Author Topic: 1:24 PAC-48G "Doldian" Powered Armor (WiP)  (Read 396 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Online dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Posts: 2935
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
1:24 PAC-48G "Doldian" Powered Armor (WiP)
« on: 09. January 2021, 11:54:18 »
Hin und wieder verspüre ich den Drang, eines der über die Jahre gebunkerten Dorvack PA-Kits aus der Halde zu kramen, und Anfang 2021 war es an der Zeit, das nächste zu bauen. Diese Rüstung ist kanonisch und blieb nahe am OOB-Bausatz, obwohl es sich nicht um ein Original-Kit handelt, sondern um eine Neuveröffentlichung (2008) von Aoshima als PAC-48-Twin-Combo-Kit mit beiden offiziellen Varianten des BAusatzes, die sich durch Bewaffnung (kompletter rechter Arm) und Bemalung unterscheiden. Der PAC-48G „Doldian“ ("G" für Gatling? Wobei ich unsicher bin, was das dreiläufige Ding für eine Waffe sein soll... :dontknow:) ist allerdings etwas obskur, da ich diesen Typ in der OAV noch nie gesehen habe. Es ist wahrscheinlich die übliche Alternative zu den kanonischen Modellvarianten aus der Serie.

Obwohl die Dorvack-PAs eher einfache Kits sind, benötigen sie einige Aufmerksamkeit und Geschick, da die Teile nicht so gut passen. Man muss jedoch bedenken, dass die Formen in den frühen 80ern als Merchandising für eine neue "Real Robot"-Fernsehserie hergestellt wurden, die zu dieser Zeit in Japan der letzte Schrei waren - obschon diese Serie floppte. Die Designs sind auch älter als Yokoyama Kows Ma.K./ZbV3000/Maschinenkrieger-Zeug, die sie aber inspiriert haben!


Der Bausatz und seine Montage:
Da mir ein „authentischer“ PAC-48G noch in meiner Sammlung fehlte, entschied ich mich, das Kit nur mit kleinen Modifikationen / Verbesserungen zu bauen und mich an die OOB-Lackierung zu halten. Daher sind die einzigen physischen Mods leicht verdrehte Beine (Füße nach außen geneigt) und der linke Arm für eine natürlichere Haltung, und ich habe die Strahldüsen in den großen Jump-Jets auf der Rückseite eingefügt. Die Waffe und der Lufteinlass auf dem Buckel wurden mit feinem Plastikgitter versehen, um den Mangel an Tiefe in den dahinter liegenden Öffnungen zu verbergen.


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr


Zu meiner Überraschung waren die Bauteile des Kits aus einem fast durchscheinenden, tiefvioletten Polystyrol mit zusätzlichen Glimmerpigmenten gefertigt!? Disco-Feeling am Basteltisch, aber leider ist das Material sehr spröde und kratzempfindlich, und die Mica-Wolken im Inneren machen es auch nicht leicht, die Oberfläche zu beurteilen.
Der Bausatz passte recht gut zusammen, aber ich habe genug Erfahrung mit diesen PAs, um die größten Grundsatz-Probleme zu vermeiden. Zum Beispiel habe ich die Gelenk-Teile aus reinem Kunststoff erweitert, um sie besser beweglich zu machen, und die Unterschenkelkonstruktion des PAC-48 mit seinen integrierten Stabilisierungsdüsen an den Fersen passt einfach nicht richtig - ich habe den Basuatz jetzt mindestens sechs Mal gebaut, und bis dato hat dies noch nie gut funktioniert.  :-\


Bemalung und Markierungen:
Die Lackierung orientiert sich am OOB-Vorbild, und ich hatte das Glück, zum Aoshima Re-Release auch noch ein komplettes originales Gunze Sangyo PAC-48G-Kit und vor allem seine Bauanleiting zur Hand zu haben, da diese besser illustriert ist. Zum Beispiel fehlen den Aoshima-Malanweisungen eine Rücken-Ansicht und entsprechende Details. Das alte Dokument zeigt auch besser die verschiedenen Metallic-Grautöne, in denen das Modell lackiert werden soll, und es fehlt die Tatsache, dass der Helm, die Waffe und eine kleine Kappe / Ausbuchtung oben auf dem Lufteinlass etwas dunkler sind als der Rumpf dieser PA.

Der grundlegende Gesamtton wurde Humbrol 53 (Gun Metal; OOB ist dies ist eine Mischung aus Silber und Stahl aus Gunze-Farben), eine einfache, aber geeignete Lösung, nachdem ich einige andere Töne in Betracht gezogen hatte, einschließlich Autolacke. Die zuvor erwähnten, dunkleren Abschnitte an der Waffe und am Rumpf wurden mit einer 3:1-Mischung aus Humbrol 53 und 22 (Gloss Black) bemalt, um einen subtilen Unterschied zu erzielen.

Andere Rumpfabschnitte wie die Oberschenkel und der rechte Arm wurden mit Revell 09 (Anthrazit), einem sehr dunklen Grau, bemalt. Die Originalanleitung deutet auf etwas in der Nähe des deutschen Panzergrau aus dem Zweiten Weltkrieg hin, ich wollte aber mehr Kontrast zum Gun Metal drumherum. Die vordere Hälfte des Helms wurde mit Humbrol 19 (Gloss Red) lackiert, die große Sprungdüsenverkleidung am Rücken wurde orange (Humbrol 18, lt. Aoshima soll sie sogar fluoreszierend orange sein, fand das aber eher kitschig, und im Gunze-Original ist sie schlicht rot wie der Helm!) und die kleineren Steuerdüsen wurden mit Revell 310 (Lufthansa Gelb) lackiert . Die „Brustbox“ wurde reinweiß, ein guter Kontrast zum stumpfen Rest dieser PA.


