Autor Thema:  Ein halber YT-1300  (Gelesen 3122 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Ein halber YT-1300
« am: 17. Juli 2013, 15:52:30 »
Mein Heimaturlaub ist vorüber und ich brauche wieder ein Projekt in Singapur.

Dank Dizzyfugu und den Links zu diesen Wonderfest 2013 Ausstellungsbildern:
http://www.phoxim.de/forum/index.php?topic=8439.0
bin ich auf folgenden Umbau eines Falken gestoßen:

Zitat

Das Bild wurde von Phil Petersen gemacht


Frage an die Experten hier:
Hat dieser Umbau einen Hintergrund im Star Wars Universum oder ist es einfach eine geniale Idee eines unbekannten Modellers?


Ich habe mal als Prefix "Expanded Universe" gewählt. Laßt mich wissen wenn dieser Prefix hier falsch ist.


Da ich noch den Falken aus dem Airfix Rebel Base Kit habe (Seufz. So genial werde ich das nicht hinbekommen wie die japanischen Jungs hier: http://dorobou.blog.so-net.ne.jp/archive/c2300714467-1) - nicht sehr detailiert, aber einigermaßen passend für den 1:270er Maßstab - durfte sich ein neues X-Acto Messer daran austoben.



Das Cockpit muss um 90 Grad gedreht und auch die Schleuse muß neu aufgebaut werden, da das Teil doppelt so "dick" wird wie der Original Falke.


Für kurze Zeit habe ich mit dem Gedanken gespielt LED's einzubauen, aber ich will das Teil für das X-Wing Miniaturenspiel von FFG verwenden. Da ist die Stromversorgung ein Problem. Den Revell Pocketfalken habe ich Anfang des Jahres mit Beleuchtung gebastelt und auch beim Death Star Trench Run eingesetzt, da damals der Falke vom Spielehersteller noch nicht verfügbar war.

Das Batteriefach in der Base ist halt nicht so prickelnd.

Soweit erstmal, nächste Woche geht's dann hoffentlich weiter.
Gruß
Frank

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5434
    • Web-Portfolio
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #1 am: 17. Juli 2013, 16:19:01 »
Das Batteriefach in der Base ist halt nicht so prickelnd.

LEDs kann man auch super mit Knopfzellen versorgen - da braucht's kein Batteriefach, die passen in nahezu jedes Modell hinein.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #2 am: 17. Juli 2013, 16:24:35 »
LEDs kann man auch super mit Knopfzellen versorgen - da braucht's kein Batteriefach, die passen in nahezu jedes Modell hinein.

Wie lange hält so eine Knopfzelle wenn da ca. 4 LEDs eingebaut sind?
Gruß
Frank

Offline brushguy

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 651
    • The Miniaturegallery
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #3 am: 17. Juli 2013, 16:42:14 »
Hallo!

Also die Designidee an sich finde ich eher zweifelhaft. Ich finde, das sieht einfach zu sehr nach nem halbierten, auf die Seite gestellten Falcon aus. Und die Idee finde ziemlich  :cussing:;D
Auch wenn es modellbautechnisch ganz gut gemacht wurde, sieht es einfach nur seltsam aus. Ich glaube nicht, dass das so authentisch aus dem Star Wars Universum kommt.
Der Wiedererkennungswert des Originals ist einfach zu groß.
Aber ist letztendlich wohl wieder Geschmacksache.

Bin gespannt, wie dein Nachbau wird. Vielleicht wirkt der ja am Ende sogar besser als das "Original".

Die Haltbarkeit der Knopfzelle ist abhängig davon, wieviel sie leisten kann und was die LEDs an Strom ziehen. Lässt sich ganz einfach ausrechnen.

Gruß
Dirk
...if it has a surface, paint it!

Offline propdoc

  • IRON MODELER CHAMPION 2014
  • Fach-Moderator
  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 4176
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #4 am: 17. Juli 2013, 16:58:55 »
Ich muss mich leider Dirk anschließen. Das sieht einfach nur seltsam und einfallslos aus... ???
Auf der Werkbank:

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #5 am: 17. Juli 2013, 21:34:02 »
Ich finde, das sieht einfach zu sehr nach nem halbierten, auf die Seite gestellten Falcon aus.
Hmmh, nun ich denke es liegt daran, daß es ein halbierter, auf die Seite gestellter Falcon ist.  ;D

Ok, zumindest steht mit Euren Kommentaren fest, daß das Teil nirgends im Star Wars Universum vorkommt.
Egal, da muß ich durch  :) 
Gruß
Frank

Online TWN

  • Slow Hand Builder
  • Administrator
  • Fleet Admiral
  • ****
  • Beiträge: 15514
  • In magnis et voluisse sat est
    • Phoxim's SF-Modellbau-Fanzine
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #6 am: 17. Juli 2013, 22:22:11 »
Scheint Geschmackssache zu sein, ich finde es hat was, mach mal weiter  ;)
Ex nihilo aliquid fit

Offline Eisenhaupt

  • Candidate
  • Beiträge: 79
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #7 am: 18. Juli 2013, 08:04:16 »
Hallo! Ich habe das Ding im EU auch noch nie gesehen geschweige denn gelesen.
ABER neue Ideen ins EU zu tragen kann niemals falsch sein. Ich würde das definitiv
versuchen nachzubauen, allerdings würde ich was das Diorama angeht etwas neues
ausprobieren. Vielleicht auch die "Haltung" des Schiffskörpers. Wenn ich ans Innere
des Falken denke dann müsste es ja auch ein Komplettumbau sein da sämtliche
Gänge Kopf stehen..(von der Idee her..)

Ich würde es bauen.. aber die Landeposition vllt ändern. Denke da immer an die Slave1.
Die hat ja ein ähnliches System.

Do it!  ;D
"Der Mensch ist das einzige Geschöpf auf der Welt, das behauptet, einen Gott zu haben und sich gleichzeitig benimmt, als hätte es keinen."

Hunter S

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #8 am: 18. Juli 2013, 08:41:17 »
... allerdings würde ich was das Diorama angeht etwas neues
ausprobieren. ...
Das Schiffchen wird fuer das X-Wing Miniaturenspiel sein. Also mit einem Peg auf dem 8x8cm Base von FFG in Flugposition.
Jenachdem welche Piloten und Optionen man nimmt, kann man bei einem 100 Punkte Spiel bis zu 3 YT-1300 einsetzen. Deshalb habe ich den zweiten Falken zur Stellar Envoy umlackiert (und auch die Schussspuren entfernt), damit er sich vom MF unterscheidet. Fuer den dritten YT-1300 habe ich mit dem Gedanken gespielt das Cockpit in die Mitte zu verlegen. Davon gibt es inzwischen einige X-Wing Spieler, die das in den letzten Wochen gemacht haben. Z.B. hier:
http://community.fantasyflightgames.com/index.php?/topic/86064-falcon-conversion-the-albion-star/

Dann habe ich letzte Woche dieses Bild vom Wonderfest 2013 entdeckt. Fuer das Spiel ist es also schon ganz gut, dass man noch erkennt dass es ein YT-1300 ist.
Gruß
Frank

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5434
    • Web-Portfolio
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #9 am: 18. Juli 2013, 14:42:03 »
Die Haltbarkeit der Knopfzelle ist abhängig davon, wieviel sie leisten kann und was die LEDs an Strom ziehen.

Geeenau. Habe letztens von einem "Larson moving eye"-Elektrokit gelesen (also so was, wie KIT oder die Cylonen es haben), mit 8 LEDs und Steuerelektronik: Nach Herstellerangaben soll es bei Betrieb mit einer Knopfzelle eine Dauerlaufzeit von 8 Stunden haben, ununterbrochen.

4 LEDs, die einfach nur vor sich hinleuchten, sollten daher ziemlich lange damit betreibbar sein.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Commodore
  • ******
  • Beiträge: 5434
    • Web-Portfolio
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #10 am: 18. Juli 2013, 14:43:39 »
Also die Designidee an sich finde ich eher zweifelhaft. Ich finde, das sieht einfach zu sehr nach nem halbierten, auf die Seite gestellten Falcon aus.

Na, wenn man bedenkt, dass der Falke nach ursprünglichem Design - bzw. nach ursprünglicher Designrevidierung, denn GANZ zu Anfang war ja der Blockadebrecher der Falke - senkrecht fliegen sollte, genau wie hier gezeigt, nur eben nicht halbiert, ist die Idee ja gar nicht so abwegig.
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #11 am: 04. August 2013, 08:51:52 »
Inzwischen bin ich wieder in Singapur gelandet. Habe auch Avis Apoxie Sculpt und Paste mit im Gepäck gehabt, damit ich das Zeugs hier mal ausprobieren kann.

Mein erster Test war die Paste. Was soll ich sagen, die Konsistenz ist irgendwie wie "Schleim". Für das Verarbeiten habe ich noch keine vernünftige Lösung gefunden. Ich nehme momentan 2 Löffel mit denen ich das Zeugs aus dem Pot hole und dann versuche zu mischen. Zum "Gießen" ist es zu dickflüssig, ich hatte die Hoffnung damit einige Teile herstellen zu können, da das hier erhältliche Resin mich ja zur Verzweiflung bringt...

Das Sculpt habe ich nur einmal ganz wenig getestet, da kann ich noch keine richtige Aussage treffen.

Die Kanzel habe ich noch etwas detailiert:


Und nachdem Ihr mich mit der Knopfzellen-Geschichte angefixt habt, war ich also auch letzten Samstag mal wieder im Sim Lim Tower.





Hier sieht man den kleinen Schalter:


Momentan kämpfe ich mit der Hülle, da es eigentlich nirgends einen rechten Winkel gibt und mit den Abgüssen der Kanzel, Triebwerke und dem Notausstieg.
« Letzte Änderung: 04. August 2013, 11:37:26 von Fbstr »
Gruß
Frank

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #12 am: 07. August 2013, 02:15:47 »
Ich habe mich entschlossen das Fahrwerk ebenfalls "unten" zu plazieren. Vom FFG Falken habe ich die Fahrgestelle kopiert. Dazu verwendete ich das Apoxie Sculpt.



Vom Cockpit, Triebwerk und Notausstieg habe ich Abguesse gemacht. Der Notausstieg wurde mit Apoxie Paste gecastet. Das Cockpit mit blau gefaerbtem klaren Resin, da dies mittels weisser LED beleuchtet werden soll. Beim Triebwerk hat das blau gefaerbte Resin keinen besonderen Sinn, da kommt eine orangene LED rein.

« Letzte Änderung: 07. August 2013, 03:31:08 von Fbstr »
Gruß
Frank

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #13 am: 18. August 2013, 08:01:51 »
Weiter gehts.

LED's angeloetet



Und Hochzeit gefeiert



Gruß
Frank

Offline struschie

  • Fach-Moderator
  • Vize Admiral
  • *
  • Beiträge: 8811
  • Strahl Demokratische Republik
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #14 am: 18. August 2013, 09:29:58 »
Apoxie sollte man im Kühlschrank aufbewahren. Ich denke, die Temperaturen in Singapur sind ursächlich für die Konsistenz verantwortlich. Gut, wenn es noch aushärtet ;)
Das halbierte Hochkante wirkt auch auf mich eher verstörend. Albion Star ist stark :thumbup:
Aber Variationen sind per se schön und auch wenn dus offensichtlich handwerklich drauf hast, wirst du immer besser dadurch.
Ich bin gespannt, wie's weitergeht!

Offline Fbstr

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 524
    • StarWars
Re:Ein halber YT-1300
« Antwort #15 am: 09. September 2013, 03:59:13 »
Sodele, die grobe Struktur ist nun soweit fertig. In den naechsten Wochen gehts an detailieren mit Greeblies. Hier mal testweise alles mit Blue-Tac befestigt.



Das Teil ist ja ein Frachtschiff und so habe ich die Container wieder verwendet, die ich schon fuer den Rebell Transporter verwendet habe.





Der Escape-Port hinten ist nur vorlaeufig. Damit kann ich hinten bequem den Deckel oeffnen der durch einen Magneten gehalten wird. Auf diese Weise kann dann die Batterie getauscht werden.
Gruß
Frank