Autor Thema: ST TOS Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS  (Gelesen 7846 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline urban warrior

  • Commander
  • ****
  • Beiträge: 1056
  • Master of unfinished Projects
ST TOS Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #50 am: 19. April 2020, 15:12:33 »
Na, da hab ich ja einige Bauschritte verpasst. Sehr interessant die Aktion mit den Orbital Drydock Masken ... insbesondere die für die Fenster. Ich habe mir da auch schon so meine Gedanken gemacht und bei meiner "Präzision" hatte ich etwas Grusel davor die selber auszuschneiden. Echt schön geworden der Vogel. Und obwohl die TOS von der Bausatzstruktur her eigentlich wirklich ein simples Modell ist (im Vergleich zur Refit aus dem selben Hause) sieht Dein Aufbau doch ordentlich komplex aus. Meine Bewunderung!

NACHTRAG: Ich habe den Eindruck, dass Deine Ente etwas heller ist. Du hattest sowas ja auch in Deinem 1.April-Post angedeutet. Ich persönlich finde heller besser. Ich hatte mir mal die Mühe gemacht, die Farben nach RGB, wie sie von PL vorgegeben sind, zusammenzustellen. Und mir ist das persönlich viel zu dunkel. Sieht mehr wie ein Kriegsschiff aus und nicht wie ein Forschungsschiff. Außerdem hatte ich die Enterprise in meiner Jugend viel heller in Erinnerung als ich sie damals noch im Fernsehen geschaut habe. Die "Remasterte" Ente sieht auch schon wieder so dunkel aus, wenn die Folgen heute schaue.
« Letzte Änderung: 20. April 2020, 11:39:57 von urban warrior »
Cheers, Martin
--------------------------------------------------------------------
Gesendet von meinem Cyberdyne Systems Model 101

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #51 am: 08. Mai 2020, 19:15:50 »
so Leute... es geht weiter..
Hat mich einiges an Zeit und Überlegungen gekostet aber ich bin gut weiter gekommen, aber eines nach dem anderen.

Zunächst hab ich ertmal den Streifen am Hals in Revell Aqua 49 lackiert.



Die Bussardkollektoren bekamen ihre Ringe und wurden zusammen mit den restlichen Teilen weiß grundiert. gerade bei den Kollektoren Ringen war das nötig da ich diese ja zuvor fälschlicher weiße
dungel gespritzt hatte



Da ich immer noch vorhatte die Orbital Drydock (künftig OD genannt) Masken zu verwenden musste noch ein wenig vorbereitet werden.
Ich habe ja die 50th years Edition des Bausatzes mit der glatten Untertasse und wenngleich mir das einiges an Arbeit erstpart hat so hat es doch den Nachteil, dass für Markierungen jegliche Orientierung fehlt. Zum Glück habe ich noch die Untertasse mit den Gridlines die dann auch direkt für die Erstellung von Schablonen zur Hilfe gezogen wurde:





Da das Modell sowiso gerade auf dem Rücken lag wurden die restlichen Masken auch noch aufgebracht:




Auf der Backbordgondel habe ich einen Versuch gestartet und die OD Maske durch einfaches Tamyia-Tape ersetzt. Ich wollte testen ob meine Probleme an meinen Lackierkünsten
oder an den OD Masken selbst lagen.


Nach der Lackiersession das Ergebnis:

OD Maske:



Und mein Tamiya Tape:


ich lasse das mal unkommentiert....

Was ich nicht unkommentiert lassen möchte ist das hier:




so langsam nahm der Frust zu..... :cussing: 
Für das Maskenfeld wollte ich mal den Tip von Ramirez Testen und nach dem aufkleben erstmal mit Grundfarbe drüber gehen:


Spoilers ahead: das hat soweit ganz gut funktioniert.
Was dagegen nicht gut funktionierte war die Nummer, dass das eine zweiteilige Maske, also für zwei Farben ist. Nachdem also der Innenteil auslackiert ist wird dieser abgeklebt und der Rest bekommt die Konturfarbe...


nun.. ich habe das Innenteil einfach nicht zum vernünftig Kleben bekommen.
Ich habe keine Bilder von dem Ergebniss aber mir reichte es an der Stelle..

Ich hatte die Nase voll.

Modell Lackiert, Markierungen verlaufen... kein Dunst wie ich die Sauerei wieder gerade bügeln soll... das war auch der Grund warum ein Update hier ein wenig auf sie warten ließ..

Aaaaaber, ich habe eine Lösung gefunden, auch wenn sie mir nicht wirklich gefiel, aber ich wollte einfach weiter machen
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #52 am: 10. Mai 2020, 11:16:19 »
So, weiter im Text:

Das Lackieren der Markeirungen war ja ein Griff ins Klo, bevor ich also weiter machen konnte musste das Zeug wieder runter, nur wie? Einfach mit Grundfarbe wieder drüber gehen war keine Lösung, da das Rot trotz mehrere Schichten immer noch deutlich zu sehen war.
Gefrustet hab ich mein Glück mit einem Wattestäbchen getränkt in Isopropanol versucht und siehe da: Die Markierungen gingen wunderbar weg....leider auch die restliche Farbe.
Hier zahlte es sich aus dass über die schwarze Lichblockschicht nochmals mit weißer Grundierung drüber ging. Diese ließ sich nicht vom Isopropanol beeindrucken und blieb intakt:




Ich konnte die entstandenen Macken wunrderbar mit der Grundfarbe ausbessern, im Nachhinein ist nicht mehr viel davon zu sehen.

Jetzt ist eine Enterprise ohne ihre Markierungen keine Enterprise und so war ich gezwungen auf die Originalen Decals von Polarlights zurückzugreifen.

Da ich sowohl den Decalbogen des ursprünglichen Bausatzes wie auch der aktuellen Version habe stellen wir diese einmal vor (links neu, rechts alt):



Schön zu sehen dass Polarlights die Farben der Markierungen den Erkenntnissen der 2016 Restauration angepasst hat

Ein weiterer Unterschied ist die Struktur der Decals, gut sichtbar an den Transparenten Zwischenräumen. Die Alte Version ist hier matt ausgeführt wohingegen die neue
stark glänzt. Keine Ahnung wie sich das Später auf dem Modell auswirkt:

(Neu)


(Alt)



Zum Testen habe ich erstmal das große Decal unten an der Sekundärhülle angebracht wie auch das Rote Viereck. Ich dachte erst daran die einzelteile
auszuschneiden um das Silverring zu minimieren, aber da man diesen bereich später eh nicht mehr so gut sehen wird wollte ich es mal auf einen Versuch ankommen
lassen uns sehen wie sich diese Decals handhaben lassen:




Handhabung: Sehr gut - Die Decals sind ordentlich robust, lößen sich schnell vom Trägerpapier und lassen sich gut platzieren
Negativ ist hier zu erwähnen dass zumindest der Decalsoftner von Revell anscheinend kaum bis keine Wirkung auf das Dekal zu haben scheint, hier sind die Decals von AMT besser
da dünner. Wie zu erwarten ist das Silvering deutlich zu sehen, auch mit mattem Klarlack drüber. Beim Nächsten Modell denke ich werde ich nach der Farbe mit glänzendem Klarlack drüber gehen damit eine glatte Oberfläche entsteht, hoffentlich ist das silvering dann besser und wer weiß, eventuell haften dann auch die Orbital Drydock Masken so wie sie sollen.


Ich habe danach erstmal alle anderen markierungsdecals auf das Modell übertragen


"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #53 am: 10. Mai 2020, 11:54:48 »
Für das große Decal der Registernummer wollte ich das Silvering so gering wie möglich halten. Daher habe ich jedes einzelne Zeichen mit einem Skalpell
auf dem Trägerpapier ausgeschnitten und dann eins nach dem Anderen auf die Hülle übertragen:



Um die Ausrichtung der Schrift zu behalten habe ich mir wieder mit Hilfe meines zweiten Diskus eine Schablone gemacht und genau die Position der
Zeichen markiert:


Zur Übertragung habe ich zunächst das jeweilige Zeichen im Wasser sich vom Trägerpapier lösen lassen.


Danach wurde der transparente Teil des Decals im Wasser beiseite geschoben. Ein großes Stück Trägerpapier welches zuvor die Decals der Warpgondeln
hielt wurde verwendet um das Zeichen Zur Hülle zu bringen und dort zu Plazieren.




Hier sieht man auch die Markierungen auf der Schablone die die Positionen fixierten.

So ging es dann auch mit den anderen Teilen weiter:


Der Lohn: Kein Silvering:



Auch für den Schiffsnamen wurde eine Markierung mit Tape gemacht. Hier habe ich lediglich das Suffix "U.S.S." von dem Namen getrennt um das
Silvering zu minimieren. Die Buchstaben des Namens waren mir für alles weitere zu klein, das Risiko etwas zu beschädigen zu groß..




Hat alles gut funktioniert :-)





"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #54 am: 10. Mai 2020, 12:12:57 »
Für den sogenannten "Rostring" auf der Diskusoberseite wollte ich erstmal ein wenig üben.
An dem Modell im Smithsonean ist dieser relativ präsent, ich wollte ihn aber ein wenig dezenter gestalten:

Erstmal der Übungsdiskus:


Gespritzt wurde Revell Aqua Ocker.. der effekt kam eigentlich gut rüber.

Auch hier wieder erstmal eine Schablone erstellen:


Als Orientierung habe ich die Fenster auf der Oberseite des Diskus benutzt:



Danach umrandet mit Tamyia Tape:



Abgeklebt, gespritzt et voilà


Auch wenn ich tierisch Angst hatte etwas zu beschädigen, so bin ich doch zufrieden.

Mir ist eingefallen dass die drei Ringe auf der Untereite ebenfals eine Rostfarbe bekommen, also wurden auch diese abgeklebt und lakiert:




Leider hat das Tape die Decals für die dreieckigen Segmente an der Unterseite beschädigt, wie auch die gelbe Markierung. Also mussten diese Nachlakiert werden,

Erst der harte Rand:




Dann der Innenteil sowie das gelbe Viereck:


Das hat echt gut funktioniert. Ich denke beim Nächsten Modell versuche ich mal meine eigenen Masken aus Tamyia Tape zu machen. Das Zeug ist echt klasse.


"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #55 am: 10. Mai 2020, 12:23:57 »
Jetzt ging es für mich ans Eingemachte..... Weathernig und die Details. Eben das ganze kleine drumherum die aus einem fabigen Stück Plastik ein lebendiges Modell machen.
Ich hatte sowas noch nie gemacht, von daher war ich auch hier wieder entsprechend Nervös.

Ich legte mir das Pigmentset von Revell zu und began zu experimentieren. Das Schöne ist, dass die Pigmente Wasserlöslich sind und fast jederzeit wieder abgewaschen werden können.
Nach einigen Versuchen am Testdiskus habe ich einfach angefangen... und geschaut was passiert:






Das Originalmodel hat gründliche Streifen auf der Oberseite des Diskus. Ich habe mich ganz zaghaft mit einer 0,2mm Düse und Regell Aqua Grün matt langsam herangetastet:
Auch hier die Devise: Weniger ist mehr. Dazumachen geht immer, wegmachen nimmer...


"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #56 am: 10. Mai 2020, 12:42:04 »
Eigentlich gab es außer kleinigkeiten und Detailarbeit nicht mehr viel zu tun.
Das Größte war hier noch der EInbau der beiden Arduinos und der Bussardkollektoren.

Leider ist vorne doch nicht genug Platz für die Platinen zusammen mit dem Kollektorbauteil, also wurden die Kabel des Arduinos verlängert, dieser von Hinten in die Gondel
eingeführt, die Kabel vorner raus geleitete, der Kollektor wieder verkabelt und dann eingebaut.



Der Dom über der Shuttelrampe wurde finalisiert. Erst das grüne Innenteil:

Dann der Dom selbst.

Dieser wurde abgeklebt da er unten einen Ring in Hüllenfarbe bekommt:


Die sechs Quadrate unter den kollektoren bekamen ihre Farbe und wurden aufgeklebt.


Leider ist trotz vorsicht ein Tropfen Kleber auf die Sekundärhülle gefallen... ausgerechnet auf die Seite sie später zu sehen sein wird  :cussing: :angry0: :cussing: :cussing:

(man achten auf den hinteren, oberen Teil der Hüllenmarkierung)


Diese Macke wurde mit Isopropanol gereinigt und nachlackiert. Danach unter mehr Weathering versteckt:


Auf den Kollektoren sind oben noch kleine Navigationsbojen, die einmal Rot und einemal grün gepinselt wurden. Danack kam noch ein kleiner Messingring:


Und auch wenn hier nicht zu sehen, die "Schrauben" der kollektoren wurden noch silber gepinselt, das sieht man dann später in der Galerie.


"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #57 am: 10. Mai 2020, 12:49:39 »
Wo wir gerade beim Thema Gelerie sind... Es folgt zwar noch die Base.. aber mit dem eigentlichen Modell, bin ich fertig  ;D ;D








Einmal in Aktion


Und einmal so wie ich sie als Kind kennen gelernt habe  ;D



Die App heißt 1984 VHS ;)


das Modell hat seinen Klarlack bekommen und wartet jetzt erstmal auf seine Base. Ich habe schon Ideen und auch Material, aber zwischen Idee und Fertig steht noch die Umsetzung und an der sitze ich gerade  :smiler6:

bis es soweit ist sage ich: Stay Tuned  :)
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline HangMan

  • Candidate
  • Beiträge: 84
  • Last Man standing!!!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #58 am: 10. Mai 2020, 13:15:57 »
wenn ich die videos starte kommt die meldung:
"video nicht verfügbar! dieses video ist privat!"
schau mal ob du es nicht für die öffentlichkeit freigegeben hast...

ansonsten:  :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Anything you don can get you killed, inclouding nothing! - Murphy's Law
If you invent something idiot-proof, someone else will invent a better idiot!

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #59 am: 10. Mai 2020, 13:28:23 »
oh, stimmt, ich habe das geändert. Danke :)
"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de

Offline Ramirez

  • Lieutenant
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #60 am: 10. Mai 2020, 13:53:05 »

Sieht echt gut aus.  :respekt:

Bei der Frontansicht kann man den Unterschied der zugeschnitten Decals gut
erkennen.Arbeit, die sich gelohnt hat.  :thumbup:

Auf den Bildern vom Maskenset erschien mir die Oberfläche nicht glatt, sondern eher
wie Kreppband. Also keine sauberen Kanten. ???

War etwas in Sorge, dass dein Maskenproblem auch bei den Fenstern auftritt.
Doch augenscheinlich nicht. ;D

Grüße aus Hamburg

Offline driveaholic

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 954
  • Make it so!
Re: Driveaholic PL 1:350 Enterprise TOS
« Antwort #61 am: 10. Mai 2020, 14:31:00 »
Sieht echt gut aus.  :respekt:

Bei der Frontansicht kann man den Unterschied der zugeschnitten Decals gut
erkennen.Arbeit, die sich gelohnt hat.  :thumbup:

Vielen Dank :D

Auf den Bildern vom Maskenset erschien mir die Oberfläche nicht glatt, sondern eher
wie Kreppband. Also keine sauberen Kanten. ???

War etwas in Sorge, dass dein Maskenproblem auch bei den Fenstern auftritt.
Doch augenscheinlich nicht. ;D

Die Fenstermasken sind echt von erstklassiger Qualität, ich würde sie jederzeit weiterempfehlen.
Das franzelige erscheint nur so weil die Fenster echt klein sind. Die Kanten sind sehr sauber!

Man muss bedenken dass in Summe ja über 4 Schichten Lack drauf sind, zwei davon sind Grundierung. Trotzdem, 1A abgeklebt.
Ich hätte mir gewünscht, dass die Registermasken ebenso gut gewesen wären :(

"Driveaholic, so geil wie die Moral. Da werden Spinnerträume wahr!"

powered by www.sloganizer.de