Autor Thema:  HDR-Fotografie  (Gelesen 3194 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HeiHee

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 997
  • Mündiger Software User seit 1995
Re: HDR-Fotografie
« Antwort #25 am: 20. März 2019, 19:14:44 »
Die Nikon D850 und die Sony Alpha 7R haben zwar einen Chip mit hoher Dynamik und 14 Bit pro Farbe - aber wenn der HDR könnte, bräuchten beide keinen HDR-Modus, beide machen dann auch eine Belichtungsserie von 3 Bildern und verrechnen die. (Geht nie bei RAW, nur JPG)
Kannst du auch bei RAW-Bildern raus"kitzeln", mußt aber trotzdem drei verrechnen.

Wenn du HDR nicht brauchst oder aus ästetischen Gründen nicht willst - deine Sache...
Stehe ich auch mit beiden Füßen auf der Erde, so bin ich mit meinem Kopf doch zwischen den Sternen...

Offline Modellbaurd

  • Candidate
  • Beiträge: 90
Re: HDR-Fotografie
« Antwort #26 am: 20. März 2019, 20:39:48 »
Du willst das nicht verstehen oder.
Wenn ich 3 Bilder mache zu einem HDR und dann daraus schlussendlich 1 Bild mache ist das Arbeit und ich muss danach trotzdem noch an den PC um es zu perfektionieren.
Mache ich eine Raw Aufnahme ist diese vom Grundsatz her schon sehr geil und ich optimiere nur noch Kleinigkeiten am PC mit viel weniger Aufwand.

Für mich macht HDR mit meinem Möglichkeiten keinen Sinn und ist überflüssig.
Ich konnte das allerdings auch schon mit meiner APS-C Nikon D7200 mit schlechteren Objektiven, das ist also wirklich keine Hexerei wenn man gewillt ist sich noch mal an den PC zu setzen.

Aber wenn du das für das ultimative Mittel hälst und gerne bastelst wo die Technik schon viel weiter ist dann hau rein  :smiler6:

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4555
    • Web-Portfolio
Re: HDR-Fotografie
« Antwort #27 am: 20. März 2019, 22:20:03 »
Modellbaurd, Deine Art ist ein wenig herablassend, das muss nicht sein, oder?   :nein:

Die drei HDR Aufnahmen machen moderne Geräte von alleine, das ist also keine Arbeit. Auch das verrechnen zu einem Gesamtbild passiert lm Hintergrund automatisch. Also auch keine Arbeit. Bei guter HDR Software auf der Aufnahmehardware muss ich nach dem Fotografieren GAR NICHTS mehr machen. Das ist ja der Sinn, eben NICHT mehr selber rumfummeln zu müssen, sondern den Stand der Technik auszunutzen und automatisch Bilder mit hoher Dynamik zu erhalten, die sonst entweder Unter- oder Überbelichtet wären.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Modellbaurd

  • Candidate
  • Beiträge: 90
Re: HDR-Fotografie
« Antwort #28 am: 20. März 2019, 22:27:38 »
Komisch hab ich anders gelesen und entsprechend erwiedert.
Ausserdem muss man keine Bilder bearbeiten, aber wer Feinheiten erkennt  bearbeitet sie halt noch mal.

Ich kenne nach so vielen Jahren von keinem Fotografen nicht ein einziges Bild das nicht mal mal eine Feinjustierung gebrauchen konnte.
Und um ehrlich zu sein, diskutiert auch kein Fotograf, Das Bild wird auf den Rechner geladen und noch mal angeschaut.

Wenn ihr HDR so geil findet dann wie gesagt haut rein.
Aber so geil wie du das findest ist es nicht.
Wird auch dir nicht gefallen, aber in dem Punkt weiß ich nun ganz genau wovon ich rede.
Is ne Feine Spielerei, nicht mehr nicht weniger.

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Administrator
  • Commodore
  • ****
  • Beiträge: 4555
    • Web-Portfolio
Re: HDR-Fotografie
« Antwort #29 am: 20. März 2019, 22:51:39 »
Aber so geil wie du das findest ist es nicht.

Das ist Deine persönliche Meinung, keine allgemeingültige Tatsache.

Und was mir gefällt und was nicht, das kannst Du kaum beurteilen.... :nein:

Da dieser Thread so langsam aus dem Ruder läuft und es im Grunde nicht mehr ums Thema geht schließe ich ihn vorerst.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon