Tipps und Tricks > Werkzeuge und Materialien

 Zweiteilige Silikonform am Beispiel eines T-62 Turms

(1/5) > >>

struschie:
Für einige Ma.K Projekte - zum Bsp den Nutrocker brauche ich den Turm vom 1/35 Tamiya T-62.
Den wollte ich also abgiessen.
Weil ich von einigen angesprochen wurde, will ich nochmal kurz darauf eingehen, wie ich das gemacht habe.

Bei der Auswahl, wo bei einer zweiteiligen Form die Trennlinie der beiden Formen verläuft, haben wir bei den allermeisten Plastikspritzlingen (es gibt nämlich auch bewegliche Formen....) rinen Vorteil: Wir nehmen einfach die alte Trennlinie.
Grundsaetzliche Überlegung: Welche Seite soll zuerst abgeformt werden?
Man möchte vermeiden, dass beim vorbereiten zum zweiten Guss das Original aus dem Silikon rutscht. Ich habe deswegen entschieden, den Turm flach aufzusetzen, so dass er bündig im ersten Silikonbad sitzt.

Zur Vorbereitung alle Löcher verschliessen. dass waren in meinem Fall die zwei Luken. Und einige löcher mehr, doe ich von innen mit Knete verschlossen habe. Würde das Silikon nämlich in das Turminnere Laufen, wäre das Original komplett gefangen. doof.

Also Ausrollen von Knete, Teil reinsetzen und dafür sorgen, dass die beiden Hälften fest aufeinander sitzn. Diese Schlüssel/Keys habe ich mit der Rückseite eines Knetemodellierwerkzeugs einfach reingedrueckt. Der umlaufende Graben und die Linien vom Original zum Graben sind eine Empfehlung vom Profi aus dem Schmuckguss. Sitzt die Form nicht peefekt (zu wenig oder zuviel Druck?) dann fliesst das Resinicht ganz raus, sondern nur bis zum Graben.
Ich habe mich dazu entschieden, die runde Seite ohne Anguesse zu haben. also zeigt das nach unten. Oben zwei Einguesse und an den höchsten Stellen Entlüftungen. In nachfolgender Skitze war vorgesehen, das Resivon unten aufsteigen zu lassen. Mir wurde empfohlen, vooben zu giessen. Da ich damit weniger Verlust im Anguss habe, die Details von dem Teil hier eh egal dind und ich zur Not die Form zum Profi schicje, habe ich den Vorschlag angenommen. Würde ich icht nochmal machen. Der der gefragte Profi setzt das Teil nach dem Guss unter Vakuum und dann sofort unter Druck. Da haben Blasen keine Chance.
Hier ein Bild aus der Phase:
 
Moldsuggest von struschie auf Flickr


Ich hab die Anguesse und Entlüftungen dann nur von oben gesetzt und den Rest so gelassen.

Für diese Angüsse empfiehlt sich rundes PS Profil.

Aus Alu-L-Profilen habe ich dann eine rechteckige Form zusammengesteckt, die Knete drunter entfernt und alles mit Heisskleber gesichter. Auch ein guter Tipp: Geht schnell, haeltsicher, geht leicht wieder ab. Unten ist nur Papier.

Wieviel Silikon anruehren?
Einfüllhöhe markieren und Streugut (Reis? Körner?) einfüllen, in Behälter umfuellen und schon weiss mans.
Das Original und die Knete ggf von Resten der Körner säubern. Tipp: Abgelaufene Körnermischung zum Brotbacken ist eine Scheissidee....

Dann das Silikon angeruehr und von weit oben in dünnem Strahl (treibt die Blasen raus) an die niedrigste Stelle gegossen und von dirt aufsteigen lassen. Mit altem Borsten Pinsel die Details parallel geflutet. Bis zu der vorher markierten Stelle aufgegossen und den (ggf vorhandenen ) Rest für eine andere Form genommen.
So schauts dann aus:

Mold secured with hot glue von struschie auf Flickr

Nach deDurchhärten das umdrehen, Knete abmachen  und das Silikon mit Vaseline oder Trennsprax vorm Verbappen bewahren.
Tipp: Auch die PS Profile rausnehmen, drunter behandeln und die Profile ggf auch. Die Raender zwischen Form und ersten Layer gruendlich behandeln und auch den Rand. Das zweite Silikon verklebt sich sonst. Saublöde Sache, wenn das passiert.

Kasten wieder drumkleben und fertig für die zweite Fuhre:

T-62 Turret Duplication: Second Layohr ahäd! von struschie auf Flickr

Bei mir ging das Trennen tadellos. So sagen die Teile dann aus:

Couldn't wish better result...!!! von struschie auf Flickr

Zum Guss müssen die Formteile mit gleichmässigem Druck zusammen liegen. Dazu schneidet man den leichten Rand  ringsrum ab:

Cutting off the edges for flat surface von struschie auf Flickr

Wers perfekt mag, lässt sich nun Acrylplatten in der gewünschten Grösse zuschneiden. Brechen der ykanten nicht vergessen - sonst ist der Gummiringverbrauch zu hoch ;)

Ich hab einfach meine Alurahmen genommen und mit einer Schraubzwinge gesichert. Der exakte Druck ist wichtig. Fingerspitzengefühl, die Herren ;)

First attempt... von struschie auf Flickr

Wieviel ich anrühren musste, wusste ich nicht. neben dieser Form hatte ich also nich weitere mit Babypuder eingepudert/abgeklopft.

Bach dem  Eingiessen hatte ich einen Dremel an die Form gehalten. Als Spitze meine verdammt unrund laufender Messingstab, mit dem ich das Resin in der Pulle quirle. Diese Birationen haben viele Blasen nach oben getrieben. Einen Wackeltisch hab ich moch nicht gebadtelt.

So sieht der erste Versuch in der Form aus:

Not perfect - but not bad neither von struschie auf Flickr

und so ausgelöst:

First pull von struschie auf Flickr

Klar sind Blasen in den Vertiefungen, die nach oben zeigen. Aber insgesamt ist das - geradeweil die Wandstärke so gering ist - schon recht ordentlich. Für meinen Nutrocker brauche ich keinerlei Details - die schneid ich alle weg.
Sollte ich sehr gute Details brauchen, kann ich die Form immer noch quer legen und eine uenne Schicht in die Details giessen  und dann erst schliessen. Egal - will ich perfekte Abguesse, kauf ich mir das bei  Tamiya. Aber da sehe ich nich nicht ;)

Ich hoffe, es sind Anregungen dabei gewesen - danke fürs Lesen.

PLASTINATOR:
Auch wenn ich selber keine Gießerei mache, so fand ich deine Erklärungen recht interessant! :thumbup:


Gruß Olli, der Plastiker

struschie:
... ich hab den Rüdiger dazu bekommen - dich krieg ich auch noch ;D ;D

PLASTINATOR:

--- Zitat von: struschie am 19. Oktober 2012, 22:10:37 ---dich krieg ich auch noch ;D ;D

--- Ende Zitat ---

In dem Fall leider nicht! Das werd ich meinem Sohn mit seinen Gesundheitlichen PRoblemen nicht antun.


Gruß Olli, der Plastiker

emersen:
sehr schöne anleitung struschie :thumbup:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln