Micro. Seine Abmessungen von grob 17mm x 50mm x 10mm lassen reichlich Spielraum.
Der Vorteil hier, ich muss nur 4 Kabel in die Gondel führen.
5V und Masse für den Arduino und 2x Motor.

Ich stelle ein Paket zusammen mit dem Arduino Programm und dem Pinout, Anschlussplan etc. für jeden Irren der das Nachbauen möchte. Ich konnte noch so weit kommen weil andere ihre Arbeit geteilt haben, daher ist es selbstverständlich dass ich das auch mache.

Stay Tuned.... für heute reicht es mit Updates  ;D ;D











« Letzte Änderung: 27. März 2020, 19:25:02 von driveaholic »
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline X10sion

  • Candidate
  • Beiträge: 94
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #19 am: 28. März 2020, 17:24:10 »
Meinen grössten  :respekt: welche Mühe du dir gibts (z.b. mit der Stoppuhr ein Youtube Video analysieren... ;))
Bleibe gespannt dabei.  :respekt: :respekt:
Grüsse aus dem Ruhrgebiet
            Dirk

Offline alf-1234

  • Ensign
  • Beiträge: 117
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #20 am: 28. März 2020, 19:42:05 »
Bin begeistert. einfach cool.

Bitte weitermachen und berichten.

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #21 am: 30. März 2020, 18:48:48 »
Danke Leute!!

Ich bin gerade dabei das Biest zu lackieren und als jemand der sich selbst als Modellbau Anfänger bezeichnen würde muss ich sagen... Ach du großer Gott...
Das Schiff hat zwar nicht viele Farben (wie eine Refit, z.B.) alleine die schiere Größe stellt einen schon vor eine Herausforderung.
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Vondy

  • Ensign
  • Beiträge: 154
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #22 am: 30. März 2020, 19:13:41 »
Moin,

Mach nach und nach, steck dir selber Abschnitte ab. Wichtig ist: nicht zwischendurch die Technik wechseln. Auf eine Technik fest legen und durch ziehen. Wenn Wechsel dann erst bei der zweiten Schicht oder so.

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk

Beste Grüße aus dem Norden!

Markus V.

Offline Vondy

  • Ensign
  • Beiträge: 154
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #23 am: 30. März 2020, 19:19:20 »
Ps: man sieht übrigens bisher nicht, dass du Anfänger bist.

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk

Beste Grüße aus dem Norden!

Markus V.

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 929
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #24 am: 31. März 2020, 09:46:51 »
Ps: man sieht übrigens bisher nicht, dass du Anfänger bist.

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk



Das freut mich sehr :-D Vielen Dank für die Tips!

Ich denke ich schreibe heute mal flugs weiter um schnellstmöglich im hier und jetzt anzukommen. Auf die Art kann ich besser um Tips fragen ^^
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de