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr


Abweichend vom Original habe ich die Kugelgelenke an Armen und Knien in Revell 91 (Eisen Metallic) lackiert, das etwas heller als Humbrol 53 ist. Ursprünglich sollen sie auch matt dunkelgrau lackiert sein, aber meiner Meinung nach lässt sie dies überhaupt nicht wie Gelenke aussehen? Eine weitere persönliche Änderung ist das Design des Visierschlitzes. Der Original PAC-48G verfügt über eine undurchsichtige schwarze Oberfläche mit einem Silber/Stahl-Rahmen auf dem roten Helmhintergrund. Ich habe dies jedoch in einen schwarzen Rahmen mit einer Chrom-PET-Folieneinlage sowie einem OOB-Aufkleber darauf geändert. Der Folieneinsatz war auch ein billiger Trick, um die vertiefte Naht der Rumpfhälften zu verbergen, die direkt über den Visierschlitz verläuft, was es schwierig macht, ihn wegzuschleifen.


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr


Wie üblich erhielt das Modell eine schwarze Tintenwäsche zum Verwittern und Trockenbemalung für Lichteffekte und Schattierungen. Ich habe ferner die metallischen Oberflächen mit geschliffenem Graphit behandelt, um den metallischen Glanz zu verbessern und dem Modell einen merklich abgenutzten Look zu verleihen, der der farbenfrohen PA eine gewisse Ernsthaftigkeit verleiht - schließlich handelt es sich um eine militärische Ausrüstung, die gegen eine außerirdische Invasion kämpft! Nachdem das Modell soweit vorbereitet worden war, wurden Decals hinzugefügt, die alle vom OOB-Blatt des PAC-48G stammen, das für ein so kleines Modell ziemlich erschöpfend ist. Diese ließen sich ganz gut verabeiten, auch wenn die stark gewölbten Flächen (etwa an den Knien) den Einsatz von Skalpell und Weichmacher erfordern.


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr


Nach einigen letzten Malarbeiten wurde die PA mit mattem Acryllack versiegelt, und ich bestäubte das Modell mit graubraunen mineralischen Künstlerpigmenten.


Dorvack +++ 1:24 PAC-48G "Doldian" powered armor suit (Aoshima kit) - WiP
by Dizzyfugu, on Flickr



Bilder vom fertigen Modell in Szene finden sich in der Galerie: http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=42801.0
« Last Edit: 18. January 2021, 13:35:28 by dizzyfugu »

Online dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Posts: 2935
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re: 1:24 PAC-48G "Doldian" (WiP)
« Reply #1 on: 09. January 2021, 16:33:50 »
Vielen Dank! Ja, Vorräte aus bessern Zeiten sind nie schlecht, und ich überlege, ob ich nicht direkt noch einen - dann allerdings umgebauten - PAC-48 nachlege, bin gerade im Groove...  8)

Offline brushguy

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Posts: 652
    • The Miniaturegallery
Re: 1:24 PAC-48G "Doldian" (WiP)
« Reply #2 on: 13. January 2021, 13:04:23 »
Moin!

Sehr cool soweit! Ich finds ja immer wieder spannend, dass du ab und zu mal nen ollen Dorvac raus kramst.  Trotz all der Zeit mag ich diese Suits noch immer sehr. Auch wenn ich selber leider nur ganz wenige davon besessen habe, bzw. besitze.

Ich weiss noch, wie ich davon einige wenige Ende der 80er oder so im Herti in Köln (ja da gabs da noch den guten alten Herti) in der Spielwarenabteilung für echt kleinstes Geld entdeckte. Purer Zufall. Ich kannte bis dahin an sich nur ein Bischen Marcoss und Konsorten. Gab ja nicht viel von sowas in Deutschland, zu der Zeit und Pre-Internet und so. Ich glaube noch nichtmal  MA.K. war zu mir durchgedrungen bis dato.  Von daher war mir natürlich auch die gewisse Ähnlichekit nicht bewusst. Ich war nur total happy und begeistert von den Kits. Die kleinen Halk Sovats, die es da gab kosteten 4,95 DM, weiss ich noch. Ich habe davon damals nur mal einen gebaut, noch schön mit Revellfarben drauf. Die anderen sind noch in meinem Keller.  Allzuviel mehr habe ich davon auch nicht bekommen, damals.  Ausser den kleine Beipackzetteln mit den anderen PACs (die ich damals so gerne gehabt hätte und die ich nur vollsabbern konnte  :evil6: ), bekam ich noch einen Aroma Harbla. Das Flugteil fand ich damals sensationell. Und noch 1-2 andere Teile.  ;D

Haha, sollte ich das alles schonmal längst früher unter einen deiner anderen Dorvac Bauberichte geschrieben haben, dann Verzeihung.  :dontknow: :evil6:

Gruß
Dirk
...if it has a surface, paint it!

Online dizzyfugu

  • Captain
  • *****
  • Posts: 2935
    • FlickR - Mecha, Anime-Charaktere, anderes...
Re: 1:24 PAC-48G "Doldian" (WiP)
« Reply #3 on: 13. January 2021, 16:21:26 »
Hallo Dirk,

ja, kann sein, dass schon eine frühere PA nostalgische Gefühle hervorgerufen hat - ist aber nicht schlimm, das muss raus.  ;)

BTW: der/das "Aroma Harbla" heißt tatsächlich nur "Harbla". "Aroma" ist der Name einer Figur aus der Serie, der Pilotin von dem Ding! Habe davon auch noch zwei oder drei Kits auf Halde, aber noch nie einen gebaut...  :pfeif: