Autor Thema: BSG TOS Revell TOS Galactica Lichtleitertest  (Gelesen 3557 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mc Namara

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 837
  • Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen
    • Northeimer Landsknechte e.V.
BSG TOS Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« am: 25. Februar 2012, 23:45:44 »
Hallo,

Nachdem ich hier so nett empfangen wurde und DARKMOONSPIRIT sich ja auf Bilder freut, hier sind welche.

Die Galactica hatte ich recht günstig ergattern können und Fan wie ich bin konnte ich einfach nicht anders.
Vor Urzeiten hatte ich das Gleiche Modell schon einmal gebaut, doch ist es über Caprica zerstört worden. :violent1:
Jetzt wollte ich dann gleich Nägel mit Köpfen machen und dem Ganzen zu etwas Licht verhelfen.

Ich hatte schonmal die NCC-1701D mit Lichtleitern gebaut und was dort funktioniert sollte ja auch hier klappen.
Also eine Faserrolle und eine LED-Leiste besorgt. Löcher gebohrt und die LEDs samt Fasern verlegt.
Auf eine Innenlackierung habe ich verzichtet, da die LEDs abgeschirmt wurden.

Doch nur mit Beleuchteten Fenstern sah es irgendwie besch...eiden aus.
Also hat das Antriebssegment von mir mehrere Schichten Mattweiß bekommen. Die Triebwerke wurden ausgetrennt
und ein Lochblech verklebt. Jetzt sollten die LED natürlich dadurch nicht mehr sichtbar sein und das Licht diffus abstrahlen.
Ich hatte jedoch nur noch klares Plexiglas. Ich habe dann ein feines Schleifpad genommen und von beiden Seiten alles schön matt geschliffen.

Doch war ich mit dem Zusammenbau etwas zu fix und ich hatte nicht mehr daran gedacht die Landebucht auszuarbeiten und mit einem Foto auszustatten, wird eben nachher eingebracht, genau wie das ausfüllen der Schlitze.

Wo wir bei den Schlitzen wären... Auf die Passgenauigkeit eingehen brauche ich wohl nicht, doch die Ecken bei den Startschächten sind doch
wohl Murks. Und die Schlitze hinten an der Antriebseinheit konnte ich leider nicht vermeiden, da der Vorbesitzer des Bausatzes mit dem verkleben begonnen hatte und es wohl doch zu schwierig fand weiter zu machen nachdem Einiges krumm und schief war.

Nach dem ersten Lichttest war ich halbwegs zufrieden (nur im nachhinein hätte ich die Fenster warmweiss machen sollen) und wieder im
Modellfieber. Deshalb hab ich etwas gestöbert und bin über eine Jubiläumsviper gestolpert... da bin ich jetzt jedoch so wild nach diese zu
bauen, das die Galactica erstmal in den Hangar kommt.
(Es wird im Übrigen keine Galactica werden, so kann ich besser mit der großen Ungenauigkeit leben und mir sagen das nicht jeder Kampfstern
gleich ausschaut.)















« Letzte Änderung: 15. Juni 2017, 09:50:24 von Mc Namara »

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Rear Admiral
  • **
  • Beiträge: 7290
  • TB 34934
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #1 am: 26. Februar 2012, 09:44:36 »
Ja, grundsätzlich sehr cool. aber mir kommen die auch etwas grosss vor. Die Haupttriebwerke gefallen mir auch gut. :thumbup:
Smooth is easy, easy is fast.

Offline delayar

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 264
    • Chaoszimmer.de
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #2 am: 26. Februar 2012, 09:57:52 »
Finde die alte Dame schön.
Eine Frage: welche Stärke hast Du die Lichtleiter genommen?
"Delayar" : User deleted by stuffed Error
Aktuell auf der Werkbank:
BSG Galactica, Galactica Viper, U 96 1/48, M.aK. Kauz 1:76, Falke 1:76

Offline struschie

  • Rear Admiral
  • *******
  • Beiträge: 7611
  • Strahl Demokratische Republik
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #3 am: 26. Februar 2012, 13:11:35 »
Coooooooool!

Offline Mc Namara

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 837
  • Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen
    • Northeimer Landsknechte e.V.
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #4 am: 26. Februar 2012, 21:51:35 »
Danke für das positive feedback.

Aber die übrigen Lichter sind einfach zu heftig ( T-Effekt  ;D )
Welchen Durchmesser haben denn die Glasfasern?
Eine Frage: welche Stärke hast Du die Lichtleiter genommen?

Nun, ist schon ne Weile her das ich die Fasern besorg hatte.
Und wie es immer so ist, der Durchmesser steht nicht drauf und Messgeschiebe ist noch nicht mit umgezogen.
Es sollte jedoch 0,4er sein. Orichinal siehts auch nicht ganz so heftig aus. Liegt zum Teil an meiner "guten" Kamera.
Oder ich hätt doch die Glasfaserlampe schlachten sollen.

Achso... T-Effekt... Bin ja ein Frischling, doch ich meine schon darüber gelesen zu haben.
Titanik Effekt durch zu viele Lichter??? Find ich jetzt nicht so höchstenz zu grell, daher das nächste mal eher warmweiss.
Doch ich bin ja bereit mich eines Besseren zu belehren. Ihr habt inzwischen ja eher den Blick dafür was stimmig ist.
« Letzte Änderung: 27. Februar 2012, 21:23:58 von Mc Namara »

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4555
    • Web-Portfolio
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #5 am: 26. Februar 2012, 22:00:27 »
Hm... mal ne Frage: Du schneidest die doch noch bündig mit dem Rumpf ab, nachdem Du das Schiff fertig lackiert hast, oder?
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Mc Namara

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 837
  • Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen
    • Northeimer Landsknechte e.V.
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #6 am: 26. Februar 2012, 22:39:07 »
Hm... mal ne Frage: Du schneidest die doch noch bündig mit dem Rumpf ab, nachdem Du das Schiff fertig lackiert hast, oder?
Na aber hallo, selbtsverfreilich!
Da hätt ich ja sonst tatsächlich ne Glasfaserlampe nehmen können. :nein:
Wobei... :-\ Eventuell sollte ich sie nochmal aufmachen, wie wild mit dem Bohrer bearbeiten, so an die 10.000 weitere Fasern dranpappen
und schön lang abstehen lassen, rot, orange und gelbe Flacker-LEDs verbauen und das Ganze als explodierende Atlantia ausgeben. ;) ;D

Offline DocRaven

  • DER ANWERBER!!!
  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2759
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #7 am: 28. Februar 2012, 09:29:52 »
Hier mal was von meinem licht test evtl hilfts dir









« Letzte Änderung: 28. Februar 2012, 09:32:22 von DocRaven »
" Manchmal Mögen meine Kommentare oder Kritiken dem einen oder anderen an einigen Stellen etwas brüsk oder „pampig“ erscheinen, ist aber nie böse gemeint. Ich möchten nur Fehlinterpretationen von diplomatischeren Formulierungen vermeiden und gehen daher lieber den direkten u

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Rear Admiral
  • **
  • Beiträge: 7290
  • TB 34934
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #8 am: 28. Februar 2012, 09:35:34 »
Da hätt ich ja sonst tatsächlich ne Glasfaserlampe nehmen können. :nein:

Ich hab bisher für alle von mir beleuchteten Modelle Glasfaser (Ufo-)Lampen benutzt. Die sind normalerweise im Durchmesser 0,3mm... hat sich bewährt.

Smooth is easy, easy is fast.

Offline Mc Namara

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 837
  • Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen
    • Northeimer Landsknechte e.V.
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #9 am: 28. Februar 2012, 13:41:21 »

Hier mal was von meinem licht test evtl hilfts dir

Jaaa... sehr schick das...! ´Türlich ne ganz andere Liga als in der ich im Moment spiele.
Doch imho scheint mir der mittlere Antrieb zu hell oder nicht rot genug.
Und wird nur der Antrieb und die Brücke beleuchtet? Wenn, und sollte das mehr oder weniger Standart sein, dann hab ich nicht nur nen T-Effekt,
dass wär dann nen Doppel-T-Effekt.

Und auch wenn deine Brücke etwas größer ist wie bei mir, ich hätt das nicht hinbekommen so genau auf den beiden Ebenen zu bleiben.
Bin dann doch zu sehr Grobmotoriker. :violent1:


Ich hab bisher für alle von mir beleuchteten Modelle Glasfaser (Ufo-)Lampen benutzt. Die sind normalerweise im Durchmesser 0,3mm... hat sich bewährt.

Naja... jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen.
Doch so vom Gefühl her dürfte tatsächlich "nur" 0,1mm Unterschied bestehen. Gut, im Maßstab wären das wohl etwas mehr als 1m Unterschied. :dontknow:
Ich werd nochmal versuchen ´nen besseres Foto zu machen.

Doch mein  :nein: sollte nicht bedeuten das ich nie diese Fasern nehmen würde. Ich meinte damit das ich den Überstand nicht stehen lassen würde und
dass es damit sonst wie eine Ufolampe ausschauen würde.

 :help: Ich muss doch noch lernen mich verständlich auszudrücken.  :evil5::P


Offline Mc Namara

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 837
  • Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen
    • Northeimer Landsknechte e.V.
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #10 am: 18. September 2012, 15:13:26 »
Ein Letztes hier:
Dieser Kampfstern ist zugunsten des Groupbuilds über Caprica vernichtet worden.

Offline Benny

  • TB 34934
  • Globaler Moderator
  • Rear Admiral
  • **
  • Beiträge: 7290
  • TB 34934
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #11 am: 18. September 2012, 15:15:40 »
Jaja.. das war ne üble Schlacht über Caprica...  ;)
Smooth is easy, easy is fast.

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4555
    • Web-Portfolio
Re:Revell TOS Galactica Lichtleitertest
« Antwort #12 am: 18. September 2012, 15:17:45 »
Das war keine Schlacht... das war ein Massaker...
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon